abfallende Temperatur während der Rast?

Antworten
n.d.escher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 22. August 2017, 08:11

abfallende Temperatur während der Rast?

#1

Beitrag von n.d.escher » Samstag 2. September 2017, 13:24

Hallo
Im Buch "Heimbrauen" von Hagen Rudolf wird die Dauer der Maltoserast mit 30 Minuten und 64° angegeben. Soweit so gut. Dann heist es aber man soll, das Heizwerk nach erreichen der 64° abschalten. Wenn ich das dann für 30 Minuen stehen lasse, fällt die Temperatur unter 60°. Soll das so sein? Oder soll die Temperatur konstant bei 64° während der ganzen Rastdauer gehalten werden. Dazu müsste aber doch regelmäßig nachgeheizt werden.
Daher verstehe ich den Satz im Buch auf S. 37 nicht: "Haben sie den Wert(64°) erreicht, schalten sie wie bei jeder Rast, das Heizwerk aus".
Grüße und Danke

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2118
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#2

Beitrag von Sura » Samstag 2. September 2017, 13:48

Du solltest über eine Isolierung deines Topfes nachdenken oder für den Anfang einen Deckel draufmachen. Unter 60°C ist wirklich zu wenig. 1-2°C für die halbe Stunde macht aber nichts.
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1034
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#3

Beitrag von schloemi » Samstag 2. September 2017, 14:04

Topf besser isolieren oder ggf. Nachheizen.

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

n.d.escher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 22. August 2017, 08:11

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#4

Beitrag von n.d.escher » Samstag 2. September 2017, 14:15

Hallo
Deckel, Isolieren und/oder nachheizen sind nicht das Problem. Mir war nur vom Prinzip her unklar ob das Abfallen der Temperatur nun Absicht ist oder nicht. Also euren Antworten entnehme ich, dass die Temperaturangaben eigentlich für die Dauer der Rast gehalten werden sollen und nicht nur den Anfangswert zu Beginnd der Rast benennen.
Blöd, dass das im Rezept nicht deutlicher beschrieben ist.
Danke

Benutzeravatar
M0ps
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 243
Registriert: Montag 9. Januar 2017, 20:55

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#5

Beitrag von M0ps » Samstag 2. September 2017, 14:29

Hm anscheinend wird in diesem Buch der Hintergrund des Vorgehens ja nicht besonders gut beleuchtet. Ich würde jedenfalls erwarten, dass solche grundlegenden Fragen in einem "Fachbuch" beantwortet werden.

Bitte nicht als persönliche Kritik auffassen, ich bin lediglich überrascht, dass sowas in einem Anfängerbuch nicht erklärt wird.

n.d.escher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 22. August 2017, 08:11

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#6

Beitrag von n.d.escher » Samstag 2. September 2017, 14:56

Hallo
Ja, es wird einem nicht gerade leicht gemacht. Was aber sicher keine böse Absicht der Autoren ist, sondern einfach daran liegt, dass dem Schreiber selbst der Vorgang völlig klar ist und man dann beim Schreiben Details nicht erklärt, die für den Neuling aber wichtig sind.
Gerade versuche ich das Rezept für Altbier aus dem Buch "Brauwelt" von Horst Dornbusch zu verstehen.
Da heißt es auf S. 41: "7 Tage Hauptgärung, davon 2 Tage bei 20°, dann die Temperatur um 1° pro Tag bis auf 0° fallen lassen."
Häähh??? Verstehe ich überhaupt nicht. Wenn ich das so umsetze, würde die Gärung ja 22Tage lang dauern und nicht 7. Außerdem muss ich dazu den Gärbottich in den Kühlschrank stellen, um überhaupt auf 0° kommen zu können. Das kann doch so nicht stimmen.
Kapiert das jemand?
Grüße und Danke

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8345
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#7

Beitrag von gulp » Samstag 2. September 2017, 15:15

Da heißt es auf S. 41: "7 Tage Hauptgärung, davon 2 Tage bei 20°, dann die Temperatur um 1° pro Tag bis auf 0° fallen lassen."
Wenn du schon zitierst, dann bitte vollständig! :Greets
"7 Tage Hauptgärung an der unteren Grenze der Temperaturtoleranz der gewählten Hefe."
davon 2 Tage bei 20°
Ich schreibe das jetzt nicht alles aus dem Buch ab, aber auch hier hast du das wesentliche weggelassen. Diese 2 Tage sind Diacetylrast.

Angaben wie lange die Hauptgärung dauert sind aber unter dem Strich Quatsch, die dauert eben so lange, bis sie durch ist und nicht so lange wie das irgendein Schreiberling festlegt.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

n.d.escher
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 22. August 2017, 08:11

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#8

Beitrag von n.d.escher » Samstag 2. September 2017, 15:35

Hallo
Der von Dir ergänzte Satz ist doch gar nicht das Problem, sondern der Satz "pro Tag um 1° bis auf 0° fallen lassen." Wie soll das gehen? Das dauert ja dann eben 20 Tage. Und 0° gehen nur mit Kühlanlage.
Verstehe ich dich richtig, Peter, dass ich diese Angabe ignorieren kann? Ich gäre ungefähr 7 Tage und wenn sich nix mehr tut, kann ich abschlauchen?
Grüße

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2118
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#9

Beitrag von Sura » Samstag 2. September 2017, 15:45

Das ist jetzt nicht so unnormal, und kann man durchaus so machen. Ja, man braucht dafür eine Kühlanlage, auch das ist nicht ungewöhnlich. Leider wird darauf immer keinen Wert gelegt, aber wenn ich zwischen perfekter Maischetemperatur und perfekter Gärtemperatur wählen müsste, dann würde ich in jedem Fall das zweite wählen.
Beim falschen Vergären, reisst du mit dem Hintern das wieder ein, was du vorher mühsam mit den Händen aufgebaut hast.

Und vergiss man ganz schnell die 7 Tage. Die Hauptgärung ist dann fertig, wenn nichts mehr vergärt wird. Messe nach zehn Tagen das erstemal nach, und wenn nach weiteren vier Tagen der Wert gleich geblieben ist, dann ists fertig. Ansonsten: Weitere vier Tage warten.

Nur mal so am Rande: Welche Hefe möchtest du verwenden?
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8345
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: abfallende Temperatur während der Rast?

#10

Beitrag von gulp » Samstag 2. September 2017, 15:50

Hallo
Der von Dir ergänzte Satz ist doch gar nicht das Problem, sondern der Satz "pro Tag um 1° bis auf 0° fallen lassen." Wie soll das gehen? Das dauert ja dann eben 20 Tage. Und 0° gehen nur mit Kühlanlage.
Verstehe ich dich richtig, Peter, dass ich diese Angabe ignorieren kann? Ich gäre ungefähr 7 Tage und wenn sich nix mehr tut, kann ich abschlauchen?
Grüße
[/quote]

Ja kannste vergessen, weil so keine Nachgärung stattfindet. Lass die Brühe 2 Wochen bei ~18° in Ruhe gären. Dann schauste mal nach ob die Gärung durch ist und füllst ab. Nachgärung je nach Hefe 2, 3 Wochen bei Raumtemperatur. Dann so kalt wie möglich lagern und trinken nicht vergessen. :Bigsmile

Diese 0° Geschichte ist was für Profis, die auch die Anlagen dafür haben.

Gruß
Peter, dem 5 % Carared zuviel wären.
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alt-Phex, TheCK, Widinator und 4 Gäste