Hopfenschnaps

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Hopfenschnaps

#1

Beitrag von HeavyHop » Freitag 11. August 2017, 19:59

Hey!
Ich habe etwas Hopfen (Amarillo Pellets) über und braue in nächster Zeit nicht mehr. Nun habe ich mir überlegt einen Schnaps aufzusetzen. Eine Flasche zum testen sollte reichen, ist ja auch nicht mehr so viel Hopfen.

Ich stelle mir vor, den Hopfen im Säckchen mit Kanidiszucker und Vodka aufzusetzen. So wie man es auch mit Obst macht. Kann das hinhauen? Hat das schon jemand versucht?
Oder gibt es Verbesserungsvorschläge?
Bin offen für alles.

Greetz

Tim
My Blood Type is IPA+

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 3237
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 09:24

Re: Hopfenschnaps

#2

Beitrag von §11 » Freitag 11. August 2017, 20:16

Meine Erfahrungen mit Hopfenschnaps in jeglicher Form ist durchweg übel. Ich mag Hopfen, aber das war meistens eine Zumutung.

Jan

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 693
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Hopfenschnaps

#3

Beitrag von floflue » Freitag 11. August 2017, 20:21

Ich habe es einmal mit Dolden gemacht, war nur ein kleines Fläschchen, werde das Experiment nicht wiederholen...
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2542
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Hopfenschnaps

#4

Beitrag von Ursus007 » Samstag 12. August 2017, 10:25

Versuchs mit Zucker und lass den Hopfen nicht all zu lange drin. Versuchs mal mit 'ner Woche, ggf. dann länger.

Ohne Zucker und deutlich länger wurde bei mir extrem bitter.
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Berliner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8426
Registriert: Freitag 7. April 2006, 18:02

Re: Hopfenschnaps

#5

Beitrag von Berliner » Samstag 12. August 2017, 10:34

Bei einem Camba-Fest gab es mal einen extrem leckeren Hopfen-Geist. Nicht bitter, aber sehr aromatisch. Ist halt etwas aufwendiger in der Herstellung ;-)
Gruß vom Berliner

Benutzeravatar
HeavyHop
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 57
Registriert: Sonntag 27. September 2015, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Hopfenschnaps

#6

Beitrag von HeavyHop » Samstag 12. August 2017, 11:16

Ursus007 hat geschrieben:
Samstag 12. August 2017, 10:25
Versuchs mit Zucker und lass den Hopfen nicht all zu lange drin. Versuchs mal mit 'ner Woche, ggf. dann länger.

Ohne Zucker und deutlich länger wurde bei mir extrem bitter.
Dachte so an drei Tage, wie beim Stopfen..

Ich versuchs einfach mal. Billig vodka und etwas hofen, ist dann auch nicht so ärgerlich, wenns nicht schmecken sollte
My Blood Type is IPA+

Benutzeravatar
Berliner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8426
Registriert: Freitag 7. April 2006, 18:02

Re: Hopfenschnaps

#7

Beitrag von Berliner » Samstag 12. August 2017, 11:46

Die Harze lösen sich halt sehr gut in Alkohol, das heißt, es wird schnell sehr bitter. Die Aromaöle bekommst Du nur durch Destillation oder andere aufwendige Verfahren abgetrennt. Oder Du nimmst gleich eins der "Advanced" Produkte aus der Hopfenextraktion.
Gruß vom Berliner

robsta2209
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 12. April 2017, 09:40

Re: Hopfenschnaps

#8

Beitrag von robsta2209 » Sonntag 13. August 2017, 11:23

Hi ich würde versuchen zuerst anzusetzen und dann zu brennen, da verflüchtigen sich noch so manche bitterstoffe und er wird klar. Aber auf jeden Fall ohne Zucker ansetzen wenn du es noch brennst sonst ist deine destille verklebt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kochmann und 5 Gäste