Keimlinge an der Oberfläche

Antworten
Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Keimlinge an der Oberfläche

#1

Beitrag von Tola » Freitag 30. Dezember 2016, 16:57

Hallo zusammen,

heute habe ich ein Kölsch gebraut und beim Maischen ist mir aufgefallen, dass anscheinend viele Keimlinge oben schwimmen. Mir ist das bisher noch nie aufgefallen und wollte euch fragen, ob das normal ist.

Des weiteren bitte auch einmal die anderen Fotos checken. Passt das soweit? Sieht auch merkwürdig aus für mich.... :puzz :Waa
Dateianhänge
Keimlinge.jpg
Beim Maischen entstanden
Kleister.jpg
Beim Sparkling entstanden
Schrot.jpg
Beim Sparkling entstanden

Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1372
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 20:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#2

Beitrag von Griller76 » Freitag 30. Dezember 2016, 18:06

Keine Sorge, das Erscheinungsbild ist nicht unüblich. Das hatte ich auch schon ein paar Mal. Das Korn setzt den Zucker ja durch den Keimungsprozess frei (Husar und Reiter heißen die beiden Keimungsstadien). Durch das Darren (Trocknen) wird der Keimungsprozess dann gestoppt und so wird aus normalen Getreide Braumalz.
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)

Ich bin: Der Seelenbräu – Himmlisches Bier vereint Herz und Seele!

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#3

Beitrag von Tola » Freitag 30. Dezember 2016, 19:52

Ja das stimmt wohl. Meine aber, dass ich das so noch nie gesehen hatte. Wie auch immer. Danke für deine Rückmeldung. Bin mittlerweile auch fertig mit Läutern und Würze einstellen. Die Werte sind normal.

:thumbup Guten Rutsch!

Benutzeravatar
Kanni
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 81
Registriert: Samstag 5. April 2014, 22:29
Wohnort: Rostock

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#4

Beitrag von Kanni » Freitag 30. Dezember 2016, 20:05

Nur mal der Interesse halber. Welche Malze hast du verwendet?
Beste Grüße
Christoph

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 3126
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 09:24

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#5

Beitrag von §11 » Freitag 30. Dezember 2016, 20:26

Griller76 hat geschrieben:Keine Sorge, das Erscheinungsbild ist nicht unüblich. Das hatte ich auch schon ein paar Mal. Das Korn setzt den Zucker ja durch den Keimungsprozess frei (Husar und Reiter heißen die beiden Keimungsstadien). Durch das Darren (Trocknen) wird der Keimungsprozess dann gestoppt und so wird aus normalen Getreide Braumalz.
Sorry, da muss ich nachhaken. Husaren nennen sich Koerner bei denen der Blattkeim komplett zum Vorschein kommt. Das passiert wenn die Keimung zu lange fortschreitet. Dabei handelt es sich um einen Fehler. Die Keimungsstadien nenne sich Nasshaufen, Spitzhauen, Gabelhaufen, Greifhaufen und Althaufen

Was man da auf den Treber sieht sind die Blattkeime des Malzes. Wenn es eben keine Husaren sind, befinden sich die Blattkeime unter der Kornschale (bei hellem Malz etwa 3/4 der Kornlänge und bei dunklen Malzen 1/1 der Kornlänge) weshalb sie, im Gegensatz zu den Wurzelkeimen nicht in der Poliermaschine abfallen.

Jan

Benutzeravatar
riegelbrau
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 385
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 23:43
Wohnort: Lehrte

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#6

Beitrag von riegelbrau » Samstag 31. Dezember 2016, 00:44

Ich hatte das jetzt auch schon mehrmals, gerade am Mittwoch beim Pils brauen mit nur Pilsener Malz und etwas Carapils. Die Keimlinge müssen sich aber irgendwie in die Kornschale kringeln, denn sie sind zum Teil deutlich länger als ein Korn.
12.Lüttjen Aligser Pils_20161228_113618.JPG
Maischen
12.Lüttjen Aligser Pils_20161228_130601.JPG
Läutern und Nachgüsse
Gruß Christoph

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#7

Beitrag von Tola » Samstag 31. Dezember 2016, 13:43

Ich habe heute die Hefe in die Würze geschubst. Ich finde das gesamte Gebräu außerordentlich trüb. Es sieht aus, als hätte ich zusätzlich Stärke rein gegeben. Ich bin wirklich gespannt, ob das Bier etwas wird....

Ich hatte fertig geschrotetes Weizen und Sauermalz verwendet. Pils und Wiener selbst gequetscht. 10 Minuten vor Ende habe ich Irish Moss (3g/L) hinzugefügt. Das ist etwas das ich vorher noch nie verwendet hatte.
Dateianhänge
brauhelfer.jpg
Ich habe folgende Zutaten verwendet

Benutzeravatar
Kanni
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 81
Registriert: Samstag 5. April 2014, 22:29
Wohnort: Rostock

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#8

Beitrag von Kanni » Samstag 31. Dezember 2016, 13:52

Ich glaube die Zugabe von Irish Moos ist auch zuviel. Meiner Meinung nach sind 0,2 g/l normal bzw. ausreichend.
Beste Grüße
Christoph

Benutzeravatar
Boludo
Moderator
Moderator
Beiträge: 15963
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 21:55

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#9

Beitrag von Boludo » Samstag 31. Dezember 2016, 14:16

Hast Du wirklich 3g/L IM zugegeben? :Shocked :Shocked :Shocked
Wie kommst Du auf die Menge? Das hab ich ja noch nie gehört.
Keine Ahnung was da die Hefe dazu sagt.
Das ist ungefähr die dreißigfache Überdosis.

Stefan

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 804
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#10

Beitrag von Biermensch » Samstag 31. Dezember 2016, 14:40

Boludo hat geschrieben:Hast Du wirklich 3g/L IM zugegeben? :Shocked :Shocked :Shocked
Wie kommst Du auf die Menge? Das hab ich ja noch nie gehört.
Keine Ahnung was da die Hefe dazu sagt.
Das ist ungefähr die dreißigfache Überdosis.

Stefan

Die Hefe kannst du nach der HG zumindest in einem Stück wieder aus dem Faß nehmen. :thumbsup
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#11

Beitrag von Tola » Samstag 31. Dezember 2016, 14:52

Das habe ich irgendwo gelesen... Vermutlich eine falsche Quelle. :redhead

Ist das denn nun schlimm oder einfach nur dann eine dicke fette Pampe nach der HG?

inem
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1167
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 09:48

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#12

Beitrag von inem » Samstag 31. Dezember 2016, 17:57

Die Hefe verklumpt und gärt nicht ordentlich, da gabs Berichte schon bei wesentlich kleineren Mengen.

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#13

Beitrag von Tola » Montag 2. Januar 2017, 12:01

Ich habe heute nochmal gemessen und nach einer schnellen und heftigen Gärung habe ich nun ca. 4,6-4,8% Alkohol. Das Bier sieht mittlerweile sehr klar aus :Pulpfiction und wäre ja fast fertig, aber ich denke darüber nach noch ein Päckchen Hefe anzustellen.

Wäre das aus eurer Sicht sinnvoll, wären wohl genug Nährstoffe für die neuen Hefen vorhanden oder soll ich das einfach nur 2 Grad wärmer stellen? Was denkt ihr darüber?
Dateianhänge
verlauf.jpg
Gärungsverlauf
2017-01-02 10.56.53.jpg

Benutzeravatar
Boludo
Moderator
Moderator
Beiträge: 15963
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 21:55

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#14

Beitrag von Boludo » Montag 2. Januar 2017, 12:15

Warum willst Du da frische Hefe zugeben?

Stefan

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 3126
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 09:24

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#15

Beitrag von §11 » Montag 2. Januar 2017, 15:39

Boludo hat geschrieben:Warum willst Du da frische Hefe zugeben?

Stefan
Weil Tola seine Hefe mit 3G/l Irish Moos am Boden festgenagelt hat.

Jan

Dr.Edelherb
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 469
Registriert: Sonntag 20. Dezember 2015, 14:01

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#16

Beitrag von Dr.Edelherb » Montag 2. Januar 2017, 15:51

§11 hat geschrieben:
Boludo hat geschrieben:Warum willst Du da frische Hefe zugeben?

Stefan
Weil Tola seine Hefe mit 3G/l Irish Moos am Boden festgenagelt hat.
Ich musst echt lachen :Bigsmile

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#17

Beitrag von Tola » Montag 2. Januar 2017, 18:34

Lacht ruhig. :D Aber was ist euer Tipp? :Bigsmile

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 3126
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 09:24

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#18

Beitrag von §11 » Montag 2. Januar 2017, 18:38

Tola hat geschrieben:Lacht ruhig. :D Aber was ist euer Tipp? :Bigsmile
Ich hab keinerlei Erfahrung mit IM und dergleichen. Das Zeug ist mir sehr suspekt. Ich weiss deshalb nicht ob neue Hefe nicht gleich wieder verklumpt?

Jan

braupaddler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 31. Dezember 2006, 15:16

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#19

Beitrag von braupaddler » Montag 2. Januar 2017, 19:55

Wo hast du das Pilsner Malz gekauft , bei einer Lieferung hatte ich das selbe Problem , nach dem Läutern trüb und viele Keimlinge im Malz .
Gruß Peter

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1919
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#20

Beitrag von Sura » Montag 2. Januar 2017, 20:08

Ich bin ja auch den Geschmack gespannt, wenn man mit IM stopft.... :Grübel
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#21

Beitrag von Tola » Montag 2. Januar 2017, 23:23

Gekauft bei hobbybrauerversand.de. Aber das scheint ja normal zu sein....

Der Geschmack wird spannend. Kannst ja probieren kommen. :)

Blancblue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1499
Registriert: Mittwoch 7. Januar 2015, 00:09

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#22

Beitrag von Blancblue » Dienstag 3. Januar 2017, 03:10

3g IM pro Liter? Das ganze Haus muss doch jetzt stinken wie ein alter Fischkutter...
Brauen ist zu 50% Kunst und zu 50% Handwerk. Dazu kommen noch mal 100% Erfahrung.

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#23

Beitrag von Tola » Dienstag 3. Januar 2017, 09:11

Nein riecht normal bzw. gar nicht mehr, weil die Gärung durch ist.

Bsieder
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 22. Mai 2014, 17:47

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#24

Beitrag von Bsieder » Dienstag 3. Januar 2017, 16:11

...hätte auch das gleiche Problem von Malzen gekauft bei hobbybrauerversand.das ging von Keimlingen an der Oberfläche bis hin zu muffig riechendem Malz .grund ist nicht richtig geputzt,schlecht und zu lange gelagert .
seiddem ich meine Malzlieferant gewechselt habe (z.B. Schnapsbrenner ) bleiben so Probleme aus ,und es scheitert nicht schon an den Rohstoffen :thumbsup

braupaddler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 31. Dezember 2006, 15:16

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#25

Beitrag von braupaddler » Dienstag 3. Januar 2017, 16:25

Bei meiner letzten Pilsener Malz Lieferung , direkt von der Mälzerei war ich auch nicht zufrieden.
Ich denke das manchmal angefallene schlechtere Qualität gerade an die Hobbybrauer verkauft wird , da diese ohne Labor schlecht die Parameter nachprüfen können .

Benutzeravatar
SaBe
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 270
Registriert: Donnerstag 4. Juni 2015, 17:55

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#26

Beitrag von SaBe » Dienstag 3. Januar 2017, 17:25

Um auf deine Frage, was Du jetzt tun kannst/sollst, zurück zu kommen: ich würde (noch) keine weitere Hefe zugeben. Du bist in 3 Tagen von 13 auf 4.5 °P runter, je nach Hefe ein normaler Gärverlauf, aber vielleicht noch nicht das Ende der Fahnenstange. Lass es erst mal in Ruhe stehen und gib ihm Zeit, hast ja erst an Silvester angestellt. Ich würde Samstag/Sonntag mal schauen (=messen), ob sich was getan hat und dann weitersehen.
"Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken!" (Martin Luther)

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#27

Beitrag von Tola » Donnerstag 12. Januar 2017, 19:13

Das Bier habe ich übrigens entsorgt. Es roch und schmeckte nach Alge und Fisch. :( Das habe ich wohl ordentlich versaut.... Aber so ist das halt...

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 21:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#28

Beitrag von Bierokrat » Donnerstag 12. Januar 2017, 19:16

Schade.
Aber nach dem Sud ist vor dem Sud.
Und als Fischsuppe kredenzen ging dann doch nicht? :Wink
Prost!

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#29

Beitrag von Tola » Donnerstag 12. Januar 2017, 19:19

neee war echt abartig.

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 21:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#30

Beitrag von Bierokrat » Donnerstag 12. Januar 2017, 19:44

Und versuchst du nochmal das gleiche Rezept, (natürlich dann ohne oder mit wenig IM) oder wird das erstmal ad akta gelegt?
Prost!

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1919
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#31

Beitrag von Sura » Donnerstag 12. Januar 2017, 20:05

Hier gibts auch jemanden der Gurkenbier macht..... vielleicht wäre das mal ne Kombination ..... n büschn Dill vielleicht noch..... :Smile
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
Tola
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 22:04
Wohnort: Haan

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#32

Beitrag von Tola » Donnerstag 12. Januar 2017, 20:28

Das Rezept hatte ich vorher schon zig mal gebraut. Es war mein erstes Bier mit Alge und mein letztes. Ich denke, dass ich verzichte, auch wenn ich jetzt die korrekte Menge kenne.

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 21:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Keimlinge an der Oberfläche

#33

Beitrag von Bierokrat » Donnerstag 12. Januar 2017, 20:45

Sura hat geschrieben:Hier gibts auch jemanden der Gurkenbier macht..... vielleicht wäre das mal ne Kombination ..... n büschn Dill vielleicht noch..... :Smile
Doch zu früh weg gekippt. :thumbsup

Und das bei Tola ins Zukünftige keine Algen mehr rein kommen, kann ich irgendwie verstehen. :Wink
Prost!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast