Kölsche Wiess

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Benutzeravatar
Marcus_OL
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 41
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 20:17
Wohnort: Oldenburg

Kölsche Wiess

#1

Beitrag von Marcus_OL » Montag 7. Januar 2019, 20:57

Hallo zusammen,

hier mal wieder eine weitere Braudoku, ganz ohne Schnick-Schnack.
Rezept für das Kölsche Wiess habe ich selbst zusammen geklaut/bastelt usw.
Hatte es schon ein paar Mal weiter modifiziert, getestet und für sehr gut befunden.

Schüttung abgewogen hatte ich bereits am Vortag:
5,8Kg Pilsner Malz,
0,6Kg Weizen Malz,
0,45Kg Karahell

Ich braue draußen und wenn es regnet, stehe ich unterm Unterstand - von daher
musste ich etwas quetschen.

Startschuss 11 Uhr
HG vorbereitet, 60 Grad
IMG_2293.jpg
Malz schroten
IMG_2294.jpg
IMG_2295.jpg
IMG_2297.jpg
Auf geht´s
IMG_2298.jpg
Nach dem Einmaischen, 1. Rast bei 57 Grad.
dünne Iso-Folie und zwei Decken ist meine Isolierung
IMG_2301.jpg
Diese einfache Decken-Isolierung hält relativ gut, wie man hier nach der
30 Minuten Maltoserast bei 63 Grad sehen kann
IMG_2302.jpg
Während der Verzuckerungsrast, baue ich den Läuterbottich zusammen
(hier leider noch mit Plastik, da der Thermoport noch nicht ganz fertig ist)
Aber ich will nicht meckern - diese Kombination hat mir richtig gut Sude geliefert
und die Läuterkatastrophe kenne ich zum Glück nur vom Lesen/hören-sagen
IMG_2304.jpg
IMG_2305.jpg
Nach der letzten Rast packe ich den Gäreimer noch ein, damit die Temperatur
während der Läuterruhe nicht zu stark abfällt
IMG_2307.jpg
Danach wird mit einem Profi-Umschöpfer-Apparat umgeschöpft
IMG_2308.jpg
Schön vorsichtig und so
IMG_2309.jpg
Während der Läuterruhe wird der Topf sauber gemacht...
IMG_2310.jpg
Und ein anderer Topf für den Nachguss wird vorbereitet...
IMG_2311.jpg
Ich habe das Glück heißes Wasser aus der Leitung zu bekommen plus kurze Wege usw.,
von daher gehe ich den NG ganz entspannt während der Läuterruhe an
IMG_2312.jpg
Weiter gehts, vorschießen lassen und wieder auf den Läuterbottich geben
IMG_2315.jpg
Ich mache das Old-School mit der Kelle
IMG_2316.jpg
Dann wird laufen gelassen... Den Nachguss gebe ich natürlich mit drüber
IMG_2319.jpg
Um Zeit zu sparen, heize ich den Topf mit der Würze schon an
IMG_2321.jpg
Während der letzte NG läuft, hole ich die Hopfen-Box aus dem Froster und wiege ab
IMG_2320.jpg
Der ausgelutschte Treber...
IMG_2322.jpg
Hopfenkochen und erste Hopfengabe
IMG_2325.jpg
Nach 65 Minuten Kochzeit schalte ich ab, und bin leicht über mein Ziel hinausgeschossen -
da muss ich mein Rezept und meine Anlage noch etwas besser anpassen
IMG_2327.jpg
Nachdem ich mit heißem Wasser auf meine Zielstammwürze eingestellt hatte, kommt
meine Kühlaktion. Da ich möglichst wenig Wasser verbrauchen möchte, habe ich zwei Regentonnen,
die als Kühlwasser-Spender dienen. Das funktioniert relativ zufriedenstellend
IMG_2329.jpg
IMG_2330.jpg
Während der Abkühl-Aktion mache ich den Gäreimer startklar...
IMG_2331.jpg
Bereite die Hefe vor, ja ich weiß, aber die schmeckt mir immer noch mit am Besten..
IMG_2332.jpg
Die Würze hatte nach ca. 25 Minuten 15 Grad Temperatur erreicht, Zeit für das Abseihen
IMG_2335.jpg
Nochmal mit der Spindel prüfen, ob das alles so richtig ist
IMG_2336.jpg
Dann Hefe rein, Deckel zu und rein geschlurt.. Steht jetzt bei 17 Grad Raumtemperatur
IMG_2339.jpg
Ach ja, Brau-Ende war gegen 17/17:30 Uhr Uhr, inkl. Reinigung - also alles ganz gemütlich!

:Greets
Marcus



.
Dateianhänge
IMG_2317.jpg

Bierbert
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 69
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Kölsche Wiess

#2

Beitrag von Bierbert » Montag 7. Januar 2019, 23:02

Schöne Bilder! Das bereichert meinen Tag!

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 844
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Kölsche Wiess

#3

Beitrag von omitz » Dienstag 8. Januar 2019, 08:46

Sieht fein aus! Prima..

Zur Hefe: Ich nutze die auch gerne, aber halt für PA oder IPA. Hast du mal die K97 probiert? Für Kölsch (und Alt) finde ich sie sehr passend und für ein Wieß ist es meine Haushefe geworden.

Grüsse und gut Sud!

Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

Benutzeravatar
Marcus_OL
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 41
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 20:17
Wohnort: Oldenburg

Re: Kölsche Wiess

#4

Beitrag von Marcus_OL » Dienstag 8. Januar 2019, 13:01

Hallo Timo,

ja die hatte ich auch schon, allerdings ganz zu Anfang. Da hatte sie mir nicht so gut gefallen,
aber mag sein das ich da noch viele Fehler gemacht hatte. Werde sie beim nächsten Wiess mal als Vergleich testen.

Danke für den Hinweis!
Gruß
Marcus

Benutzeravatar
markrickenbacher
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 434
Registriert: Samstag 6. Juni 2015, 21:37
Wohnort: Sissach

Re: Kölsche Wiess

#5

Beitrag von markrickenbacher » Dienstag 8. Januar 2019, 13:37

Hi Marcus

Schöne Braudoku mit viel Handwerk, gefällt mir!

Ich kann Dir für ein Wiess diese Hefe empfehlen. Hat für mich und meinen Kollegen das mit Abstand beste Wiess gemacht. Max 15 Grad Gärtemperatur. Wunderbar fruchtig und rein, ohene die OG Nebengeräusche. Nach 5 Wochen trinkreif. Trübung ohne Klärung aber das soll beim Wiess ja so sein.

http://www.wyeastlab.com/yeast-strain/k%C3%B6lsch

Gruss, Mark

Benutzeravatar
Marcus_OL
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 41
Registriert: Mittwoch 26. April 2017, 20:17
Wohnort: Oldenburg

Re: Kölsche Wiess

#6

Beitrag von Marcus_OL » Dienstag 8. Januar 2019, 14:47

Hi Mark,

vielen Dank für deine Empfehlung, ich werde auch diese Hefe testen!

Gruß
Marcus

Antworten