Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

Benutzeravatar
Jörg aus Bilk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Montag 7. März 2016, 16:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#51

Beitrag von Jörg aus Bilk » Mittwoch 16. März 2016, 21:03

@ §11 (Es wird weitergesoffen)
Naja im Ausgangspost war die Rede von
[..]
Dem Staffelsteuersatz von 0,4407 Eur unterliegen lediglich die die Freigrenze von 200l überschreitenden Mengen von Haus- und Hobbybrauern, nicht aber von sog. Herstellern ohne Erlaubnis nach §14 Abs. 4 Nr.2 Biersteuergesetzt.
[...]
Ausserdem möchte das HZA noch das ich mich als Haus- und Hobbybrauer für 2015 registriere mit den vorrausichtlichen Biermenge, sowie der Menge die ich weitergegeben habe.
Das habe ich als "Schwarzbrauen" interpretiert. Brauen ohne Anmeldung als Hersteller ohne Erlaubnis. Ich habe erfahren, daß ich mich immer vorab melden muß p.a. Wenn ich dann mal in die Nähe der 2hl kommen sollte wird erneut diskutiert wie das weiter gehandhabt wird.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 3366
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#52

Beitrag von §11 » Mittwoch 16. März 2016, 21:23

Jörg aus Bilk hat geschrieben:@ §11 (Es wird weitergesoffen)
Naja im Ausgangspost war die Rede von
[..]
Dem Staffelsteuersatz von 0,4407 Eur unterliegen lediglich die die Freigrenze von 200l überschreitenden Mengen von Haus- und Hobbybrauern, nicht aber von sog. Herstellern ohne Erlaubnis nach §14 Abs. 4 Nr.2 Biersteuergesetzt.
[...]
Ausserdem möchte das HZA noch das ich mich als Haus- und Hobbybrauer für 2015 registriere mit den vorrausichtlichen Biermenge, sowie der Menge die ich weitergegeben habe.
Das habe ich als "Schwarzbrauen" interpretiert. Brauen ohne Anmeldung als Hersteller ohne Erlaubnis. Ich habe erfahren, daß ich mich immer vorab melden muß p.a. Wenn ich dann mal in die Nähe der 2hl kommen sollte wird erneut diskutiert wie das weiter gehandhabt wird.
Das verstehe ich schon. Aber da Brauen, also die Bierherstellung, keener Genehmigung bedarf, kann ich es auch nicht ohne Erlaubnis tun. Jeder darf Brauen wo und wann er will und so viel er will. Er muss halt entsprechend Steuern bezahlen. Tut er das nicht, hinterzieht er unter Umstaenden steuern.

Gruss

Jan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 6512
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#53

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 16. März 2016, 21:24

Ich habe erfahren, daß ich mich immer vorab melden muß p.a. Wenn ich dann mal in die Nähe der 2hl kommen sollte wird erneut diskutiert wie das weiter gehandhabt wird.
Nein Jörg, wo hast du das her ?

HZA Düsseldorf verlangt eine jährliche Anmeldung, geht ganz bequem per E-Mail.
Dort meldest du deinen ersten Sud an den du brauen willst (ist quatsch, aber egal)

Danach kannst du munter vor dich hin brauen und musst erst wieder aktiv werden
wenn du die 200L Freimenge überschreitest. Fertig.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Jörg aus Bilk
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Montag 7. März 2016, 16:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#54

Beitrag von Jörg aus Bilk » Mittwoch 16. März 2016, 22:05

Genau das meine ich doch. (p.a. - per anno, also jährlich) und dann darf ich gemütlich vor mich hin brauen und muß mich erst wieder unmittelbar vor dem Erreichen der 2hl melden, oder falls ich darunter liege gar nicht mehr in diesem Jahr. Wenn ich an die 200Liter kommen sollte, bekomme ich das 2075 zugesandt und wie dann die Zahlungsmodalitäten wären, würde dann eben erneut besprochen. Und das Buch soll ich führen, damit ich selbst einen Überblick habe und das wars. Aber jedes Jahr muß ich aufs Neue mich melden; einfach per E-Mail. Genau so.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 6512
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#55

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 16. März 2016, 22:09

Hab ich falsch verstanden, sorry.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Dr Huppertz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 919
Registriert: Montag 23. April 2012, 07:45

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#56

Beitrag von Dr Huppertz » Donnerstag 17. März 2016, 06:58

Jörg aus Bilk hat geschrieben:Genau das meine ich doch. (p.a. - per anno, also jährlich) und dann darf ich gemütlich vor mich hin brauen und muß mich erst wieder unmittelbar vor dem Erreichen der 2hl melden, oder falls ich darunter liege gar nicht mehr in diesem Jahr. Wenn ich an die 200Liter kommen sollte, bekomme ich das 2075 zugesandt und wie dann die Zahlungsmodalitäten wären, würde dann eben erneut besprochen. Und das Buch soll ich führen, damit ich selbst einen Überblick habe und das wars. Aber jedes Jahr muß ich aufs Neue mich melden; einfach per E-Mail. Genau so.
Nochmal, Du musst Dich gar nicht bei denen melden.

Wenn Du ÜBER die 200l Grenze kommst, lädst Du Dir das 2015 bei ww.zoll.de herunter, füllst das aus, sendest es an Dein Haupt Zollamt und überweisst ohne Aufforderung sofort den fälligen Betrag.
Ankreuzen musst dabei "Herstellung ohne Erlaubnis", da Du kein Steuerlager hast, dass hat aber nichts damit zu tun, dass Du schwarz braust. Steuersatz ist streitbar, nimm den ermässigten und fertig.

Doc

Jm010265

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#57

Beitrag von Jm010265 » Donnerstag 17. März 2016, 07:53

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Al ... /bier.html
Da steht ja eigentlich alles drinnen wie es geht.Zumindest in der Theorie.
Mfg MfG Hanns

Benutzeravatar
Neubierig
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1497
Registriert: Sonntag 4. November 2012, 19:28

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#58

Beitrag von Neubierig » Donnerstag 17. März 2016, 10:33

Jörg aus Bilk hat geschrieben:Wenn ich dann mal in die Nähe der 2hl kommen sollte wird erneut diskutiert wie das weiter gehandhabt wird.
Jörg aus Bilk hat geschrieben:und muß mich erst wieder unmittelbar vor dem Erreichen der 2hl melden,

Nein - wie Dr Huppertz schon sagt - erst wenn du die 2hl überschritten hast, nicht wenn du irgendwann mal "in die Nähe" kommst.

Cheers,

Keith :-)
Beer - the only reason I get up in the afternoon

Jm010265

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#59

Beitrag von Jm010265 » Donnerstag 17. März 2016, 11:31

Ankreuzen musst dabei "Herstellung ohne Erlaubnis"

Warum nicht Herstellung von mehr als 200l als Hobby Brauer so würde ich es machen.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5451
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#60

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 17. März 2016, 11:59

Warum nicht Herstellung von mehr als 200l als Hobby Brauer so würde ich es machen.
Das ist in diesem Fall so richtig - vorausgesetzt du braust die >200l zuhause und für den eigenen Bedarf. Andernfalls (auch für <200l) gilt "Brauen ohne Erlaubnis"

Cheers, Ruthard
Solum duri in hortum veniunt
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Dr Huppertz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 919
Registriert: Montag 23. April 2012, 07:45

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#61

Beitrag von Dr Huppertz » Donnerstag 17. März 2016, 12:02

Jm010265 hat geschrieben:Ankreuzen musst dabei "Herstellung ohne Erlaubnis"

Warum nicht Herstellung von mehr als 200l als Hobby Brauer so würde ich es machen.
Wenn Du mir zeigst wo man das im 2075 ankreuzen kann???

Benutzeravatar
rmax
Administrator
Administrator
Beiträge: 1369
Registriert: Freitag 30. März 2007, 00:58

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#62

Beitrag von rmax » Donnerstag 17. März 2016, 12:05

Du benutzt wohl eine alte Version vom 2075.
Die aktuelle Version (09/2014) hat das Feld (Punkt 3, rechts unten):
https://www.formulare-bfinv.de/printout/2075.pdf

Benutzeravatar
Dr Huppertz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 919
Registriert: Montag 23. April 2012, 07:45

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#63

Beitrag von Dr Huppertz » Donnerstag 17. März 2016, 13:06

rmax hat geschrieben:Du benutzt wohl eine alte Version vom 2075.
Die aktuelle Version (09/2014) hat das Feld (Punkt 3, rechts unten):
https://www.formulare-bfinv.de/printout/2075.pdf
Ah! Danke!

Jm010265

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#64

Beitrag von Jm010265 » Donnerstag 17. März 2016, 13:18

Und ab welcher Menge sagt der Zoll :
Das ist zu viel für Eigenbedarf.
Ich trinke jeden Tag 10 Halbe und meine Frau auch 4-8!! :puzz :puzz
Am Wochenende sogar noch mehr :puzz :puzz :puzz :puzz !
Also jeden Tag nen Kasten.
Ne Spaß beiseite ab wann gehen die von nicht für Eigenbedarf aus....
Gruß Hannes

Benutzeravatar
Weperbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 99
Registriert: Montag 13. Juli 2015, 16:13

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#65

Beitrag von Weperbräu » Donnerstag 17. März 2016, 13:23

Jm010265 hat geschrieben:Und ab welcher Menge sagt der Zoll :
Das ist zu viel für Eigenbedarf.
Ich trinke jeden Tag 10 Halbe und meine Frau auch 4-8!! :puzz :puzz
Am Wochenende sogar noch mehr :puzz :puzz :puzz :puzz !
Also jeden Tag nen Kasten.
Ne Spaß beiseite ab wann gehen die von nicht für Eigenbedarf aus....
Gruß Hannes
Naja ich denke zu "Eigenbedarf" zählt auch alles was deine Freunde, familie, Arbeitskollegen etc. konsumieren. Wenn die alle durstig sind bist du schnell bei 200l, aber dann zahlst du ja sowieso. Solange du das nicht öffentlich anbietest, oder verkaufst geht die das doch gar nichts an.

Fe2O3
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 442
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#66

Beitrag von Fe2O3 » Donnerstag 17. März 2016, 13:56

Streng genommen müsste es wahrscheinlich heißen:

Naja ich denke zu "Eigenbedarf" zählt auch alles was deine Freunde, familie, Arbeitskollegen etc. BEI DIR ZU HAUSE konsumieren.

aber ich will hier eigentlich keine Erbsenzählerei anfangen :Drink

Benutzeravatar
Weperbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 99
Registriert: Montag 13. Juli 2015, 16:13

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#67

Beitrag von Weperbräu » Donnerstag 17. März 2016, 14:15

Fe2O3 hat geschrieben:Streng genommen müsste es wahrscheinlich heißen:

Naja ich denke zu "Eigenbedarf" zählt auch alles was deine Freunde, familie, Arbeitskollegen etc. BEI DIR ZU HAUSE konsumieren.

aber ich will hier eigentlich keine Erbsenzählerei anfangen :Drink
Ja, manchmal kommt es auf die Feinheiten an...

Aber Recht hast du. :Drink

Benutzeravatar
Kurzhauber
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 02:44
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#68

Beitrag von Kurzhauber » Donnerstag 17. März 2016, 16:27

Wenn ein Haushalt zwar nur eine Brauanlage hat, aber 2 Hobbybrauer: wie ist dann die Freigrenze? 200 oder 400l?

Meine Frau braut ja selber, und ich bin der Auffassung, dass sie eine eigene Anzeige machen muss. Der Schritt zur Kommunbrauerei ist kleiner als wir denken. Siehe auch https://www.youtube.com/watch?v=MbW05gxDBOk


Gruss, Bruno

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1106
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#69

Beitrag von diapolo » Donnerstag 17. März 2016, 16:31

Hi,
es heisst pro Haushalt. Es bringt also nix nochmal nen Sud auf die Frau anzumelden....

mfg

Bernd

Bei einer Kommunbräu braust du nicht zu Hause und musst ab dem ersten Liter die Biersteuer fällig.
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Benutzeravatar
rmax
Administrator
Administrator
Beiträge: 1369
Registriert: Freitag 30. März 2007, 00:58

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#70

Beitrag von rmax » Donnerstag 17. März 2016, 16:37

diapolo hat geschrieben:es heisst pro Haushalt.
Heißt es nicht, aber die Zollbehörden legen es so aus und solange keiner dagegen klagt, wird das wohl auch so bleiben.

@Kurzhauber: Falls Du eine Rechtschutzversicherunge und Zeit/Lust auf einen (IMO erfolgversprechenden) Rechtsstreit mit den Finanzbehörden hast, nur zu.
Bei einer Kommunbräu braust du nicht zu Hause und musst ab dem ersten Liter die Biersteuer fällig.
Falsch, denn § 41 BierStV sagt eindeutig:"Bier, das von Hausbrauern in nicht gewerblichen Gemeindebrauhäusern hergestellt wird, gilt als in den Haushalten der Hausbrauer hergestellt."

Benutzeravatar
diapolo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1106
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 19:12
Wohnort: nähe Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#71

Beitrag von diapolo » Donnerstag 17. März 2016, 16:54

Ich bilde mir ein in meinem Schreiben steht pro Haushalt und nicht pro Person ich schau heut Abend mal nach.
Hatte nicht im Kopf, dass es für die Kommune extra Regelungen gibt...


Tut mir leid...
:redhead
mfg

Bernd
"Ich mag Bier, du magst Bier"
Quaterback 40 "Ich mag Bier"
http://www.raitersaicher.de

Fe2O3
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 442
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#72

Beitrag von Fe2O3 » Donnerstag 17. März 2016, 16:57

Kurzhauber hat geschrieben:Wenn ein Haushalt zwar nur eine Brauanlage hat, aber 2 Hobbybrauer: wie ist dann die Freigrenze? 200 oder 400l?
Das ist wie im Schwimmbad - da muss man ja auch den ganzen Eintritt zahlen, auch wenn man nur bis zum Bauch ins Wasser geht. (schon irgendwie unfair :Grübel )

lG
Martin

Benutzeravatar
rmax
Administrator
Administrator
Beiträge: 1369
Registriert: Freitag 30. März 2007, 00:58

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#73

Beitrag von rmax » Donnerstag 17. März 2016, 17:01

diapolo hat geschrieben:Ich bilde mir ein in meinem Schreiben steht pro Haushalt und nicht pro Person ich schau heut Abend mal nach.
In dem Schreiben steht mit Sicherheit "pro Haushalt", aber das Schreiben ist nicht das Gesetz, sondern die derzeitige (und nach Meinung vieler hier falsche) Interpretation des Gesetzes durch den Zoll.

El Gordo

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#74

Beitrag von El Gordo » Donnerstag 17. März 2016, 17:15

Ich interpretiere die neue Regelung, dass man nicht mehr jeden Sud einzeln anmelden muss so:
"Liebe Leute, solange ihr es nicht übertreibt, dann lasst uns doch bitte mit euren Hobbybrauminisuden in Frieden, denn wir haben besseres zu tun."
Mir scheint, hier sind einige päpstlicher als der Papst.
Da ich die letzten Jahre die 200 Liter bei weitem nicht überschritten habe, ist mir das Thema allerdings relativ egal.

Stefan

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 705
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#75

Beitrag von floflue » Donnerstag 17. März 2016, 17:25

El Gordo hat geschrieben: "Liebe Leute, solange ihr es nicht übertreibt, dann lasst uns doch bitte mit euren Hobbybrauminisuden in Frieden, denn wir haben besseres zu tun."
Das kommt mir irgendwie sehr bekannt vor :Bigsmile

Bin schon gespannt, wie die Reaktion ist, falls ich dieses Jahr über die 200l komme und dann per 2075 anmelde.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
rmax
Administrator
Administrator
Beiträge: 1369
Registriert: Freitag 30. März 2007, 00:58

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#76

Beitrag von rmax » Donnerstag 17. März 2016, 17:25

El Gordo hat geschrieben:Ich interpretiere die neue Regelung, dass man nicht mehr jeden Sud einzeln anmelden muss so:
"Liebe Leute, solange ihr es nicht übertreibt, dann lasst uns doch bitte mit euren Hobbybrauminisuden in Frieden, denn wir haben besseres zu tun."
Mir scheint, hier sind einige päpstlicher als der Papst.
Ganz im Gegenteil!

Einige HZÄ waren bis zu der Neuregelung päpstlicher als der Papst und wollten unbedingt jeden Sud einzeln gemeldet haben. Die jetzige Regelung ist den HZÄ u.A. unter Vermittlung eines aktiven Forenmitglieds hier vom Bundesfinanzministerium vorgeschrieben worden.

El Gordo

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#77

Beitrag von El Gordo » Donnerstag 17. März 2016, 17:44

Mir ist schon klar, dass die neue Regelung nicht auf Initiative der Zollämter entstanden ist.

Stefan

Benutzeravatar
Bilbobreu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 806
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#78

Beitrag von Bilbobreu » Donnerstag 17. März 2016, 19:30

floflue hat geschrieben:
El Gordo hat geschrieben: "Liebe Leute, solange ihr es nicht übertreibt, dann lasst uns doch bitte mit euren Hobbybrauminisuden in Frieden, denn wir haben besseres zu tun."
Das kommt mir irgendwie sehr bekannt vor :Bigsmile

Bin schon gespannt, wie die Reaktion ist, falls ich dieses Jahr über die 200l komme und dann per 2075 anmelde.
Da brauchst Du vermutlich nicht gespannt zu sein. Mein HZA hat sich jedenfalls überhaupt nicht gerührt, als ich am Jahresende 2075 übersandt und 5,76 € oder so ähnlich überwiesen habe.

Eala Frya Fresena
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 16. Dezember 2015, 15:42

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#79

Beitrag von Eala Frya Fresena » Donnerstag 17. März 2016, 21:09

Ist aber nicht korrekt.

Edit: Da fehlt nun ein Posting.

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 705
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#80

Beitrag von floflue » Donnerstag 17. März 2016, 21:12

Das Posting sollte hier auch nicht hin.... Mein Fehler...
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Gladii
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag 2. Februar 2014, 02:13

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#81

Beitrag von Gladii » Sonntag 3. April 2016, 23:39

Bilbobreu hat geschrieben:
torbig hat geschrieben:Es gibt genügend andere Dinge, über die ich mich aufregen kann. Wieso soll ich mir den Stress machen und mich dem HZA anlegen, wenn die Anmeldung und Versteuerung -bei Überschreitung der Freimenge- schnell über die Bühne gehen?
Soll jeder machen wie er denkt. Es grüßt ein hessischer Landesbeamter. :Drink
Worüber ich mich aufrege, ist der Umstand, dass hier eine Behörde Geld und Zeit ohne sinnvollen Grund verschwendet und die dabei von Hobbybrauern erhobenen Steuern weit hinter den Ausgaben zurückbleiben.
Es grüßt ein Steuerzahler ... und Richter. :Drink
Hihihi darfst du dann deine Biersteuer als Betriebsmittel absetzen?

Schlinsermändle
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Sonntag 22. März 2015, 12:36
Wohnort: Österreich

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#82

Beitrag von Schlinsermändle » Montag 4. April 2016, 04:57

Wenn man das so liest, bin ich froh, das wir in Österreich als Hobbybrauer / Hausbrauer von sowas befreit sind,
ist ja gruselig, sorry :Wink :P
Gruss Thomas :Smile

Gladii
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag 2. Februar 2014, 02:13

Re: Zoll verlangt 0,787€ pro Grad Plato

#83

Beitrag von Gladii » Montag 4. April 2016, 06:52

Schlinsermändle hat geschrieben:Wenn man das so liest, bin ich froh, das wir in Österreich als Hobbybrauer / Hausbrauer von sowas befreit sind,
ist ja gruselig, sorry :Wink :P
Naja ich verstehe das Problem ehrlich gesagt auch nicht. Es geht hier wohl um den ermäßigten Satz der 40 statt 80 ct. Kostet. Irgendwo oben sagt er 1,2HL. Nach Adam Riese wären das bei 12°Plato gerade einmal 1HL * 12°Plato * 0,4€ = 5,20 €. Da kostet der Strom für den PC mehr, den dieser Eintrag gefressen hat. So ganz nachvollziehen kann ich das auch nicht. Und die erhoffte Erleuchtung blieb auch selbst nach 2/3 dieses Threads aus.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste