Kurze Frage, kurze Antwort

Hier kommt alles rein, was woanders keinen Platz hat.
NiCoSt
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 08:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5201

Beitrag von NiCoSt » Mittwoch 19. April 2017, 16:08

Oder über dekoktion nachdenken; da muss das größte Gefäß keinen Brenner haben.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 913
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5202

Beitrag von Flothe » Donnerstag 20. April 2017, 13:07

Hilfe! :Greets

Habe gerade einen kleinen Hefe-Notfall.

Bin gerade dabei ein Irish Red Ale zu brauen.

Möchte das eigentlich mit der MJ M79 Burton Union brauen. Habe gerade mal auf das MHD geschaut: 12/2016

Ich braue ca. 11 L und habe 10 g Hefe zur Verfügung, soll ich es einfach versuchen? Habe alternativ noch die S-33, die BRY-97 oder die K-97 zur Verfügung. Von denen würde ich eher zur K-97 tendieren.

Hoffe auf schnelle Hilfe, danke :Bigsmile

LG Florian
Zuletzt geändert von Flothe am Donnerstag 20. April 2017, 13:18, insgesamt 1-mal geändert.

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 807
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5203

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 20. April 2017, 13:10

Ich würde es riskieren! Hat bei mir in ähnlicher Konstellation schon funktioniert.
Unser facebook-blog: tales from the fridge
https://www.facebook.com/TobaccoTownBrewing/
Nur zum Spaß, pics, news, etc, alles rund ums (Craft)Bier. "All hail to the ale!"

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 432
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5204

Beitrag von PabloNop » Donnerstag 20. April 2017, 13:12

Ja, Trockenhefe, die leicht "drüber" ist, hatte ich auch schon erfolgreich verwendet.

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 913
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5205

Beitrag von Flothe » Donnerstag 20. April 2017, 13:18

DerDallmann hat geschrieben:Ich würde es riskieren! Hat bei mir in ähnlicher Konstellation schon funktioniert.
Alles klar :) Werde sie auf jeden Fall mal rehydrieren und daran schnüffeln :P

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

NiCoSt
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 08:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5206

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 20. April 2017, 20:21

Aber dann nicht wundern, wenn es wie im anderen Thread ewig dauert oder ähnliches :)

Frage meinerseits:
reicht ein "billiges" Refraktometer aus, wie das für 20€ von Amazon: https://www.amazon.de/Refraktometer-Sch ... meter+plto

oder gibt es einen signifikanten, wichtigen Unterschied zu dem für 40€ im Hobbybrauversand?
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 873
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 13:59
Wohnort: Bamberg

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5207

Beitrag von der_dennis » Donnerstag 20. April 2017, 20:28

Meiner Meinung nach nicht, die kommen eh alle aus China. Ich würd allerdings eins mit ner anderen Skala nehmen, 0-20 Brix oder so
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

NiCoSt
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 08:21

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5208

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 20. April 2017, 20:50

Ok, danke für den hinweis.
Hab jetzt 'auf risiko' eins für 15€ bei einem chinesischem Händler bestellt... letztendlich gleichen die sich alle auf den bildern, nur die Skalen sind etwas unterschiedlich.

NiCost
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

scne59
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 20. März 2015, 00:15
Wohnort: Gladbeck

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5209

Beitrag von scne59 » Donnerstag 20. April 2017, 21:14

Flothe hat geschrieben: Möchte das eigentlich mit der MJ M79 Burton Union brauen. Habe gerade mal auf das MHD geschaut: 12/2016
Wenn das zufällig die aus dem Sonderangebot von Amihopfen war, meine vier Päckchen waren letzte Woche mausetot (gekauft im Dezember).

J.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 6093
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 02:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5210

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 20. April 2017, 21:24

scne59 hat geschrieben:
Flothe hat geschrieben: Möchte das eigentlich mit der MJ M79 Burton Union brauen. Habe gerade mal auf das MHD geschaut: 12/2016
Wenn das zufällig die aus dem Sonderangebot von Amihopfen war, meine vier Päckchen waren letzte Woche mausetot (gekauft im Dezember).

J.
Jupp, die ist aus dem Sonderangebot. (Florian hat die Hefe von mir)
Ich hatte aber irgendwie NHD von 2018 in Kopf - vlt. nur verlesen.

Bei mir war die Hefe allerdings die ganze Zeit im Kühlschrank.

Florian, sag mal bescheid ob die was tut.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Braueule89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 24. November 2016, 13:31

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5211

Beitrag von Braueule89 » Freitag 21. April 2017, 08:22

Moin in die Runde, ich habe eine kurze Frage zur EVG bzw Abfüllung. Mein "Lemon Lager" ist jetzt gut 4 Wochen bei 12 Grad vergärt, gestern abend gemessen mit Refraktometer : 5,9 Brix....

Nach dem Würze kühlen damals und bevor ich mit der Hefe 34/70 angestellt habe, hatte ich eine Stammwürze von 12,1 Brix.

Mit dem MaischeundMalz Tool habe ich jetzt mal den EVG Wert berechnet und komme auf Scheinbarer Endvergärungs­grad: 78%
http://www.maischemalzundmehr.de/index. ... fgbrix=5.9


Stimmt das so wie ich das gerechnet habe, 78% reichen und ich kann abfüllen oder?


(EDIT : das mit dem Alkoholgehalt hab ich kapiert, aber mit EVG noch nicht... :thumbsup DANKE! Was heisst eigentlich Alkoholgehalt: 3.9 Gew.% bzw. 4.9 Vol.% ?)


Grüße Steffen und Danke im voraus
Zuletzt geändert von Braueule89 am Freitag 21. April 2017, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kobi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 252
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5212

Beitrag von Kobi » Freitag 21. April 2017, 08:32

Braueule89 hat geschrieben:Moin in die Runde, ich habe eine kurze Frage zur EVG bzw Abfüllung. Mein "Lemon Lager" ist jetzt gut 4 Wochen bei 12 Grad vergärt, gestern abend gemessen mit Refraktometer : 5,9 Brix....

Nach dem Würze kühlen damals und bevor ich mit der Hefe 34/70 angestellt habe, hatte ich eine Stammwürze von 12,1 Brix.

Mit dem MaischeundMalz Tool habe ich jetzt mal den EVG Wert berechnet und komme auf Scheinbarer Endvergärungs­grad: 78%
http://www.maischemalzundmehr.de/index. ... fgbrix=5.9


Stimmt das so wie ich das gerechnet habe, 78% reichen und ich kann abfüllen oder?
Was heisst eigentlich Alkoholgehalt: 3.9 Gew.% bzw. 4.9 Vol.% ?

Grüße Steffen und Danke im voraus
Moin, die Antwort auf die erste Frage findest Du im Wiki wiki/doku.php/abfuellung unter Ziffer 2.
Der Alkoholgehalt kann entweder auf das Gewicht bezogen gemessen werden, das sind die Gew.%, oder auf das Volumen, die Vol.%.
Viele Grüße
Andreas
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Advanced
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1467
Registriert: Sonntag 10. April 2011, 17:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5213

Beitrag von Advanced » Freitag 21. April 2017, 09:34

Brauwolf hat geschrieben:
Firmeninternen Betriebsfest
wie oft soll das firmeninterne Betriebsfest denn stattfinden? wöchentlich?
Zahlen die Mitarbeiter das getrunkene Bier selbst oder stiftet das die Firma?

Cheers, Ruthard
Servus Ruthard,
Das Betriebsfest findet zirka 1-2x im Jahr statt. Das Bier soll natürlich kostenfrei ausgeschenkt werden und alle Kosten werden von der Firma getragen.
lg,
Fabian

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 913
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5214

Beitrag von Flothe » Freitag 21. April 2017, 09:55

Alt-Phex hat geschrieben:
scne59 hat geschrieben:
Flothe hat geschrieben: Möchte das eigentlich mit der MJ M79 Burton Union brauen. Habe gerade mal auf das MHD geschaut: 12/2016
Wenn das zufällig die aus dem Sonderangebot von Amihopfen war, meine vier Päckchen waren letzte Woche mausetot (gekauft im Dezember).

J.
Jupp, die ist aus dem Sonderangebot. (Florian hat die Hefe von mir)
Ich hatte aber irgendwie NHD von 2018 in Kopf - vlt. nur verlesen.

Bei mir war die Hefe allerdings die ganze Zeit im Kühlschrank.

Florian, sag mal bescheid ob die was tut.
Hmmmm...ich war eigentlich gestern der Meinung, dass sie während der Rehydrierung leichte Aktivität gezeigt hat. Nach nunmehr 18 h im Gärfass tut sich allerdings nüscht :thumbdown
Ich weiß, brauen ist Geduldssache, aber ab 16 Uhr bin ich fürs ganze WE nicht mehr im Hause, also bis dahin muss ich entscheiden was zu tun ist. Hatte mir gedacht, wenn sich bis 14 Uhr nichts tut, dann rehydriere ich mal langsam die K97. Noch jemand andere Ideen? (Außer, dass ich einfach von vornherein eine fitte Hefe hätte nehmen sollen.......)

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Braueule89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 24. November 2016, 13:31

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5215

Beitrag von Braueule89 » Freitag 21. April 2017, 10:10

Moin in die Runde, ich habe eine kurze Frage zur EVG bzw Abfüllung. Mein "Lemon Lager" ist jetzt gut 4 Wochen bei 12 Grad vergärt, gestern abend gemessen mit Refraktometer : 5,9 Brix....

Nach dem Würze kühlen damals und bevor ich mit der Hefe 34/70 angestellt habe, hatte ich eine Stammwürze von 12,1 Brix.

Mit dem MaischeundMalz Tool habe ich jetzt mal den EVG Wert berechnet und komme auf Scheinbarer Endvergärungs­grad: 78%
http://www.maischemalzundmehr.de/index. ... fgbrix=5.9


Stimmt das so wie ich das gerechnet habe, 78% reichen und ich kann abfüllen oder?

Danke Kobi für die Antwort mit der Alkrechnung!
Danke Fabian!

Grüße Steffen und Danke im voraus
Zuletzt geändert von Braueule89 am Freitag 21. April 2017, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.

Advanced
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1467
Registriert: Sonntag 10. April 2011, 17:58

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5216

Beitrag von Advanced » Freitag 21. April 2017, 10:15

Braueule89 hat geschrieben:Moin in die Runde, ich habe eine kurze Frage zur EVG bzw Abfüllung. Mein "Lemon Lager" ist jetzt gut 4 Wochen bei 12 Grad vergärt, gestern abend gemessen mit Refraktometer : 5,9 Brix....

Nach dem Würze kühlen damals und bevor ich mit der Hefe 34/70 angestellt habe, hatte ich eine Stammwürze von 12,1 Brix.

Mit dem MaischeundMalz Tool habe ich jetzt mal den EVG Wert berechnet und komme auf Scheinbarer Endvergärungs­grad: 78%
http://www.maischemalzundmehr.de/index. ... fgbrix=5.9


Stimmt das so wie ich das gerechnet habe, 78% reichen und ich kann abfüllen oder?

Danke Kobi für die Antwort mit der Alkrechnung!

Grüße Steffen und Danke im voraus
Wenn du über mehrere Tage keine Gäraktivität mehr sehen konntest (z.B. konstanter Refaktometerwert 5.9Brix) dann kannst du natürlich abfüllen. Ggf. macht es Sinn noch ein Tag warm zu stellen zum Diacetylabbau? Ich weiß nicht ob dass nach 4 Wochen noch nötig ist.
Da du natürlich komplett durchvergoren bist musst du die Kohlensäure beim Abfüllen einstellen (Gasflasche, Dextrose, Speise, ...)

Viel Erfolg,
Fabian

scne59
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Freitag 20. März 2015, 00:15
Wohnort: Gladbeck

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5217

Beitrag von scne59 » Freitag 21. April 2017, 11:31

Flothe hat geschrieben:
Hmmmm...ich war eigentlich gestern der Meinung, dass sie während der Rehydrierung leichte Aktivität gezeigt hat. Nach nunmehr 18 h im Gärfass tut sich allerdings nüscht :thumbdown
Ich weiß, brauen ist Geduldssache, aber ab 16 Uhr bin ich fürs ganze WE nicht mehr im Hause, also bis dahin muss ich entscheiden was zu tun ist. Hatte mir gedacht, wenn sich bis 14 Uhr nichts tut, dann rehydriere ich mal langsam die K97. Noch jemand andere Ideen? (Außer, dass ich einfach von vornherein eine fitte Hefe hätte nehmen sollen.......)

LG Florian
Also bei mir hat sich mit der Hefe aus dieser Charge auch in mehr als 48 Stunden nichts gerührt.
Hab dann drei Päckchen S04 hinterher geworfen und 4 Stunden später war Stimmung im Gärfass.

J.

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 913
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5218

Beitrag von Flothe » Freitag 21. April 2017, 13:05

scne59 hat geschrieben:
Also bei mir hat sich mit der Hefe aus dieser Charge auch in mehr als 48 Stunden nichts gerührt.
Hab dann drei Päckchen S04 hinterher geworfen und 4 Stunden später war Stimmung im Gärfass.

J.
Danke für deine Informationen. Hätte ich das mal gestern um 16 Uhr gewusst, dann hätte ich die tote Hefe gleich verworfen. Naja, seis drum. Wieder eine Erfahrung mehr. Habe jetzt die K97 zugegeben und hoffe, dass der Sud jetzt ohne meine Aufsicht am WE gut durchgärt.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

2bas2
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Montag 14. März 2016, 00:59

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5219

Beitrag von 2bas2 » Samstag 22. April 2017, 12:10

Hallo zusammen. Wollte spontan das SNPA brauen. Nun habe ich leider kein Caramünch II hier, jedoch helles Karamalz... Wie würde sich das auswirken, wenn ich das Malz ersetze?
Liebe Grüße aus Hamburg - Tobi

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 6093
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 02:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5220

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 22. April 2017, 14:00

2bas2 hat geschrieben:Hallo zusammen. Wollte spontan das SNPA brauen. Nun habe ich leider kein Caramünch II hier, jedoch helles Karamalz... Wie würde sich das auswirken, wenn ich das Malz ersetze?
Es wird farblich und geschmacklich etwas anders ausfallen. Sehe aber keinen Grund das nicht zu machen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

koenigsfeld
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 393
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 17:45

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5221

Beitrag von koenigsfeld » Samstag 22. April 2017, 18:59

2bas2 hat geschrieben:Hallo zusammen. Wollte spontan das SNPA brauen. Nun habe ich leider kein Caramünch II hier, jedoch helles Karamalz... Wie würde sich das auswirken, wenn ich das Malz ersetze?
Nimm die vorgeschriebene Menge Kara lt Rezept und weiche es in reichlich Wasser ein.
Nach etwa 30 Minuten verteile es auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech und karamellisiere das Malz bei 120 Grad Umluft bis zur entsprechenden Farbtiefe.
Siehe hierzu auch das wiki.

Funktioniert wirklich und ist weder Hexenwerk noch Zauberei !!!!


Grüße Jürgen
Ich braue nur mit Roggen.
Warum ?
Weil ichs kann...und weils mir schmeckt !



Höflichkeit ist oberstes Gebot - denn dadurch offenbart man seine Kinderstube :Greets

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 834
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 11:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5222

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 23. April 2017, 12:38

Habe die Möglichkeit die Handdessinfektion zu bekommen, kann mir einer sagen ob ich das bedenkenlos anstelle von ISO verwenden oder ist von der Zusammensetzung irgend etwas nicht geeignet um Meine Brau Utensilien zu Desinfizieren ?
LG Chris
Dateianhänge
IMG_2872.JPG
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1294
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5223

Beitrag von beryll » Sonntag 23. April 2017, 12:41

Chrissi_Chris hat geschrieben:Habe die Möglichkeit die Handdessinfektion zu bekommen, kann mir einer sagen ob ich das bedenkenlos anstelle von ISO verwenden oder ist von der Zusammensetzung irgend etwas nicht geeignet um Meine Brau Utensilien zu Desinfizieren ?
LG Chris
Hi Chris,

Handdesinfektionsmittel sind immer rückfettend, das kannst Du hier nicht gebrauchen!
VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-und Südwest Brauer

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 834
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 11:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5224

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 23. April 2017, 12:46

beryll hat geschrieben:
Handdesinfektionsmittel sind immer rückfettend, das kannst Du hier nicht gebrauchen!
VG Peter
Vielen Dank Peter dann weiß ich bescheid
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1768
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5225

Beitrag von Sura » Sonntag 23. April 2017, 14:49

Grundsätzlich bin ich auch der Meinung, aber sollte das dann nicht irgendwo bei den Inhaltsstoffen aufgeführt sein? Hier ist lediglich "Wasser und 2-Propanol" aufgeführt...
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1294
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5226

Beitrag von beryll » Sonntag 23. April 2017, 15:55

Naja, aus meiner früheren beruflichen Tätigkeit im OP kenn ich solch ein Zeug, die waren immer rückfettend - allerdings hab ich auch nie auf die Inhaltsstoffe geschaut - ich hab auch aktuell nichts mehr davon zuhause.
Grundsätzlich geb ich Dir aber auch recht, da sollte schon was von draufstehen
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-und Südwest Brauer

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 834
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 11:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5227

Beitrag von Chrissi_Chris » Sonntag 23. April 2017, 16:17

Hm, wäre interessant das zu klären denn laut Inhaltsstoffen ist es doch wirklich nichts anderes als ISO oder?
Allerdings steht drauf nicht zur Desinfektion offener Wunden geeignet, diese Einschränkung steht bei ISO nicht drauf

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Mödels
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 13. Dezember 2016, 10:02

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5228

Beitrag von Mödels » Sonntag 23. April 2017, 18:42

Bei dem refrakto Rechner der Müggeland Brauerei:
Ist da der Wert mit dem Alkoholfehler schon berücksichtigt oder muss ich den selber noch errechnen?
Habe die stammwürze in Plato und den Rest in Brix gemessen. Mehr kann man ja auch nicht eingeben

Benutzeravatar
M0ps
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 141
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 21:55

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5229

Beitrag von M0ps » Sonntag 23. April 2017, 20:44

Was spricht gegen den Refraktometer-Rechner von MMuM ? Der rechnet auf jeden Fall mit dem Fehler

morcalavin
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 154
Registriert: Samstag 14. Januar 2017, 19:48

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5230

Beitrag von morcalavin » Dienstag 25. April 2017, 11:42

Hallo zusammen,
könnt ihr mir bitte ein Rezept für ein nicht zu bananiges Weizenrezept (keine Nelken) empfehlen.

Danke + Grüße
Joachim

Benutzeravatar
Kobi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 252
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5231

Beitrag von Kobi » Dienstag 25. April 2017, 12:42

morcalavin hat geschrieben:Hallo zusammen,
könnt ihr mir bitte ein Rezept für ein nicht zu bananiges Weizenrezept (keine Nelken) empfehlen.

Danke + Grüße
Joachim
Hallo, Joachim,
dann lass doch einfach die dafür einschlägigen Rasten und die Weizenhefe weg und nimm stattdessen eine Alehefe?!
Viele Grüße
Andreas
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

Benutzeravatar
Frudel
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 405
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5232

Beitrag von Frudel » Dienstag 25. April 2017, 13:04

morcalavin hat geschrieben:Hallo zusammen,
könnt ihr mir bitte ein Rezept für ein nicht zu bananiges Weizenrezept (keine Nelken) empfehlen.

Danke + Grüße
Joachim

Ist zwar ein Weizenbock aber bisher eins der besten Biere die ich gemacht habe .
Die 50 l sind einfach verpufft....
http://maischemalzundmehr.de/index.php? ... weizenbock

LG
Markus
Wenn man etwas oft genug zerlegt und zusammengebaut hat , hat man irgendwann 2 davon

HubertBräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5233

Beitrag von HubertBräu » Dienstag 25. April 2017, 13:12

Kann ich Markus nur zustimmen .. habe den Weizenbock auch schon mehrfach gebraut. Unbedingt die Wyeast 3638 nehmen.

Gut Sud!

Benutzeravatar
Crocodile Dundee
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 7. Januar 2015, 22:42

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5234

Beitrag von Crocodile Dundee » Mittwoch 26. April 2017, 21:12

Hallo zusammen,
wollte gerade bei hobbyrauerversand Pilsner Malz bestellen, ist aber zur Zeit nicht verfügbar. :Angry :Angry
Gibt nur noch "Bohemian Pilsner Malz". Ich möchte das Samba Pale Ale nachbrauen. Kann ich das dafür auch verwenden?
Ist das ein anderes Malz oder nur ein anderer "Markenname"?

Gruß
Frank
Nich' lange schnacken – Kopp in' Nacken!

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1768
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5235

Beitrag von Sura » Mittwoch 26. April 2017, 21:15

Nimm doch das Bio-Pilsenermalz.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 6093
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 02:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5236

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 26. April 2017, 21:26

Sura hat geschrieben:Nimm doch das Bio-Pilsenermalz.
Das kostet ja das dreifache.
Crocodile Dundee hat geschrieben:Hallo zusammen,
wollte gerade bei hobbyrauerversand Pilsner Malz bestellen, ist aber zur Zeit nicht verfügbar. :Angry :Angry
Gibt nur noch "Bohemian Pilsner Malz". Ich möchte das Samba Pale Ale nachbrauen. Kann ich das dafür auch verwenden?
Ist das ein anderes Malz oder nur ein anderer "Markenname"?
Das ist ein bißchen heller und evt. enzymstärker als normales Pilsener Malz, sonst nichts.
Kannst du also ruhig nehmen, bei dem Rohfruchtanteil vieleicht sogar besser.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1768
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5237

Beitrag von Sura » Mittwoch 26. April 2017, 21:51

Das 1,7fache .... gutes Gewissen war schon immer etwas teurer. Früher hieß das Ablasshandel, heute heisst das Bio. :Wink
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Stewe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 19:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5238

Beitrag von Stewe » Mittwoch 26. April 2017, 22:24

Servus zusammen,

neu auf diesem Forum und bisher begeisterter "Mitleser". Nun haben wir jedoch eine Frage zu unserem 2.Sud der sich gerade in der HG befindet.
Nach elendiger Tuchläuterung sind wir umgestiegen auf Fliegengitter (Läuterblechersatz) und Panzerschlauch (vielen Dank für die Anleitungen hierzu!).
Beim Läutern haben wir gemerkt, dass es deutlich trüber ist als beim 1.Mal...Nun haben wir noch den Panzerschlauch im Gärfass, wobei wir der Meinung sind, dass der nicht viel bringen wird und durch seine Position (unter Ablasshahn) möglicherweise sogar noch kontraproduktiv ist.

Was meint ihr?
a) Panzerschlauch rausholen und mit Ablasshahn über dem Sediment ablassen
b) Auf den Panzerschlauch hoffen
c) von oben abziehen


Sud ist mit Notti angesetzt sollte nach unserer Recherche bei gewisser Standzeit also gut sedimentieren und aufklaren - korrekt?

Vielen Dank im Voraus - die Antwort kann dann ja ganz kurz erfolgen ;)

VG
Stewe

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1768
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5239

Beitrag von Sura » Mittwoch 26. April 2017, 22:31

Hallo Steve.

Beim läutern ist weder ein Schlauch, noch ein Blech, noch eine Windel, noch eine Spirale der Filter. Der Filter ist das Malz, bzw. die Spelzen. Alles andere ist nur etwas, was sich zwischen die Spelzen und dem Loch stellt. Von daher ist es fast egal womit du läuterst, solange das nicht zu fein ist (verstopft) und nicht so grob das die Körner dauernd durchrutschen.
Hier findest du zwei Links die Läutertechniken ansprechen. Liess dir das bitte mal durch, da erklärt sich alles. Und ein wenig trüb macht im übrigen auch nichts. :)


edit:
Ich hatte das überlesen: Du läuterst ja nicht im Gäreimer, die hast tatsächlich den Panzerschlauch im Jungbier.....

OK. Rausholen würde ich den jetzt nicht. Vor dem abfüllen wirst du eh nochmal umschlauchen.
Zuletzt geändert von Sura am Donnerstag 27. April 2017, 08:24, insgesamt 1-mal geändert.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

whatwouldjesusbrew
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 3. März 2017, 19:40

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5240

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Mittwoch 26. April 2017, 22:55

beryll hat geschrieben:
Chrissi_Chris hat geschrieben:Habe die Möglichkeit die Handdessinfektion zu bekommen, kann mir einer sagen ob ich das bedenkenlos anstelle von ISO verwenden oder ist von der Zusammensetzung irgend etwas nicht geeignet um Meine Brau Utensilien zu Desinfizieren ?
LG Chris
Hi Chris,

"Handdesinfektionsmittel sind immer rückfettend"
--> Nicht alle sind rückfettend, weder die Eigenschaft, noch eine rückfettende Substanz sind angegeben. Solltest du nehmen können. Grüße aus der Klinik :Drink

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 834
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 11:51
Wohnort: Damme

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5241

Beitrag von Chrissi_Chris » Donnerstag 27. April 2017, 06:22

whatwouldjesusbrew hat geschrieben:
beryll hat geschrieben:
Chrissi_Chris hat geschrieben:Habe die Möglichkeit die Handdessinfektion zu bekommen, kann mir einer sagen ob ich das bedenkenlos anstelle von ISO verwenden oder ist von der Zusammensetzung irgend etwas nicht geeignet um Meine Brau Utensilien zu Desinfizieren ?
LG Chris
Hi Chris,

"Handdesinfektionsmittel sind immer rückfettend"
--> Nicht alle sind rückfettend, weder die Eigenschaft, noch eine rückfettende Substanz sind angegeben. Solltest du nehmen können. Grüße aus der Klinik :Drink

Super Danke das du es noch einmal aufgegriffen hast, dann werde ich es mal benutzen :thumbsup

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur

Benutzeravatar
Exedus
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 343
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5242

Beitrag von Exedus » Donnerstag 27. April 2017, 08:14

Stewe hat geschrieben:Servus zusammen,

neu auf diesem Forum und bisher begeisterter "Mitleser". Nun haben wir jedoch eine Frage zu unserem 2.Sud der sich gerade in der HG befindet.
Nach elendiger Tuchläuterung sind wir umgestiegen auf Fliegengitter (Läuterblechersatz) und Panzerschlauch (vielen Dank für die Anleitungen hierzu!).
Beim Läutern haben wir gemerkt, dass es deutlich trüber ist als beim 1.Mal...Nun haben wir noch den Panzerschlauch im Gärfass, wobei wir der Meinung sind, dass der nicht viel bringen wird und durch seine Position (unter Ablasshahn) möglicherweise sogar noch kontraproduktiv ist.

Was meint ihr?
a) Panzerschlauch rausholen und mit Ablasshahn über dem Sediment ablassen
b) Auf den Panzerschlauch hoffen
c) von oben abziehen


Sud ist mit Notti angesetzt sollte nach unserer Recherche bei gewisser Standzeit also gut sedimentieren und aufklaren - korrekt?

Vielen Dank im Voraus - die Antwort kann dann ja ganz kurz erfolgen ;)

VG
Stewe
Ich denke, dass das mit dem Panzerschlauch im Gäreimer ne schlechte Idee ist. Die ganze Hefe setzt sich darauf ab und wird beim abfüllen zuerst eingezogen... Oder er setzt sich sogar ganz zu.

Wenn Du die Möglichkeit hast schlauch nach dem Gärende von oben ab. Dann in einen anderen Gäreimer und füll von dort aus ab.
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Stewe
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 19:41

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5243

Beitrag von Stewe » Donnerstag 27. April 2017, 11:07

@sura

Vielen Dank für die lehrreichen Artikel. Waren meine Gute Nacht Lektüre gestern abend ;)

@exedus

Genau das war auch unsere Sorge. Werden es versuchen von oben abzunehmen ohne es groß aufzuwirbeln. Haben leider keine Pumpe zur Verfügung.

Danke euch beiden für eure Einschätzung :)

Gruß
Stewe

Benutzeravatar
Lenzbaer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 14:13
Wohnort: Klein-Winternheim

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5244

Beitrag von Lenzbaer » Donnerstag 27. April 2017, 11:41

Stewe hat geschrieben: Genau das war auch unsere Sorge. Werden es versuchen von oben abzunehmen ohne es groß aufzuwirbeln. Haben leider keine Pumpe zur Verfügung.
Mit so etwas ist das eine saubere Sache. Gibt es in (fast) jedem Hobbybrauerbedarfsshop.

Gruß
Carsten

Benutzeravatar
tommes
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 702
Registriert: Montag 24. August 2015, 18:18
Wohnort: Grevenbroich

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5245

Beitrag von tommes » Donnerstag 27. April 2017, 11:49

Lenzbaer hat geschrieben:
Stewe hat geschrieben: Genau das war auch unsere Sorge. Werden es versuchen von oben abzunehmen ohne es groß aufzuwirbeln. Haben leider keine Pumpe zur Verfügung.
Mit so etwas ist das eine saubere Sache. Gibt es in (fast) jedem Hobbybrauerbedarfsshop.

Gruß
Carsten
und mit sowas gleich in die Flaschen, von Alt-Phex hier beschrieben.

Benutzeravatar
rayman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 221
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5246

Beitrag von rayman » Donnerstag 27. April 2017, 13:14

Hallo, hatte letztens mein Malz mit ca. 3% Wasser konditioniert. Ca. 10-15min gewartet. Dann ab in die manuelle Schrotmühle a la Porkert. Leider war die Mühle andauernd verstopft und ich musste immer wieder mit dem Finger im Trichter bohren, um für Nachschub bzw. Vorschub zu sorgen. Wie lange wartet ihr nach der Wassergabe? Habt ihr das Problem auch schon mal gehabt. Ein paar Hinweise wären super, dann spare ich mir ggf. die Probleme beim nächsten Mal.

Danke vorab, Grüße, Raimund

edit: die 3% habe ich mittels Zerstäuber während des Umrühren auf das Malz gegeben. Also extrem gleichmäßig.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 807
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5247

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 27. April 2017, 14:22

Moinsen.

Welche Hefe würdet ihr empfehlen für ein "all german IPA", also nur dt. Zutaten?
Eine Kölsch Hefe eventuell?

Gruß, Johst
Unser facebook-blog: tales from the fridge
https://www.facebook.com/TobaccoTownBrewing/
Nur zum Spaß, pics, news, etc, alles rund ums (Craft)Bier. "All hail to the ale!"

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1768
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5248

Beitrag von Sura » Donnerstag 27. April 2017, 14:29

rayman hat geschrieben:Hallo, hatte letztens mein Malz mit ca. 3% Wasser konditioniert. Ca. 10-15min gewartet. Dann ab in die manuelle Schrotmühle a la Porkert. Leider war die Mühle andauernd verstopft und ich musste immer wieder mit dem Finger im Trichter bohren, um für Nachschub bzw. Vorschub zu sorgen. Wie lange wartet ihr nach der Wassergabe? Habt ihr das Problem auch schon mal gehabt. Ein paar Hinweise wären super, dann spare ich mir ggf. die Probleme beim nächsten Mal.

Danke vorab, Grüße, Raimund

edit: die 3% habe ich mittels Zerstäuber während des Umrühren auf das Malz gegeben. Also extrem gleichmäßig.
Ich konditioniere mit 2% Wasser. Ich vermische das Malz und das Wasser ein einem "Mischeimer", und warte ca. 20min. Dabei schüttel und dreh ich den Eimer alle 5 Minuten um alles gut zu durchmischen.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 807
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5249

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 27. April 2017, 16:35

Hat ma jemand mit dieser Hopfenmischung gebraut?
https://www.hopfen-der-welt.de/hopfen-des-monats/ (bißchen runter scrollen)
Hopsteiner Unique. Preislich auch interessant, das werde ich mal ausprobieren.
Unser facebook-blog: tales from the fridge
https://www.facebook.com/TobaccoTownBrewing/
Nur zum Spaß, pics, news, etc, alles rund ums (Craft)Bier. "All hail to the ale!"

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 807
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kurze Frage, kurze Antwort

#5250

Beitrag von DerDallmann » Freitag 28. April 2017, 06:54

DerDallmann hat geschrieben:Moinsen.

Welche Hefe würdet ihr empfehlen für ein "all german IPA", also nur dt. Zutaten?
Eine Kölsch Hefe eventuell?

Gruß, Johst
Ich nehm die K-97 und gebe es auf, hier was zu fragen.
Unser facebook-blog: tales from the fridge
https://www.facebook.com/TobaccoTownBrewing/
Nur zum Spaß, pics, news, etc, alles rund ums (Craft)Bier. "All hail to the ale!"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ernie, flying, reinhold_eins und 6 Gäste