Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Benutzeravatar
Richard
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 14:40
Wohnort: Harmsdorf
Kontaktdaten:

Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#1

Beitrag von Richard » Mittwoch 8. Januar 2020, 11:57

Hallo zusammen,
2015 habe ich bei einem "Bierbrau-Seminar" bei Walter Simon (Ladidel) eine neue Leidenschaft entdeckt und danach mit einfachsten Mitteln angefangen. Inzwischen habe ich kontinuierlich optimiert . Vieles geht jetzt leicht von der Hand, macht richtig Spaß und die Bierqualität ist prächtig. Habe meinem Bier natürlich auch einen Namen gegeben: "Urtyp"

Da ich gerne filme und gestalte habe ich meinen gesamten Brauablauf und meine Brau-Utensilien in einem Video dokumentiert. Mein aktuelles Know How möchte ich hiermit teilen. Viel Freude damit:

https://youtu.be/gPCXn-o33fY


Wer Lust auf meine "Urtyp"-Bierspots hat, ich finde sie originell und lustig :Bigsmile:

https://www.youtube.com/watch?v=r5oWD9M ... e=youtu.be
https://www.youtube.com/watch?v=LxWDVaO ... e=youtu.be
https://www.youtube.com/watch?v=QLlzRMA ... e=youtu.be

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1296
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#2

Beitrag von schlupf » Mittwoch 8. Januar 2020, 13:45

Moin,

Leider sind bei YouTube die Kommentare deaktiviert...

Ich freue mich ja immer über neue Brauvideos. Unter meinen Favoriten wäre dieses jetzt nicht aber ich finde es auch nicht schlecht. Immerhin ist es ohne Flaschen-Backen, was schonmal sehr positiv ist.

Beim Prozess ist wohl noch etwas Optimierungspotenzial, aber wenn das für dich hinhaut ist's ja okay...

Da du im Abspann erwähnst, dass du mit der Schaumhaltbarkeit noch nicht zufrieden bist, würde ich als erstes dazu raten, beim Hopfenkochen aufs Abschöpfen des Schaumes zu verzichten, der verschwindet mit der Zeit von alleine wieder und enthält (vereinfacht gesagt) schaumpositive Proteine.
Auch die Verwendung vom Rührwerk während des Kochens und das Schaumabschöpfen beim Maischen ist einigermaßen unüblich...
Ansonsten könntest du für den Schaum mit den modernen Malzen auch darüber nachdenken, auf die Eiweißrast zu verzichten, aber so viel sollten 10 Minuten bei 58 Grad auch nicht schaden...

Dran bleiben und gut Sud
Sebastian

Benutzeravatar
Richard
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 14:40
Wohnort: Harmsdorf
Kontaktdaten:

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#3

Beitrag von Richard » Mittwoch 8. Januar 2020, 14:39

@schlupf
Vielen Dank für deinen Kommentar. Die Vorschläge wg. Schaum werde ich das nächste Mal berücksichtigen. Beim Hopfenkochen schalte ich nur direkt zur Hopfengabe das Rührwerk kurz ein, bis sich alles einigermaßen verteilt hat. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn du noch etwas zum Optimierungspotenzial schreiben würdest. Da bin ich neugierig.
Bis dann
Richard

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1437
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#4

Beitrag von Barney Gumble » Mittwoch 8. Januar 2020, 15:27

Finde das Video ansprechend!

Beeindruckend die Kraft des Rührwerks. Allerdings kommt angeblich mit kräftigem Dauerrühren mehr Sauerstoff in die Maische. Auch beim Abmaischen, Anschwänzen und Ausschlagen plätschert es für meinen Geschmack etwas viel, aber bitte nur ganz 'kleine Kritik'.
Mir gefällt wie schön alles fix in Griff- und Arbeitshöhe befestigt ist 👍, da könnte ich mit meiner Brauakrobatik mir Mal ne Scheibe von abschneiden..
Nur die Abfüllung sieht auch bei Dir etwas Knie-schädigend aus..😉

Ich finde vor allem die Qualität der Aufnahmen echt gut.
Besser als Mitlesen an den Rändern wäre einfach Mitsprechen, ist wie im Kino bei Synchronisierten Filmen, man liest und kriegt dabei nicht das ganze Bild mit.

VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
schlupf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1296
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#5

Beitrag von schlupf » Mittwoch 8. Januar 2020, 15:37

Ok, da du fragst:
Besonders ist mir aufgefallen, dass im Heißbereich ziemlich hohes Risiko von Oxidation vorhanden ist: da wird doch ziemlich viel geplätschert beim Umschütten. Besonders diese Platte, auf die die Würze beim Läutern fällt halte ich für fragwürdig, da sie die Oberfläche bzw. Kontaktfläche zur Luft doch stark vergrößert.

Als zweites hätte ich was zur Handhabung der Hefe anzumerken: Wenn ich das im Video richtig entnommen habe, rehydrierst du die Trockenhefe mit nicht abgekochter Würze. Das ist aus mehreren Gründen nicht ideal, einerseits wegen des Zuckergehalts und des damit verbundenen osmotischen Drucks, andererseits ist die Würze vor dem Kochen alles andere als steril. Dass trotz der 78 Grad Abmaischtemperatur einiges der Mikroorganismen, die auf dem Malz wohnen, überlebt, merkt man unter anderem daran, wie schnell ungekühlter Treber das Müffeln anfängt.

Als letzte Anmerkung hätte ich noch, dass das tägliche Öffnen des Gärbottichs im Prinzip eine Einladung für eine mögliche Infektion ist. Aber wahrscheinlich hast du das nur ausnahmsweise zu Dokumentationszwecken fürs Video gemacht.

Ich möchte aber auch noch etwas Positives anmerken:
Deine Läuterlösung mit dem umgedrehten Sieb als False-Bottom finde ich super kreativ und cool. Und deine Brauecke gefällt mir insgesamt auch sehr gut, sowas hätte ich auch gerne (meine Frau verbannt mich zum Brauen immer auf die Terrasse und ich muss mein komplettes Geraffel immer hin und her schleppen...).

Viele Grüße und sei mir wegen der Kritik nicht böse :Drink vielleicht läuft man sich in Heiligenhafen ja mal über den Weg...
Sebastian

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 506
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#6

Beitrag von Malzknecht » Mittwoch 8. Januar 2020, 17:04

Moin Richard,

cooles Video. Hab ich mir gerne angeschaut. Ein paar Dinge machst du anders als ich, was ich interessant fand. Allgemein plätschert mir das auch etwas viel, aber vielleicht bin ich da auch einfach immer zu übervorsichtig.

Beim Läutersieb musste ich grinsen. Eigentlich ne tolle Idee und simpel. Besonders angetan haben mich die Temperatur Regler. Die schaue ich mir mal genauer an. Sowas ähnliches suche ich derzeit auch. Und die Idee mit dem Würze-Kühlrohr aus HT werde ich sicher auch klauen :P

Aber eins ist mir noch nicht klar. So wie du drüber sprichst und auch das Etikett später lässt mich vermuten, dass du >40 Mal bzw. jedes Mal das gleiche Bier braust. Ist das Wahr?

Weiterhin gut Sud und VG aus dem Münsterland
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

Benutzeravatar
Richard
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 14:40
Wohnort: Harmsdorf
Kontaktdaten:

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#7

Beitrag von Richard » Mittwoch 8. Januar 2020, 19:49

Danke für alle bisherigen Kommentare,
zum Verständnis der Filmvertonung: das mehrfach genannte übertriebene Plätschern wurde von mir "als Untermalungsgeräusch" eingebaut, damit "keine Langeweile" in zu stillen Szenen aufkommt, genauso z.B. das Blubbern beim Gären :Smile. Da Musik immer GEMA-lastig ist arbeite ich gerne mit Geräuschen, deshalb auch das Vogelzwitschern an den verschiedenen Stellen.
Zur Nummerierung meiner Etiketten: ich führe zu jedem Brautag ein ausführliches Protokoll. Da ich gerne mit den Parametern experimentiere, bekommt jede Variation eine Nummer. Das Festbier war demzufolge "das 46.-te Rezept".
Schöne Grüße
Richard

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 194
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#8

Beitrag von JokerPs » Donnerstag 9. Januar 2020, 09:55

Hallo Richard,

Du hast in dem Video ein paar 6er Kästen für die 1l Lochmund-Bügelflaschen. Nach sowas suche ich schon seit iniger Zeit - gibt´s dazu eine Bezugsquelle?

Gruss
Mike

Benutzeravatar
Richard
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 14:40
Wohnort: Harmsdorf
Kontaktdaten:

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#9

Beitrag von Richard » Donnerstag 9. Januar 2020, 10:33

Die Kästen sind eigentlich Weinkästen. Habe ich auch länger danach gesucht. Ich habe sie aus Baden, sie sollten bestimmt in jeder Weinregion, vielleicht auch Weinhandlung zu erwerben sein. Schöne Grüße Richard

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8454
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#10

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 9. Januar 2020, 23:01

Uff, da sind aber noch viele offene Baustellen zu schliessen.

Mit dem plätschern sind nicht die Geräusche gemeint, sondern tatsächlich die Vorderwürze wie sie über das "Brett" in den Eimer plätschert. Das du dort einen starken Sauerstoffeintrag hast, kann man an der Schaumbildung erkennen. Häng einen kleinen Trichter unter den Hahn an dem ein Silikonschlauch hängt der bis in den Eimer reicht. Dürfte auch lebensmitteltauglicher sein als das "Brett", aus welchem Material auch immer das bestehen mag.

Den Nachguss am besten auch etwas behutsamer aufbringen. So wie du den da reinkippst zerstörst du dir dein Treberbrett. Unter den Suchbegriffen "Nachgussverteiler" oder "Nachgussdusche" wirst du viele Beispiele finden.

Schaumprobleme und überflüssiges Schaumabschöpfen beim Hopfenkochen sind ein altes Thema hier. Das ist der Eiweißbruch und Eiweiß brauchst du für den Schaum. In der Brauerei wird auch nichts abgeschöpft, warum Hobbybrauer das immer machen habe ich bis heute nicht verstanden. Muss wohl mal irgendwer als "richtig" verbreitet haben. ist es aber nicht. Auch nicht beim Maischen. Also was dort passiert gehört auch genau so da hin.

Kleine Mengen an Spitzmalz, Carapils oder Weizenmalz sind auch Schaumförderlich. Versuch ruhig mal so 2-3% der Schüttung.

Über den Unsinn einer Rast bei 78°C wurde erst kürzlich wieder diskutiert. Die 10min kannst du dir sparen, pure Zeitverschwendung und auch nicht ohne (mögliche) negative Auswirkungen. kannst du hier nachlesen: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... st#p362559

Das ungekochte Vorderwürze für Hefe rehydrieren eher ungeeignet ist, wurde ja schon erwähnt. Was mir auch nicht ganz klar geworden ist bei welcher Temperatur anstellst und vergärst. Untergärig zu warum anstellen und vergären wirkt sich in Fehlaromen aus.

Grundsätzlich empfehle ich dir entsprechende Lektüre, wie das Buch "Bier Brauen" von Jan Brücklmeier und kostenlos die Artikel im Braumagazin unter http://www.braumagazin.de, da werden viele Themen sehr aufschlussreich behandelt.

Aber ansonsten bist du ja auf einem guten Weg und wenn du die paar Kritikpunkte annimmst wirst du merken das dein Bier deutlich besser wird.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#11

Beitrag von Sebasstian » Freitag 10. Januar 2020, 07:13

Bisdl Kritik hier, bissl Kritik da. Klar, man kann halt immer noch was verbessern. Aber, ich find's toll was du machst.
Sachma, heißt du wirklich Richard Wagner? :Drink
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
danieldee
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1472
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Filmdoku "meine kleine Braumanufaktur", Ausstattung, Brauablauf Festbier 2019, Bier-Spots, 38 Liter

#12

Beitrag von danieldee » Freitag 10. Januar 2020, 10:46

Alt-Phex hat geschrieben:
Donnerstag 9. Januar 2020, 23:01
Über den Unsinn einer Rast bei 78°C wurde erst kürzlich wieder diskutiert. Die 10min kannst du dir sparen, pure Zeitverschwendung und auch nicht ohne (mögliche) negative Auswirkungen. kannst du hier nachlesen: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... st#p362559
Ich glaub da ist häufig die Läuterruhe gemeint
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Antworten