Willkommen bei Hobbybrauer.de Willkommen bei Hobbybrauer.de
  Hallo  [ Anmelden ] Startseite Deine Benutzerdaten Forumsübersicht Impressum  
Boardregeln
Boardregeln

Login
Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü
Allgemein
 Hobbybrauer-Wiki
 Rezeptdatenbank
 Brautools - Download
 FAQ Forum
Brauneulinge
 Tipps für Brauneulinge
 Standardbraurezept
 Kurzbrauanleitung

Community
 Hobbybrauerkarte
 Hobbybrauer Chat
 Liste Kaufbiershops
 Shopliste Brauzubehör
 Mitgliedsliste
 Statistiken
 Tauschbörse
 Top 10
 Kategorien/Boardindex
 Die letzten 50 Themen
 Neueste Beiträge

Persönlich
 Bild upload/einfügen
 Beitrag/post erstellen
 Artikel-Archiv
 Avatar hochladen
 Deine Benutzerdaten
 PM button aktivieren
 Private Nachrichten
 Spendenkonto / Stand

Suche
Hobbybrauer.de mit Google durchsuchen:

Eigene Suchfunktion

Board Index FAQ Du bist nicht eingeloggt
Forum
Statistik
· Suchen
· Board-Regeln
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Haltbarkeit von selbstgebrautem Bier
Senior Member
Senior Member

Hankelbier
Beiträge: 291
Registriert: 2.5.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19.9.2006 um 20:22  
Hallo Braufreunde
Wie lang ist eigentlich das selbstgebraute haltbar. Wenn ich meine 30 Liter braue, lasse ich es ca 3 Wochen im Fass gären, danach ziehe ich es von der Hefe ab und setze 2 Liter unvergärte Würze zu und lasse es nach Durchmischen 4 Wochen in der Flache gären um den nötigen Druck zu bekommen. Mein vorletztes Bier war vor zwei Monaten schon trinkfähig. Jetzt habe ich plötzich gehäuft Flaschen, die keinen Druck beim Öffnen zeigen. Was habe ich falsch gemacht, wie kann ich das beheben
Herzlichst
Hankelbier
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Senior Member
Senior Member

Kai
Beiträge: 441
Registriert: 7.11.2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19.9.2006 um 20:39  
Kein Druck in der Flashe ist normalerweise kein Zeichen von abgelaufenem Haltbarkeitsdatum. Das hat andere Ursachen. Eine dieser Ursachen kann ein undichter Flaschenverschluss sein. Hast du das Problem bei allen oder nur bei einigen Flaschen?

Kai


____________________
braukaiser.com
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Senior Member
Senior Member


Beiträge: 403
Registriert: 9.11.2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19.9.2006 um 21:32  
Moin,

ich denke auch, dass es an den Flaschen (-Verschlüssen) liegt zumindest, wenn nur einige Flaschen betroffen sind und die anderen noch unter Druck stehen. Hast du das Problem bei allen Flaschen war wohl eher der mangelnde Restextrakt dran schuld.

Mit der Haltbarkeit hatte ich noch keine Probleme allerdins war mein ältestes Selbstgebrautes auch nur knapp 4 Monate alt. Ich denke die Haltbarkeit hat viel mit der Hygiene zu tun. Also wie "keimfrei" die Flaschen sind beim Abfüllen. Natürlich auch mit der Art des Bieres "Lager" z.B. hält länger wegen des hohen Hopfenanteils (glaube ich).

Mich würde interessieren, warum du dein Bier so lange gären lässt. Auch obergäriges? Machst du das um möglicht klares Bier zu bekommen? Ich meine 3 Wochen für die Hauptgärung scheinen mir enorm viel zu sein ???

Gruß
t...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Senior Member
Senior Member

Hankelbier
Beiträge: 291
Registriert: 2.5.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20.9.2006 um 03:32  
Guten morgen allerseits
Das Problem tritt nicht bei allen Flaschen auf, werde mir wohl neue Gummidichtungen kaufen müssen und alle Bügelflaschen umrüsten. Dieses Bier hatte eine Stammwürze von 17° P Bis jetzt habe ich nur untergärig gebraut. Das mit den drei Wochen habe ich von meinem Hobbybrauerkurs vom Hunsrückhaus am Erbeskopf (geleitet von einem Hobbybrauer). Ich muß aber sagen, daß dieses Bier wegen seiner hohen Stammwürze auch lang im Fass gegärt hat. Momentan habe ich ein nachempfundenes Kirner 1798 im Gärfaß( 14°P). Die Gärtätigkeit ist nach zwei Wochen fast schon beendet. Ich werde dies wohl heute abend abfüllen und nicht noch eine weitere Woche warten.
Also kann man sagen im Normalfall 3-4 Monate trinkfähig.
Herzlichst
Hankelbier
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Senior Member
Senior Member

McChristim
Beiträge: 141
Registriert: 24.5.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
smilies/smile.gif erstellt am: 20.9.2006 um 06:08  
Hallo Hankelbier

Ich denke, tiggernordmark hat damit gemeint, dass sein Bier sich nicht länger als 4 Monate vor ihm zu verstecken vermag! ;)


____________________
Grüsse
Christian
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Posting Freak
Posting Freak

DunkelBrauer
Beiträge: 1053
Registriert: 15.2.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20.9.2006 um 07:58  
Hallo,

habe z.T. gehört, dass selbstgebrautes Bier nach 6 Monaten noch trinkbar war. Aber auch bei mir hat eigentlich bisher keines so lange "überlebt", spricht es wurde vorher getrunken.

Ich hab mir allerdings von meinen letzten Suden absichtlich je eine Flasche aufgehoben, die inzwischen z.T. schon älter als ein halbes Jahr sein dürften. Die werden erst zu einem besondern Anlass geöffnet. Kann also noch nicht sagen, ob die noch was sind...

Gruß,
Axel


[Editiert am 20.9.2006 um 07:58 von DunkelBrauer]



____________________
Yahoo-Messenger: DunkelBrauer
Braupage: http://www.SelberBierBrauen.De
Brausoftware: http://www.BrauSoftware.De
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Posting Freak
Posting Freak

Matthias H
Beiträge: 891
Registriert: 9.5.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20.9.2006 um 09:30  
Hallo,
ich denke, wenn die Flasche und das Bier sauber war, hält es sich noch viel länger. Oft erreicht ja das Hausbräu die beste Trinkreife gar nicht, aber es lohnt sich wirklich es mal auszuproBieren.
Es gab einen Thread "die vergessene Flasche" u.a. hierzu:
http://www.hobbybrauer.de/modules.php?name=eBoard&file=view thread&tid=3064#pid28337

mfG
Matthias H
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Senior Member
Senior Member

andreas007
Beiträge: 249
Registriert: 5.5.2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20.9.2006 um 10:54  
Hallo Freunde des Gerstenwassers,
ich denke da ja unser selbstgebrautes Bier noch wirklich Leben und Gesundheit ( wie schon die Große Heilerin von Bingen schreibt) in sich hat (Hefe und Hopfen arbeitet ja noch weiter und veredelt diesen leckeren Saft) und weiter Reifen kann verändert sich der Geschmack noch weiter!
Das ist auch der Vorteil unserem selbstgebrauten HEILMITTEL ( Bier ), im vergleich zu stark gefilterten und nachgehopften (und sonstige Chemiebaukastenmaterialien) Pipi - Bier !

Die Hopfenbittere nimmt mit den Monaten schon ab!


Ich habe schon festgestellt das ein Bier nach 6 - 8 Monaten einen sehr sehr leckeren und guten Geschmack erreichen kann. Habe beim letzten großen Hobbybrauertreffen damit einen guten 2. Platz erreicht mit meinen Extra Stout 2 (Guinness). :thumbup:

Das Bier welches ich nicht geniessen konnte lag sicherlich immer daran das die Dichtungen nicht richtig dicht waren (bei Flaschen und Fässern), Unsauberkeiten beim Abfüllen und Umfüllen (Essig -Bakterien.) Bei mir liegen die verluste von Bier in den letzten 2 Jahren unter 1 % !!! ;) ;)


Viele Grüße aus Dortmund
Andreas ;)
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Junior Member
Junior Member

Hunding
Beiträge: 47
Registriert: 21.2.2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22.10.2006 um 20:48  
Habe gestern eine (von neueren Suden verdeckte) Flasche Muntons Nutbrown Ale vom 1.11.05 im Keller gefunden und getrunken:
tadelos!
Immer noch sehr lecker. Keine Spur von einem irgendwie seltsamen oder gar modrigen Geschmack.
Hätte nicht gedacht, daß sich das solange hält. :)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Senior Member
Senior Member

Nordic Brewing
Beiträge: 328
Registriert: 4.10.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22.10.2006 um 21:04  
Hallo Hunding,

welche Temperaturen herrschen denn in Deinem Keller? Ich habe bei einigen meiner Sude nach ungefähr einem halben Jahr einen muffigen Geruch und Geschmack festgestellt. Es war noch gut trinkbar, ließ aber deutlich nach. Die Lagertemperatur bei diesen Flaschen lag bei etwa 20 Grad (warmer Keller), sie standen dabei dunkel. Mein Keller ist leider nur für obergäriges Gären geeignet, meine Kühlschränke zu klein um mehrere Sude gleichzeitig zu kühlen. Aber so lange muß ein Bier bei mir auch nur im Ausnahmefall lagern!
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Junior Member
Junior Member

Hunding
Beiträge: 47
Registriert: 21.2.2005
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22.10.2006 um 21:30  
Hallo Nordic Brewing!

Ich bin noch nie mit dem Thermometer unten gewesen.
Ist kein wirklich kühler Keller, zum untergärig brauen bestimmt ungeeignet, aber 20 Grad hats da garantiert nichtmal im Hochsommer.
Dunkel ists auch (Unsere Kellerparzelle hat kein Fenster) und trocken.
.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Senior Member
Senior Member

Nordic Brewing
Beiträge: 328
Registriert: 4.10.2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 22.10.2006 um 22:08  
Und ich habe gerade eine schöne Gefriertruhe bekommen, die ich extern auf die jeweils passende Lagertemperatur regele, damit erledigen sich gerade diverse Lagerprobleme.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
« vorheriges  nächstes »        print
 
 0,062 Sekunden - 98 queries 
 

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details findest Du im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 1998 - 2014 by Hobbybrauer.de
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.
Die Website oder Teile daraus dürfen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung von Michael Plum weiterverwendet werden.
© 2014 Michael Plum