Whirlpool, warm oder kalt????

Antworten
Benutzeravatar
h2opolo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 15:09
Wohnort: 32052 Herford
Kontaktdaten:

Whirlpool, warm oder kalt????

#1

Beitrag von h2opolo » Mittwoch 9. November 2016, 16:45

Mahlzeit,
als Anfänger gehe ich immer folgendermassen vor:
1. Würze kochen, 10 min vor Ende kommt der Spiralkühler rein
2. 20-30 min runterkühlen
3. Whirlpool im Kocher mit der gekühlten Würze

Jetzt habe ich einige Male gesehen das der Whirlpool mit der heissen Würze gemacht wird!!??
Ist es egal ob mit heisser oder gekühlter Würze der Whirlpool durchgeführt wird????

Danke für Eure Hilfe

Gruß und :Drink
Michael

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 5810
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 02:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#2

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 9. November 2016, 16:50

Kann man so oder so machen, ist eigentlich egal.

Wobei sich nach dem kühlen sowieso schon alles am Topfboden abgesetzt hat.
Daher spare ich mir das inzwischen und seihe, nach dem kühlen, einfach durch
einen Monofillament-Filter ins Gärfaß ab.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

iBeer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Montag 3. November 2014, 02:07

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#3

Beitrag von iBeer » Mittwoch 9. November 2016, 17:10

Wenn die Würze abgekühlt ist sammelt sich der Hopfen am Topfboden. Ich hatte dann früher auch versucht einen Whirpool zu machen aber letztendlich war das eher kontraproduktiv.

Inzwischen mache ich überhaupt keinen Whirpool mehr. Kühle die Würze nach dem Kochen direkt auf ~20 - 25°C runter und lasse sie dann mind. 1h stehen (Mittagspause :Smile ). Wenn man dann per Hopfenseiher umschlaucht kommt eine sehr klare Würze raus. Seit meinem letzten Brauvorgang verwende ich zusätzlich einen Monofilamentbeutel. Damit könnte man sich die Wartezeit vermutlich direkt sparen. Werde ich beim nächsten Brauvorgang mal ausprobieren.

Benutzeravatar
Tudo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1890
Registriert: Dienstag 6. Juli 2004, 20:46
Wohnort: Nordhorn
Kontaktdaten:

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#4

Beitrag von Tudo » Mittwoch 9. November 2016, 17:51

Hallo,

ich mache den Whirlpool heiß, da es m.E. den Vorteil hat, das alle weiteren Geräte auch mit der heißen Würze in Kontakt kommen und damit eventuell vorhandene Keime nochmal reduziert werden.
Da der Eintauchkühler so auch nicht in Kontakt mit dem Heißtrub kommt, ist er vielleicht ein bisschen besser zu reinigen.

Viele Grüße
Udo
Besucht http://www.grafschafter-braumanufaktur.de" onclick="window.open(this.href);return false; !

Benutzeravatar
butascratch
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Sonntag 17. April 2016, 19:30

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#5

Beitrag von butascratch » Mittwoch 9. November 2016, 18:54

Der Thread trifft sich ganz gut, ich habe nämlich die gleiche Frage mit einer Erweiterung:
Verändert das irgendwie die Whirlpoolhopfung wenn man gleich ganz runter kühlt?
Bisher hatte ich geplant, bei Kochende bis 80° zu kühlen, die Whirlpoolhopfung zu machen, warten bis die Konvektionen aufhören, dann Whirlpool und nach dem Whirlpool auf Anstelltemperatur kühlen.
Geht das auch, dass man die Whirlpoolhopfung macht und direkt weiter kühlt, oder braucht der Hopfen die Temperaturen um 70° für eine gewisse Zeit?
Der Reiche, der Gold besitzt, der Mann, dem Lapislazuli gehört, [...] sie alle warten am Tor auf den, der Gerste hat.
- babyl. Sprichwort

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 5810
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 02:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#6

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 9. November 2016, 19:30

Bei Whirlpoolgaben kühle ich erst auf knapp unter 80°C und lass den Hopfen dann 10-15min ziehen.
Danach kühle ich weiter runter auf Anstelltemperatur. Aber ob das den großen Unterschied macht ?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Neubierig
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1430
Registriert: Sonntag 4. November 2012, 20:28

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#7

Beitrag von Neubierig » Donnerstag 10. November 2016, 09:45

Hi,

ich habe es immer angenommen, dass wenn ich meine Kühlspirale nach dem Whirlpool einsetzte, dann könnte die ganze abgesetzte Trübe gestört werden - ich würde nicht erwarten, dass es immer noch einen schönen Haufen auf dem Boden gibt. So gesehen, macht einen eigentlichen Whirlpool bei nachfolgendem Kühlen weniger Sinn - so der "Whirlpoolhopfengabe" könnte einfach bei 80°C eingeworfen werden, ohne heftige Whirlpool drehen zu müssen. Vielleicht ein bisschen, um alles gut zu verteilen. Und dann warten die 20 Minuten oder so, Kühler ein, abkühlen, weiter absetzen lassen und gut ist. So gesehen ist es keine eigentliche "Whirlpoolgabe", sonder lediglich "80°C Gabe".

Ich werde das nächsten Mal probieren - die Idee mit einem Stunde (evtl nur 20 Minuten) Pause klingt gut - ich würde nicht darauf verzichten, da sonst wird der Monofilament schnell dicht (so macht es bei mir, zumindest).

Cheers,

Keith :-)
Beer - the only reason I get up in the afternoon

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 4472
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 17:25
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#8

Beitrag von ggansde » Donnerstag 10. November 2016, 10:24

Moin,
ich mache das im Braumeister 50 so: Ich kühle die Würze mit meinem Kupfer-Eintauchkühler auf 80 °C, nehme ihn anschließend heraus und stelle ihn in mein Gärfass. Dann mache ich evtl. eine WP-Hopfung oder eben auch nicht. Nach ca. 15 min. drehe ich leicht an und warte weitere 20 bis 30 min. Dann lasse ich die Würze ab (den ersten Schluck durch ein Mono-filter) und kühle im Gärfass so weit wie möglich runter. Zum Schluss kippe ich den BM an und lasse die Restwürze durch den Mono-Filter laufen.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"

Benutzeravatar
Neubierig
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1430
Registriert: Sonntag 4. November 2012, 20:28

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#9

Beitrag von Neubierig » Donnerstag 10. November 2016, 10:55

Hallo Markus,

ich weiss leider nicht ob diese OT ist, oder ob es dazu gehört: ich habe es auch so gemacht wie Du, ich habe aber in der letzten Zeit (auf Ami Podcasts) gehört, dass es besser ist vor der Hopfenseihung zu kühlen, weil sonst hast Du den "Cold break" (Kalttrub?) im Gäreimer. Die benutzen allerdings idR keinen Sputnik (Monfilamentfilter). Meine Frage dazu ist dann - ist der Cold break etwas, was in der heisse Würze gelöst ist, und kann dann doch durch's Filter kommen, oder wird es auf gefangen? Oder wird es aus etwas (Eiweis?) gebildet, dass obwohl noch nicht zusammen geklumpt, lässt sich immerhin absetzen?

Cheers,

Keith :-)
Beer - the only reason I get up in the afternoon

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 4472
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 17:25
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#10

Beitrag von ggansde » Donnerstag 10. November 2016, 11:00

Moin,
der Kalttrub fällt dann natürlich erst in meinem Gärbehälter aus und setzt sich dort am Boden ab. So what?
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"

Benutzeravatar
Neubierig
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1430
Registriert: Sonntag 4. November 2012, 20:28

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#11

Beitrag von Neubierig » Donnerstag 10. November 2016, 11:41

Ich dachte Du benutzt den Hefeschlamm wieder (bzw wirfst den nächste Sud direkt darauf) - ich würde ungern den alten Kalttrub dabei haben ...

Cheers,

Keith :-)
Beer - the only reason I get up in the afternoon

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 4472
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 17:25
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#12

Beitrag von ggansde » Donnerstag 10. November 2016, 12:08

Stört mich nicht wirklich :Wink
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"

Fauntleroy
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 166
Registriert: Sonntag 12. August 2012, 18:36

Re: Whirlpool, warm oder kalt????

#13

Beitrag von Fauntleroy » Donnerstag 10. November 2016, 14:50

Wenn die Würze heiß ist (ungefähr > 85 °C) aber nicht kocht, entsteht weiter DMS - deshalb lautet die Empfehlung keinen heißen Whirlpool zu machen sondern erst kurz kühlen (< 85 °C) und dann anzudrehen.
Gruß - Martin
Eigentlich ist alles schon gesagt - aber noch nicht von jedem! (frei nach K. Valentin)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast