Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Benne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Montag 17. September 2018, 16:00

Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#1

Beitrag von Benne » Freitag 21. September 2018, 14:14

Guten Tag liebe Braufreunde,

mir kam in den letzten Tagen die Idee ich könnte eigentlich mal als neues Hobby Bier brauen.
Wenn ich mir etwas in den Kopf setzte kann es nicht schnell genug gehen, also Google angeworfen und etwas informiert.
Anstelle eines Brausets habe ich mir einen gebrauchten alten Einkocher gekauft und eine Braumischung.
Da der Einkocher unfassbar ungenau ist habe ich noch fix eine Inkbird-Steuerung gekauft.

Also ging es ohne große Vorbereitung los.
Die Braumischung war für 20l aufgelegt, da ich aber schlauerweise einen 17l Gärreimer gekauft habe musste ich alles halbieren.
Also erstmal Wasser und Malz in den Topf, dank der Inbird-Steuerung wurden die 67°C gut gehalten.
20180920_172438.jpg
20180920_173222.jpg
Nach 70 Minuten sah es dann so aus.
20180920_183649.jpg
Also ab ans Läutern. Achso stimmt ja, ich habe weder Läuterhexe noch Läuterblech...mein Gedanke am Anfang war "wird schon irgendwie gehen".
20180920_190029.jpg
20180920_191354.jpg
Es hat tatsächlich besser geklappt als erwartet.
20180920_191638.jpg
Also wie Würze wieder in den Einkocher und nach drei Hopfengaben Whirpool und in ein abgekochtes Tuch wieder in den Braueimer.
Schlauerweise hab ich den Hahn vom Gähreimer aufgelassen. Nach dem der Boden nass und viel Würze unter die Küche gelaufen ist habe ich es dann auch bemerkt. Die Küche ist Nagelneu und der Abend gerettet... :Ahh :Ahh
Ich hatte eine Stammwürze von 15. Darauf hin habe ich einfach nach Bauchgefühl 1,5l Wasser abgekocht und damit verdünnt. Es ergab sich eine Stammwürze von 11.
20180920_213021.jpg
20180920_200327.jpg
20180920_213416.jpg
Da ich keine Liter-Skala am Eimer habe weiß ich nicht wie viel Ausbeute ich habe. Der Eimer fasst 17 Liter, also habe ich sehr viel verloren.
20180921_134856.jpg
Jetzt kommt die Hefe rein und dann warten wir mal ab ob es was wird.

Fazit: Es hat echt Spaß gemacht aber ich brauche unbedingt ein Läuterblech (oder lieber eine Hexe?). Einen 30l Gäreimer werde ich mir auch holen müssen.

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#2

Beitrag von FloNRW » Freitag 21. September 2018, 14:42

Hallo Benne,

ich würde dir folgende Links empfehlen. Ich habe mit keiner Seite irgendwas Beruflich oder so zutun. Ist nur meine persöhnliche Top 3

Gäreimer 32 Liter, mit Auslaufhahn, Deckel und Röhrchen https://www.candirect.eu/Gaereimer-32-L ... -Roehrchen
+
MattMill Läuterhexe 1000, passend für Hähne mit 3/4"-Außengewinde https://www.candirect.eu/MattMill-Laeut ... sengewinde

Ich bin ein absoluter Hexe Fan aber zufällig haben die ein gutes Angebot mit Blech :
32 Liter Läuterbottich / Läutereimer, mit Edelstahlsiebboden https://www.candirect.eu/32-Liter-Laeut ... lsiebboden

Alternative: Läuterbottich 32L komplett - https://www.amihopfen.com/Eimer/Laeuter ... :1655.html

Desweiteren ist das Rührwerk klasse https://www.brauhardware.de/r%C3%BChrwerke/ und eine super Erleichterung.

Gut Sud weiterhin !
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 371
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#3

Beitrag von ctiedtke » Freitag 21. September 2018, 21:02

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Sud :thumbup . Das erste Bier ist so oder so immer das Beste egal wie man es vom Prozess her gemacht hat :Wink . Läuterhexe zum läutern ist ne gute Idee oder Leuterfreund oder Läuterblech. Eine Sache kann ich Dir noch empfehlen zum Hopfenseihen nimm einen Monofilamentfilter. Die Investition lohnt sich wenn Du länger dabei bleibst. Auch Schläuche wären sinnvoll dann brauchst Du es nicht so plätschern zu lassen beim Hopfenseihen.
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Benne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Montag 17. September 2018, 16:00

Re: Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#4

Beitrag von Benne » Donnerstag 11. Oktober 2018, 22:01

Heute war es soweit. Nach 10 Tagen Hauptgärung und zwei Wochen Flaschengärung wurde verköstigt.
Vollmundig und fruchtig, einfach lecker :)
Die restlichen 18 Flaschen bleiben noch zwei Wochen im Kühlschrank.
20181011_195208.jpg

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 122
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#5

Beitrag von Wintermuffel » Donnerstag 11. Oktober 2018, 22:17

Glückwunsch zum ersten Erfolg.
Wird in zwei Wochen noch besser schmecken. (Und nicht lange halten)

Gruß
Heiner
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7599
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#6

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 11. Oktober 2018, 22:20

Dann lass dir deinen Jungfernsud mal gut schmecken. Das erste mal vergisst man nicht :P
:Drink
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

NiCoSt
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 07:21

Re: Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#7

Beitrag von NiCoSt » Donnerstag 11. Oktober 2018, 22:37

Glückwunsch. Für das erste mal nicht schlecht. Aber es wird sich noch deutlich ins positive verändern :) nach nur 2 Wochen dürfte es noch sehr kantig schmecken.
~~~Bier wird's immer!~~~
~~~Der Brauer macht die Würze, die Hefe macht das Bier~~~

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4396
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#8

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Donnerstag 11. Oktober 2018, 23:08

Benne hat geschrieben:
Donnerstag 11. Oktober 2018, 22:01
Die restlichen 18 Flaschen bleiben noch zwei Wochen im Kühlschrank.
Das andere Bier :Ätsch aus den gleichen Flaschen wird verdammt anders schmecken. Vielleicht besser, vielleicht schlechter. Dieses Geschmackserlebnis gehört auch zum Hobbybrauen. Ich habe gerade ein und das selbe Bier aus dem gleichen Keg erst geliebt, dann gehasst und am Ende toleriert (Zeitspanne 4 Stunden). Echt schräg, wie kleine Nuancen ein Bier unter dem Strich so verändern können.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 63
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Mein erstes Mal...Neuling braut Pale Ale

#9

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 11. Oktober 2018, 23:25

Glükwunsch, den mutigen gehört die Welt! Bin sicher dass du das richtige Hobby gefunden hast!
Brau, schau wem.

Antworten