Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

Antworten
Tobi28673
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 25. April 2015, 19:40

Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#1

Beitrag von Tobi28673 » Donnerstag 8. Oktober 2015, 19:09

Narbend zusammen.
Ich besitze einen alten 2000W Einkochtopf und habe das altbekannte Problem, dass der Topf beim Hopfenkochen sobald es schwallend kocht abschaltet...
Nun will ich zusätzlich beim Hopfen kochen einen Tauchsieder einsetzen. Habe schon im Forum gesucht aber irgendwie nicht die Antwort gefunden, die ich brauche. Ich habe mal gehört, dass ein 1000W Tauchsieder viel zu extrem zur Unterstützung eines 2000W einkochers ist. Ein 300W Sieder würde völlig ausreichen, ist das richtig? Die nächste Frage wäre, ob so ein "Reisetauchsieder" wie dieser hier http://www.amazon.de/Reisetauchsieder-f ... tui-Kabellänge/dp/B000KNHFNW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1444324047&sr=8-1&keywords=Tauchsieder+300 überhaupt geeignet ist, weil er ja nicht wirklich lang ist...? Bin euch auch über andere Tauchsieder Empfehlungen dankbar.

Benutzeravatar
Bilbobreu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 808
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#2

Beitrag von Bilbobreu » Donnerstag 8. Oktober 2015, 20:12

Der Tauchsieder muss natürlich neben der passenden Leistung auch die passende Größe oder Länge haben. Ein kleiner Reisetauchsieder dürfte daher ungeeignet sein. Ich hab es mal mit einem 3000 W :Shocked Tauchsieder probiert. Den kann man keine Sekunde allein lassen, weil der einem sonst so in Schwingungen gerät, dass er aus dem Topf springt. Aber 1000 W sollte für einen typischen Einkocher schon passen.

Gruß
Stefan

Profi-Laie
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 13:52
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#3

Beitrag von Profi-Laie » Donnerstag 8. Oktober 2015, 20:17

Moin,
ich habe den hier:
http://www.ebay.de/itm/290626506284

Ich nutze den sowohl für kleinere Sude im Einkocher, als auch für den 100L Topf. Ist günstig und hält und hält und hält .... ich kann nicht Negatives sagen. Bringt einen 25L Sud natürlich super schnell auf 100°C. Das spart Zeit! Die Meinungen werden hier aber wie immer weit auseinander gehen.

Prost,
Dennis

Captain Brewley
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 883
Registriert: Samstag 6. April 2013, 09:23

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#4

Beitrag von Captain Brewley » Donnerstag 8. Oktober 2015, 21:29

Ich habe einen Ehlers-Tauchsieder mit 2000 W und das funktioniert im Einkocher ganz gut. Zu heftig kocht da nichts, aber schon mehr als der Einkocher selber schafft. Allerdings hat auch der Tauchsieder einen Überhitzungsschutz und schaltet sich gelegentlich aus, wenn er zu weit eintaucht. Hier hab ich mir aber eine Konstruktion aus Holzleisten gemacht, damit er nicht ganz eintaucht.

Gunter

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2228
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#5

Beitrag von hutschpferd » Freitag 9. Oktober 2015, 09:43

Ich hab bei mienem EInkocher zusätzlich einen 2kW Tauchsieder der zum Aufheizen zwar super ist, im laufenden Kochbetrieb aber viel zu stark ist, da würden 500Watt auch reichen.
Deswegen bau ich grad einen Regler dafür, Anleitungen und Doku folgen.
Teile hab ich zwar schon, mein Kollege in der Firma muss erst die Zeit finden das alles adrett zusammen zu bauen :)

Pepsin
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 119
Registriert: Sonntag 21. Oktober 2012, 18:12

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#6

Beitrag von Pepsin » Freitag 9. Oktober 2015, 11:17

Hallo,
mein Silvercrest mit (1,8kW) schafft das Kochen ohne Isolierung ebenfalls kaum. Mein Tauchsieder bring 1kW und ist meistens durchgehend in der Würze. Die Verdunstung ist recht hoch, aber verdünnen kann ich immernoch.
Grüße,
Stefan

topfkratzer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2014, 16:31

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#7

Beitrag von topfkratzer » Freitag 9. Oktober 2015, 11:18

Ich hab einen mit 2000 W. Als Unterstützung des Einkochers beim Hopfenkochen sind das eigentlich schon zu viel. Da ist nichts mehr mit wallend kochen, das sprudelt schon ordentlich, mit Hang zum Überkochen, wenn der Einkocher randvoll ist.
DSC_1305.JPG
"Viel hilft viel" gilt hier also nur fürs Aufheizen. Fürs Hopfenkochen würde ich heute eher ein paar Watt weniger nehmen.

Gruß, topfkratzer

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 489
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#8

Beitrag von Brauknecht96 » Freitag 9. Oktober 2015, 11:56

Ich koche nur noch (ausschließlich) mit einem 2000 W Tauchsieder (i.A. von 29 Liter runter auf 24 Liter / im Thermoport). Für einen Einkocher würde ich das auch so machen ggf. mit dem Einkocher noch zuheizen. Dann ist Leistung satt zum Kochen vorhanden. Ich persönlich halte die üblichen Einkocher bei 20-Liter-Suden zum Würzekochen für nicht geeignet (lange Aufheizzeiten, "schwaches" Kochen, Sicherheitsabschalter, zu hohe Belastung im Dauerbetrieb). Der Tauchsieder mit 2000 W ist für mich da eine gute Alternative.

Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1383
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 19:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#9

Beitrag von Griller76 » Freitag 9. Oktober 2015, 12:50

Aber bitte beachten, da Würze säurehaltig ist, sollte der Tauchsieder aus Edelstahl sein, ansonsten geht die Beschichtung ab. Bei meinem Ehlers Eimertauchsieder war das der Fall, der Panzernickel war fast ganz ab und solche Fremdstoffe möchte ich nicht in meinem Bier haben.
$_57.JPG
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)

Ich bin: Der Seelenbräu – Himmlisches Bier vereint Herz und Seele!

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 879
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#10

Beitrag von der_dennis » Freitag 9. Oktober 2015, 15:19

topfkratzer hat geschrieben:Ich hab einen mit 2000 W. Als Unterstützung des Einkochers beim Hopfenkochen sind das eigentlich schon zu viel. Da ist nichts mehr mit wallend kochen, das sprudelt schon ordentlich, mit Hang zum Überkochen, wenn der Einkocher randvoll ist.
DSC_1305.JPG
"Viel hilft viel" gilt hier also nur fürs Aufheizen. Fürs Hopfenkochen würde ich heute eher ein paar Watt weniger nehmen.

Gruß, topfkratzer
Das Problem hatte ich auch, habe dann den großen Rommelsbacher gekauft und so befestigt, dass die Heizwendel nur knapp über dem Topfboden ist. Seit dem läuft nichts mehr über. Der hat auch glaub ich 2kw
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

metaler143
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 223
Registriert: Sonntag 1. Februar 2015, 20:37

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#11

Beitrag von metaler143 » Freitag 9. Oktober 2015, 15:34

Habe einen 1 kW Tauchsieder aus Edelstahl, den ich als Zusatz in den Silvercrest hänge. Wie oben schon mal erwähnt dampft man damit schon ordentlich was ein, meistens kocht der Tauchsieder bei mir deshalb nicht die komplette Zeit mit.
Finde das Teil auch super praktisch, um die Einmaischtemperatur genau zu treffen (bei Kühlbox/Thermoport usw). Wasser wird im Einkocher erhitzt, umgeleert und dann messe ich die Temperatur. Fehlen noch 1-2 Grad, kann man das super einfach und schnell mit dem Tauchsieder korrigieren.

Tobi28673
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 25. April 2015, 19:40

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#12

Beitrag von Tobi28673 » Sonntag 11. Oktober 2015, 16:07

Wow, vielen Dank für die Antworten. Ich habe mir nun mal einen 1000W Tauchsieder bestellt. Ich hoffe es war die richtige Wahl.
Schönen Sonntag noch. Gruß Tobi

Benutzeravatar
chixxi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2014, 10:47

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#13

Beitrag von chixxi » Montag 12. Oktober 2015, 11:38

hutschpferd hat geschrieben: Deswegen bau ich grad einen Regler dafür, Anleitungen und Doku folgen.
Darüber würde ich gerne mehr wissen!

Ich verwende in Kombination mit einer manuellen Hendiplatte und einem 70L Contacto-Topf einen 2000W Tauchsieder. Das kocht aber ganz schön deftig, daher wäre es toll wenn ich denn Tauchsieder runter regeln könnte. Einen schwächeren kaufen möchte ich nicht da der 2000W gerade reicht während dem Maischen 50L Nachgüsse auf 78 Grad zu bringen.
Ubi cervisia, ibi patria.

Kai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Montag 13. Juli 2015, 19:34
Wohnort: Bensberg

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#14

Beitrag von Kai » Samstag 31. Oktober 2015, 11:36

hutschpferd hat geschrieben: Deswegen bau ich grad einen Regler dafür, Anleitungen und Doku folgen.
Für Anleitung und Doku wäre ich sehr dankbar.

Alternativ habe ich das -> http://www.amazon.de/IVT-Innovative-Ver ... B008DQTQIA
gefunden. Würde das, mal abgesehen vom Preis, seinen zweck erfüllen ?

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2228
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#15

Beitrag von hutschpferd » Montag 2. November 2015, 07:27

Das Reglerprojekt ist noch immer nicht abgeschlossen.
Doku mit Bildern folgt.

nobody2k
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 686
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 18:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#16

Beitrag von nobody2k » Montag 2. November 2015, 08:51

Griller76 hat geschrieben:Aber bitte beachten, da Würze säurehaltig ist, sollte der Tauchsieder aus Edelstahl sein, ansonsten geht die Beschichtung ab. Bei meinem Ehlers Eimertauchsieder war das der Fall, der Panzernickel war fast ganz ab und solche Fremdstoffe möchte ich nicht in meinem Bier haben.
$_57.JPG
Öhm, das sieht aber eher nach Kalk aus... :Smile
Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2228
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#17

Beitrag von hutschpferd » Samstag 7. November 2015, 06:43

Chrom isr zu riskant. Mein verchromter ist auch unlängst eingegangen. Edelstahl ist teuer aber besser

Benutzeravatar
chixxi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2014, 10:47

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#18

Beitrag von chixxi » Donnerstag 10. Dezember 2015, 11:23

Ich warte noch auf die Anleitung für die Regelung :Bigsmile

Habe inzwischen angefangen einen Tauchsieder mit Thermostat bzw. einer Regelung zu suchen, wirklich ganz fündig geworden bin ich aber nicht. Hier eine Option, leider sind die Infos dazu sehr spärlich:
http://www.inderst.it/fruit-wine/produk ... ostat.html

Hat da jemand noch Empfehlungen? Ich verwende den Tauchsieder zuerst zum Aufheizen der Nachgüsse (ein Thermostaat wäre hier wohl das richtige), danach wird er zur Unterstützung der Hendi mit 70L Contacto verwendet (hier wäre es wohl sinnvoller anstatt ein Thermostat beispielsweise 50%) einstellen zu können.
Ubi cervisia, ibi patria.

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2228
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#19

Beitrag von hutschpferd » Donnerstag 10. Dezember 2015, 11:46

Ich auch, ich geh mal rüber zum Kollegen und frag nach :)

edit: no immer ned fertig, soll aber "angeblich" heuer noch passieren :)
Zuletzt geändert von hutschpferd am Donnerstag 10. Dezember 2015, 11:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Scarabeo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 309
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2015, 09:47
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#20

Beitrag von Scarabeo » Donnerstag 10. Dezember 2015, 11:46

Moin,
ich denke auch gerade über den großen Rommelsbacher Tauchsieder nach. Kann man den nicht mit einem Dimmer für Ohmsche Lasten regeln? So wie man Lampen dimmen kann. Mein Einkocher schafft das Wallendkochen ohne Hilfe ich brauch den Tauchsieder nur zum aufheizen.

Ich habe mir gerade den Regler bestellt.
http://www.amazon.de/DIY-Tools-Spannung ... mmer+2000w
Zuletzt geändert von Scarabeo am Donnerstag 10. Dezember 2015, 12:02, insgesamt 1-mal geändert.
Scarabeo
der im wahren Leben Norbert gerufen wird.

Benutzeravatar
chixxi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 951
Registriert: Mittwoch 22. Januar 2014, 10:47

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#21

Beitrag von chixxi » Donnerstag 10. Dezember 2015, 12:02

Meiner Meinung nach ist ein Tauchsieder eine ohmsche Last, bin aber keine Fachperson.

Sowas wäre ideal, leider sind die Dinger immer aus Aluminium.
Ubi cervisia, ibi patria.

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2228
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#22

Beitrag von hutschpferd » Mittwoch 22. Juni 2016, 13:07

chixxi hat geschrieben:Meiner Meinung nach ist ein Tauchsieder eine ohmsche Last, bin aber keine Fachperson.

Sowas wäre ideal, leider sind die Dinger immer aus Aluminium.
Man glaubt es kaum, er ist fertig: viewtopic.php?f=21&t=9448

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 810
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#23

Beitrag von Biermensch » Mittwoch 22. Juni 2016, 16:57

Griller76 hat geschrieben:Aber bitte beachten, da Würze säurehaltig ist, sollte der Tauchsieder aus Edelstahl sein, ansonsten geht die Beschichtung ab. Bei meinem Ehlers Eimertauchsieder war das der Fall, der Panzernickel war fast ganz ab und solche Fremdstoffe möchte ich nicht in meinem Bier haben.
Wundert mich... Nickel ist so weit ich weis gegen Säuren extrem beständig, viel mehr als Edelstahl. Vor allen bei so laschen Säuren wie Würze. Ist das nicht mechanischer Natur, vom Putzen z.B. ?

Abgesehen davon wusste ich gar nicht, das es da vernickelte gibt. Meiner ist aus Edelstahl und ich dachte das wären alle....
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2228
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#24

Beitrag von hutschpferd » Mittwoch 22. Juni 2016, 18:15

nope, die meisten sind vernickelt.
Durch die Renigung geht der Nickel aber recht schnell ab, zumindest bei mir.
Und Nickel in heißer saurer Würze?
Da lieber Edelstahl

schollsedigger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 225
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 21:20

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#25

Beitrag von schollsedigger » Mittwoch 22. Juni 2016, 18:41

Japp, Nickel passiviert sich und ist so relativ säurebeständig. Edelstahl enthält je nach Legierung ebenfalls Nickel als Legierungshauptbestandteil. In der chemischen Industrie wird Edelstahl vor der Anwendung oft mit Oxidationsmitteln (HNO3) gebeizt, um eine möglichst geschlossene, gleichmässige Oxidschicht herzustellen (Passivierung).

Nach meinem Ermessen geben sich beide nicht allzuviel, was die Säurebeständigkeit anbelangt. Normale Edelstähle werden bei pH-Werten < 4 auch langsam angegriffen. Kommt aber auch auf die Säure an, Salzsäure z.B. ist Gift für Edelstahl.

Auf dem Bild oben erkenne ich eher Kalk und Anlauffarben, ich glaube kaum, dass man mit Würze eine relevante Menge Nickel ablösen kann.

Achso, der obige Leistungsregler funktioniert gut. Ich nutze den mit einem 2kW Ehlers-TS, der sich so gut regeln lässt.

Grüße

Matze

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 810
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Watt Zusatz Tauchsieder?

#26

Beitrag von Biermensch » Mittwoch 22. Juni 2016, 19:57

schollsedigger hat geschrieben: Nach meinem Ermessen geben sich beide nicht allzuviel, was die Säurebeständigkeit anbelangt.
Grüße

Matze

Ich hab damit beim Galvanisieren zu tun gehabt. Edelstahl wird mit verdünnter Salzsäure aktiviert und wenns länger drin bleibt, rostet es zu Glump zusammen, zumindest V2A. Nickel ist sogar gegen Salzsäure ziemlich beständig und lt. Wikipedia nur mit verdünnter Salpetersäure zu lösen. Besonders anspruchsvolle Verchromungen für extra erhöhten Korrosionsschutz werden auch auf einer Schicht Nickel aufgebracht. Meine Nickel Anoden sind auch auch schon in der Säure verblieben und lösen sich augenscheinlich (zweckgemäß) nur mit Strom. Mit Edelstahl wie gesagt unmöglich, wenn ich es drin vergesse, rostet es.

Ich hab was Nickel angeht eigentlich keine Bedenken beim Bierbrauen obwohl ich alles aus VA habe und auch empfehle. Aber wegen einem Tauchsieder würd ich mir da nicht in die Hose machen. Allergiker mögen das anders sehen....
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Antworten