Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

Antworten
Benutzeravatar
Pman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 14:08

Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#1

Beitrag von Pman » Montag 23. November 2015, 12:06

Hallo,

ich überlege mir gerade, wie ich das Herunterkühlen der heißen Würze nache dem Hopfenseihen beschleunigen kann.

Aktuelles Vorgehen:
Aktuell kühle ich die 50 Liter Würze mittels Würzekühler herunter - das dauert mir aber zu lange bzw. ich verbrauche mE zuviel Wasser dabei. Erst recht bei untergärigen Suden.

Überlegung:
Ich habe noch einen Gefrierschrank "rumstehen" - so einen Gefrierwürfel, Innenmaße dürften rd. 40*40*40 sein. Ich überlege mir nun, ob es das Ganze beschleunigen würde, wenn ich da nun die Würze durchlaufen lassen würde...
- oben in den Gefrierschrank rein
- durch eine Spirale (diese ggf. in einem Behältnis voll Eis)
- und unten wieder raus aus dem Gefrierschrank

Meint Ihr, das würde klappen?
Habt Ihr vllt. noch Vorschläge wie man das machen könnte?
Habt Ihr etwas Ähnliches konstruiert?
Bis denne,
Pitt.

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 737
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#2

Beitrag von tommes » Montag 23. November 2015, 12:14

Mach Eis im Gefrierschank (Eiswürfel, Kühlakkus), das dann in einen Eimer mit Wasser und das Wasser aus dem Eimer durch den Kühler zirkulieren lassen (kleine Pumpe).
Das heiße Wasser am Anfang fängst du zur Reinigung auf, später nur zirkulieren.
Geht vermutlich besser als durch den Froster, da haste nur einen Luftübergang und Luft ist faul in der Wärmeübertragung.

Prost!

Fichtenknicker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 248
Registriert: Donnerstag 16. April 2015, 13:54

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#3

Beitrag von Fichtenknicker » Montag 23. November 2015, 12:16

Hallo,

sowas hatte ich mir auch schon überlegt.

Da stellen sich aber ein paar Fragen ein:

Läuft der GS immer?
Wenn nein, wie lange vorher anschalten?
Wenn ja, ist die Spirale auch komplett frei von Flüssigkeiten? Könnte schnell zueisen.
Captain Brewley hat geschrieben:Craft Beer ist Hipsterscheiße.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5159
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#4

Beitrag von Ladeberger » Montag 23. November 2015, 12:21

Wenn die Kühlung per Würzekühler ineffizient ist, musst du die Würze häufiger bewegen, z.B. per Hand oder Rührwerk oder den Wasserfluss stark reduzieren. Auf eine vergleichbare Leistung wirst du mit einem Gefrierwürfel dieser Größenordnung im Leben nie kommen. Selbst 40x40x40cm Eis sind in Nullkommanichts geschmolzen und warm; dann ist Ende Gelände.

Mit Leitungswasser kommt man selbst im Sommer problemlos <20°C. Den Rest macht bei mir (und so gut wie allen Hobbybrauern mit denen ich gesprochen habe) dann die gleiche Anlage, die das Bier auch während der Gärung auf Zieltemperatur hält.

Gruß
Andy

hoggel1
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 880
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2012, 01:08

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#5

Beitrag von hoggel1 » Montag 23. November 2015, 12:22

Hallo,
Funktionieren wird das.
Nachteile:
Du ersetzt Wasser durch Strom. Ich gehe davon aus, das das kühlen dadurch langsamer wird ( Wasser nimmt die Wärme besser ab als Luft oder Eis.) und teuer wird. Zumal ich das warme Wasser zum waschen meines Equipment nutzte. Wenn sic noch etwas anderes im kühlschrank befindet, taut das eventuell.

Für mich wäre es eine Lösung, den Sud auf unter 30 Grad zu kühlen, und den Rest dann mit deinem System auf Anstelltempetatur.
MfG
Thomas

Benutzeravatar
Hagen
Moderator
Moderator
Beiträge: 7131
Registriert: Freitag 10. September 2004, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#6

Beitrag von Hagen » Montag 23. November 2015, 12:48

Nö, ich behaupte mal, dass das nicht funtkioniert. So langsam kannst du das Kühlwsser gar nicht laufen lassen, dass du durch die Kühltruhe eine Verbesserung der Kühlleistung sprüren wirst.
Wenn du energetisch effektiver arbeiten willst, lege dir ein 400l Regenfass zu, sofern du die Möglichekiten dazu hast.
Besten Gruß

Hagen

--------------------------------------------------------
Taumelkäfer=Bräu - Honi soit qui mal y pense!

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1294
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#7

Beitrag von beryll » Montag 23. November 2015, 18:53

Ich nutze zwei 1000 Liter Regenwassertanks und pumpe von dort aus durch den Edelstahl-Spiralkühler mittels Tauchpumpe das Wasser durch... Der Temperaturunzerschied in den Tanks ist kaum spürbar, lass das mal 5-6 Grad sein... Damit spare ich Wasser ohne Ende, es ist ja schon da und wartet nur auf den Gebrauch...
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-und Südwest Brauer

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3762
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#8

Beitrag von Kurt » Montag 23. November 2015, 20:07

Geht kontinuierlich nur sehr langsam. Du hast vielleicht 500W Wärmepumpenleistung. Im Vergleich zu Kühlwasser ist das nix! Eisbank oder Regentonne wäre hier das Stichwort.

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#9

Beitrag von Rudiratlos » Montag 23. November 2015, 20:59

In letzter Zeit gab es jetzt schon ein paar mal Threads, in denen in irgendeiner Weise mit Luft gekühlt werden sollte (ganz aktuell der mit der Bürdenkondensator für den Braumeister, dann gabs schon den "Radiator" zum Würzekühlen und jetzt den hier).

Kurz und bündig: Luft ist ein verdammt schlechtes Medium für einen Wärmetauscher!!!! Man benötigt einen hohen Volumenstrom an Luft, bzw. einen sehr geringen Würzestrom, eine große Tauscherfläche und ein großes Delta T, um da auf was vernünftiges zu kommen.

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#10

Beitrag von Rudiratlos » Montag 23. November 2015, 21:16

Ich nochmal:

20kg Würze von 80°C auf 20°C runterkühlen bedeutet grob überschlagen gute 5MJ bzw. 5MWs Energie aus der Würze abzuführen.
Wenn das ganze in 30min (also 1800s) von statten gehen soll, kommt man auf grob 2,8kW "reine Pumpleistung". KAnn mir nicht vorstellen, dass das eine Kühltruhe so ohne weiteres schafft.


Man möge mich berichtigen, wenn ich falsch liege, meine Überschlagsrechnung sollte aber stimmen.

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#11

Beitrag von Rudiratlos » Montag 23. November 2015, 21:28

Rudiratlos hat geschrieben:Ich nochmal:

20kg Würze von 80°C auf 20°C runterkühlen bedeutet grob überschlagen gute 5MJ bzw. 5MWs Energie aus der Würze abzuführen.
Wenn das ganze in 30min (also 1800s) von statten gehen soll, kommt man auf grob 2,8kW "reine Pumpleistung". KAnn mir nicht vorstellen, dass das eine Kühltruhe so ohne weiteres schafft.


Man möge mich berichtigen, wenn ich falsch liege, meine Überschlagsrechnung sollte aber stimmen.

Nicht dass man mich falsch versteht. Die Kühltruhe selber muss keine 2,8kW leistung haben. Sie muss nur 2,8kWh in der Stunde "von innen nach außen schaufeln".
Keine Ahnung, wie gut da Kühltruhen arbeiten, ich tippe mal grob gesagt, man benötigt 1kWh elektr. Arbeit um 3-4kWh zu "schaufeln". Das heißt die Kühltruhe muss vielleicht 700-900W elektr. Leistungsaufnahme haben. Das gilt aber nur, wenn ich dann beim eigentlichen Würzekühlen 100% Wirkungsgrad habe...

Benutzeravatar
hutschpferd
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2228
Registriert: Freitag 8. November 2013, 08:11
Wohnort: Wien

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#12

Beitrag von hutschpferd » Dienstag 24. November 2015, 09:21

Strom ist in unseren Gefilden immer teurer als Wasser.
Von daher: Zuerst das meiste mit Wasser raus holen, danach mit Strom.

Benutzeravatar
gerhard63
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 225
Registriert: Montag 23. April 2007, 17:08

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#13

Beitrag von gerhard63 » Dienstag 24. November 2015, 10:09

Rudiratlos hat geschrieben: Keine Ahnung, wie gut da Kühltruhen arbeiten, ich tippe mal grob gesagt, man benötigt 1kWh elektr. Arbeit um 3-4kWh zu "schaufeln". Das heißt die Kühltruhe muss vielleicht 700-900W elektr. Leistungsaufnahme haben.
Hmm das klingt doch sehr nach Perpetuum mobile.
Um die 1,4kWh (20l von 80°C auf 20°C) umzuschaufeln brauchst wegen Wirkungsgrad locker das doppelte an Pumparbeit. :Wink
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
Benjamin Franklin (1706-1790)

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3762
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#14

Beitrag von Kurt » Dienstag 24. November 2015, 10:22

Nein, dass stimmt nicht! Eine Wärmepumpe (Kühlschrank) kann durchaus Leistungszahlen von 3-4 erreichen. 1 Joule elektrische Energie pumpt so 3-4 Joule Wärmeenergie. Das hat aber nix mit Perpetuum Mobile zu tun - Exergie ist hier das Stichwort!

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2172
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#15

Beitrag von Sura » Dienstag 24. November 2015, 10:28

gerhard63 hat geschrieben:
Rudiratlos hat geschrieben: Keine Ahnung, wie gut da Kühltruhen arbeiten, ich tippe mal grob gesagt, man benötigt 1kWh elektr. Arbeit um 3-4kWh zu "schaufeln". Das heißt die Kühltruhe muss vielleicht 700-900W elektr. Leistungsaufnahme haben.
Hmm das klingt doch sehr nach Perpetuum mobile.
Um die 1,4kWh (20l von 80°C auf 20°C) umzuschaufeln brauchst wegen Wirkungsgrad locker das doppelte an Pumparbeit. :Wink
Nein, da die Energie ja größtenteils erhalten bleibt. Sie wird ja nur nach aussen geleitet und wärmt den Raum. Da aber hier die Energie einmal von Rohr-mit-Würze -> Luft -> Kühlmittel -> Raumluft zweimal die Hürde "irgendwas nach Luft" überbrücken muss wird das ewig dauern. Da ists wohl einfacher Eiswürfel mit dem Gefrierschrank herzustellen und die Kühlschlange durch Eiswasser zu leiten. Da ist der Übergangswiderstand deutlich(!) besser.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3270
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#16

Beitrag von philipp » Dienstag 24. November 2015, 10:29

Pman hat geschrieben: Meint Ihr, das würde klappen?
Habt Ihr vllt. noch Vorschläge wie man das machen könnte?
Habt Ihr etwas Ähnliches konstruiert?
Moin,

wenn du das aus ökologischen oder ökonomischen Gesichtspunkten machst, berechne bitte auch, wie viel Energie dabei drauf geht. Um das komplette Innenvolumen zu frieren, brauchst du eine Menge Energie, wahrscheinlich mehrere Kilowattstunden.

Frischwasser durch einen Gartenzähler kostet 2-3€ / m³; pro Sud bei mir also <1€.

Schon der Strom wäre teurer. Und ökologisch sinnvoller wäre die Wasserkühlung auch, vor allem wenn man damit im Sommer noch den Rasen sprengt (schon gemacht ;-) ) oder das Wasser auffängt und später damit gießt.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
gerhard63
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 225
Registriert: Montag 23. April 2007, 17:08

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#17

Beitrag von gerhard63 » Dienstag 24. November 2015, 13:49

Vorrausgesetzt der Kühlschrank ist ideal isoliert und die Türe ist zu. Dann muß die gesamte Wärmemenge über den Kühlkreislauf nach außen transportiert werden und fällt an den Kühlrippen hinten ab. Es findet also immer (!) ein Transport auf ein höheres Energieniveau statt, der zusätzlich zur transportierten Wärme, noch (die elektrische) Energie kostet.

Schau mal hier:
http://www.physikerboard.de/topic,20856 ... dlung.html

P.S.
Ich hoffe ich blamier mich jetzt nicht. Mein Wissen ist diesbezgl. aber schon ziemlich eingestaubt...
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
Benjamin Franklin (1706-1790)

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3762
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#18

Beitrag von Kurt » Dienstag 24. November 2015, 15:50

Ja, das ist schon korrekt, aber um die Wärmeenergie aus der Würze in die Umgebung zu pumpen benötigt man bei einer Wärmepumpe weniger Energie als die zu pumpende Energie. (Leistungszahl: https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmepumpe)

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#19

Beitrag von Rudiratlos » Dienstag 24. November 2015, 15:50

gerhard63 hat geschrieben:
Rudiratlos hat geschrieben: Keine Ahnung, wie gut da Kühltruhen arbeiten, ich tippe mal grob gesagt, man benötigt 1kWh elektr. Arbeit um 3-4kWh zu "schaufeln". Das heißt die Kühltruhe muss vielleicht 700-900W elektr. Leistungsaufnahme haben.
Hmm das klingt doch sehr nach Perpetuum mobile.
Um die 1,4kWh (20l von 80°C auf 20°C) umzuschaufeln brauchst wegen Wirkungsgrad locker das doppelte an Pumparbeit. :Wink
Nö Gerhardt, wie Kurt schon anmerkte, hat das nix mit Perpetuum Mobile zu tun.

Tatsächlich brauchen Wärmepumpen so ganz grob gesagt 1kWh erlektrische Energie um 3-4kWh Wärme von draußen ins Haus zu pumpen. Diese Werte habe ich bei meiner Überschlagsrechnung mal angenommen. Ob sie für eine Kühltruhe einigermaßen passen, weiß ich nicht, denke aber schon.

Benutzeravatar
Pman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 230
Registriert: Samstag 24. Januar 2015, 14:08

Re: Würzekühlen mittels Fluss durch Gefrierschrank

#20

Beitrag von Pman » Dienstag 24. November 2015, 16:01

Danke für Eure Vielzahl an Antworten!

Da scheint meine Idee ja nicht sonderlich viel Sinn zu machen... Ihr habt mich da vor einer herben Enttäuschung bewahrt, Danke!

Dann werde ich wohl mein Kühlen mittels Würzekühler optimieren (Wasser wieder auffangen, ggf. Würze noch von außen kühlen etc.). Und den Gefrierschrank werde ich dann durch ein Thermostat zum Kühlschrank umfunktionieren, um da dann mein selbstgebrautes Bier zu kühlen, damit mir selber beim Brauen nicht so heiß wird...
Bis denne,
Pitt.

Antworten