Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 619
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 15:47

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#51

Beitrag von Duke » Dienstag 20. Dezember 2016, 01:28

Oh, interessant.
Sieht aus wie ein NC-Keg, ist aber mit Flachfitting ausgestattet.
Wenn das Fass wirklich i.O. sein sollte, dann sind 50€ ok.

Gruß

Norman
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#52

Beitrag von DevilsHole82 » Dienstag 20. Dezember 2016, 08:40

Zum Reinigen der Zapfanlage braucht man normalerweise ein Reinigungs-KEG und sowas: http://www.ebay.de/itm/Reinigungsgeraet ... 0401166193

Dazu dann noch den Reiniger Dr. Becher Bier-Rohr-Rein. Das und Leitungswasser genügen, um die Zapfanlage zu reinigen. Die Leitung wird nach dem Zapfen mit klaren Leitungswasser gespült und bleibt damit gefüllt bis zum nächsten Anzapfen. Alle zwei Monate wird mit dem Reinigungs-KEG und dem Reinigungsgerät der alkalische Reiniger zirkuliert. Anschließend klar spülen und Wasser wieder in der Leitung stehen lassen.

Theoretisch könnte man aber auch die Leitung mit CO2 fluten und das drin lassen.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Exedus
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 249
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#53

Beitrag von Exedus » Dienstag 20. Dezember 2016, 14:35

Danke für die ganzen Tipps :thumbup

Habe nun fürs erste direkt nachdem das Fass leer war mit Wasser durchgesühlt und nun mit Co2 die Zapfanlage ausgepustet.

Die erste alkalische Reinigung mache ich dann nach dem zweitem Fass, also Anfang Januar :D

Die Fässer von ebay Kleinanzeigen sehen auch gut aus, vielleicht sollte ich direkt Aufstocken :Bigsmile

Im Augenblick sieht es bei mir so aus: Links das 10L Plastikfass (55€), in der Mitte das Reinigungskeg 9(140€)L, rechts ein 5,2L KEG von Schäfer(ca. 70€) davon habe ich zwei.

Nen Reinigungskeg lege ich mir wohl auch noch zu, da die anderen Fässer im Optimalfall ja mit meinem Bier gefüllt sind :D

Wozu nun aber dieses Schlauchset noch gut sein soll, erschließt sich mir leider nicht ganz :Grübel
Dateianhänge
IMAG0096.jpg
mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#54

Beitrag von DevilsHole82 » Dienstag 20. Dezember 2016, 15:58

Exedus hat geschrieben:Wozu nun aber dieses Schlauchset noch gut sein soll, erschließt sich mir leider nicht ganz :Grübel
Damit kannst Du neben chemisch, auch mechanisch reinigen, indem Du diese orangen Schwammkugeln durch die Leitung hin und her drückst.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Exedus
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 249
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#55

Beitrag von Exedus » Dienstag 20. Dezember 2016, 17:19

Aber diese Kugeln kann ich doch auch so durch die Leitung drücken oder nicht?

Durch den Troceknkühler darf man die ja vermutlich nicht jagen, oder?

Bei dem Preis kann man ja auch eher nen paar Sätze neue Bierleitungen besorgen?
mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
DevilsHole82
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 454
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#56

Beitrag von DevilsHole82 » Mittwoch 21. Dezember 2016, 08:58

Unbedingt brauchen tut man das nicht. Man könnt es sich auch irgendwie selbst bauen. Mit dem Hebel am Gerät kann man halt die Richtung direkt ändern ohne umzuklemmen.

Wir lassen in der Feuerwehr die Kugel durch die komplette Anlage laufen. Auch durch den Kühler.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Duke
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 619
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 15:47

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#57

Beitrag von Duke » Mittwoch 21. Dezember 2016, 09:26

Exedus hat geschrieben:Aber diese Kugeln kann ich doch auch so durch die Leitung drücken oder nicht?

Durch den Troceknkühler darf man die ja vermutlich nicht jagen, oder?

Bei dem Preis kann man ja auch eher nen paar Sätze neue Bierleitungen besorgen?
Klar kannst Du die durch den Kühler jagen; nur ohne Zapfhahn. :Smile
„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“ Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
Exedus
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 249
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#58

Beitrag von Exedus » Freitag 13. Januar 2017, 11:41

So Jungs, heute ist der Tag der Wahrheit.

Heute Abend werden die ersten 10L selbst gebrautem Weißenbieres durch den Trockenkühler gejagdt :)

Mal sehen, ob es wie bei vielen anderen in einer Schaumschlacht endet, oder ob es gut funktioniert :)

Drückt mir die Daumen.

Den Bericht gibt es dann direkt morgen :)
mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
schwarzwaldbbq
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 377
Registriert: Montag 7. März 2016, 11:25
Wohnort: VS-Tannheim
Kontaktdaten:

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#59

Beitrag von schwarzwaldbbq » Freitag 13. Januar 2017, 11:49

Tendenziell hab ich die Erfahrung gemacht, dass wenn es zu arg schäumt, der Zapfdruck eher zu niedrig als zu hoch ist.
;-)

LG. Joe
Unsere Vorstellung: Grüße aus dem Schwarzwald
Meine BBQ-Seite: http://www.schwarzwaldbbq.de

Benutzeravatar
Exedus
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 249
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 16:51
Wohnort: bei Bremen

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#60

Beitrag von Exedus » Samstag 14. Januar 2017, 10:50

Sooo, was soll ich sagen :thumbup

Das erste Glas war 2/3 Schaum, dann habe ich am Kompensator rumgespielt. Das zweite Glas war dann direkt 2/3 Bier. Noch ein wenig den Druck auf 1,8 bar erhöht und siehe da, das perfekte Weißen-Bier!!!

Bin super happy :D Das Bier hat super lecker geschmeckt und das Zapfen war ein Vergnügen. Habe das Weißenbier allerdings auch nur mit 6g/l Co2 Carbonisiert, da ich es nicht allzu spritzig mag :Drink

Die Partygäste waren auch alle begeistert und wollten gleich Bestellungen aufgeben :Bigsmile Das freut mich natürlich sehr.

Fazit: Die Zapfanlage ist aus meiner Sicht uneingeschränkt zu empfehlen. Ebenso das 10L Plastikfass. Was die Reinigung angeht, weiß ich noch nicht ganz. Der Einfüllstutzen ist ja noch kleiner, als bei nem echtem Flachfitting Fass.

Ich halte euch weiter auf dem laufendem :)
mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
Firestarter
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 293
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 12:55

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#61

Beitrag von Firestarter » Montag 16. Januar 2017, 00:01

Exedus hat geschrieben:Die Zapfanlage ist aus meiner Sicht uneingeschränkt zu empfehlen. Ebenso das 10L Plastikfass. Was die Reinigung angeht, weiß ich noch nicht ganz. Der Einfüllstutzen ist ja noch kleiner, als bei nem echtem Flachfitting Fass.
Klasse das es so gut geklappt hat! zu den KU Fässern habe ich ja schon mal so einiges geschrieben und bin immernoch sehr zufrieden
viewtopic.php?f=22&t=6297&hilit=bevando. Zur Reinigung habe ich mir nach etwa 50 Füllungen
der Fässer nun ein CIP - System gebaut, was auch durch die kleine Öffnung passt - Bericht folgt! Bisher habe ich 3 x mit Lauwarmen
Wasser ausgespült (mit schütteln), den Degen aus dem Zapfkopf gezogen und beides mit Bürste und reiniger gereinigt und dann das
Fass mit 3-5 Liter Reiniger füllen, verschließen, schütteln und mal auf den Kopf- mal richtig herum instellen. Dann den Reiniger raus
und gut ist - geht gut, ist aber bei vielen Fässern gleichzeitig etwas anstrengend- deswegen die CIP.

Ich befülle übrigens die Fässer immernoch wie im o.g. Link mit dem Abfüllröhrchen und einer Personenwaage. Das Fass ohne Zapfkopf
wiegt übrigens 2,4kg.

Also noch viel Spaß und schreibe bitte Deine Erfahrungen.

Viele Grüße
Matthias

MartinN
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Montag 16. Januar 2017, 16:03

Re: Anschaffung einer Zapfanlage + KEG Fässer

#62

Beitrag von MartinN » Montag 16. Januar 2017, 16:11

Es ist schon erstaunlich, welchen Aufwand man(n) als Biertrinker betreibt um das perfekte Genusserlebnis zu haben...bin echt überrascht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast