Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#1  Beitragvon Newbie322 » Mittwoch 5. Oktober 2016, 16:12

Hallo und ein schaumigen Gruß an die Brauer in der Runde. :thumbsup
Nachdem mein erster Sud, geschuldet an dem guten Geschmack, nun langsam zur Neige geht, wollte ich für Weihnachten ein Spekulatiusbier brauen.
Dazu muss ich eine Gewürzmischung mitkochen und anschließend im Gärbehälter ziehen lassen. Empfielt es sich, die gewürze im ganzen zu nutzen oder lieber gemahlen, da Muskat ja eh gemahlen ist. Und was kann ich als Filter nehmen? Habe an einen Teefilter gedacht :Waa
LG Robert :Smile
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen! :Drink
Benutzeravatar
Newbie322
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 83
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2015, 13:36
Wohnort: Collm

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#2  Beitragvon Fe2O3 » Mittwoch 5. Oktober 2016, 16:20

Hallo Robert,

MUSST du die Gewürze wirklich im Sud mitkochen? Da gehen dann einige der feineren Aromen ggf. flöten.
Bei meinen Gewürzbieren habe ich immer nur gestopft, also erst nach der Hauptgärung in den Tank gegeben (auch hier gilt: das CO2 bei der Hauptgärung bläst einiges der Aromen raus)
Hab die Gewürze (i.d.R. Zimt, Nelken, Anis, Piment, Sternanis) zuerst in ner Pfanne trocken angeröstet (kitzelt nochmal ein paar mehr Aromen raus), dann grob zermörsert und anschließend in nem Stoffsäckchen ins Jungbier versenkt. Um die Gewürze einfach und komplett wieder entfernen zu können habe ich solche Wäschebeutel verwendet. Da braucht man keine Angst haben, dass Papier-Teefilter aufplatzen oder so.

-> dieses Jahr waren es wohl etwas zu viel an Gewürzen ^^ da hab ich nach ca. 36h die Gewürze wieder rausgenommen, weil die schon stark genug waren ^^

lG
Martin
Fe2O3
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 356
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#3  Beitragvon flying » Mittwoch 5. Oktober 2016, 16:24

Spekulatius schmeckt ja vor allem nach Butter und Mandeln. Also Diacetyl und Benzaldehyd. Bei Spekulatius vielleicht top aber ansonsten beides keine Aromen die ich im Bier haben will..?
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)
Benutzeravatar
flying
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11481
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#4  Beitragvon Fe2O3 » Mittwoch 5. Oktober 2016, 17:43

flying hat geschrieben:Spekulatius schmeckt ja vor allem nach Butter und Mandeln. Also Diacetyl und Benzaldehyd. Bei Spekulatius vielleicht top aber ansonsten beides keine Aromen die ich im Bier haben will..?


Ist die Frage, ob das Bier nach Butter- oder Gewürzspekulatius schmecken soll (so ein scheiß mit den beiden Sorten - musste meine Freundin länger erziehen, dass sie mir KEINEN Butterspekulatius kauft, wenn ich sie beauftrage, Spekulatius zu besorgen ;) )
Fe2O3
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 356
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#5  Beitragvon Brauturm » Mittwoch 5. Oktober 2016, 19:23

Was würde den passieren wenn ich einfach ein Pck 500gr auf 50 l in der Hauptgärung mit hinzugebe ?
Benutzeravatar
Brauturm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 123
Registriert: Freitag 7. November 2014, 21:20

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#6  Beitragvon flying » Mittwoch 5. Oktober 2016, 21:23

Nicht in die Hauptgärung, da wird die Stärke aus dem Gebäck nicht mehr umgewandelt und es würde sehr trübe bleiben. Mitmaischen kannst Du den Spekulatius auf jeden Fall. 500 g auf 50 L oder ca. 5% der Schüttung ist auch wegen dem Fettgehalt kein Problem für die Hefe und wird mit verstoffwechselt.
Brasserie de la sécheresse montagne

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)
Benutzeravatar
flying
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11481
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#7  Beitragvon docpsycho » Mittwoch 5. Oktober 2016, 21:52

Brauturm hat geschrieben:Was würde den passieren wenn ich einfach ein Pck 500gr auf 50 l in der Hauptgärung mit hinzugebe ?


Was meinst du denn damit? Willst du 'ne Packung Kekse in dein Bier werfen?

Grüße, der Doc
"Die erste Pflicht der Musensöhne,
ist, dass man sich ans Bier gewöhne."

Wilhelm Busch
Benutzeravatar
docpsycho
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 423
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#8  Beitragvon Bierwisch » Donnerstag 6. Oktober 2016, 06:37

Eine schöne Methode, um Gewürzaromen ins Bier zu bekommen, ist ein alkohlischer Auszug (die Idee habe ich bei Randy Mosher gefunden). Ich habe für meine Weihnachtsbiere die entsprechend vorbereiteten Gewürze in 100ml Single Malt eingelegt. Nach einer Woche abgeseiht und dann zum Jungbier gegeben.
Aber aufgepasst: weniger ist mehr! Beim ersten Mal war es deutlich zu viel, im letzten Jahr habe ich dann den Punkt recht genau getroffen, an dem es ein wenig nach Weihnachten schmeckte, aber noch nicht zu dominant nach Stollen-Glühwein-Plätzchen geschmeckt hat.
Der klügere kippt nach!
Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 2763
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#9  Beitragvon Newbie322 » Donnerstag 6. Oktober 2016, 09:32

Danke schonmal für die schnellen und zahlreichen Antworten :thumbsup
Hallo Robert,

MUSST du die Gewürze wirklich im Sud mitkochen?

Ich muss die Gewürze 15min vor kochende mit rein hängen und dann wie gesagt, bei der Gärung mit drin lassen.

Wollte dieses Rezept nehmen:
http://meinsudhaus.de/bier-rezepte/obergaerige-biere/spekulatius-bier/

Kenne mich zwar noch nicht so aus wie ihr, aber eine Packung Spekulatius im sud zu versenken wäre mir zu heikel :Grübel
LG Robert :Smile
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen! :Drink
Benutzeravatar
Newbie322
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 83
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2015, 13:36
Wohnort: Collm

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#10  Beitragvon inem » Donnerstag 6. Oktober 2016, 10:44

Die Rezepte von meinSudhaus sind auf einer speziellen Anlage gebraut, daher muss man die Rezepte umrechnen. Wenn du dich damit noch nicht so auskennst, würde ich dir zu einem anderen Rezept raten.
inem
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1118
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 09:48

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#11  Beitragvon gingerbreadium » Donnerstag 6. Oktober 2016, 10:51

Bierwisch hat geschrieben:Eine schöne Methode, um Gewürzaromen ins Bier zu bekommen, ist ein alkohlischer Auszug (die Idee habe ich bei Randy Mosher gefunden). Ich habe für meine Weihnachtsbiere die entsprechend vorbereiteten Gewürze in 100ml Single Malt eingelegt. Nach einer Woche abgeseiht und dann zum Jungbier gegeben.
Aber aufgepasst: weniger ist mehr! Beim ersten Mal war es deutlich zu viel, im letzten Jahr habe ich dann den Punkt recht genau getroffen, an dem es ein wenig nach Weihnachten schmeckte, aber noch nicht zu dominant nach Stollen-Glühwein-Plätzchen geschmeckt hat.


Kannst du uns deine Verhältnisse verraten?
Also Masse Gewürze in 100ml Single Malt und dann auf wie viel Liter Jungbier mit wie viel % Alc?
gingerbreadium
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 306
Registriert: Dienstag 30. Juni 2015, 10:47

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#12  Beitragvon Bierwisch » Donnerstag 6. Oktober 2016, 11:51

Ausschlagmenge waren ca. 40 Liter Stout mit 5 vol.%
Ich habe Sternanis, Nelken, Wacholder und Zimtblüte zermörsert im Whisky versenkt. Alles zusammen war das weniger als eine Handvoll.

Wie gesagt, ich würde mich da vorsichtig herantasten. Wobei jeder ganz unterschiedliche Vorstellungen von einem tollen Weihnachtsbier hat. Ich wollte es etwas dezenter.

Gruß,
Bierwisch
Der klügere kippt nach!
Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 2763
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#13  Beitragvon DevilsHole82 » Donnerstag 6. Oktober 2016, 12:36

<OT>

inem hat geschrieben:Die Rezepte von meinSudhaus sind auf einer speziellen Anlage gebraut, daher muss man die Rezepte umrechnen. Wenn du dich damit noch nicht so auskennst, würde ich dir zu einem anderen Rezept raten.


Diesen Spruch höre ich immer wieder, wenn jemand (mich eingeschlossen) eine Frage zu einem Rezept von MeinSudhaus hat. Wieso eigentlich? Was macht seine Anlage "speziell". Im Grunde hat jeder von uns seine eigene "spezielle" Anlage und muss das Rezept anpassen. Wenn man, wie ich den kleinen Brauhelfer verwendet erfolgt die Anpassung sehr einfach und schnell.

Und by the way: Mein erster Sud (und auch die Fragen dazu) wurde nach einem Rezept von MeinSudhaus und der Brauanleitung von Timo gemacht. Das Bier wurde super.

</OT>

Ich würde es einfach ausprobieren. Rezept nehmen, prozentuale Anteile ausrechnen, in den KBH eingeben und Werte anpassen.

Die Idee mit den Spekulatius in der Maische find ich gut. Das probier ich auch mal.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.
Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 443
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#14  Beitragvon inem » Donnerstag 6. Oktober 2016, 16:11

DevilsHole82 hat geschrieben:Diesen Spruch höre ich immer wieder, wenn jemand (mich eingeschlossen) eine Frage zu einem Rezept von MeinSudhaus hat. Wieso eigentlich?
Mein erster Sud (und auch die Fragen dazu) wurde nach einem Rezept von MeinSudhaus und der Brauanleitung von Timo gemacht. Das Bier wurde super.


zB. 5 Liter Wasser vorlegen. Wenn du deine Werte für dich in den KBH eingibst und wenn du dich an die Anleitung von Timo gehalten hast, dann hast du bereits Anpassungen an deine Anlage gemacht.
Wenn jemand nur die 5 Liter liest, dann kommt Murks raus.
inem
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1118
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 09:48

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#15  Beitragvon Newbie322 » Donnerstag 3. November 2016, 20:48

Also ich habe die Gewürze in einem Teebeutel wie im Rezept erst 10min vor Kochende mitgekocht. Danach kam der Beutel
mit ins Gärfass. Die Hefe kam am nächsten Tag ins Fass und nach 4 Tagen kam das Fass in den Kühlschrank und soll da für 3-4 Wochen gären. Nun war meine Überlegung wie denn dann die Kohlensäure rein kommt. Also nach den 3-4 Wochen in Flaschen und nochmal 2 Wochen warten für den sprutz? :Grübel
LG Robert :Smile
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen! :Drink
Benutzeravatar
Newbie322
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 83
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2015, 13:36
Wohnort: Collm

Re: Gewürze für Spekulatiusbier kochen

Post Nr.:#16  Beitragvon Alt-Phex » Freitag 4. November 2016, 15:02

Die Hefe kam am nächsten Tag ins Fass und nach 4 Tagen kam das Fass in den Kühlschrank und soll da für 3-4 Wochen gären. Nun war meine Überlegung wie denn dann die Kohlensäure rein kommt.


Und u.a deswegen, neben den "5L vorgelegt", sind die Rezepte für Anfänger nicht geeignet. :Greets

Du lässt das Bier ganz normal ausgären, nicht pauschal nach X Tagen irgendwas machen.
Dann füllst du in Flaschen ab, mit Zucker / Speise, und wartest die Nachgärung ab.
Ganz genau so wie es hier beschrieben steht: viewtopic.php?f=7&t=212&view=unread#unread
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"
Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5622
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 02:05
Wohnort: Düsseldorf


Zurück zu Hopfenkochen / Seihen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste