erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#1

Beitrag von johannes.kirchmayr » Sonntag 17. Februar 2019, 20:17

So,
gestern haben wir gebraut....
das erste Mal mit neuer Anlage, bereits vorgestellt im anderen Unterforum....

40l unseres Linzsch (in Linz gebrautes Kölsch) sollten es werden....
wir wollten ja auf unsere Braueule verzichten und rein mit Infusion/Dekoktion brauen...
im Rahmen einer Bottichmaische maischen, kochen im Sudkessel...
Rasten: 57° 10min, 67° 60min, 78° 10min (Abmaischen); die ersten beiden Rasten mit Heißwasser Infusion, die letzte mit Dekoktion....
soviel zur Theorie....

Am Anfang lief alles nach Plan...
Beersmith hatte für eine Batch-Size von 40l bei geplanten 12 Grad Plato bei einer angenommen Brewhouse Efficieny von 65% eine Schüttung von 9.47 kg berechnet...

lt. Beersmith Berechnung: 9.47kg Schüttung, bei einer Temperatur des Maischbottichs von 14° und des Getreides von 14° C sollten wir bei einer Wassertemperatur von 67,6° (21.78l) einmaischen um bei 57° zu landen...

Also, Wasser in der Pfanne mittels Induktionskochplatte auf 67.6° aufgeheizt, dann in den Maischbottich gepumpt.... Malz dazugegeben (auf 1.2mm geschrotet), und wir landeten bei 58°.... Naja... ein ganzes Grad drüber... aber gut, wir geben uns damit zufrieden, ist ja nur für 10min...
20190216_091843.jpg
Das Wasser wurde weiter aufgeheizt auf ca. 98°... wir hatten nun ein Maischevolumen von knapp 30l.... lt. Beersmith Berechnung sollten wir nun 8.8l Wasser mit 98° C hinzufügen...
20190216_091901.jpg
Gut wir pumpen es also rüber, allerdings auf zwei Mal, da der Maischebottich nach Zugabe der ganzen 8.8l ziemlich voll sein wird, wenn wir überschießen, können wir es also nicht oder nur gering mit kaltem Wasser korrigieren.... also langsam rantasten ist die Devise...

Interessanterweise landeten wir auch nach der gesamten Gabe bei 63°.... okay, nochmal gut durchmischen.... immer noch 63°.... tja...
Der Grund ist uns bis jetzt nicht klar.... falls ihr uns sagen könnt warum, wir sind für jeden Hinweis dankbar....

wir improvisieren also.... wir machen statt der Kombirast zwei Verzuckerungsrasten.... eine bei 63° für 30min und eine bei 72° für 30min....
Wir mussten also zwei Dekoktionen machen....
20190216_101458.jpg
Die funktionierten allerdings genau nach Beersmith Berechnung....
Bei der ersten landeten wir bei 72.5°, und waren nach 30min Jodnormal.... bei der zweiten landeten wir bei knapp über 78°... 10min, dann läutern....

Läutern diesmal ohne Läuterruhe mittels Pumpe, nach amerikanischem Vorbild.... hat aber super geklappt.... zuerst mal Vorlauf bis Würze klar, ca. 8min, dann an den Kessel angeschlossen und diesen von unten aufgefüllt....
20190216_111443.jpg
20190216_111447.jpg
20190216_113327.jpg
20190216_114605.jpg
als 20l im Kessel waren, den ganzen Nachguss von 20l auf einmal gegeben und umgerührt... erneuter Vorlauf von 8min, dann wieder angeschlossen und den Kessel bis auf 45l angefüllt....

Dann vergessen die Stammwürze vor dem Kochen zu messen....

Kochen gestartet, wallendes Kochen mit GGM Gastro 3.5kW Induktionsplatte bei 45l kein Problem.... nach 10min erste Hopfung mit Hallertauer Tradition....
20190216_130616.jpg
Für weitere 50min gekocht, dann Whirlpool mittels Whirlpool Port und Pumpe, sobald die Temperatur auf 80° herunten war, noch Whirlpool Hopfung mittels Cascade.....
IMG_20190216_210817_967.jpg
Gemessene Stammwürze war dann weit drüber, wir haben mit 8l abgekochtem Wasser verdünnt auf 13 Brix, sind also am Schluß bei 47l mit 12.6 Plato gelandet....

Dann ab durch den Gegenstrom Kühler und ab in den Gärbehälter....

Hefe nach 10h angekommen, bis jetzt schöne Kräusen....
20190217_150256.jpg

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#2

Beitrag von Bierbert » Sonntag 17. Februar 2019, 20:58

Sieht gut aus

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#3

Beitrag von johannes.kirchmayr » Sonntag 17. Februar 2019, 21:16

Danke :)

ifar
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 49
Registriert: Mittwoch 17. Oktober 2018, 08:23
Wohnort: Wadgassen

Re: erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#4

Beitrag von ifar » Montag 18. Februar 2019, 08:43

Guten Morgen!

Schöne Doku und tolle Anlage!
Vergärst du deine Biere im GN Behälter? Wie sind deine Erfahrungen bzgl. Behälterhandling und Abfüllung? Stelle es mir schwierig vor den Behälter zu tragen, ohne alles zu verschütten.

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#5

Beitrag von johannes.kirchmayr » Montag 18. Februar 2019, 20:58

Hi,

Wir machen das im GN Behälter zum ersten Mal...
Kann also keine Erfahrungswerte liefern....

Bis jetzt klappt's ganz gut, fürs Abfüllen haben wir uns ein Loch für einen dünnen Plastikschlauch gebohrt, abgekupfert beim Brumas Bottich 50....
Auch zu sehen bei der Vorstellung der Brauanlage im anderen Unterforum....

Ich poste, wie es geworden ist.... :)

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#6

Beitrag von johannes.kirchmayr » Sonntag 17. März 2019, 16:14

Hi,

Wurde ja letztens gefragt, wie gut das Vergären im GN Behälter geklappt hat, und ich muss sagen, ich kann es empfehlen....
Auch das Abfüllen über den dünnen Schlauch hat wunderbar funktioniert....

Kurz ein paar Fotos der obergärigen, nicht temperaturgesteuerten, offenen Gärung....
20190217_071644.jpg
20190217_071651.jpg
20190217_150256.jpg
20190227_193237.jpg
Wir konnten über den dünnen Schlauch sogar einen Teil der Hefe ernten....

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#7

Beitrag von johannes.kirchmayr » Sonntag 17. März 2019, 16:17

Haben nun den Behälter noch modifiziert, um auch temperaturgesteuert obergärig bzw auch untergärig damit vergären zu können....
Er wurde also seitlich um drei Bohrlöcher erweitert, einen für den Thermoport, einen anderen, um die schon vom BrewBucket vorhandene FTSS Coil montieren zu können....
20190317_155612.jpg
20190317_155915.jpg
Sind schon gespannt, wie es funktioniert, ich werde berichten...
Schön, wenn man in diesem wirklich tollen Forum mal etwas zurückgeben kann....

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#8

Beitrag von johannes.kirchmayr » Sonntag 17. März 2019, 16:17

Wir hoffen natürlich dass die FTSS Coil nicht unterdimensioniert ist....

johannes.kirchmayr
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:30

Re: erste Braudoku bei erstem Sud in der 50l Klasse

#9

Beitrag von johannes.kirchmayr » Sonntag 17. März 2019, 16:52

Ahja, und weil wegen Tragen usw gefragt wurde, der Behälter steht bei uns auf einer Art Werkstattwagen, der sowieso in der Garage, wo wir brauen, vorhanden ist...
Das macht ihn mobil....

Tragen würde ich ihn nicht wollen.... :)

Antworten