Seite 1 von 1

Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 17:17
von nacron
Hallo liebes Hobbybrauerforum,

letztes Jahr hat DeWayne Schaaf auf Milk the Funk (verrückte Facebook Gruppe) gefragt, ob es Deutsche Mitglieder gibt, welche zu Ehren seines gestorbenen Vaters (ehemaliger GI) ein Bier mit einer Hefe brauen würde, die er selbst gefangen hat. Dpiet und ich haben uns natürlich sofort dazu bereiterklärt. Er hat uns seine Hefe als Mischung zwischen Saison, Belgischer und Hefeweizen Hefe beschrieben, daraufhin haben wir ein Saisonähnliches Bier geplant. Alle Zutaten, bis auf die Hefe, stammen aus Deutschland (Best Malz und Hallertauer Hopfen). Der Name Katerbier war eine Hommage an den Spitznamen seines Vaters (Tomcat) bzw. seiner Hefe welche er so getauft hat.
Nachdem die Hefe ein paar Tage beim Zoll rumgehangen hat ist die gut in Frankfurt angekommen. Nebst der Hefe haben wir auch noch eine schöne wilde Ciderkultur erhalten welche wir für die nächstjährige Ernte wohl einsetzen werden.
Wir haben eine kleinen Starter gemacht (600ml für 22 Liter Würze > laut fänger profitiert die Hefe Ester technisch vom Underpitching), nachdem er sich noch anfänglich geziert hat ging der Starter am 2ten Tag dann gut ab und verbreitete Aromen von Pfirsich und Aprikose.

Hier das Rezept:
85% Heidelberger Malz (Best)
10% Dinkel Malz (Best)
5% Wiener Malz (Best)
Kombirast bei 66°C für 60 Minuten

19g Hallertauer Mittelfrüh (60 min > 8 IBUs)
44g Hallertauer Mittelfrüh (15 min > 9 IBUs)
44g Hallertauer Mittelfrüh (Whirlpool > 3 IBUs)
Kochen für 60 minutes (20 IBUs)

Der Brautag lief sehr entspannt ab, die Stammwürze haben wir knapp verfehlt mit 12,6 anstelle der 12 Plato.
Nach dem Maischen haben wir ein paar schöne Burger bestellt und eine kleine Quadrupel Verkostung gemacht (Westi 12, Struisse und Rochefort 10).
18 Stunden nachdem der Starter gepitcht wurde hat die Hefe losgelegt und die 12,6 Plato auf 1,5 Plato in sieben Tagen runtergezogen.
Wir haben das ganze bei Zimmertemperatur (22°C) vergoren. Der Hefespender hat erwähnt das die Hefe bis zu 30°C ohne nennenswerte Phenolische Fehlgeschmäcker sauber Fermentiert, das wollen wir beim nächsten Bier ausprobieren. Nach der Fermentation und einem Cold Crash haben wir das bier in ein NC Keg abgefüllt und Zwangskarbonisiert. Gestern haben wir dann das fertige Bier verkostet und hier sind die Tasting notes:

Aroma
Aprikose, Pfirsich, leicht Zitronig, Weißer Pfeffer, Blumig, leichte Nelkennote, Phenole weniger stark als Esther, minimaler Grüner Apfel, ein bisschen Banane im hintergrund
Aussehen: Strohblond, naturtrüb, weißer langanhaltender Schaum mit feinen Poren, hinterlässt streifen am glasrand
Mundgefühl: Cremig, fast ölig, medium-starke Karbonisierung, frisch, sehr trockenes kühlendes Mundgefühl (ähnlich wie die 3711)
Geschmack: Pfeffrig, leicht getreidig, ein bisschen staubig und sehr frisch durch die Karbonisierung
Alles in allem: Sehr nettes Sommerbier, es ist wirklich wie ein Hybrid aus einer Saison und einer belgischen Hefe (WLP500) ist aber eher auf der Saison seite zu sehen. Das Ester Profil ist sehr nett. Ich mag die Hefe :)

Jetzt gibt es noch einen kleinen Bonus:
Wer interessiert ist dem kann ich diese Hefe auch schiken. Ich würde sie in Whitelabs Vials abfüllen und euch dann so per Post zuschicken. First come First serve :) (Seed7 kriegt schon eine mit der Debaryomyces :) )

Cheers to Tomcat

IMG_4495.jpg
Einmaischen

IMG_4497.jpg
Maischen

IMG_4498.jpg
Läutern

IMG_4500.jpg
Läutern

IMG_4507.jpg
Quads

IMG_4509.jpg
Burger

IMG_4514.jpg
Whirlpool

IMG_4525.jpg
Trubkegel

IMG_4527.jpg
Starter

IMG_4662.jpg
Abfüllen

IMG_4705.jpg
Bier

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 17:21
von DerDallmann
Moin.

Ich hätte sehr gern was von der Hefe. :)

Gruß, Johst

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 17:50
von jemo
Hier!
Will ich auch nicht umsonst haben, die Kosten übernehme ich natürlich. Oder such Dir bei mir was aus.

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 17:59
von Primsperle
Das klingt super spannend! Da würde ich mich auch sehr gerne anschließen, falls noch was zu haben ist...hätte im Gegenzug auch ein New England IPA am Angebot...

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 18:00
von nacron
Ich denke ich mache so 10-20 Vials voll :) also ein paar gehen sicher noch!

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 18:32
von ggansde
Ich möchte die Hefe auch gerne ausprobieren. :thumbup
VG, Markus

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 18:40
von freeflyer201
Tolles Projekt. Wäre auch sehr an der Hefe interessiert. Wollte ohnehin als nächstes ein paar Saisons brauen.
LG
Yannick

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 19:15
von Maex
Ich bitte auch :Smile

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 19:49
von newnoise
Habe schon Zutaten für ein Saison hier und die Trockenhefe hälst sich ja auch noch für später. Würde also auch sehr gerne eine nehmen!

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 20:29
von BrauTeufel
Katerbier hört sich nach Kopfschmerz an.... :Smile

Aber sehr interessant. Ich hätte auch gerne die Hefe bitte.

Viele Grüße
Robert

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 21:07
von BierBauer
Toller Bericht Danke dafür!

An der Hefe hätte ich auch interesse, ich hätte gerade eine wunderbare Kölsch im Tausch im Angebot.

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 11. Januar 2017, 21:14
von Ladeberger
Klingt auch nach toller Basis für Sour. Ich würde auch eines nehmen, wenn noch übrig!

Gerne auch im Tausch gegen Flüssiges.

Gruß
Andy

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Januar 2017, 09:59
von nacron
Ok ich versuche von einem Kollegen beim Umweltamt ein paar zusätliche tubes/behältnisse zu organisieren.
Ihr könnt mir schonmal eure Addressen per PM schicken :)

Cheers
Bene

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Januar 2017, 10:45
von Boern
Ui - das klingt spannend.
Diese Hefe würde ich auch liebend gern mal ausprobieren - wenn Du noch zusäztliche tubes bekommst ...

Viele Grüße
Börn

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:09
von Griller76
Hallo,

ich hätte bitte auch Interesse an dieser schönen Hefe.

freundliche Grüße

Alexander

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Dienstag 24. Januar 2017, 16:04
von nacron
Hallo an alle interessierten,

ich wollte mal ein kurzes update geben.
Die Hefe geht ende der Woche raus. Ich musste noch anständige Gefäße und Maxibriefe/Päckchen besorgen.
Dann hab ich mir auch noch gedacht das ich die Hefe noch einmal revitalisieren und in einen Starter haue also ihr kriegt taufrische Hefe :)
Gerade bin ich auch noch am überlegen wegen dem Wetter ob ich nicht bis nächste woche warte das sie nicht durchfriert.
Oder was meint ihr?

Cheers
Benedikt

P.S. wer noch nicht hat bitte die Addresse per PM :)

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Dienstag 24. Januar 2017, 16:10
von DerDallmann
Super, top Aktion.
Freue mich schon. Die Hefe wird verarbeitet, sobald sie ankommt. :)

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Dienstag 24. Januar 2017, 17:33
von Boern
Hallo Benedikt,

danke für die Orga. Ich denke auch, dass es sicherer ist, zu warten, bis die Temperaturen etwas hochgehen.
Im Moment ist das Risiko schon recht hoch, dass ein Eisklumpen ankommt.

Viele Grüße
Börn

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 25. Januar 2017, 12:05
von ggansde
Moin,
ich wäre auch für abwarten bis die Temperaturen wieder etwas steigen.
VG, Markus

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 27. Januar 2017, 16:11
von Markus
Falls noch möglich: Ich wäre auch an der Hefe interessiert. Was muss ich tun?

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2017, 10:31
von nacron
Hallo ihr lieben,

also ich habe heute morgen die Hefe verschickt!
18 Packete sind rausgegangen und kommen hoffentlich an :)
Wegen Porto musste ich heute morgen leider, wegen diesen doofen maxi briefen die ich auf ebay gekauft, welche 1.5mm zu hoch waren... 4 Euro pro stück bezahlen...
Naja immerhin wird es dann als päckchen bei euch abgegeben und nicht in den Briefkasten gestopft :D
Wer mir Portogeld geben will kann das entweder auf https://www.paypal.me/BenediktRausch/4.5 tätigen oder ich gebe die Kontodaten über PN raus.
Wer mir lecker selbstgebrautes schicken will meine Addresse (an der post sicher ankommt) ist:
Benedikt Rausch
Schargasse 6
63768 Hösbach

Cheers
Benedikt

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2017, 10:36
von DerDallmann
Ich schicke lecker Selbstgebrautes. :)
Hefe ist angekommen, auf NaCl eingelagert und die erste Charge dreht gerade im Starter! :)

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2017, 16:33
von LuckNo13
Die Tomcat war heute in der Post, herzlichen Dank!

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2017, 20:16
von BrauTeufel
Die Hefe ist heute angekommen. Vielen Dank dafür. :thumbsup
Ich werde Dir die Kosten per Paypal erstatten.

Viele Grüße
Robert

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Sonntag 5. Februar 2017, 20:30
von DerDallmann
Die Tomcat ist im Tank. 13P, Pima und 25% Weizen. 66 Grad Kombirast. 25 Ibu mit einer Portion Monroe im WP. Um 12 angestellt, jetzt schon gut Kräusen. Läuft

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Sonntag 5. Februar 2017, 21:12
von freeflyer201
Die Hefe ist bei mir auch gut angekommen. Vielen Dank dafür. Das Geld habe ich dir auch schon per Paypal geschickt.
Würdest du einen starter machen oder kann man das Vial bei 20 Litern direkt pitchen?
LG
Yannick

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Sonntag 5. Februar 2017, 21:20
von nacron
Ich würde auf jeden fall einen Starter machen.
Ich hab nicht so viel Zellen wie ein üblichen Whitelabs Päckchen..

Cheers
Bene

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Sonntag 5. Februar 2017, 21:21
von Primsperle
Hier ebenfalls angekommen, schon mal eingelagert und fürs nächste Saison geplant. :thumbup

Das Bierpaket ist zu dir seit gestern unterwegs, sollte die Tage ankommen. Überweisung ebenfalls raus.
Vielen Dank nochmal!

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2017, 19:51
von Markus
Alles gut angekommen. Dankeschön!

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Montag 6. Februar 2017, 20:16
von BierBauer
Hi Benedikt,

Hefe wohlbehalten angekommen, ganz herzlichen Dank. Zahlung ist auch raus!

Viele Grüße,
Stefan

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Februar 2017, 10:31
von DerDallmann
Die Hefe geht gut ab. Sonntag mit 13°P angestellt, heute schon bei 2,25°P. SVG 83%.

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 10. Februar 2017, 09:48
von Griller76
Hallo Bene,

habe vielen herzlichen Dank. Deine Hefe kam gut bei mir an und wird nach dem Urlaub meinem Sud beigegeben.

freundliche Grüße

Alexander

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 10. Februar 2017, 10:18
von nacron
Hallo an alle,

ich freu mich das die Hefe bei so vielen schon heil angekommen ist!
Ich bin gespannt was ihr daraus macht!

Cheers
Bene

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Samstag 11. Februar 2017, 12:07
von DerDallmann
Nach einer Woche runter auf 1.002, 92% SVG.
Riecht vielversprechend, Vanille, etwas Banane. Das wird. Ich weiß nur nicht, was!? :Greets

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Montag 13. Februar 2017, 10:50
von jemo
Mein Saison ist seit Sonntag auch am blubbern. Ich hatte dazu einen 1 Ltr.- Starter gemacht und die Hefe sedimentieren lassen. Dabei ist mit das recht gute Sedimentationsvermögen aufgefallen. was für eine Saison-Hefe ja eher ungewöhnlich ist.
Auf das Ergebnis bin ich sehr gespannt, bislang sieht es vielversprechend aus!

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Montag 13. Februar 2017, 11:24
von DerDallmann
Hab gestern nochmal gemessen, glatt 1°P, SVG 96% Etwas unerwartet tief, aber isso.

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 12:47
von DerDallmann
Bei mir gings runter von 13 auf ca. 0,5°P! Ich fülle heute ab, riecht gigantisch.

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Februar 2017, 10:27
von jemo
Ich bin jetzt nach vier Tagen bei einem Vergärungsgrad von 67%, da müsste in den nächsten Tagen noch einiges gehen...

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Februar 2017, 10:50
von nacron
Vielleicht sollte ich auch noch ein paar Infos zur Hefe loswerden:
Sie ein bisschen ein hybrid aus Belgischer und Saisonhefe, vergärt üblicherweise ziemlich tief (1.5 Plato).
Optimaltemperatur ist 18-32°C kann also auch sehr warm vergoren werden ohne unangenehme Phenole zu werfen.
Ich finde Saisons damit relativ spannend aber sie fühlt sich auch in Mischkulturen (ziehmlich pH tollerant) wohl.
Wenn man sie bei 30°C vergährt ist sie sehr fruchtig ohne übermäßig phenolisch zu werden.

Ein paar Inspirationen von meiner Seite:
Saison oder Belgian Pale Ale meist mit Haferflocken (8-15%) oder Weizenrohfrucht (10-20%) für mehr Körper/Cremigkeit ansonsten tut ihr wein Weizen oder Dinkelanteil sehr gut.
Funktioniert auch gut mit fruchtigen Deutschen Hopfen (Perle, Saazer, Cascade, Comet etc).
Aber auch mit Gewürzen (Pfeffer, Zirbenzapfen, Wachholderzweige, Koriander, Piment).

Cheers
Bene

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Februar 2017, 11:20
von DerDallmann
Ich hab gestern beim Abfüllen mal genippt. Das Jungbier schmeckte sehr lecker, aber relativ säuerlich. Das hatte ich so nicht erwartet.

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Donnerstag 16. Februar 2017, 11:51
von nacron
Also es ist wohl keine Reinkultur sondern immer noch das was Dewayne damals gefangen hat. Anscheinend sind auch ein paar Bakterien drin. Bei mir kamen die kaum zum Vorschein, leichte frische im Abgang. Ähnlich wie bei manchen saisons.

Ich kopier einfach mal das rein was mir damals DeWayne Schaaf über die Hefe geschrieben hat.

Even though it is a wild captured yeast with some bacteria in it, it is very clean and shows malt quite well. It's profile is similar to many belgian blonde yeasts. It ferments well from 18-32c. Very clean when low, but no off phenolic notes when very warm either. It finishes at 1.006 religiously. When propping up tomcat you won't need a step starter. That tube into 1-2L on a stir plate will do well. A really ester driven yeast. It usually finishes the majority of fermentation in 4-5 days. I've had a friend ferment out a gose 3.01ph from 1.035 to 1.004 in 3 days with it before. The profile is somewhere between saison, hefeweizen, and Belgian amber. It seems to enhance malt flavors ands richness more than most saison yeasts.

Ich glaube die schnellen Gärung sind nur dann möglich wenn man die Hefe ein zwei mal geerntet hat und sie vollaktiv ist.

Cheers
Bene

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Samstag 18. Februar 2017, 19:22
von Primsperle
Wir haben heute ebenfalls ein Saison gebraut und mit der Hefe angestellt.

Schüttung und Maischeschema haben wir übernommen vom Doppelnelson Rezept aus MMuM, allerdings mit etwas reduzierter Stammwürze von 14°P.
Der Starter hatte knapp 1,5l und drei Tage Zeit um für die erste Runde auf Nummer Sicher zu gehen. Hat auch super funktioniert, obwohl ich das Röhrchen und doch schon ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahrt hatte.
Bin sehr gespannt und werde berichten....
2017-02-18 05.56.39 1.jpg

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Sonntag 19. Februar 2017, 16:47
von jemo
Ich bin jetzt nach einer Woche bei einem Vergärungsgrad von 80% angekommen. Probiert habe ich auch, das schmeckt bei mir völlig normal und von sauer bislang keine Spur.

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 09:13
von DerDallmann
Die NG ist durch, Abfüllung war am 15.02.
Sehr interessant. Wenn ich es klassifizieren sollte, würde ich sagen es ist eine Mischung aus Saison und Trappist Single.
Aber sehr säuerlich. Der Bodensatz war noch saurer und hatte fast was von Sauerbier, fast. Der EVG war bei 97%, das Bier ist dementsprechend sehr trocken, passt aber. Bin zufrieden. Beim nächsten Bier mit der Hefe werde ich ein bißchen Cara mit rein nehmen für etwas mehr Malzkörper und etwas wärmer vergären.

Ich habe mit 2016er Monroe gehopft auf 25 IBU, zusätzlich 2,5 gr/l im WP. Vom WP Hopfen ist fast nichts zu schmecken, leider. Das liegt aber am 2016er Monroe, denke ich. Den hatte ich schon bei einem anderen Bier im Einsatz und war auch da etwas enttäuscht.

Nochmal Danke an Bene für die Hefe :thumbup

Gruß, Johst

(Bild 1 ist nach dem zweiten Einschenken aufgenommen, Bodensatz mit im Glas, Bild 2 ohne Bodensatz.)

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 12:02
von newnoise
Hallo,

so ich werde Sonntag mit der Hefe brauen und frage mich gerade wie ich den Starter am besten mache. Habe bislang nur mit gekauften Hefen gearbeitet und noch nie einen Starter angestellt. Hat jemand ein paar Tips speziell für diese Hefe? 0.33l Malzbier? Bei welcher Temperatur?

Kann ich einfach eine Malzbierflasche nehmen, etwas abgießen und die Hefe draufgießen? Dann muss ich mich nicht um ein steriles anstellen sorgen?

Danke!
Tom

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 12:12
von nacron
Ich würde das Malzbier abkochen, nicht zuletzt um die Kohlensäure rauszubekommen.
Wenn du einen Erlenmeyerkolben hast am besten direkt im Gefäß (unter ständigem rühren) dann desinfizierst du das direkt dabei.
Dann Alufolie drauf und abkühlen im Wasserbad. Wenn es abgekühlt ist die Hefe rein und am besten 1-2 Tage schön warm stehen lassen (22-26 grad sind optimal).

Cheers
Bene

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 12:51
von DerDallmann
Mal Butter bei die Fische, wie schädlich ist denn die Kohlensäure aus dem Malzbier?
Ich fange meine Starter immer mit 10°P Würze aus DME an. Je nach Hefemenge, zwischen 200 und 500 ml. Ich verlängere die Starter dann mit Malzbier direkt aus der Flasche (ohne was dran zu machen, volle Kohlensäure) bis auf 1l, meistens über 5 Tage. Klappt spitze!

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 13:12
von nacron
Sagen wir mal so ich bin faul :) ich mach meinen Erlenmeyerkolben sauber und koche DME und Wasser da drinnen dann ists desinfiziert.
Ist Kohlensäure schädlich? Minimal würd ich sagen. Ist Malzbier der beste Starter? Nich wirklich DME mit ner guten Hefenahrung wie VitaFerm Bio (http://www.erbsloeh.com/product_datashe ... _D_003.pdf) die nicht nach Fledermauskacke stinkt... tausend mal besser :)

Cheers
Bene

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Samstag 25. Februar 2017, 14:12
von jemo
Ich bin jetzt bei einem Vergärungsgrad von 88% angekommen und da scheint sich nicht mehr viel zu tun... Allerdings schmeckt es immer noch nicht sauer.
Meiner Meinung nach könnte das an der Gärtemperatur liegen. Ich vergäre bei ca. 20°C, evtl. wird es saurer, wenn wärmer vergoren wird.

Re: Katerbier (mit wilder Hefe)

BeitragVerfasst: Samstag 25. Februar 2017, 18:29
von ggansde
Moin,
wenn ich Eure EVG's sehe werde ich wohl mit wenig Stammwürze brauen. Ich plane am kommenden Wochenende Rippchen's leichtes Saison mit 11 % StW. Statt Strisselspalter werde ich wohl Hallertauer Mittelfrüher oder Hersbrucker Spät nehmen.
VG, Markus