HOW TO BREW By John Palmer ...

Hier sollten Infos und Besprechungen über Fachliteratur der Brautechnik rein (incl. Onlinematerial).
Forumsregeln
Dieses Unterforum ist den Bücher- und Textnerds unter dem Hobbybrauern gewidmet. Hier können (Fach)Bücher, wissenschaftliche Artikel und besondere Blogposts verlinkt, zusammengefasst und besprochen bzw. darüber diskutiert werden.

Wenn ihr etwas vorstellt, wäre es super, wenn ihr auch eine Meinung dazu habt.

Fernsehsendungen, Zeitungsschnipsel (u.A. über 500 Jahre RHG) und allgemeine Webseitenvorstellungen ("Neues Bierratingportal") gehören eigentlich in das Subforum "Hobbybrauer Allgemein".
Antworten
Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1235
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

HOW TO BREW By John Palmer ...

#1

Beitrag von hyper472 » Samstag 8. Oktober 2016, 02:26

... gibt es auch online:
http://howtobrew.com

Viel Spaß beim Lesen,
Henning
Ich braue getreu dem Nürnberger Gerstengebot von 1303 - meistens :Wink

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3218
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#2

Beitrag von philipp » Montag 10. Oktober 2016, 09:19

Hi hyper,

magst du das Buch vorstellen und beschreiben, was es dort zu lesen gibt? Vielleicht von ein oder zwei Besonderheiten erzählen?

Wer sollte das Buch lesen? Wer "braucht es nicht mehr zu lesen", weil es sich z.B. nur an Anfänger richtet?

Wird im Buch etwas besonderes vorgestellt?
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

nacron
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 498
Registriert: Samstag 26. Oktober 2013, 16:29

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#3

Beitrag von nacron » Montag 10. Oktober 2016, 09:52

Also an sich ist das Buch ein umfassendes Grundlagenbuch.
Aber es eignet sich auch für Fortgeschrittene da es auch einige Themen wie Wasseraufbereitung oder Ähnliches behandelt.
Viel Prozesswissen und nützliche Tips.
Mein Blog: Wilder Wald

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2386
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 13:16

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#4

Beitrag von cyme » Montag 10. Oktober 2016, 10:08

Und das Kapitel Is my beer ruined? alleine kann viele Kopfschmerzen, Rätselraten und Fragen ersparen.

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1235
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#5

Beitrag von hyper472 » Montag 10. Oktober 2016, 12:10

philipp hat geschrieben:Hi hyper,

magst du das Buch vorstellen und beschreiben, was es dort zu lesen gibt? Vielleicht von ein oder zwei Besonderheiten erzählen?

Wer sollte das Buch lesen? Wer "braucht es nicht mehr zu lesen", weil es sich z.B. nur an Anfänger richtet?

Wird im Buch etwas besonderes vorgestellt?
Im Prinzip ja, aber ich bin noch nicht sehr weit gekommen. Ein erster Eindruck löst keine pure Begeisterung aus: Das Buch ist aus 2006, also sicher nicht auf dem letzten Stand in Amiland. Verglichen mit der hier üblichen Literatur merkt man das aber nicht.
Wie viele Bücher fängt auch dieses damit an, den Leser durch einen ersten einfachen Brauvorgang zu lotsen. Der findet ohne Malz, sondern mit Malzextrakt statt. Zucker wird pauschal zugegeben (ok, mache ich auch so, wurde deswegen auch schon beschimpft hier), eine Messung des Restextrakts findet nicht statt, ebenso wird auf die Kaltreifung verzichtet.
Das alles wie gesagt im ersten Brauvorgang, der Leser kann sich also schon denken, dass da noch etwas mehr kommt.
Vielleicht didaktisch wertvoll, aber nicht nahe an der Realität im Forum ist, dass Palmer zunächst nur auf das Brauen mit Extrakt eingeht und erst danach die Würzeherstellung mit Malz beschreibt.
Die Schreibweise ist angenehm, ich lese es auch, um meine etwas verschütteten Englischkenntnisse wieder etwas aufzupolieren.
Die Webseite entspricht nicht in allen Punkten dem Buch, aber der Aufbau ist sehr ähnlich.
Wer bei der Webseite etwas Auffälliges findet, kann mich gerne fragen, die das im Buch dargestellt wird.
Grüße,
Henning
Ich braue getreu dem Nürnberger Gerstengebot von 1303 - meistens :Wink

Benutzeravatar
philipp
Moderator
Moderator
Beiträge: 3218
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 20:43

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#6

Beitrag von philipp » Montag 10. Oktober 2016, 13:10

Danke dir!

Das mit dem "zuerst Extrakt, dann richtig" ist aber in Moshers Radical Brewing ähnlich.
Der Porter, den man in London gemeiniglich Bier zu nennen pflegt, ist unter den Malz-Getränken das vollkommenste.
http://sammlungen.ulb.uni-muenster.de/h ... ew/1817246

Im alten Forum als 'rattenfurz' bekannt gewesen.

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1922
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#7

Beitrag von Sura » Montag 10. Oktober 2016, 13:42

hyper472 hat geschrieben:
philipp hat geschrieben:Hi hyper,

magst du das Buch vorstellen und beschreiben, was es dort zu lesen gibt? Vielleicht von ein oder zwei Besonderheiten erzählen?

Wer sollte das Buch lesen? Wer "braucht es nicht mehr zu lesen", weil es sich z.B. nur an Anfänger richtet?

Wird im Buch etwas besonderes vorgestellt?
Im Prinzip ja, aber ich bin noch nicht sehr weit gekommen. Ein erster Eindruck löst keine pure Begeisterung aus: Das Buch ist aus 2006, also sicher nicht auf dem letzten Stand in Amiland. Verglichen mit der hier üblichen Literatur merkt man das aber nicht.
Wie viele Bücher fängt auch dieses damit an, den Leser durch einen ersten einfachen Brauvorgang zu lotsen. Der findet ohne Malz, sondern mit Malzextrakt statt. Zucker wird pauschal zugegeben (ok, mache ich auch so, wurde deswegen auch schon beschimpft hier), eine Messung des Restextrakts findet nicht statt, ebenso wird auf die Kaltreifung verzichtet.
Das alles wie gesagt im ersten Brauvorgang, der Leser kann sich also schon denken, dass da noch etwas mehr kommt.
Vielleicht didaktisch wertvoll, aber nicht nahe an der Realität im Forum ist, dass Palmer zunächst nur auf das Brauen mit Extrakt eingeht und erst danach die Würzeherstellung mit Malz beschreibt.
Die Schreibweise ist angenehm, ich lese es auch, um meine etwas verschütteten Englischkenntnisse wieder etwas aufzupolieren.
Die Webseite entspricht nicht in allen Punkten dem Buch, aber der Aufbau ist sehr ähnlich.
Wer bei der Webseite etwas Auffälliges findet, kann mich gerne fragen, die das im Buch dargestellt wird.
Grüße,
Henning
Bitte gebe doch an welche Ausgabe du vor dir hast. In meiner (3rd Edition) wird mittels Zuckerlösung cabonisiert und ein Nonograph für das bestimmen der Zuckermenge genutzt.

Ansonsten finde ich, daß das Buch von Palmer DAS Buch schlechthin ist. Er geht sachlich und trotzdem unterhaltsam die einzelnen Themen an, sie bauen alle sehr gut aufeinander auf, und er philosophiert nicht in der Gegend rum wie Randy Mosher.
Palmer beschreibt alles recht genau und nachvollziehbar. Das fängt bei Reinigungsmitteln an, geht über einen ausgezeichneten Artikel über Wasser und Maische pH bis hin zu Fehlgeschmacksanalyse und -besprechungen und Läuterbottichgeometrie. Wer das Buch durcharbeitet, hat bekommt ein soliges Grundverständnis für jeden Bereich. Mosher beschreibt Palmer hier und da als "rocket scientist" beim brauen, und das ist auch ungefähr was ich beim Vergleich der beiden Bücher ziehen kann: Mosher ist schön bunt und schön geschrieben und ein guter Einstieg: "Mach das mal so, dann passt das schon." Palmer hingegen ist deutlich fachlicher und fundierter: "Und nun sag ich dir wieso!" .... das einzige was etwas nervt ist das dauernde umrechnen im Kopf weil eben Fahrenheit, Teaspoons, Gallons usw. verwendet werden. Wenn man es das zweitemal liest, wirds langsam verständlicher :)
Der Malzextraktteil ist übrigens garnicht so lang, wenn man berücksichtigt das der Kochvorgang (Hopfen), die Fermentation (Hefe) und das Abfüllen sowie das gesamte Reinigungsdrumherum auch in dem Kapitel zu finden ist.

Das Buch ist nicht so schick und bunt und philosophisch wie Mosher, aber jeden Cent wert.

Gruß,
Kai
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1235
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#8

Beitrag von hyper472 » Montag 10. Oktober 2016, 16:49

Sura hat geschrieben: Bitte gebe doch an welche Ausgabe du vor dir hast. In meiner (3rd Edition) wird mittels Zuckerlösung cabonisiert und ein Nonograph für das bestimmen der Zuckermenge genutzt.
Hab auch die 3rd Edition. Für alle, die jetzt "Nonograph" googeln: Gemeint ist "Nomograph".
Viele Grüße, Henning
Ich braue getreu dem Nürnberger Gerstengebot von 1303 - meistens :Wink

Benutzeravatar
Lenzbaer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 14:13
Wohnort: Klein-Winternheim

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#9

Beitrag von Lenzbaer » Montag 20. März 2017, 16:58

Kleine Neuigkeit: im Juni 2017 erscheint die aktualisierte vierte Ausgabe. Da ich das Buch noch nicht habe, hab ich es mal vorbestellt.
Grüße, Carsten

Benutzeravatar
Sura
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1922
Registriert: Montag 2. November 2015, 23:37

Re: HOW TO BREW By John Palmer ...

#10

Beitrag von Sura » Montag 8. Mai 2017, 20:38

https://www.brewerspublications.com/books/how-to-brew/

Vierte Ausgabe ist raus. Ich frage mal bei Amazon ob das ebook ein Update erhält .....
In den meisten Fällen ist ein Post von mir genau so zu verstehen wie er geschrieben ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast