Seite 1 von 117

Kurze Frage, kurze Antwort

Verfasst: Freitag 17. Oktober 2014, 19:11
von Advanced
Alte URL
http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... =11195#pid

Der Thread dient für schnelle Fragen die keinen eigenes Thema erfordern. Hier ist Platz für kurze Fragen, die eine mehr oder weniger schnelle Antwort hergeben.

Grüße,
Fabian

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Freitag 17. Oktober 2014, 19:31
von Rudiratlos
Irgendwie bin ich zu blöd, mich in die neue Mitgliederkarte einzutragen. Überseh ich da irgendwo einen Knopf, den man drücken muss?
Kann mir da jemand helfen?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Freitag 17. Oktober 2014, 19:34
von Fumpi
Rudiratlos hat geschrieben:Irgendwie bin ich zu blöd, mich in die neue Mitgliederkarte einzutragen. Überseh ich da irgendwo einen Knopf, den man drücken muss?
Kann mir da jemand helfen?
Geh mal auf "persönlicher Bereich" (oben links)
Dann auf den Reiter "Profil"
unten bei Standort gibst Du deinen Ort ein

und Speichern ("Absenden") nicht vergessen

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Freitag 17. Oktober 2014, 19:37
von Rudiratlos
Fumpi hat geschrieben: Geh mal auf "persönlicher Bereich" (oben links)
Dann auf den Reiter "Profil"
unten bei Standort gibst Du deinen Ort ein

und Speichern ("Absenden") nicht vergessen
:thumbup

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Samstag 18. Oktober 2014, 00:12
von jenses
Und was macht man, wenn man in einem Ort wohnt, der definitiv einen Umlaut enthält (å) ?
Komischerweise wird der Standort trotzdem richtig gefunden?
Google Maps an sich hat keine Probleme mit irgendwelchen Umlauten,
ist wohl also die Implementation in phpBB Schrott.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Samstag 18. Oktober 2014, 01:21
von Alt-Phex
Machste ue ua oder ähnliches draus.

Das Problem hatte ich auch, aus Düsseldorf wird dann einfach duesseldorf

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Montag 20. Oktober 2014, 09:14
von HansMeiser
Hallo,

hab vor paar Wochen ein schönes Pils gemacht. Ich hatte reichlich geerntete Diamond Lager eingesetzt. Leider war die Temperatur der Würze noch zu hoch und lag sicherlich bei 17-18 Grad, als ich die Hefe zugegeben habe. Durch die Menge der Hefe ging die Gärung viel zu schnell los und ein guter Teil war schon erledigt, bevor passende untergärige Gärtemperatur erreicht wurde. Normalerweise stelle ich mit deutlich weniger Hefe an und da passt alles.
Das Ergebnis ist ein deutlicher Fehlgeschmack, etwas stechend, so in die medizinische Richtung. Durch die Lagerung scheint es jetzt etwas besser zu werden und sich das Fehlaroma zu verziehen.
Habe ich Chancen, dass sich das Fehlaroma komplett verzieht? Was ist bei solchen Bieren mit der Verträglichkeit, wird es immer ein Kopfschmerzbier bleiben?
Vielleicht sollte ich lieber wegkippen und neu machen...

Danke,
Hans

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Dienstag 21. Oktober 2014, 21:33
von GregorSud
Ich weiß ich weiß, schon wieder eine "Hilfe, meine Hefe kommt nicht an" Frage. Aber meine ist etwas anders ;)

Also Flüssighefe London 1968 aus dem Smack Pack ist seit 35h in der 19 Grad warmen Würze und kommt nicht wirklich an. Auf der Oberfläche ist noch rein gar nicht zu sehen, dennoch wölbt sich der Deckel des Gärbottigs leicht und verschiebt sich die Flüssigkeit im Gärröhrchen leicht. Frage: Deutet dieses auf Aktivität hin, oder kann das von Temperaturunterschieden kommen? Ich habe zwar mit dem Schneebesen belüftet, aber vielleicht nicht genug? Wollte der Hefe noch bis morgenfrüh Zeit geben und sonst die Notti oder S-04 reinwerfen. Was meint ihr? (Bier wird ein London Pride Clone)

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Dienstag 21. Oktober 2014, 21:54
von alexbrand
35 Stunden ist 'ne Nummer!
Ich würde die Trockenhefe zugeben.

Gruß

Alex

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:37
von GregorSud
alexbrand hat geschrieben:35 Stunden ist 'ne Nummer!
Ich würde die Trockenhefe zugeben.

Gruß

Alex
Danke! Werde noch bis morgen Früh warten und sonst geerntete S-04 hinzugeben. Dabei hatte ich mich so auf die 1968 gefreut :thumbdown

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 01:14
von 59er
HansMeiser hat geschrieben:Hallo,

hab vor paar Wochen ein schönes Pils gemacht. Ich hatte reichlich geerntete Diamond Lager eingesetzt. Leider war die Temperatur der Würze noch zu hoch und lag sicherlich bei 17-18 Grad, als ich die Hefe zugegeben habe. Durch die Menge der Hefe ging die Gärung viel zu schnell los und ein guter Teil war schon erledigt, bevor passende untergärige Gärtemperatur erreicht wurde. Normalerweise stelle ich mit deutlich weniger Hefe an und da passt alles.
Das Ergebnis ist ein deutlicher Fehlgeschmack, etwas stechend, so in die medizinische Richtung. Durch die Lagerung scheint es jetzt etwas besser zu werden und sich das Fehlaroma zu verziehen.
Habe ich Chancen, dass sich das Fehlaroma komplett verzieht? Was ist bei solchen Bieren mit der Verträglichkeit, wird es immer ein Kopfschmerzbier bleiben?
Vielleicht sollte ich lieber wegkippen und neu machen...

Danke,
Hans
Hallo Hans,

ich glaube nicht, das der Medizingeschmack von der Anstelltemperatur kommt. Ich hatte so etwas auch schon, aber konnte das Problem auf eine zu extensive Anwendung von Schnelldesinfektion zurückführen.
Jedenfalls wars bei mir so. Leider ist der Fehlgeschmack geblieben. Warte mal ab, vielleicht ist es bei Dir ja anders. Würde mich interessieren.

Beste Grüße,
Thomas

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:39
von Berlius
Guten Morgen,
dennoch wölbt sich der Deckel des Gärbottigs leicht und verschiebt sich die Flüssigkeit im Gärröhrchen leicht
@GregorSud: Hast du mal gemessen, ob sich was am Restextrakt ändert?
Gruß Berlius

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:25
von GregorSud
Berlius hat geschrieben:Guten Morgen,
dennoch wölbt sich der Deckel des Gärbottigs leicht und verschiebt sich die Flüssigkeit im Gärröhrchen leicht
@GregorSud: Hast du mal gemessen, ob sich was am Restextrakt ändert?
Gruß Berlius
Moin Berlius!
Nein, darauf bin ich natürlich nicht gekommen. Gerade nachgeholt: Nach 48h hat die Hefe scheinbar dennoch 0,5° Plato verknuspert. Man schmeckt auch etwas Alkohol raus. Die Nothefe steht jetzt wieder im Kühlschrank. Was meint ihr? Nochmal belüften/aufrühren und/oder wärmer stellen? Oder doch die Nothefe?

Ratlos,
Gregor

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:30
von Berlius
War das SmackPack ordentlich aufgebläht?
Ich würde evtl. nochmal aufrühren.
Aber nach 48h 0,5Plato ist nicht wirklich viel.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:38
von GregorSud
Berlius hat geschrieben:War das SmackPack ordentlich aufgebläht?
Ich würde evtl. nochmal aufrühren.
Aber nach 48h 0,5Plato ist nicht wirklich viel.
Vermutlich nicht genug :Ahh Hatte dann etwas gelesen und entweder auf der Verpackung, oder auf der Homepage stand, dass man das Gemisch auch unaufgebläht reingeben könnte. Da habe ich mich dann sicher gefühlt. Hm.. Gut, ich werde mal vorsichtig aufrühren und noch ein paar Grad wärmer stellen. Wenn sich bis mittags nichts getan hat, geht die S-04 ans Werk. Das dürfte doch noch reichen, oder?

Danke und beste Grüße!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:51
von Berlius
Hm...hab sowas noch nie gelesen. :Grübel
http://www.youtube.com/watch?v=lvch26L0_Lw
Hier sieht man schön, wie sich so ein Acitvator aufbläht.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 10:08
von GregorSud
Berlius hat geschrieben:Hm...hab sowas noch nie gelesen. :Grübel
http://www.youtube.com/watch?v=lvch26L0_Lw
Hier sieht man schön, wie sich so ein Acitvator aufbläht.
Ok, dann war mein Pack lange nicht aufgebläht genug. Na, jetzt ist es zu spät :thumbdown

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:10
von Krausinger13
Liebe Hobbybrauer,

für kleine Sude zwischendurch, verwende ich gerne mal das BIAB-Verfahren. Einen passenden Beutel anfertigen zu lassen war mir bis jetzt zu teuer oder zu aufwendig, deswegen habe ich bis jetzt zwei kleine Polyesterbeutel oder die Ikeagardine benutzt...alles nicht ganz optimal. Jetzt habe ich mir einen Jutebeutel gekauft (http://www.amazon.de/gp/product/B001GRP ... UTF8&psc=1) und möchte diesen mal ausprobieren. In der Suchfunktion habe ich dazu nicht viel gefunden, außer dass 1-2 Hobbybrauer es schonmal ausprobiert haben.

Die große Frage ist, bei wieviel Grad man den Jutesack waschen kann, sodass er auch noch sauber wird?
Hat da schon jemand Erfahrungen gesammelt? Google sagt bis zu 30 Grad, aber das reicht glaub ich nicht, um ihn nach dem brauen wieder sauber zu bekommen?

Viele Grüße,
Robert

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:25
von HansMeiser
59er hat geschrieben:
HansMeiser hat geschrieben:Hallo,

hab vor paar Wochen ein schönes Pils gemacht. Ich hatte reichlich geerntete Diamond Lager eingesetzt. Leider war die Temperatur der Würze noch zu hoch und lag sicherlich bei 17-18 Grad, als ich die Hefe zugegeben habe. Durch die Menge der Hefe ging die Gärung viel zu schnell los und ein guter Teil war schon erledigt, bevor passende untergärige Gärtemperatur erreicht wurde. Normalerweise stelle ich mit deutlich weniger Hefe an und da passt alles.
Das Ergebnis ist ein deutlicher Fehlgeschmack, etwas stechend, so in die medizinische Richtung. Durch die Lagerung scheint es jetzt etwas besser zu werden und sich das Fehlaroma zu verziehen.
Habe ich Chancen, dass sich das Fehlaroma komplett verzieht? Was ist bei solchen Bieren mit der Verträglichkeit, wird es immer ein Kopfschmerzbier bleiben?
Vielleicht sollte ich lieber wegkippen und neu machen...

Danke,
Hans
Hallo Hans,

ich glaube nicht, das der Medizingeschmack von der Anstelltemperatur kommt. Ich hatte so etwas auch schon, aber konnte das Problem auf eine zu extensive Anwendung von Schnelldesinfektion zurückführen.
Jedenfalls wars bei mir so. Leider ist der Fehlgeschmack geblieben. Warte mal ab, vielleicht ist es bei Dir ja anders. Würde mich interessieren.

Beste Grüße,
Thomas
sowas nutze ich eigentlich nicht. Der Gärbottich ist nur mit Spüli etwas gereinigt und abgetropft. Da kommt dann die heiße Würze rein und desinfiziert alles über Temperatur.
Das Anstellen bei zu hoher Temperatur ist eigentlich das einzige, was ich anders gemacht habe als sonst.
Ich werd mal nicht wegkippen sondern beobachten...
Hans

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:35
von manny15
@Robert
Ich habe den schon verwendet geht gut, bei einen 20 Liter Sud 0,5 Kilo Malz mehr rechnen.
http://www.schnapsbrenner.eu/Maisch-sack-30x30x35cm

Wenn du nichts ausgeben willst, Kopfkissen 80x80 100% Baumwolle im Topf ausgelegt geht auch.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:40
von Krausinger13
Hallo Manny,

danke für die Info, auf die Idee mit dem Kopfkissen wäre ich nie gekommen. Werde aber erstmal den Jutebeutel ausprobieren, da ich ihn jetzt schon hier habe. Muss nur noch herausfinden, wie heiß man Jute waschen darf.

Gruß,
Robert

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:53
von Fotomanni
Ich habe mal eine Frage zur Aufbewahrung von CO2 Flaschen:

Im Sommer habe ich mir eine 10Kg Steigrohrlfasche gekauft um daraus meine kleineren Flaschen zu füllen. Die steht in der Garage. Da ist es aber nicht frostfrei. Muss ich die über Winter in einem frostfreien Raum unterbringen oder kann sie in der Garage bleiben?

Viele Grüße
Manfred

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 12:54
von JanBr
Krausinger13 hat geschrieben:Hallo Manny,

danke für die Info, auf die Idee mit dem Kopfkissen wäre ich nie gekommen. Werde aber erstmal den Jutebeutel ausprobieren, da ich ihn jetzt schon hier habe. Muss nur noch herausfinden, wie heiß man Jute waschen darf.

Gruß,
Robert
Hast du doch schon:
Google sagt bis zu 30 Grad, aber das reicht glaub ich nicht, um ihn nach dem brauen wieder sauber zu bekommen?
Oder suchst du jetzt bist du eine Antwort erhältst die dir besser passt?????

OK: Man kann jute auch bei 95°C waschen.... (die Frage ist halt wie oft)

:puzz Verstehe einer diese Fragen....

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:15
von Krausinger13
Hallo Jan,

die Frage war, ob der Sack es auch über 30°C überlebt. Die gegoogelten Ergebnisse bezogen sich eher auf Kleidung, Taschen o.Ä. aus Jute, bei denen der Stoff nicht eingehen darf und die Beschriftung halten soll. Wenn jemand schon die Erfahrung gemacht hätte: 60°C -> Beutel kaputt, brauch ich meinen nicht verbraten. Aber ich werde es einfach ausprobieren...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:54
von Brauwolf
Fotomanni hat geschrieben:Ich habe mal eine Frage zur Aufbewahrung von CO2 Flaschen:

Im Sommer habe ich mir eine 10Kg Steigrohrlfasche gekauft um daraus meine kleineren Flaschen zu füllen. Die steht in der Garage. Da ist es aber nicht frostfrei. Muss ich die über Winter in einem frostfreien Raum unterbringen oder kann sie in der Garage bleiben?

Viele Grüße
Manfred
Du musst dir keine Sorgen machen, die Flasche kann in der Garage bleiben. Eher friert die Hölle zu, als dass deine CO2-Flasche einen Frostschaden erleidet.

Cheers, Ruthard

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 14:06
von Brauwolf
Krausinger13 hat geschrieben:Hallo Jan,

die Frage war, ob der Sack es auch über 30°C überlebt. Die gegoogelten Ergebnisse bezogen sich eher auf Kleidung, Taschen o.Ä. aus Jute, bei denen der Stoff nicht eingehen darf und die Beschriftung halten soll. Wenn jemand schon die Erfahrung gemacht hätte: 60°C -> Beutel kaputt, brauch ich meinen nicht verbraten. Aber ich werde es einfach ausprobieren...
Du wirst um eigene Versuche nicht umhin kommen, da es wohl noch keine Erfahrungen gibt - du darfst dann gerne berichten.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Form zwar bleibt, aber dass durch die bis zu 80°C warme und feuchte Maische Geschmacks- und Farbstoffe gelöst werden, die dann im fertigen Bier wiedererkennbar sind. Aber mach' dir keinen Kopp - ist ja alles Natur!

Cheers, Ruthard

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 14:25
von philipp
Krausinger13 hat geschrieben: danke für die Info, auf die Idee mit dem Kopfkissen wäre ich nie gekommen. Werde aber erstmal den Jutebeutel ausprobieren, da ich ihn jetzt schon hier habe. Muss nur noch herausfinden, wie heiß man Jute waschen darf.
Kannst du bei 95°C waschen oder auskochen.

Fotomanni hat geschrieben: Im Sommer habe ich mir eine 10Kg Steigrohrlfasche gekauft um daraus meine kleineren Flaschen zu füllen. Die steht in der Garage. Da ist es aber nicht frostfrei. Muss ich die über Winter in einem frostfreien Raum unterbringen oder kann sie in der Garage bleiben?
Der Flasche macht das nichts. Da es eine Steigrohrflasche ist, hast du auch kein Problem mit einem Druckminderer oder so, der Eis ansetzen könnte (darf ja eh keiner drauf). Eventuell bekommst du Probleme, wenn die Flasche auf Minusgrade und die zu befüllende Flasche zimmerwarm ist. (Achte nur darauf, dass die Flasche fest an der Wand verschraubt ist, die zu befüllende Flasche sicherst und du bei der Umfüllung nicht überfüllst. )

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 15:31
von Krausinger13
Danke für eure Antworten! Ich werde berichten, wie der Jutesack das waschen überstanden hat ;-)

Gruß,
Robert

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Mittwoch 22. Oktober 2014, 15:38
von Fotomanni
Krausinger13 hat geschrieben:Ich werde berichten, wie der Jutesack das waschen überstanden hat ;-)
Da bin ich schon gespannt. Ich habe nämlich hier einen Sack mit 10Kg Kartoffeln. Der muss auch gewaschen werden wenn die Kartoffeln erst mal raus sind :Bigsmile

Viele Grüße
Manfred

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Sonntag 26. Oktober 2014, 13:10
von Yeffie
Hallo, werte Community !

Weiss jemand, wie man den Schimmel am Belüftungssteinchen entfernt?

Gruss

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Sonntag 26. Oktober 2014, 13:23
von Tyrion
Yeffie hat geschrieben:Hallo, werte Community !

Weiss jemand, wie man den Schimmel am Belüftungssteinchen entfernt?

Gruss
Meinst du die Teile, die im 3er-Pack 2 Euro kosten ?

Wenn so ein Teil wirklich Schimmel angesetzt hat, solltest du es wegwerfen, da der Schimmel vermutlich auch in den feinen Poren sitzt.

Gruss
Matthias

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Sonntag 26. Oktober 2014, 14:40
von Yeffie
Habe diese keramische Luftsteinchen. Es steht in der Gebrauchsanleitung, dass es empfindlich gegenüber Reinigungsmittel ist. Somit habe ich es nur gespült und nachher in Vodka eingelegt. Trotzdem ist Schimmel gewachsen. Nun gut, werde das Teil mal mit schön starker und heisser Lauge konfrontieren. Vielmehr kaputtgehen kann ja nicht.

Wann und wie lange belüftet ihr? Habe den Eindruck, dass das Belüften vor oder während der Hefegabe eher die Würze oxidiert, anstatt dass das der Hefevermehrung dient. Sind ja schliesslich noch 6-12 Stunden, bis die Hefe ankommt.

Hm? Hm!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Sonntag 26. Oktober 2014, 14:56
von Tyrion
Ich hatte jetzt an diese gedacht: http://www.hobbybrauerversand.de/Luftsteinchen-3er-Set
aber im Prinzip ja sehr ähnlich.

Ich belüfte mit diesen Teilen solang bis der Schaum fast aus dem Gärbehälter kommt ( dauert etwa 15 Miunten bei 20Liter Würze in 30 Liter Eimer), nehme allerdings einen etwas grösseren Kompressor.
Würzeoxidation schliesse ich aus. Die Hefe vermehrt sich ja erstmal und verbraucht dabei den eingebrachten Sauerstoff. Erst dann geht die eigentliche Gärung los, deshalb dauert es auch etwas bis die "Hefe ankommt".

Ein Tip: Den Belüftungsschlauch erst in die Würze halten, wenn die Pumpe läuft und auch erst nach dem rausziehen die Luftzufuhr abstellen. Das verhindert das Eindringen von Würze in das Belüftungssteinchen, die dann vermutlich nichtmehr ganz rauszukriegen ist.

Gruss
Matthias

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Sonntag 26. Oktober 2014, 15:09
von Nansen
Trockenhefe belüfte ich nur, indem ich mit einem Messbecher Würze 4-5x abnehme und wieder in den Gärbottich laufen lasse.
Das hat bisher immer ausgereicht.

MfG
Marco

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Sonntag 26. Oktober 2014, 15:30
von Beerbrouer
Nansen hat geschrieben:Trockenhefe belüfte ich nur, indem ich mit einem Messbecher Würze 4-5x abnehme und wieder in den Gärbottich laufen lasse.
Das hat bisher immer ausgereicht.

MfG
Marco
Trockenhfe braucht gar nicht belüftet werden.

Gruß

Gerald

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Sonntag 26. Oktober 2014, 15:45
von Yeffie
Vielen Dank für die Antworten !

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 17:45
von GregorSud
Dem Sud, bei dem die Flüssighefe (London 1968) 48h nicht ankommen wollte, wurde nach ca. 50h die S-04 hinzugefügt. Die hat sich innerhalb von Stunden ans Werk gemacht und arbeitet seit fünf Tagen vor sich hin. Die Gärgase riechen fruchtig, die Schaumdecke sieht ganz normal aus, aber ein Schluck des Jungbieres zwingt einen zum Ausspucken: Das Jungbier riecht fruchtig und schmeckt nach einer undefinierbaren Mischung aus faulen Eiern und verrottendem Gemüse. Wirklich nicht lecker. Abwarten wird sich kaum lohnen, oder? Zumal das Jungbier so übel schmeckt...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 19:02
von cyme
Das klingt leider nach einer Infektion. Gemüsegeschmack ist immer rein Hinweis auf DMS, allerdings:
If you're not too careful about sanitation, you'll find that some bacteria also contribute to DMS levels. Coliform in particular is known to produce DMS. Generally, though, it will also produce other foul odors such as mercaptan (natural gas smell) and hydrogen sulfide (rotten egg smell), making the DMS level the least of your worries.
http://www.picobrewery.com/askarchive/dms.htm

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 19:21
von GregorSud
cyme hat geschrieben:Das klingt leider nach einer Infektion. Gemüsegeschmack ist immer rein Hinweis auf DMS, allerdings:
If you're not too careful about sanitation, you'll find that some bacteria also contribute to DMS levels. Coliform in particular is known to produce DMS. Generally, though, it will also produce other foul odors such as mercaptan (natural gas smell) and hydrogen sulfide (rotten egg smell), making the DMS level the least of your worries.
http://www.picobrewery.com/askarchive/dms.htm
Ok, das klingt wie eine Beschreibung meines Problems. Fu'**! Das schöne Maris Otter Pale Ale Malz. :crying

Sauber gearbeitet habe ich schon. Aber die Würze stand ja auch mehr als zweieinhalb Tage mit Kühlphase. Na gut, wieder etwas gelernt. Danke für den Link!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 19:25
von cyme
Gärt es denn noch? Den Geschmack währen der Gärung würde ich nicht überbewerten, lass ausgären und probier eine Woche später. Wegschütten eilt ja nicht...

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 19:27
von Berlius
Hi GregorSud,

hast du nicht mal geschrieben, dass du mit Deckel kochst?
Evtl kommt es ja daher?
Hoffe es wird beim nächsten Mal besser!

Gruß Berlius
P.S.: Das Pale Ale Malz ist bestellt und sollte diese Woche kommen.

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 19:28
von GregorSud
cyme hat geschrieben:Gärt es denn noch? Den Geschmack währen der Gärung würde ich nicht überbewerten, lass ausgären und probier eine Woche später. Wegschütten eilt ja nicht...
Ja, gärt noch. Die Gase riechen auch sehr lecker. Aber wenn man sich etwas zappt...Fürchterlich. Aber gut, ich warte mal ab.

Honiggabe und Stammwürze

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 19:58
von loredane
Hallo,

weiß jemand, wie sich die Zugabe von Honig auf die Stammwürze auswirkt? Gibt es da irgendeine Faustregel?
Bin gerade dabei, ein Rezept mit dem kl. Brauhelfer umzuschreiben und weiß nicht, wie ich die Honiggabe einrechnen muss.Ich will mit dem Malz 20l Würze mit einer Stammwürze von 13°P hinkriegen (hoffentlich...), dazu kommen dann laut Rezept bei Kochende 400g Honig. Irgendwo stand mal, wie sich dann die Stammwürze verändert, aber ich finde es nicht wieder....

Gruß,

loredane

Re: Honiggabe und Stammwürze

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 20:03
von Tyrion
loredane hat geschrieben:Hallo,

weiß jemand, wie sich die Zugabe von Honig auf die Stammwürze auswirkt?
Honig ist zu etwa 75-80% vergärbar. edit: das ist auch etwa der Gesmtzuckergehalt
Ergibt bei 400g auf 20l etwa 1,5°P

Gruss
Matthias

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Montag 27. Oktober 2014, 21:56
von loredane
Danke, Matthias, das hilft weiter!

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Dienstag 28. Oktober 2014, 12:41
von bromfiets
Ich möchte morgen ein Russian Imperial Stout mit knapp 20 Grad Plato brauen. Packt die Notti das noch oder sind 20 schon ein Fall für eine alternative Hefe?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Dienstag 28. Oktober 2014, 12:56
von Boludo
Die Notti packt 20°P.
22°P gehen auch noch.
Bißchen Hefenahrung schadet aber nicht.
Und nicht geizen.

Stefam

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Dienstag 28. Oktober 2014, 13:04
von bromfiets
Klasse. Danke, Stefan. Ein Tütchen auf 20 Liter Würze sollten aber doch ausreichen, oder nicht? Hefenährsalz habe ich auch da. Kommt das direkt in den Starter?

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Dienstag 28. Oktober 2014, 14:06
von Boludo
Welches Nährsalz hast du denn.
Das Zeug koch ich immer 10 Minuten lang mit.
1 Päckchen Hefe auf 20 Liter mit 20 Plato könnt grad so gehen, Mr. Malty rechnet 1,4 Päckchen aus.

Stefan

Re: Kurze Frage, kurze Antwort (letzter Post = neue Frage)

Verfasst: Dienstag 28. Oktober 2014, 14:53
von bromfiets
Ich habe eben schon selbst recherchiert. Es handelt sich um diese Hefenahrung: http://www.erbsloeh.com/product_datashe ... _D_002.pdf

Angesichts der Tatsache, dass wir ja auch noch mit Rosinen experimentieren wollen, nehme ich sicherheitshalber lieber zwei Tüten von der Notti.