Ist dieser Hopfenfilter zu empfehlen?

Ist dieser Hopfenfilter zu empfehlen?

Post Nr.:#1  Beitragvon Griller76 » Dienstag 13. Dezember 2016, 15:56

Hallo an alle,

zufällig fand ich auf ebay diesen wohl auch für Hopfenpellets geeigneten Hopfenfilter von einem Versender aus China: http://www.ebay.de/itm/Edelstahl-Bierfilter-Hopfenfilter-Durchlass-Bier-Wein-Hobbybrauer-70x180mm/142195981768?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid%3D2220071%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D2%26asc%3D38052%26meid%3D7d3ed96f125940eba317da84cefb7862%26pid%3D100005%26rk%3D6%26rkt%3D6%26sd%3D282080872632

Kennt bitte jemand diesen Hopfenfilter und wie gut ist er hinsichtlich Filterwirkung bei Pellets und wird trotz Filter genügend Aroma aus dem Hopfen ausgewaschen, oder verhindert er etwas den Aromentransport in die Würze?

freundliche Grüße

Alexander
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)
Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1210
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 20:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Ist dieser Hopfenfilter zu empfehlen?

Post Nr.:#2  Beitragvon beryll » Dienstag 13. Dezember 2016, 16:07

Hallo Alexander,

der HopSpider kommt gefühlt 1x pro Woche hier im Forum vor.
Ich hab das Ding, nutze es nur zum Stopfen - funktioniert, Punkt :-)

Er hat leider "nur" 300 (wo ist das Zeichen auf der iPhone-Tastatur???), mir persönlich ist das zu grob. Ich hab auch noch die große Variante davon, die man an die Topfwand hängt. Den benutze ich zum Kochen. Der hält schon genug Schmodder zurück, aber bei weitem nicht alles. Ich lasse danach trotzdem durch den Standard-Monofilament laufen.

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)
Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1016
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen

Re: Ist dieser Hopfenfilter zu empfehlen?

Post Nr.:#3  Beitragvon hyper472 » Dienstag 13. Dezember 2016, 16:45

Ich habe das Teil bisher einmal benutzt, da hat es einen vernünftigen Job gemacht. Durch die thermische Bewegung ist es gut bewegt worden in der Sudpfanne. Für spätere Hopfengaben habe ich am Deckel eine Schnur befestigt, um ranzukommen. Es wird nicht zu heiß beim Kochen, d.h. man kann es gut öffnen und wieder verschließen.
Allerdings ersetzt es keinen Monofilamentfilter, dessen Inhalt nach dem Hopfenseihen aber deutlich weniger ist (ca. 20%).
Lässt sich leicht reinigen (ausklopfen und dann SpüMa). Den Verlust an Ausbeute halte ich für gering, kanns aber natürlich nicht bemessen.
Von mir eine Empfehlung.
Grüße,
Henning
Ich braue getreu dem Nürnberger Gerstengebot von 1303 - meistens :Bigsmile
Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1099
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Ist dieser Hopfenfilter zu empfehlen?

Post Nr.:#4  Beitragvon Schlinsermändle » Mittwoch 14. Dezember 2016, 06:36

Hallo Alex
Verwende wie Peter auch den großen und bin soweit zufrieden
Einen Filter wie schon geschrieben verwende auch ich aber der schmodder ist doch weniger geworden
Gruss Thomas
Gruss Thomas :Smile
Schlinsermändle
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 398
Registriert: Sonntag 22. März 2015, 13:36
Wohnort: Österreich


Zurück zu Hopfenkochen / Seihen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste