Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Dr.Edelherb

Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#1

Beitrag von Dr.Edelherb » Samstag 1. Dezember 2018, 20:06

Hi,

hab heute mal das "neue" SNPA mit dem Rezept direkt von deren Website (Single hop Cascade) gebraut und dabei ein paar Bilder gemacht falls es wen interessiert ;)
Die Stammwürze wurde bewusst von 13,1 auf Soll 12,4 reduziert um mit dem Zucker zur Nachgärung ungefähr mit dem Alkoholgehalt hinzukommen.
Gebraut wurde mit dem BM20+ und dem "low Oxygen set", weswegen der HG nach dem einmaischen von 25 auf 30L erhöht wurde.
01-Rezept.jpg
02-Schroten.jpg
Schroten mit ca. 70 U/min
03-Schrotbild.jpg
ca. 1,5mm
04-Aufheizen.jpg
05-Einmaischen.jpg
Einmaischen mit Edelstahl Rührquirl
06-Auffüllen.jpg
Mischung aus BacBrewing und Lob
07-Rastbeginn.jpg
08-lob.jpg
09-Rastende.jpg
10-Läutern.jpg
11-Nachguss.jpg
12-36,5L.jpg
Soll: 36L Ist: 36,5L
13-Messung.jpg
Soll: 10% Ist: 10,6%
14-Aufheizen2.jpg
15-GF-Filter.jpg
Nachgusserhitzer und Hopfenfilter von der Konkurrenz
16-Hopfengabe.jpg
Kochbeginn und 1. Hopfengabe
17-Kühlung.jpg
Kühlen auf 80°C und Zugabe des Whirlpoolhopfens (ohne Filter)
18-Whirlpool.jpg
Dank viel zu schnellem Whirlpool aus glasklarer Würze wieder Brei gemacht, ich muss das echt lassen mit diesem Andrehteil...
19-Hefe.jpg
Gestern aktiviert, 3h später komplett prall. Heute kurz vorm platzen, scheint fit zu sein.
20-Abfüllen.jpg
Hefe direkt dazugegeben (stand im Keller bei ca. 15°C), Temperatur lt. Braumeister 36,5°C da Temperaturfühler unter Trubkegel, tatsächlich etwa 15°C
21-25L.jpg
25 Liter, mehr geht leider net rein wenn man der Hefe noch ein wenig Platz lassen will.
22-Trubkegel.jpg
23-Stammwürze.jpg
Stammwürze 12,5%, Sudhausausbeute ca. 67%
24-Temperatur.jpg
Tatsächliche Würzetemperatur 15,2°C, etwas niedrig. aber besser als zu hoch ;)
:Greets

Benutzeravatar
coyote77
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 282
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#2

Beitrag von coyote77 » Samstag 1. Dezember 2018, 22:39

Schöne Anlage, danke für die Doku!
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Ntvfrank
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2014, 19:33

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#3

Beitrag von Ntvfrank » Samstag 1. Dezember 2018, 23:27

Moin moin,

Benutzt Du einen Akkuschrauber mit Rührwerk zum Einmaischen und welechen Einfluss hat das eventuell auf den Schmodder im Bodenbereich?

Viele Grüße aus Rheinhessen

Frank

Dr.Edelherb

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#4

Beitrag von Dr.Edelherb » Samstag 1. Dezember 2018, 23:53

Vielen Dank Andreas :)

@ Frank
Das ist ein Edelstahlrührquirl, sieht so aus:
Quirl.jpg
Ich hab ewig nach einem passenden gesucht (geringer Durchmesser wegen dem Malzrohr und lebensmittelgeeignet) und wurde nicht fündig, habe dann bei einigen Herstellern angerufen und angefragt ob es irgendwas mit ca. 8cm Durchmesser gibt, jede größere Firma hat da nix raussuchen wollen und auf den Shop verwiesen - da gabs nix entsprechendes, dann bin ich irgendwie bei der Firma "Erich Plundrich GmbH" gelandet, hatte da glaube ich die Chefin am Telefon, die war ultrafreundlich und hat mir dann quasi eine "Spezialanfertigung" machen lassen, billig ist das ganze aber natürlich nicht, da wie gesagt, Einzelanfertigung.
Rechnung.jpg
Der Schmodder im Bodenbereich ist hauptsächlich Whirlpoolhopfen, den will ich nicht im Filter zugeben um möglichst viele Aromen rauszuholen.
Wenn du sehen willst wieviel "Schmodder" (wohl hauptsächlich Eiweiß) am Boden übrig bleibt, schau mal bitte meinen etwas älteren Thread einer bebilderten Braudoku an, da war quasi so gut wie nix an Trub übrig:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 44#p186744
21. Bild von oben, oder 7. von unten, was auch immer dir lieber ist ;)
Ich behaupte jetzt also einfach mal der Rührquirl hat keinerlei Einfluss auf den Trubkegel nach dem Kochen.

Dr.Edelherb

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#5

Beitrag von Dr.Edelherb » Sonntag 2. Dezember 2018, 12:45

Kleines Update, ca. 3 Stunden nach dem Anstellen war schon Aktivität am Gärspund, heute morgen dann blubbern im Halbsekundentakt.
Gärung.jpg
Nach 15 Stunden.

metaler143
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 322
Registriert: Sonntag 1. Februar 2015, 20:37

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#6

Beitrag von metaler143 » Sonntag 2. Dezember 2018, 13:41

Sehr schicke Anlage und schöne Doku. Mit was kühlst du den Gärtank?

Dr.Edelherb

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#7

Beitrag von Dr.Edelherb » Sonntag 2. Dezember 2018, 14:55

Hi metaler,

der Durchlaufkühler heißt Hailea Ultra Titan 500 .
Als Ausgleichsbehälter hab ich einfach eine Kühlbox genommen und oben die entsprechenden Löcher für die Schläuche reingebohrt.
Als Pumpe (für den Durchlaufkühler) hab ich ne Eheim mit 1000l/h.
Die Pumpen für die Gärbehälter sind die Originalen vom Ftss Set.
Tozzi hat hier mal alles wunderbar zusammengefasst, mein Setup entspricht quasi fast exakt dem da angegebenen.

Dr.Edelherb

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#8

Beitrag von Dr.Edelherb » Sonntag 9. Dezember 2018, 21:48

Kleines Update, nachdem sich seit 2 Tagen nixmehr im Gärspund tut, heute die erste Messung:
Restextrakt.jpg
Das entspricht 79,2% scheinbarem Vergärungsgrad, sollte durch sein, nächste Messung am Dienstag.

Ich hab gerade eben die Hefe (WY-1056) geerntet, den "Mittelteil" um genau zu sein (oberen Teil des "Sightglass" und einen Teil abgelassen bevor der Rest und anschließend Jungbier kam), leider braue ich in nächster Zeit kein obergäriges mehr, sollte irgendjemand aus Oberfranken, genauer Landkreis Lichtenfels, Interesse an der Hefe haben bitte bescheidgeben, wäre schad um die ärmste :)
Ist aus 1. Führung, riecht extrem gut und war sehr schnell aktiv, besser geht's net.
Ich bewahr sie ab heute ca. 1 Woche bei knapp über null °C im Kühlschrank auf, ich kann garantieren das sie absolut top ist und keine Infektion oder sonst irgendwas hat (achja und es wurde nicht gestopft).

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#9

Beitrag von uli74 » Montag 10. Dezember 2018, 20:49

Hier gibts Edelstahlrührer in allen erdenklichen Maßen und Bauformen zum günstigen Preis:

https://www.epi-mix.de/Ruehrer/epi-Edel ... 13_62.html

Wobei mein Favourit der MR5 wäre, der ist aus Kunststoff (aber wahrscheinlich leider nicht lebensmittelecht):

https://www.epi-mix.de/Ruehrer/epi-Edel ... 62_76.html


Nachtrag: Ich seh grad: epi-mix.de ist die o. g. Erich Pluderich GmbH...
Gruss

Uli

Dr.Edelherb

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#10

Beitrag von Dr.Edelherb » Montag 10. Dezember 2018, 21:47

Hi Uli,

exakt den Rührer den ich damals hab anfertigen lassen, gibt's jetzt scheinbar offiziell im Katalog, damals gabs den definitiv noch nicht (zumindest nicht im Online Katalog).
MR4 80 SW8 V2A 1 Ring SW8 14169NL 85,00 EUR.
https://www.epi-mix.de/Ruehrer-Ruehrtec ... ::962.html
Deine beiden Links führen aber nicht in die Kategorie "lebensmittelgeeignet" obwohl das Material dasselbe zu sein scheint.
Die Preise sind auch deutlich unterschiedlich.
Der MR4 von deinem Link:
MR 4 80 SW8 V2A SW8 14168N 42,50 EUR
scheint aber vom Prinzip her exakt derselbe zu sein.
Verwirrt mich jetzt etwas.
Der von dir favorisierte MR5 Kunststoff ist ebenfalls unter lebensmittelgeeignet zu finden:
https://www.epi-mix.de/Ruehrer-Ruehrtec ... 8_119.html
Allerdings nicht mit 90er Korbdurchmesser.

Gruß Micha
Zuletzt geändert von Dr.Edelherb am Montag 10. Dezember 2018, 22:01, insgesamt 2-mal geändert.

chiller462
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 10
Registriert: Montag 3. Dezember 2018, 11:43

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#11

Beitrag von chiller462 » Montag 10. Dezember 2018, 21:53

Dr.Edelherb hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 20:06
Hi,

hab heute mal das "neue" SNPA mit dem Rezept direkt von deren Website (Single hop Cascade) gebraut und dabei ein paar Bilder gemacht falls es wen interessiert ;)
Die Stammwürze wurde bewusst von 13,1 auf Soll 12,4 reduziert um mit dem Zucker zur Nachgärung ungefähr mit dem Alkoholgehalt hinzukommen.
Gebraut wurde mit dem BM20+ und dem "low Oxygen set", weswegen der HG nach dem einmaischen von 25 auf 30L erhöht wurde.

01-Rezept.jpg
02-Schroten.jpg
03-Schrotbild.jpg
04-Aufheizen.jpg
05-Einmaischen.jpg
06-Auffüllen.jpg
07-Rastbeginn.jpg
08-lob.jpg
09-Rastende.jpg
10-Läutern.jpg
11-Nachguss.jpg
12-36,5L.jpg
13-Messung.jpg
14-Aufheizen2.jpg
15-GF-Filter.jpg
16-Hopfengabe.jpg
17-Kühlung.jpg
18-Whirlpool.jpg
19-Hefe.jpg
20-Abfüllen.jpg
21-25L.jpg
22-Trubkegel.jpg
23-Stammwürze.jpg
24-Temperatur.jpg

:Greets
Ich kann mir schon vorstellen, wie es lecker schmeckt :thumbsup

Dr.Edelherb

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#12

Beitrag von Dr.Edelherb » Montag 10. Dezember 2018, 22:05

Hi chiller,

is halt n Klassiker, brau das relativ oft.. schön vollmundig dazu die wunderbaren Cascade Aromen.
Bisher hab ichs immer mit Magnum / Perle / Cascade gebraut, dieses mal nur mit Cascade, bin gespannt ob man nen Unterschied merkt, glaubs aber eher weniger.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#13

Beitrag von uli74 » Dienstag 11. Dezember 2018, 14:09

Dr.Edelherb hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 21:47
Hi Uli,

exakt den Rührer den ich damals hab anfertigen lassen, gibt's jetzt scheinbar offiziell im Katalog, damals gabs den definitiv noch nicht (zumindest nicht im Online Katalog).
MR4 80 SW8 V2A 1 Ring SW8 14169NL 85,00 EUR.
https://www.epi-mix.de/Ruehrer-Ruehrtec ... ::962.html
Deine beiden Links führen aber nicht in die Kategorie "lebensmittelgeeignet" obwohl das Material dasselbe zu sein scheint.
Die Preise sind auch deutlich unterschiedlich.
Der MR4 von deinem Link:
MR 4 80 SW8 V2A SW8 14168N 42,50 EUR
scheint aber vom Prinzip her exakt derselbe zu sein.
Verwirrt mich jetzt etwas.
Der von dir favorisierte MR5 Kunststoff ist ebenfalls unter lebensmittelgeeignet zu finden:
https://www.epi-mix.de/Ruehrer-Ruehrtec ... 8_119.html
Allerdings nicht mit 90er Korbdurchmesser.

Gruß Micha
Jetzt bin ich schlauer:

Zum Epi-mix MR 5-Kunststoffrührer wurde mir auf Anfrage folgedes mitgeteilt:

"Sehr geehrter Herr ...,

zu Ihrer Anfrage bzgl. des Materials des MR 5 senden wir Ihnen folgende Information:

Polyoxymethylen (POM)

POM ist ein lebensmittelechter Kunststoff unter folgenden Voraussetzungen:
Die Einsatzgrenze liegt von etwa -40 bis 85 bzw. 100°C Dauertemperatur, kurzfristig bis 120°C.
POM ist beständig gegen verdünnte Säuren (pH > 4) sowie verdünnte Laugen, aliphatische, aromatische und halogenierte Kohlenwasserstoffe, Öle und Alkohole.
POM ist unbeständig gegen konzentrierte Säuren und Flusssäure sowie Oxidationsmittel und bei einem Alkoholgehalt von ≥ 15 %.
Das Material entspricht der Verordnung „Food Contact Framework Regulation (EC) 1935/2004“ und den Richtlinien „Regulation (EC) 2023/2006“.

Mit freundlichen Grüßen

..."

Soll heissen:

Der 90mm-Kunststoffrührer ist zum Brauen geeignet. Was mir an ihm gefällt ist, dass er die Pötte nicht zerkratzen wird wenn man damit mal an den Topfrand kommt und dass er durch seine Schraubenform recht gut rühren müsste. Zum Einmaischen ein kräftiger Strudel wird oxidationstechnisch nicht der Super-GAU sein, ausserdem soll es beim Rühren dank seiner Bauform kaum spritzen.

Und was den Edelstahl der Rührer angeht: Eigentlich sollten alle Edelstahlrührer lebensmittelecht sein. Oder irre ich mich?
Gruss

Uli

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2611
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#14

Beitrag von cyme » Dienstag 11. Dezember 2018, 14:30

uli74 hat geschrieben:
Dienstag 11. Dezember 2018, 14:09
Und was den Edelstahl der Rührer angeht: Eigentlich sollten alle Edelstahlrührer lebensmittelecht sein. Oder irre ich mich?
Zu diesem Thema einen Hinweis der Deutschen Edelstahlwerke: https://www.dew-stahl.com/uploads/media ... ustrie.pdf
(Kurz: Lebensmittelecht.)

Man muss halt vorsichtig bei der gleichzeitigen Verwendung anderer Metalle sein, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Bimetallkorrosion oder die hier im Forum schon berichtete Elektrolyse bei der Verwendung von elektrischen Geräten.

Dr.Edelherb

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#15

Beitrag von Dr.Edelherb » Dienstag 11. Dezember 2018, 14:36

Mich hats jetzt auch interessiert und ich hab deswegen einfach mal kurz angerufen..
Es geht scheinbar um die Schweißnähte, die sind beim lebensmittelgeeigneten Rührer "verschlossen".
Das scheint wohl recht aufwendig zu sein und entsprechend teurer.
Ob das beim Einmaischen so wichtig ist, keine Ahnung.. da man ja hinterher noch kocht usw. glaub ichs eigentlich eher net..
Achja und der zweite Unterschied ist das meine Version (die lebensmittelgeeignete) noch den Ring unten hat, damit verkratzt man auch nichts im Malzrohr, zumindest hat mein Malzrohr keinerlei Spuren, obwohl ich schon öfter hingekommen bin.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#16

Beitrag von uli74 » Samstag 22. Dezember 2018, 00:11

So. Ich hab mir den M 5-Rührer gegönnt. Mal sehen wie er sich schlägt.
Gruss

Uli

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5735
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Sierra Nevada Pale Ale (mal wieder..)

#17

Beitrag von uli74 » Freitag 4. Januar 2019, 22:04

Mittlerweile wurde der MR 5-Kunststoffrührer (lebensmittelecht aus POM) getestet:

Rührt dicken Pampf ohne Probleme und hinterlässt keine Malzklumpen. Allerdings benötigt er Drehzahl, dafür erzeugt er eine kräftige Strömung von oben nach unten und mischt sehr gründlich.

Testurteil: Empfehlenswert :thumbup

Bei meinem Rührer handelt es sich übrigens um die kleinere Version MR 5 90 SW8 V2A. Völlig ausreichend für Hobbybrauer, und lässt sich mit einem normalen Akkuschrauber antreiben.
Gruss

Uli

Antworten