Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#1  Beitragvon Exedus » Mittwoch 30. November 2016, 11:42

Hi Leute,

bei mir ist es soweit, ich werde mir eine Zapfanlage gönnen um mein selbstgebrautes Bier noch besser zu genießen :)

In diesem Rahmen habe ich einige Fragen:

Als Kühler habe ich mich für folgenden Trockenkühler entschieden:

http://www.ebay.de/itm/321958232670?_tr ... EBIDX%3AIT

Ist der empfehlenswert oder doch lieber was anderes besorgen?

Zu den eigentlichen Fragen:

- Welchen Fitting würdet ihr empfehlen oder spielt das eh keine Rolle, da man früher oder später alle Systeme benutzt? (Es soll natürlich auch nicht selbstgebrautes gezapft werden, dementsprechend kein Einfluss auf die Fittinge)
- Die Fasswahl. Ich habe mich für herkömmliche KEG Fässer entschieden. Allerdings möchte ich aufgrund meiner Sudgröße (~35L) in kleine Fässer abfüllen. Dabei dachte ich an 5-15L.

Nun gibt es in der Größe fast keine KEG Fässer mit z.B. Flachfittingen. Ich habe diesees gefunden:

http://www.hobbybrauerversand.de/Bier-P ... -Party-KEG

taugt das was? - Gibt es Alternativen? Von NC und CC Fässern möchte ich eigentlich absehen, da dafür dann noch wieder unterschiedliche Anschlüsse nötig sind und ich es einfach halten möchte.

Als 5l Variante bin ich nur in Übersee fündig geworden:

http://www.ebay.de/itm/5L-Bierfass-Wein ... SwU-pXu~1K

Allerdings weiß ich dort wiederum nicht welcher Fitting da rein passt (oder ob überhaupt einer passt - von den Maßen her eher nicht!?)

Die herkömmlichen 5L Dosen gefallen mir nicht so recht (vermutlich schlecht zu reinigen und auch nur wieder mit Adapter an Zapfanlage zu betreiben)

Kennt ihr Alternativen die ich bisher nicht gefunden habe oder habt ihr weitere Anregungen / Ideen für mich?

Vielen Dank schoneinmal im Voraus!

mit freundlichen Grüßen

Steven
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#2  Beitragvon Paule » Mittwoch 30. November 2016, 12:22

Hi Steven,

also den Pygmy 25 kriegst du z.B. hier günstiger, vielleicht reicht dir auch der 20er?

Ansonsten habe ich darüber nur Gutes gehört. Einige im Forum haben dieses Durchlaufkühler auch.
Wenn du auch nicht selbstgebrautes Fassbier zapfen möchtest, würde ich auf Flachfitting setzen, da kann man einige Sorten mit abdecken.

Bzgl. der Fässer:
Schau mal hier. Da bekommst du alles zwischen 10,4l und 50 l. Ich habe 2 der 10,4 Fässer mit Bayrischem Anstich und bin sehr zufrieden.

Die Kunstofffässer sollen auch nicht schlecht sein. Wurden im Forum hier beschrieben. :Wink

Die "Überseevariante" benötigt eigene Anschlüsse. Da kann man nicht einfach ein Flachfitting einschrauben.

Grüße

Paule
brewers make wort, yeast makes beer
Benutzeravatar
Paule
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#3  Beitragvon Zielge » Mittwoch 30. November 2016, 12:39

Das sind wirklich super Anregungen. Danke, Paule!
Ich bin auch gerade dabei, mich nach einer Zapfanlage umzuschauen. Eigenes Bier braue ich (noch) nicht, aber der Partykeller soll sein Herzstück bekommen :Smile
Ich habe mich hier ein bisschen belesen und fand die Pygmy auch ziemlich gut, für mich aber eher die kleinere Variante.
(Der Vergleich würfelt die Anlagen-Typen etwas durcheinander, aber der Ratgeber hat mir schon etwas auf die Sprünge geholfen.)
Hat hier im Forum schon jemand diese Anlage und kann vielleicht auch etwas zwecks der Reinigung sagen?

Danke schon mal im Voraus!

Beste Grüße

Zielge
Zielge
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 14. August 2016, 13:23

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#4  Beitragvon Paule » Mittwoch 30. November 2016, 12:48

Zielge hat geschrieben:Hat hier im Forum schon jemand diese Anlage und kann vielleicht auch etwas zwecks der Reinigung sagen?


Hey Zielge,

dazu findest du auch bereits einen Thread :Wink :P
brewers make wort, yeast makes beer
Benutzeravatar
Paule
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#5  Beitragvon Exedus » Mittwoch 30. November 2016, 12:53

Hey Paule, vielen Dank für die ganzen Tipps :thumbup

Dann wird es wohl auf die PGYMY 25 hinauslaufen, da ich gerne etwas Reserven nach oben hin habe :)

Dazu gibt es dann den Flachfitting und ne 2L Co² Flasche. Das soltle wohl fürs erste genügen.

Bzgl. der Fässer: Die Seite ist sehr interessant und ansprechend, allerdings ohne Preise.

Was kostet so ein 10,xL Fass ganz grob?

Bei den Überseefässern finde ich den Kegelförmigen Boden ganz gut, da dürfte das Ansaugen von Bodensatz minimiert werden? Habe ein Umfüllen nach der Nachgärung bisher noch nicht geplant.
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#6  Beitragvon Bierwisch » Mittwoch 30. November 2016, 13:13

Warum Du auf CC/NC verzichten möchtest, erschliesst sich mir nicht. Die Kegs sind preiswert verfügbar (in der Bucht ab 30 Euro), simpel in der Handhabung und leicht zu reinigen.
Mein Schankanlagenservice hat mir für kleines Geld Übergangsstücke gebaut, mit denen ich meine Kegs auch an "normale" Schankanlagen anschliessen kann und das geht sicherlich auch in die andere Richtung.
Bestimmt haben die von Dir favorisierten Fässer auch irgendwelche Vorteile, aber Du kannst nicht reinschauen, sie lassen sich mechanisch nur sehr schlecht reinigen (bzw. mit großem Aufwand) und sie sind teurer.

Gruß,
Bierwisch
Der klügere kippt nach!
Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 2718
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#7  Beitragvon Exedus » Mittwoch 30. November 2016, 13:17

Ja, leuchtet mir ein. NC Kegs sind sicherliche einfacher zu handhaben, aber:

Ich möchte normale KEG Fässer, damit ich ohne Aufwand auch andere Bierfässer anschließen kann. Ich möchte ungern immer zwischen Flachfitting Anschluss und der Variante für CC/NC Kegs wechseln müssen.

Oder gibt es da eine einfache Alternative, die es mir erlaubt an besagte Zapfanlage Flachfitting Bierfässer und NC / CC Kegs anzuschließen?

Wenn ja, immer her mit den Links :)
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#8  Beitragvon Bierwisch » Mittwoch 30. November 2016, 13:24

Das ist doch kein Staatsakt! Einfach am Zapfkopf die Überwurfmutter an der Getränkeseite lösen und den Schlauch nebst Ü-Mutter über einen Adapter mit der NC/CC-Kupplung verbinden.
Du stellst Dir das alles viel zu kompliziert vor.

Leider habe ich hier keine Bilder...

Gruß,
Bierwisch
Der klügere kippt nach!
Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 2718
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#9  Beitragvon Exedus » Mittwoch 30. November 2016, 13:31

Und so einen Adapter bekomme ich auch problemlos?

Dann wäre es ja eventuell tatsächlich besser nen NC Fass zu nehmen. Wobei ich die bisher auch nicht wirklich unter 100€ gesehen habe (~10L Version)

Aber das Argument mit der Reinigung ist natürlich nicht von der Hand zu weisen.
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#10  Beitragvon Paule » Mittwoch 30. November 2016, 13:33

Bierwisch hat geschrieben:Das ist doch kein Staatsakt! Einfach am Zapfkopf die Überwurfmutter an der Getränkeseite lösen und den Schlauch nebst Ü-Mutter über einen Adapter mit der NC/CC-Kupplung verbinden.
Du stellst Dir das alles viel zu kompliziert vor.

Leider habe ich hier keine Bilder...

Gruß,
Bierwisch


Ich glaube Bierwisch meint sowas?

Bild
brewers make wort, yeast makes beer
Benutzeravatar
Paule
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#11  Beitragvon Knallex » Mittwoch 30. November 2016, 13:39

Exedus hat geschrieben:
Was kostet so ein 10,xL Fass ganz grob?



Hi,
ich habe mir vor ein paar Wochen die besagten Schäfer KEGs mit den folgenden Konditionen bestellt:
10,4l Junior PLUS KEG
- bayrischer Ansitch
- PU-Ummantelung Schwarz
- DSI Flachfitting ohne Herausdrehsicherung
--> 74,15€ (Netto)

15,5l Junior PLUS KEG
- PU-Ummantelung Schwarz
- DSI Flachfitting ohne Herausdrehsicherung
--> 72,30€ (Netto)

Liefergebühr/Paket kostet 5€, wobei pro Paket 2 Kegs verschickt werden können.
Lieferzeit beträgt ca. 4 Wochen.

Gruß,
Alex
Knallex
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 20:36

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#12  Beitragvon Malzwein » Mittwoch 30. November 2016, 13:49

Adapter zum Zapfen? So etwas nutze ich: Guckst du das gibt es auch in anderen Variationen.
Gruß Matthias

Heute brau ich, morgen back ich, übermorgen hol ich einen neuen Sack Malz.
Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1701
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#13  Beitragvon rayman » Mittwoch 30. November 2016, 14:07

Knallex hat geschrieben:
10,4l Junior PLUS KEG
--> 74,15€ (Netto)

15,5l Junior PLUS KEG
--> 72,30€ (Netto)

Ein 5,2 Liter ECO junior KEG wurde mir dieses Jahr für € 62,30 netto angeboten.
Benutzeravatar
rayman
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#14  Beitragvon Exedus » Mittwoch 30. November 2016, 14:13

Danke Leute, das klingt alles super :)

Nun muss ich mich nur noch entscheiden, ob ich diese tollen Fässer von Schäfer bestelle oder doch lieber gebrauchte CC / NC Teile nehme... (für den gleichen oder höheren Preis)

Wie reinigt ihr die Schäfer Kegs?

Finde die ja optisch schon ansprechender und falls man die mal mit wohin nehmen wollen würde, wäre ein Flachfitting ja auch sinnvoll...

Fragt sich nur, wie die Reinigung zu bewerkstelligen ist. Stelle ich mir schwer vor, durch das kleine Loch!?
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#15  Beitragvon Malzwein » Mittwoch 30. November 2016, 14:46

Reinigung durch die große Öffnung ist m.E. ein wesentlicher Vorteil der Sodakegs. Praktisch ist auch, dass zwei nebeneinander in einen Kühlschrank passen. Ich habe einen 08/15 Kühlschrank mit Eisfach mit einer zweileitigenn Zapfsäule versehen (der war halt gerade da). Dort passen ein 18l und ein 9l Keg hinein; auch wegen der geringen Höhe der Ventiladapter.

Bei einem Standkühlschrank musste ich etwas länger suchen (ich bekomme keine große Truhe in meinen Keller), aber jetzt habe ich einen, in den 6 Sodakegs passen.


Wie ist das mit Schäfer Junior Kegs in einem Kühlschrank?
Gruß Matthias

Heute brau ich, morgen back ich, übermorgen hol ich einen neuen Sack Malz.
Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1701
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#16  Beitragvon Exedus » Mittwoch 30. November 2016, 14:54

Der Aspekt mit der Kühlung der Kegs im Kühlschrank ist für mich mit dem Trockenkühler unerheblich oder sehe ich das falsch?

Ansonsten wäre das natürlich noch ein Argument für CC / NC Kegs.
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#17  Beitragvon schwarzwaldbbq » Mittwoch 30. November 2016, 15:10

Exedus hat geschrieben:Der Aspekt mit der Kühlung der Kegs im Kühlschrank ist für mich mit dem Trockenkühler unerheblich oder sehe ich das falsch?

Ansonsten wäre das natürlich noch ein Argument für CC / NC Kegs.


Wenn du das Bier im Keg nachgären bzw. reifen lassen möchtest solltest Du schon kühlen können.

Wir haben den Pygmy 25 auch. Ich habe zwei Schläuche dafür. einen mit CC-Adaptern und einen für Flach / Kombi-KEGs. An der Pygmy wird einfach am Anschluss nur umgesteckt.

Ein Alternative zu Junior-Kegs kaufen wäre eine "Leihe" über Pfand- Traugott Simon vertreibt einen Teil seiner Biere in den 10,4l Schäfer Junior Kegs...

Wobei ich CC /NC empfehlen würde. Sie sind mit Hausmitteln einfach besser zu reinigen. Unsere normalen Kegs können wir zum Glück in der Brauerei durch die Waschanlage jagen, sonst hätten wir da auch keine.

LG

Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de
Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 267
Registriert: Montag 7. März 2016, 11:25
Wohnort: VS-Tannheim

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#18  Beitragvon Ladeberger » Mittwoch 30. November 2016, 15:12

Eine Zapfkühltruhe bringt eben den Vorteil mit, dass das Bier von Tag 1 an kalt steht. Beim Durchlaufkühler wirst du vermutlich planen, die Fässer warm zu lagern. Womöglich dann noch wochenlang angeschlagen, das ist von der Qualitätsperspektive her nicht der Brüller. Kälte ist das Beste, was man für sein fertiges Bier tun kann.

Gruß
Andy
Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 19:29

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#19  Beitragvon Exedus » Mittwoch 30. November 2016, 15:57

Hi, danke für die Ausführung :)

Ich habe einen Getränkekühlschrank. Dort passen die 5 und 10L Kegs aufjedenfall rein.

Aber sobald ein Fass angestochen ist, hält das vermutlich eh maximal 3-5 Tage. Da sollte die Kühlung eine untergeordnete Rolle spielen, oder?

Wohlmöglich sollte ich eine Mischung aus herkömmlichen KEGS und CC / NC fahren.

Für die Kleingebinde mit 5L nen herkömmliches KEG von Schäfer und für die größeren NC Kegs. Die kann ich dann besser reinigen und für größere Veranstalltungen benutzen.

Und für kleinere Anlässe benutze ich einfach die 5L Kegs.

Wohl das Beste, wenn das umschrauben der Zapfvorrichtung tatsächlich so simpel ist.

Ich warte mal ab, bis der Kram hier ist, dann entscheide ich welche und wieviele Fässer es werden :thumbup

Danke für Eure Tipps und Erklärungen, klasse Forum :thumbsup
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#20  Beitragvon Ladeberger » Mittwoch 30. November 2016, 16:16

Wenn du das in ein paar Tagen leerzapfen kannst, sehe ich keine Probleme.

Gruß
Andy
Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4637
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 19:29

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#21  Beitragvon captainkirk » Mittwoch 30. November 2016, 16:48

Ich hab die hier bestellt
http://www.mykegs.de/de/kegs/gebraucht/377-schlank-keg-10-ltr--edelstahl.html

und die hier bekommen
IMG-20160923-WA0001.jpg


Mir gefallen sie gut, allerdings habe ich sie noch nicht befüllt. Mache ich in 2 Wochen. Wenn ich weniger als 10l benötige würde ich einfach weniger abfüllen. In meinen Kühlschrank passen 2 nebeneinander.
Viele Grüße
Peter
captainkirk
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 197
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 23:33

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#22  Beitragvon chaos-black » Mittwoch 30. November 2016, 18:27

Bier-Kühlschrank + kühlende Zapfanlage kann aber trotzdem sehr viel Sinn machen. Ich habe mich für diese Kombination entschieden, weil ich einfach meine fette Tiefkühltruhe nicht mal eben ins Wohnzimmer oder in den Garten tragen kann bzw. will. Die Kegs lagern also kalt und kommen dann auch kalt aus dem Keller. Ich kann trotzdem im Sommer im Garten kaltes Bier zapfen ohne schnell das Fass leeren zu müssen. (Mein Pygmy ist noch auf dem Weg zu mir, also ist das noch nicht praxiserprobt, bisher warens nur Flaschen).
Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1135
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#23  Beitragvon Red » Mittwoch 30. November 2016, 22:20

Also um das geld kriegst du schon sowas. http://gastro-brauen.de/de/Schanktechik ... BK160.html
Gibts beim suchen im netz auch billiger!

Auf Zapfe Umsteigen ist Kostenintensiv. Weil Du dich am Anfang kaum auskennst.
Schmecken tuts besser und die Flaschenabfüllung fällt weg!!!
Aber lese dir die Zapf-Beiträge gut durch damit du nicht nur Schaum zapfst, und in Verzweiflung gerätst wie ich.

Und deine Freunde Werden Schlange stehen wenns dann mal funktioniert!
Cheers
Red
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 5. Dezember 2011, 16:21

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#24  Beitragvon Red » Mittwoch 30. November 2016, 22:21

Ach ja, Unbedingt Flachfitting!!!
Das reinigen ist so viel besser!
Red
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 5. Dezember 2011, 16:21

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#25  Beitragvon Exedus » Freitag 2. Dezember 2016, 13:38

So, die Bestellung ist aufgegeben :Drink

Eine Sache fällt mir allerdings noch ein. Ich habe nun einen Flachfitting Zapfkopf mit 3/4" Druckgaseingang bestellt.

Nun hätte ich dazu passend noch gerne ein Spundventil, welches ich einfach an den CO2 Eingang anschließen kann, um den Fassdruck zu überwachen und ggf. nachzujustieren.

zum Beispiel sowas:

http://www.zapfanlagendoktor.de/store-p ... r-p-201206

Allerdings finde ich die zum einen nur mit Außengewinde und zum anderen nicht in der passenden Größe für den Zapfkopf.

Habt ihr einen Link für mich, wo ich etwas passendes bestellen kann? Zum Beispiel nen Adapter für den Zapfkopf, damit ein Spundventil anzubringen ist?
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#26  Beitragvon chickenfarmer » Freitag 2. Dezember 2016, 16:56

chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#27  Beitragvon Exedus » Freitag 2. Dezember 2016, 18:02

Ahhh, großartig!

Vielen Dank! Genau das habe ich gesucht, das Teil lässt sich nämlich mit Hilfe eines simplen T-Stücks auch direkt als Füllzapfkopf mit Spundventil umbauen, damit man auch Umdrücken kann :thumbup

Und das für die Hälfte des Preises, der für die Teile normalerweise aufgerifen wird.

Zuerst wollte ich alle Teile einzeln bestellen, bin dabei aber ziemlich verrückt geworden, da mir ständig ein Verbindungs-, bzw. Reduzierstück gefehlt hat :puzz

Aber so ist das ja ne simple Lösung, klasse :Drink
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#28  Beitragvon captainkirk » Freitag 2. Dezember 2016, 19:22

Mal eine Frage zum Anschluss des Spundventils, kann ich das an einen ganz normalen KEG Zapfkpf an den CO2 Anschluss anschließen?
Im KEG Zapfkopf sind doch ein oder mehrere Rückschlagventile damit das Bier nicht in den Druckminderer und die CO2 Flasche gelangt wenn der Druck im Fass höher als in der CO2 Flasche ist. Muss man die entfernen wenn das Spundventil angeschlossen wird? Ich hatte die Verschraubung mal geöffnet und auch nur Bahnhof verstanden weil 2 Rückschlagventile eingebaut sind die in entgegengesetzte Richtung öffnen. Ist das so richtig und wie funktioniert das? :puzz
Viele Grüße
Peter
captainkirk
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 197
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 23:33

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#29  Beitragvon chickenfarmer » Freitag 2. Dezember 2016, 19:52

Das Spundventil passt eigentlich auf jeden Zapfkopf. Man muss nur die beiden Lippenventile so drehen , dass da CO2 entweichen kann.

LG
Peter
chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#30  Beitragvon DerDerDasBierBraut » Freitag 2. Dezember 2016, 20:07

Bestelle den PYMGY nicht online, sondern telefonisch. Online wird meines Wissens nach nur die Variante mit dem John Guest Bieranschluss angeboten. Telefonisch kann man für ein paar Euro mehr einen PYGMY-25 mit Standard 5/8 Zoll Bieranschluss bestellen. Dann kannst Du immer die normalen Bierschläuche verwenden und hast keine Basteleien und keinen Ärger.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
--------------------
Viele Grüße aus Ahrensburg
Jens
Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 1174
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#31  Beitragvon doldi » Freitag 2. Dezember 2016, 20:11

Ich hatte vorhin grad per Email wegen der Anschlüsse bei Hellmann angefragt.
Mal sehen, was ich für eine Antwort bekomme. :Wink
Benutzeravatar
doldi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 122
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2014, 23:30

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#32  Beitragvon uli74 » Freitag 2. Dezember 2016, 23:37

captainkirk hat geschrieben:Mal eine Frage zum Anschluss des Spundventils, kann ich das an einen ganz normalen KEG Zapfkpf an den CO2 Anschluss anschließen?
Im KEG Zapfkopf sind doch ein oder mehrere Rückschlagventile damit das Bier nicht in den Druckminderer und die CO2 Flasche gelangt wenn der Druck im Fass höher als in der CO2 Flasche ist. Muss man die entfernen wenn das Spundventil angeschlossen wird? Ich hatte die Verschraubung mal geöffnet und auch nur Bahnhof verstanden weil 2 Rückschlagventile eingebaut sind die in entgegengesetzte Richtung öffnen. Ist das so richtig und wie funktioniert das? :puzz


Die Lippenventile können drin bleiben (müssen sie auch), Du kannst sie aber ausser Funktion setzen indem Du einen abgebrochenen Zahnstocher reinsteckst (ins Lippenventil). Dann sind sie dauerhaft offen. Wenn Du den Zahnstocher rausziehst sind sie wieder im Originalzustand.
Gruss

Uli
uli74
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 4959
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#33  Beitragvon Hopfenspalter » Freitag 2. Dezember 2016, 23:42

Hatte bei Hellmann24 meinen PYGMY-25 (heißt dort BTL 30) bestellt, kam mit 5/8".
Benutzeravatar
Hopfenspalter
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 50
Registriert: Montag 16. März 2015, 00:41

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#34  Beitragvon Exedus » Sonntag 4. Dezember 2016, 19:20

Danke für den Hinweis mit dem deutschen Anschluss :)

Habe die Anlage schon Online bestellt, hab aber darauf geachtet, dass es der deutsche Anschluss ist :)

Habe den Mehrpreis dafür gerne in Kauf genommen.

Die Schäfer Leute haben sich leider noch nicht bei mir gemeldet, hatte na Anfrage für 2x 5L und ein 10L offen.

Das 10L werde ich nun allerdings durch ein NC Keg ersetzen und nur die zwei 5L Kegs mit Flachfitting bestellen, sofern mal ein Angebot ankommt. Wobei mir dort auch nen 5L NC oder CC Keg lieber wäre, was es ja leider nicht gibt.

Der Anschluss von CC / NC an eine Zapfanlage ist ja offenbar mit Hilfe eines kleinen Adapters (je 10€ das Stück) zu berwerkselligen. Also CO² Schlauch (3/4" Flügelmutter) und Bierschlauch (5/8"Flügelmutter) von Zapfkopf abschrauben und einfach mit dem Adapter an CC oder NC Keg ran, fertig :thumbup

Dann kann es ja bald losgehen, nächsten Samstag wird gebraut. Also habe ich noch zwei Wochen um mir noch 1-2 Kegs zu besorgen :)

Ich gebe mal ne Rückmeldung, sobald ich das erste Mal mit der Zapfanlage Bier gezapft habe und sobald dann das erste eigene Bier geflossen ist :)
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#35  Beitragvon Firestarter » Sonntag 4. Dezember 2016, 20:18

DerDerDasBierBraut hat geschrieben:Bestelle den PYMGY nicht online, sondern telefonisch. Online wird meines Wissens nach nur die Variante mit dem John Guest Bieranschluss angeboten. Telefonisch kann man für ein paar Euro mehr einen PYGMY-25 mit Standard 5/8 Zoll Bieranschluss bestellen. Dann kannst Du immer die normalen Bierschläuche verwenden und hast keine Basteleien und keinen Ärger.


Den Tipp hattest Du mir auch gegeben, aber ich habe mich bewusst für John Guest entschieden - tolles System finde ich. Aber grundsätzlich gibt es beide Varianten, die man telefonisch bestellen kann- da hast Du recht.

Gruß Matthias
Benutzeravatar
Firestarter
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 275
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 12:55

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#36  Beitragvon Eulenfan » Sonntag 4. Dezember 2016, 21:18

Hallo,

auch ich habe mich für die NC Keg´s entschieden, allerdings ohne besonderen Hintergrund. Ich hatte nur gesehen, dass diese Fässer mit 19Litern ganz gut zu meiner Produktion von ca. 35 Liter je Sud passten. Ich wollte immer einen Teil ins Fass, und einen Teil in Flaschen abfüllen.....
Dann habe ich mir eine 2 "armige" Holland Schanktheke gekauft und diese auf die NC Anschlüsse umgebaut. Soweit, so gut.

Bislang ist es mir leider aber nicht gelungen, obwohl ich sehr viel über Spundungsdruck, Einstellungen und mehr gelesen habe, das Bier ohne übermäßig viel Schaum ins Glas zu bekommen. Vielleicht sind die Adapter vom NC Anschluß auf die 7mm Leitung im Durchmesser einfach zu klein.
Ich denke jetzt drüber nach, die noch vorhandenen Flachfitting Anschlüsse wieder zu montieren und dann entsprechende Fässer anzuschaffen.

Es würde mich daher sehr interessieren, ob und wie Du das hinbekommst.

Viele Grüße, Jörg
Eulenfan
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 59
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 16:50

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#37  Beitragvon doldi » Montag 5. Dezember 2016, 19:38

Antwort von Hellmann heute bekommen.
Die liefern von Haus aus mit 5/8''-Anschlüssen.
Benutzeravatar
doldi
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 122
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2014, 23:30

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#38  Beitragvon Exedus » Montag 5. Dezember 2016, 20:19

Hi Jörg,

ich melde mich, sobald ich es ausporbiert habe, dauert allerdings noch ca. 2 Monate... Muss erst noch brauen und dann zapfen :)

Ich habe dann jedoch den direkten Vergleich zwischen NC Keg und Flachfittingfass.

Ich bin gespant und halt Euch auf dem laufenden :)
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#39  Beitragvon Exedus » Dienstag 6. Dezember 2016, 12:04

Okay, mein Feedback kam früher, als gedacht:

Ich war soeben bei einem Getränkegroßhändler und der sagte mir, dass es die CC / NC Kegs seid Anfang des Jahres nicht mehr gibt! Anstelle dessen werden diese Softdrink Kegs nun ebenfalls mit einem Flachfitting Anschluss ausgestattet :crying

Somit ist das NC / CC Fass bei mir fürs erste gestorben.

Ich habe mir nun dafür dieses gekauft:

http://www.ebay.de/itm/Bierfass-9-LITER ... SwEeFU9LVm

Über Erfahrungen werde ich berichten!

Alternativ gibt es dieses Fass auch mit NC Anschlüssen. Habe aber lieber gleich das mit Flachfitting besorgt.
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#40  Beitragvon schwarzwaldbbq » Dienstag 6. Dezember 2016, 13:31

Weil die NC/CC KEGs nicht mehr im Handel sind, sind sie im Gebrauchtmarkt gut erhältlich.
M. W. läuft hier auch gerade eine Samnelbestellung.

LG Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de
Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 267
Registriert: Montag 7. März 2016, 11:25
Wohnort: VS-Tannheim

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#41  Beitragvon Exedus » Dienstag 6. Dezember 2016, 15:08

Hm, beim Auktionshaus kosten 5L Büchsen gebraucht und zerbeult ~ 90€. Finde ich schon ziemlich teuer?

Sammelbestellung klingt aber nicht schlecht, ich gucke mal, ob ich die finde.
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#42  Beitragvon Exedus » Donnerstag 8. Dezember 2016, 15:23

Habe nochmal eine Frage zur Reinigung der Fässer / der Zapfanlage.

Im Zubehör findet man diese 5L Plastik "Fässer" mit Platikflachfitting für das Anmischen einer Reinigungslösung für Zapfanlage und Schläuche.

Zum Beispiel sowas:

http://www.ebay.de/itm/REINIGUNGSBEHALT ... SwEppUQQnp

Ist das sinnvoll? oder besser gefragt, macht es nicht Sinn dieses Reinigungszeug direkt in meine normalen Fässer zu packen?

Dann werden zeitgleich Fässer, als auch Zapfanlage gereinigt? Vorher würde ich die Fässer natürlich vorreinigen, mir hartem Wasserstrahl und anschließend gründlich ausspülen.

Spricht da etwas gegen?
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#43  Beitragvon Bierjunge » Donnerstag 8. Dezember 2016, 15:34

Exedus hat geschrieben:Im Zubehör findet man diese 5L Plastik "Fässer" mit Platikflachfitting für das Anmischen einer Reinigungslösung für Zapfanlage und Schläuche.

Ist das sinnvoll? oder besser gefragt, macht es nicht Sinn dieses Reinigungszeug direkt in meine normalen Fässer zu packen?

Ja klar.

Nachdem aber ein Wirt i.Ggs. zum Hobbybrauer seine Kegs nach dem dem Leeren weder öffnet noch spült, braucht er halt noch zusätzlich solch ein zu öffnendes Extra-Spülkeg.
Es gibt dafür teilweise auch Hybride mit einem Flachfitting zum Spülen der Schankanlage und einem ovalen NC/CC-Deckel zum Befüllen mit der Reinigungslösung.

Edit: Ich sehe gerade, genau solch ein Ding hast Du Dir ja eh schon gekauft:

Exedus hat geschrieben:Ich habe mir nun dafür dieses gekauft:

http://www.ebay.de/itm/Bierfass-9-LITER ... SwEeFU9LVm


Damit sollte die Frage doch hinfällig sein, Du besitzt doch bereits ein Spülkeg (zumindest ist es dafür eigentlich gedacht, auch wenn Du es wohl primär für Bier verwenden willst).

Moritz
Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 2473
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 16:54

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#44  Beitragvon Exedus » Donnerstag 8. Dezember 2016, 16:27

Ah alles klar, wollte nur sicher gehen, dass ich nicht irgendwas elementares übersehen habe :)

Dann benötige ich ja im Grundegenommen nur noch sowas: http://gastro-brauen.de/index.php?page= ... &info=1313

Und ich bin rundum glücklich!?

Das ist ja klasse, freue mich schon total auf das erste eigene Bier aus dem Fass, leider dauert es noch sooo lange :D

Nochmal vielen Dank für Eure ganzen Kommentare, haben mir sehr geholfen :thumbup
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#45  Beitragvon Exedus » Freitag 16. Dezember 2016, 15:00

Sooo,

hier mal das erste Feedback und eine Frage :)

Ich habe nun die ersten 10L Weizenbier gezapft und bin total begeistert :)

Perfekter Schaum, schön kühl, auch nach mehreren Bieren in Folge und LECKER ;)

Nun nochmal eine Frage zur Reinigung. Ich habe die Zapfanlage nun an den Wasserhahn angeschlossen und durchgespült.

Nur wie bekomme ich die Anlage nun trocken? Mit dem Wasser da drin länger stehen lassen ist ja sicherlich eher schlecht?
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#46  Beitragvon Exedus » Samstag 17. Dezember 2016, 00:39

Keiner ne Meinung dazu?

Hab mich schon wund gegoogelt, aber dazu keine Infos gefunden.

Eventuell mit Druckluft trocknen? Oder doch so belassen, nach dem Wsser Spühlgang?
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#47  Beitragvon Duke » Samstag 17. Dezember 2016, 01:56

Moin!

Direkt nach dem Zapfen ist das schon die halbe Miete, wenn Du die Zapfe an den Wasserhahn
anschließt und durchspülst. Aber von Zeit zu Zeit musst Du sie schon alkalisch reinigen. Und
alle paar Monate auch mal sauer. Ich benutze dafür ein 9-Liter-NC-Keg als Reinigungsbehälter.
Am Ende mit Druckluft trockenlegen (ölfreien Kompressor benutzen).

Gruß

Norman
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 591
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 15:47

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#48  Beitragvon chickenfarmer » Samstag 17. Dezember 2016, 07:10

Nabend,
Besorge Dir doch einfach einen Adapter 5/8" AG auf 3/4" AG. Damit schließt Du deine Co2-Leitung an die Bierleitung an. Und "pustest" die einfach leer.

LG
Peter
chickenfarmer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 116
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 14:56

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#49  Beitragvon Duke » Samstag 17. Dezember 2016, 11:20

Sollte Exedus vielleicht sogar schon haben um vom Wasserhahn aus die Bierleitung durchzuspülen.
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 591
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 15:47

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#50  Beitragvon utzomat » Montag 19. Dezember 2016, 21:59

Ich will auch auf Fässchen umsteigen. Bin aber an CC oder NC Kegs interessiert. Habe gerade eine interessante Anzeige bei Kleinanzeigen-ebay gesehen:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-248-6957

Vielleicht ist das eine Alternative zum Plastikfass.... Da es mehrere gibt, dachte ich vielleicht, dass das von allgemeinem Interesse ist.
LG, Utzomat
utzomat
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 2. Februar 2016, 07:54

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#51  Beitragvon Duke » Dienstag 20. Dezember 2016, 01:28

Oh, interessant.
Sieht aus wie ein NC-Keg, ist aber mit Flachfitting ausgestattet.
Wenn das Fass wirklich i.O. sein sollte, dann sind 50€ ok.

Gruß

Norman
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 591
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 15:47

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#52  Beitragvon DevilsHole82 » Dienstag 20. Dezember 2016, 08:40

Zum Reinigen der Zapfanlage braucht man normalerweise ein Reinigungs-KEG und sowas: http://www.ebay.de/itm/Reinigungsgeraet ... 0401166193

Dazu dann noch den Reiniger Dr. Becher Bier-Rohr-Rein. Das und Leitungswasser genügen, um die Zapfanlage zu reinigen. Die Leitung wird nach dem Zapfen mit klaren Leitungswasser gespült und bleibt damit gefüllt bis zum nächsten Anzapfen. Alle zwei Monate wird mit dem Reinigungs-KEG und dem Reinigungsgerät der alkalische Reiniger zirkuliert. Anschließend klar spülen und Wasser wieder in der Leitung stehen lassen.

Theoretisch könnte man aber auch die Leitung mit CO2 fluten und das drin lassen.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.
Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 394
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#53  Beitragvon Exedus » Dienstag 20. Dezember 2016, 14:35

Danke für die ganzen Tipps :thumbup

Habe nun fürs erste direkt nachdem das Fass leer war mit Wasser durchgesühlt und nun mit Co2 die Zapfanlage ausgepustet.

Die erste alkalische Reinigung mache ich dann nach dem zweitem Fass, also Anfang Januar :D

Die Fässer von ebay Kleinanzeigen sehen auch gut aus, vielleicht sollte ich direkt Aufstocken :Bigsmile

Im Augenblick sieht es bei mir so aus: Links das 10L Plastikfass (55€), in der Mitte das Reinigungskeg 9(140€)L, rechts ein 5,2L KEG von Schäfer(ca. 70€) davon habe ich zwei.

Nen Reinigungskeg lege ich mir wohl auch noch zu, da die anderen Fässer im Optimalfall ja mit meinem Bier gefüllt sind :D

Wozu nun aber dieses Schlauchset noch gut sein soll, erschließt sich mir leider nicht ganz :Grübel
Dateianhänge
IMAG0096.jpg
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#54  Beitragvon DevilsHole82 » Dienstag 20. Dezember 2016, 15:58

Exedus hat geschrieben:Wozu nun aber dieses Schlauchset noch gut sein soll, erschließt sich mir leider nicht ganz :Grübel


Damit kannst Du neben chemisch, auch mechanisch reinigen, indem Du diese orangen Schwammkugeln durch die Leitung hin und her drückst.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.
Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 394
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#55  Beitragvon Exedus » Dienstag 20. Dezember 2016, 17:19

Aber diese Kugeln kann ich doch auch so durch die Leitung drücken oder nicht?

Durch den Troceknkühler darf man die ja vermutlich nicht jagen, oder?

Bei dem Preis kann man ja auch eher nen paar Sätze neue Bierleitungen besorgen?
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#56  Beitragvon DevilsHole82 » Mittwoch 21. Dezember 2016, 08:58

Unbedingt brauchen tut man das nicht. Man könnt es sich auch irgendwie selbst bauen. Mit dem Hebel am Gerät kann man halt die Richtung direkt ändern ohne umzuklemmen.

Wir lassen in der Feuerwehr die Kugel durch die komplette Anlage laufen. Auch durch den Kühler.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.
Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Senior
Posting Senior
 
Beiträge: 394
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#57  Beitragvon Duke » Mittwoch 21. Dezember 2016, 09:26

Exedus hat geschrieben:Aber diese Kugeln kann ich doch auch so durch die Leitung drücken oder nicht?

Durch den Troceknkühler darf man die ja vermutlich nicht jagen, oder?

Bei dem Preis kann man ja auch eher nen paar Sätze neue Bierleitungen besorgen?


Klar kannst Du die durch den Kühler jagen; nur ohne Zapfhahn. :Smile
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
 
Beiträge: 591
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 15:47

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#58  Beitragvon Exedus » Freitag 13. Januar 2017, 11:41

So Jungs, heute ist der Tag der Wahrheit.

Heute Abend werden die ersten 10L selbst gebrautem Weißenbieres durch den Trockenkühler gejagdt :)

Mal sehen, ob es wie bei vielen anderen in einer Schaumschlacht endet, oder ob es gut funktioniert :)

Drückt mir die Daumen.

Den Bericht gibt es dann direkt morgen :)
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#59  Beitragvon schwarzwaldbbq » Freitag 13. Januar 2017, 11:49

Tendenziell hab ich die Erfahrung gemacht, dass wenn es zu arg schäumt, der Zapfdruck eher zu niedrig als zu hoch ist.
;-)

LG. Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de
Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 267
Registriert: Montag 7. März 2016, 11:25
Wohnort: VS-Tannheim

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#60  Beitragvon Exedus » Samstag 14. Januar 2017, 10:50

Sooo, was soll ich sagen :thumbup

Das erste Glas war 2/3 Schaum, dann habe ich am Kompensator rumgespielt. Das zweite Glas war dann direkt 2/3 Bier. Noch ein wenig den Druck auf 1,8 bar erhöht und siehe da, das perfekte Weißen-Bier!!!

Bin super happy :D Das Bier hat super lecker geschmeckt und das Zapfen war ein Vergnügen. Habe das Weißenbier allerdings auch nur mit 6g/l Co2 Carbonisiert, da ich es nicht allzu spritzig mag :Drink

Die Partygäste waren auch alle begeistert und wollten gleich Bestellungen aufgeben :Bigsmile Das freut mich natürlich sehr.

Fazit: Die Zapfanlage ist aus meiner Sicht uneingeschränkt zu empfehlen. Ebenso das 10L Plastikfass. Was die Reinigung angeht, weiß ich noch nicht ganz. Der Einfüllstutzen ist ja noch kleiner, als bei nem echtem Flachfitting Fass.

Ich halte euch weiter auf dem laufendem :)
Exedus
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#61  Beitragvon Firestarter » Montag 16. Januar 2017, 00:01

Exedus hat geschrieben:Die Zapfanlage ist aus meiner Sicht uneingeschränkt zu empfehlen. Ebenso das 10L Plastikfass. Was die Reinigung angeht, weiß ich noch nicht ganz. Der Einfüllstutzen ist ja noch kleiner, als bei nem echtem Flachfitting Fass.


Klasse das es so gut geklappt hat! zu den KU Fässern habe ich ja schon mal so einiges geschrieben und bin immernoch sehr zufrieden
http://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=22&t=6297&hilit=bevando. Zur Reinigung habe ich mir nach etwa 50 Füllungen
der Fässer nun ein CIP - System gebaut, was auch durch die kleine Öffnung passt - Bericht folgt! Bisher habe ich 3 x mit Lauwarmen
Wasser ausgespült (mit schütteln), den Degen aus dem Zapfkopf gezogen und beides mit Bürste und reiniger gereinigt und dann das
Fass mit 3-5 Liter Reiniger füllen, verschließen, schütteln und mal auf den Kopf- mal richtig herum instellen. Dann den Reiniger raus
und gut ist - geht gut, ist aber bei vielen Fässern gleichzeitig etwas anstrengend- deswegen die CIP.

Ich befülle übrigens die Fässer immernoch wie im o.g. Link mit dem Abfüllröhrchen und einer Personenwaage. Das Fass ohne Zapfkopf
wiegt übrigens 2,4kg.

Also noch viel Spaß und schreibe bitte Deine Erfahrungen.

Viele Grüße
Matthias
Benutzeravatar
Firestarter
Posting Klettermax
Posting Klettermax
 
Beiträge: 275
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 12:55

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Post Nr.:#62  Beitragvon MartinN » Montag 16. Januar 2017, 16:11

Es ist schon erstaunlich, welchen Aufwand man(n) als Biertrinker betreibt um das perfekte Genusserlebnis zu haben...bin echt überrascht.
MartinN
Posting Junior
Posting Junior
 
Beiträge: 10
Registriert: Montag 16. Januar 2017, 16:03


Zurück zu Zapfanlagen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste