Muntons Bierbraukit + Kalthopfen

Antworten
Drone
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 31. Oktober 2015, 11:32
Wohnort: Darmstadt

Muntons Bierbraukit + Kalthopfen

#1

Beitrag von Drone » Donnerstag 21. April 2016, 14:22

Hallo zusammen,

meine ersten 2 Suden waren nicht super erfolgreich -- beim SNPA-Clone von Amihopfen habe ich versucht, das Bier durch den sogennanten "BIAB"-Prozess ("Brew In A Bag") mit Partial-Boil zu brauen, da ich nur auf der Herdplatte in meiner Küche brauen kann (also das Malz in einem 20l-Kessel zu maischen / direkt im selben Kessel die Würze zu kochen & Hopfengaben zu machen / die konzentrierte Würze dann mit vorgekochtem Wasser im Gärbehälter zu kombinieren & kühlen). Das war soooo nah an Erfolg, leider habe ich die konzentrierte Würze mit zu viel Wasser verdünnt, und das Bier war letzlich viel zu wassrig.

Der 2. Sud hatte seine eigene Probleme und war ein totales Desaster.

Also habe ich mich dann entschlossen, mir ein einfaches Bierkit zu kaufen, die Anweisungen Wort für Wort zu befolgen, mit der Hoffnung dass ich am Ende endlich was Trinkbares und Genießbares habe. So war es dann ein Yorkshire Bitter von Munton's.

Ich habe das Bier am Sonntag gebraut und zwar mit Zugabe von 1kg Gozdawa Dark DME (laut der Brauanleitung hatte ich die Wahl, Traubenzucker oder DME zu verwenden, also habe ich mich für DME entschieden um etwas mehr Vollmundigkeit im Endergebnis zu haben). Der Braueimer hat gestern aufgehört kräftig zu brodeln, also gehe ich davon aus, dass die primäre Phase der Gärung bald zu Ende ist, obwohl es nicht viel Kräusen gibt. Ich lasse es auf jeden Fall noch ca. 7-10 Tage im Braueimer stehen.

Meine Frage nun: um das Biergeschmack etwas zu verbessern, kann ich bzw. soll ich das Bier (ca. 21 liter) 3-5 Tage mit 10-20g Willamette kalthopfen? Ein Bitter soll ja nicht so viel Hopfengeschmack haben, ich bin aber auch kein Fan von supermalziges Beer und Willamette ist anscheinend ideal für kalthopfen.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Muntons Bierbraukit + Kalthopfen

#2

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 21. April 2016, 14:41

Grundsätzlich spricht natürlich nichts gegen eine Kalthopfung. Unter 2g/L macht das allerdings wenig Sinn.

Vieleicht erklärst du uns, in einem separaten Thread, mal deine Probleme beim Maischebrauen.
Da können wir dir sicherlich helfen. Geschmacklich sollen diese Bierkits nämlich auch nicht so
der Knaller sein.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Drone
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 31. Oktober 2015, 11:32
Wohnort: Darmstadt

Re: Muntons Bierbraukit + Kalthopfen

#3

Beitrag von Drone » Donnerstag 21. April 2016, 14:46

Naja, ich habe im Prinzip keine Probleme mit Maischebrauen und werde wahrscheinlich den nächsten Sud wieder mit BIAB brauen -- ich wollte diesmal nur ein "Quick Win" haben. Das Ziel mit dem Bierkit ist nicht Wettbewerbe zu gewinnen, sondern ein nettes und problemfreies Bier für einen Feierabend auf der Couch vorm Fernseher zu haben :Smile

Antworten