Altbier 13Brix

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Lardaq23
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 16:00

Altbier 13Brix

#1

Beitrag von Lardaq23 » Dienstag 20. November 2018, 16:17

Hallo Zusammen,


meine Name ist Ulf und ich habe mich heute nach langem Stillen mitlesen bei euch angemeldet um euch etwas an meinen Experimenten Teilhaben zu lassen und euch meine bisherigen Brauergebnisse zu zeigen.

Die Neugierde wie das mit dem Brauen funktioniert plagt mich schon lange, nachdem mir meine Freundin vor einem halben Jahr einen Braukurs geschenk hat, ist es vorbei. Alle selbstgemachten Biere der Kursteilnehmer waren echt gut, zwei fand ich gar fantastisch. Gesagt getan, Equipment gekauft, selbst gebraut. Da ich im Ruhrpott wohne und großer Schumacher Fan bin, habe ich es zu erst mit einem MMuM Schumi Alt-Klon versucht.


Nundenn, hier mein erstes Protokoll. Gebraut wurde am 01.05.2018

18:30: Einmaischen
18L Hauptguss
3,0kg Münchner Malz
1,6kg Wiener Malz
0,5kg Caramalz II

18:33: Beginn 1rste Rast bei 57,4°C
18:43 Beginn Hochfahren Temperaturziel 63°C
18:46 Beginn 2te Rast 63°C
18:56 Zuckergehalt gemessen 13°Brix
19:29 Zuckergehalt gemessen 15°Brix
19:45 Zuckergehalt gemessen 16°Brix, Hochfahren zur dritten Rast
19:52 Letzte Rast +

Zugabe 350g Carafa II

20:02 Zuckergehalt gemessen 17°Brix
20:12 Zuckergehalt gemessen 17°Brix, Iodtest i.O.
20:17 78°C erreicht, Zuckergehalt gemessen 17°Brix, Iodtest i.O.
20:29 Topf reinigen, Läuterruhe
21:18 15 Liter Nachguss, Läutern beendet
21:28 Aufheizen zum Kochen

Tettnanger 45g, 3.6% alpha säure

21:57 Hopfengabe 61g Hallertauer Mittelfrüh, 4.3% alpha säure

22:07 12,5°Brix
23:17 14,0°Brix, weitere 0,5l Wasser zugefügt
23:20 13°Brix
23:27 Kochen beendet, abkühlen, Whirlpool

Beim Whirlpool: Mit guter Geschwindigkeit anrühren bei außen fixiertem Schlauch. Lange und geduldig warten! Erst dann abzapfen, idealerweise durch Filter.

02.05.2018

08:30 Hefe hydriert und hinzugefügt. (Brewferm TOP)
18:30 Hefe angekommen, ca. 22°C im Raum. Deutliches Kräusen auf der Würze.

03.05.2018

19:00 Hefe deutlich eingefallen, leichtes blubbern. Refraktometermessung 8°Brix

Nach Internet Rechner:

ERGEBNISSE MIT TERRILL-FORMEL
Scheinbarer Restextrakt: 3.7°Plato
Tatsächlicher Restextrakt: 5.3%
Scheinbarer Endvergärungs¬grad: 70%
Alkoholgehalt: 3.8 Gew.% bzw. 4.8 Vol.%

ERGEBNISSE MIT STANDARDFORMEL
Scheinbarer Restextrakt: 4.1°Plato
Tatsächlicher Restextrakt: 5.7%
Scheinbarer Endvergärungs¬grad: 67%
Alkoholgehalt: 3.6 Gew.% bzw. 4.6 Vol.%

Noch immer wahrnehmbares Blubbern

04.05.2018

15:00 Kein wahrnehmbares Blubbern mehr, Hefeteppich nahezu weg, Bier sehr trüb. 7,5°Brix.

05.05.2018

Erste Abfüllung in 20Stk. 0,33er Flens Flaschen. Abfüllung über unteren Zapfhahn.
Farbe im Zapfhahn wie ein Helles, Probe schmeckt Stark nach Hefeweizen. Auf den Balkon gestellt, vor direktem Licht geschützt.

06.05.2018

Fiege Flaschen sehr aufwändig mit Oxi gereinigt, alle abgefüllt. 31Stk 0,5er Abgefüllt, in DG Raum gestellt. Gesamt Ausbeute: 22,1l. (64,2% Sudausbeute).

09.05.2018:
Erste Flasche 0.33 nach Kühlen probiert, schmeckt nach Alt! Farbe gut, sehr bitter im Nachgeschmack fruchtig/ Hopfig am Anfang. Für mich eventuell etwas viel Kohlensäure, Schaum dürfte stabiler sein. Hefe am Flaschenboden. (nicht zu knapp)


10.05.2018

Alle 0.33er (19Flaschen) und alle Fiege 0.5er (12Stk.) im Kühlschrank zur Nachreifung kalt gestellt. (stehend!). Alle 0.5er Flaschen waren bei der Nachvergärung deutlich höherer Temperatur ausgesetzt. Später habe ich hier keinen Unterschied mehr geschmeckt.

14.05.2018

0.5er Flasche probiert. Sehr bitter im Vergleich, etwas weniger Kohlensäure gebunden. Sonst auch ganz gut! Mehr als 0.33 nicht trinkbar, sehr viel Hefe in der Flasche.

12.06.2018

Bier top, Hefe abgesetzt - MEGA
Reifung beendet: 13.06.2018

Letze Pulle 27.10.2018, so gut wie nie zuvor!


ach dem Ersten Erfolgserlebnis war ich richtig angefixt. Das Bier war nüchtern betrachtet ;) sehr sehr gut (so auch die Meinung meiner Freunde.
Leider ging es danach etwas abwärts, davon berichte ich aber im Anschluss.

vG
Dateianhänge
5.jpg
3.jpg
4.jpg

Lardaq23
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 16:00

Re: Altbier 13Brix

#2

Beitrag von Lardaq23 » Dienstag 20. November 2018, 16:25

Und die letzten Bilder
Dateianhänge
thumbnail_IMG_0052[1].jpg
thumbnail_IMG_0156[1].jpg
thumbnail_IMG_9902[1].jpg

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 598
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Altbier 13Brix

#3

Beitrag von mavro » Dienstag 20. November 2018, 22:53

Ich würde Mal sagen, Du hast ca. eine Woche zu früh abgefüllt.
Viele Grüße, Andreas

Lardaq23
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 20. November 2018, 16:00

Re: Altbier 13Brix

#4

Beitrag von Lardaq23 » Mittwoch 21. November 2018, 07:29

Moin,


stimmt ist sehr früh abgefüllt gewesen. Ich habe einen fast identischen Sud, der leider deutlich unrunder schmeckt 5 Tage später abgefüllt.
Die Gärung war aber durch, ich glaube das hätte nur dem Trub gut getan noch etwas ruhen zu lassen.

vG

Antworten