Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#1

Beitrag von Ursus007 » Montag 25. März 2019, 13:43

Am vergangenen Sonntag war es nach fast einem Jahr wieder soweit: Brautag.

Irgendwie hatte ich für 51 Wochen keine Lust, keine Zeit, keine Zutaten oder irgendwas anderes kam immer dazwischen. Aber jetzt hatte ich den Weihnachtsgutschein von 2017 für Brauzutaten eingelöst und dank meiner Bestelltabelle die Zutaten vorrätig für vier neue Rezepte. (Da kann ich die Zutaten von mehreren Rezepten eingeben und die Tabelle berechnet die Gesamtbestellmenge abzüglich dem Bestand (wenn gepflegt). )
000.jpg
000.jpg (109.55 KiB) 2843 mal betrachtet

Vom Zoll kam auch am Samstag die Eingangsbestätigung meiner jährlichen Brauanzeige. Alles wurde sorgfältig abgeheftet in meinem neuen und neu gestalteten Brauordner.
005.jpg

Also alles grün für ein Pils. Bei Maischemalzundmehr hatte ich mir das „Polar Pils“ von „London Rain“ ausgesucht. Warum? Der Kommentar „Trockenes, bitteres Pils norddeutscher Brauart mit Twist. 1. Platz im BJCP-Brauwettbewerb auf der HeimBrau Convention 2019 in Romrod.“ hat mich neugierig gemacht.

Zutatenzusammenfassung: reine Pilsner Malz Schüttung, statt Perle als VWH des Originalrezeptes hab ich Mount Hood genommen, Hallertauer MF bei flame out, Irish Moss und als meine Interpretation die Douglasiensprießer. Polaris kommt später noch zum Stopfen ins Spiel.
030.JPG
035.jpg
Hier sieht man, dass ich in den vergangenen 51 Wochen etwas an Routine verloren hab: Den Polaris hätte ich erst vor dem Stopfen auftauen und abwiegen sollen ... :Ahh


Ich kroch am Sonntag also um 7:30 aus dem gemütlichen Bett und stellte alles, was man braucht, auf die Terrasse. Technik, Tools, ...
020.jpg

..., Krims und Krams.
007.jpg

Craftbeer heißt Craftbeer weil man „Craft“ braucht zum Rühren. Auch habe ich diesmal mal links- und mal rechtsrum gerührt, nicht, dass die Maltosen und deren Freunde einen einseitigen Drehwurm bekommen. (Der eigentliche Grund war: Irgendwann geht’s in die Schulter …)
040.jpg

Maischerei vorbei, Abmaischtemperatur erreicht, Läuterruhe vorüber. Die Würze läuft bereits klar …
045.jpg

… und gleich geht’s direkt in den Kocher auf den VWH.
046.jpg

Nebenbei kommt der Nachguß auf Temperatur und …
047.jpg

… schon ist Zeit zum Anschwänzen ...
050.jpg

... während der Kocher schon wieder Fahrt aufnimmt.
Mit Tauchsiederunterstützung ist man auch ganz schnell auf Kochtemperatur …
060.jpg

… während sich ein schöner Eiweißbruch gebildet hat.
062.JPG

Auch meinen „Nordbrauer“ freut sich über den sonnigen Frühlingstag.
065.jpg

10 Min. vor Kochende kommen die Douglasiensprießer dazu.
070.jpg

Beim Sammeln selbiger hatte ich einen wunderbar orangig/mandarinigen Duft in der Nase und so mussten sie mitkommen für ein zukünftig zu brauendes Bier.

Mittlerweile hat auch der Spiralkühler etwas Hitze bekommen und ging nun gleich zu seiner gegenteiligen Arbeit über.
090.JPG
Einen Whirlpool mache ich schon ewig nicht mehr, ich „seihe“ durch den Monofilament. Dieses Mal brauchte ich, um in den Kühlschrank zu passen, wieder meine Camping-Behälter und hab, nachdem der erste befüllt war, erstmal den Filter leeren müssen, weil sich zu viel Hopfen und Nadelbaumgeschmodder drin angesammelt hatte. Dummerweise musste ich aber mit einem Topf aus dem Einkocher von oben abschöpfen, denn einige Nadeln und etwas Hopfen verstopften mir den Hahn.

12,9%Bx = 12,5°P standen am Ende auf der „Uhr“.
080.jpg

Beim Sichten der Hefe kam dann das „Hallo wach“. Die MJ M54 California Lager klingt nach u.g.-Hefe, ist aber tatsächlich eine Als-Hefe, die – nach dem Tütchen zu urteilen – neutral bei 18…25°C vergären soll. Mist, beim Bestellen danebengegriffen.
110.JPG

Eine andere UG-Hefe hatte ich leider nicht vorrätig.
Na gut, Plan B: Papi muss Nachdenken! Denk … denk … denk. Ich mach es also jetzt so: Ich kühle die Würze auf 14°C runter und „betreibe“ die Hefe an der Untergrenze ihrer „comfort zone“. Die M54 soll ja eine Schnarchnase beim Ankommen sein, mal sehen, wie lange sie bei diesen Bedingungen für die ersten Gäranzeichen benötigt.

Würze beim "Chillen" und hoffentlich baldigem "Ankommen":
100.JPG

Nach 14h noch keine Anzeichen. Ich geh mal auf 15°C hoch (UT auf 14…16°C eingestellt.).

Das Pils kann ich wahrscheinlich vergessen, wird dann ein Ale-Lager oder Lager-Ale, kurz: Lale :redhead - was immer das sein soll. :Shocked Polar-Bier oder sowas. Aber ich hoffe, es wird ein akzeptables und wohlschmeckendes Bier ohne viele "Nebengeräusche". Ich werd ja mit dem Polaris da einiges "überstopfen" können. Aber bei entsprechend niedrigen Temperaturen sollte sich das in Grenzen halten.

PS: Danke an „London Rain“ für das Rezept!
Zuletzt geändert von Ursus007 am Dienstag 26. März 2019, 12:44, insgesamt 3-mal geändert.
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 593
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Bier wird es immer … oder so

#2

Beitrag von HubertBräu » Montag 25. März 2019, 14:16

Wie hast Du es nur 51 Wochen lang ohne zu brauen ausgehalten?! :Bigsmile Schöne Doku :thumbup :Drink

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#3

Beitrag von Ursus007 » Montag 25. März 2019, 14:18

Kaufbier!!! :puzz Danke! :Drink
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 542
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#4

Beitrag von Kolbäck » Montag 25. März 2019, 14:32

Schöne Doku! Das wird bestimmt lecker, trotz ungewollter Hefe.

:Drink
--
Viele Grüße, Thomas
Braudoku, Weißbier-Experimente

Sebasstian
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#5

Beitrag von Sebasstian » Montag 25. März 2019, 14:48

klingt nach u.g.-Hefe, ist aber tatsächlich eine Als-Hefe
Na ja, nicht ganz. Sondern genau so wie's draufsteht halt. Das ist eine UG Hefe (lager strain), die bei Zimmertemperatur (ale/ambient Temp.) vergoren wird. Das macht sie aber nicht gleich zu einer OG Hefe.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#6

Beitrag von Ursus007 » Montag 25. März 2019, 15:15

Ui, auch noch vertippt: Als-Hefe ... die tut so "als" ob ...

Es gibt im Netz verschiedene Kommentare: Einmal ist die M54 als recht rein vergärend beschrieben. Andererseits heißt es, dass sie auch bei niedrigen Temp. ihre "Obergärigkeit" nicht verbergen kann. Ich nehme eher das zweite an, ob's nachteilig ist, wird sich zeigen. Ich denke mal, eher nicht, da ich jetzt das pure schlanke knackige Pils eh abgeschrieben hab.

Ich hab ja auch mal absichtlich ein Pils mit der S23 bei deutlich zu hohen Temperaturen vergoren. Scheußlich!
Kolbäck hat geschrieben:
Montag 25. März 2019, 14:32
Schöne Doku! Das wird bestimmt lecker, trotz ungewollter Hefe.
Danke Dir, Thomas. Ich hoffe auch ...
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#7

Beitrag von London Rain » Montag 25. März 2019, 15:54

Cool! Ich hab mal ein IPA mit (auch vorab vakuumiert eingefrorenen) jungen Kiefernadeln gebraut. Das war leider wenig kieferig. Bei mir wurden die allerdings gestopft.

Gruß
Tim

Kero
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2019, 09:09

Re: Bier wird es immer … oder so

#8

Beitrag von Kero » Montag 25. März 2019, 16:08

Wird's halt ein California Polar Common :D das Rezept war schonmal keine verkehrte Wahl, das Original ist auf jeden Fall sehr lecker!

Was sind das genau für Camping-Behälter? Die sehen so aus als könnten die auch gut in meinen Mini-Kühlschrank passen ;-) kannst du mir die Maße sagen bzw. wo die her sind?

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1010
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#9

Beitrag von muldengold » Montag 25. März 2019, 16:14

Ich finde dein System zum Anschwänzen klasse. Ist das der Unterteil einer Limoflasche? Ich finde auch die sorgfälltige Unordnung auf den Brautischen immer wieder amüsant - bei mir sieht's immer genauso aus :thumbsup

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#10

Beitrag von Ursus007 » Montag 25. März 2019, 21:03

Danke für alle Kommentare!

SitRep (situation report): Nachdem ich von der Malloche kam, zeigten sich in beiden Behälter dicke Schichten von schneeweißen Kräusen (24h nach Anstellen). Wer hat mir da Eischnee reingefüllt? Hätte nach den Schnarchnasenberichten zur M54 im Netz nicht mit einem so schnellen Ankommen gerechnet. Aber kann mir nur recht sein. Zugegeben, hatte auch 2 Tütchen rehydriert, so sind nun quasi 11g Trockenhefe für 10l bzw. 12l Würze verantwortlich. War halt von untergäriger Pitchrate ausgegangen.

Den Namen für das Bier haben mein Junior und ich auch schon festgelegt: Provokateur. Ein Bild fürs Bapperl (Etikett) hab ich auch schon.

@London Rain:
Schau mal hier: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ichtenfips. Da hab ich schon mal mit Fichte gebraut. War sehr gut, darum hier die (annähernde) Wiederholung. Aber 33g Douglasie waren diesmal eher homöopathisch, ich erwarte wenig Effekt. Das nächste Mal geh ich wieder mit mehr ins Rennen.

@Kero:
Die Dinger hatte ich schon mal gezeigt (Aug. 2016, https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=9493). Ich zitiere mich mal selbst: "Schau mal beim Campingbedarf: Das sind Trinkwasserkanister, also lebensmittelecht. Heißwürzebeständig weiß ich nicht, aber ich seihe in einen anderen Behälter, kühle da runter und fülle dann nochmal hier hinein um. Gibt's in verschiedenen Größen und auch Formen (auch flacher oder in Richtung würfelförmig), in meinen Kühli passen perfekt zwei á 16l. Entweder zur Hauptgärung UG oder eben zum cold crush für in einem anderen Gärbehälter obergärig vergorene Jungbiere. ... Suchbegriff für diverse Camping-Internetshops: Weithalskanister." (z.B.: https://www.fritz-berger.de/artikel/wasserkanister-7854)

@muldengold:
Nein, nein, nein: keine Limoflasche. Es war eine ... Colaflasche. :Ahh :Drink
"Sorgfältige Unordnung" finde ich auch gut. Im Sinne von: "Nur ein Genie beherrscht das Chaos."
Zuletzt geändert von Ursus007 am Dienstag 26. März 2019, 13:53, insgesamt 2-mal geändert.
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 219
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#11

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 25. März 2019, 21:54

Sehr schöne Doku.
Was ich daraus für meinen Brauablauf übernehmen werde: Schlauch vom Hahn der Siedepfanne in den Filter. Das vermindert sicher den Sauerstoffeintrag. Ansonsten brauen wir identisch!
Weiter viel Erfolg,
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#12

Beitrag von Ursus007 » Dienstag 26. März 2019, 09:34

Danke auch Dir.

Genau aus diesem Grund schaue ich mir ab und zu diese Dokus an: Man lernt immer was oder bekommt Tipps und Tricks. Und schön, wenn man mit seiner jahrelangen Erfahrung auch mal was weitergeben kann.
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
StefanK
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 13. Juli 2018, 14:03
Wohnort: Bochum

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#13

Beitrag von StefanK » Dienstag 26. März 2019, 12:44

Eine sehr schöne Braudoku! :thumbup

Bei der Fehler-Hefe musste ich schmunzeln. Das könnte mir auch passieren... :Wink :Ahh
Ich bin auf jeden Fall sehr neugierig, wie am Ende Dein Lager-Ale wird!

Cheers
Stefan
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#14

Beitrag von Ursus007 » Dienstag 26. März 2019, 13:51

Danke, Stefan. Es ist, wie es ist, ich werde berichten.

Hier die kleinen Freßmonster bei der Arbeit bei 13°C:
130.jpg
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#15

Beitrag von oliver0904 » Dienstag 26. März 2019, 15:08

Was mir mal direkt auffällt, dass hier um 7.30 Uhr Kaffee aus einem Weizenglas getrunken wird.
Sehr sympathisch :thumbsup

Gruß
Oliver
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 593
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#16

Beitrag von HubertBräu » Dienstag 26. März 2019, 16:33

:thumbsup :Drink

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#17

Beitrag von Ursus007 » Dienstag 26. März 2019, 17:32

oliver0904 hat geschrieben:
Dienstag 26. März 2019, 15:08
Was mir mal direkt auffällt, dass hier um 7.30 Uhr Kaffee aus einem Weizenglas getrunken wird.
Sehr sympathisch :thumbsup

Gruß
Oliver
Alter Sherlock Holmes, ey. Hier wird ja jedes Bild auf Erwähnenswertes zerpflückt. Aber ehrlich, hatte mit sowas gerechnet.

Aber schau mal 2 Gefäße weiter: Da chillt die Maische schon und wartet, in den am Boden stehenden Einkocher geläutert zu werden. War nach den ganzen bisherigen Tätigkeiten dann eben so gegen 9:43 Uhr +/- 4 Min. :-)

Aber ja: Die ersten beiden Espressi gabs um 7:30, später muß was Ordentliches her. Limo oder Mate-Tee geht bei mir zum Brauen nicht.

:Drink
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4094
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#18

Beitrag von afri » Dienstag 26. März 2019, 21:34

Ursus007 hat geschrieben:
Dienstag 26. März 2019, 17:32
Aber ja: Die ersten beiden Espressi gabs um 7:30, später muß was Ordentliches her. Limo oder Mate-Tee geht bei mir zum Brauen nicht.
Ich schrieb es anderswo bereits: mir ist das zu kitzlig, beim Brauen Bier zu trinken. Zu viele Unfallquellen für meinen Geschmack. Das erste gibt's frühestens beim Anstellen.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#19

Beitrag von Ursus007 » Dienstag 26. März 2019, 21:56

Achim, bin völlig bei Dir! Vollschütten is nich! Aber eins ... is ja nicht wie Autofahren mit Kids. Das würde ich nie.

Aber beim Bier machen erlaub ich mir eins.
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 593
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#20

Beitrag von HubertBräu » Dienstag 26. März 2019, 21:59

Ursus007 hat geschrieben:
Dienstag 26. März 2019, 21:56
Aber beim Bier machen erlaub ich mir eins.
Ich auch :Drink

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 468
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#21

Beitrag von Bierokrat » Dienstag 26. März 2019, 22:02

Na gut.
Für 7:30 ist es auch ok, dass das Weizen schlecht eingeschenkt wurde. Ganz schön klar für ein Weizen.
Womöglich wurde aber ja auch nur die Hefe für den nächsten Sud gestrippt. :thumbsup
Prost!

Benutzeravatar
muldengold
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1010
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 16:54

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#22

Beitrag von muldengold » Mittwoch 27. März 2019, 14:22

afri hat geschrieben:
Dienstag 26. März 2019, 21:34
Ursus007 hat geschrieben:
Dienstag 26. März 2019, 17:32
Aber ja: Die ersten beiden Espressi gabs um 7:30, später muß was Ordentliches her. Limo oder Mate-Tee geht bei mir zum Brauen nicht.
Ich schrieb es anderswo bereits: mir ist das zu kitzlig, beim Brauen Bier zu trinken. Zu viele Unfallquellen für meinen Geschmack. Das erste gibt's frühestens beim Anstellen.
Achim
Ich hatte kürzlich seit sehr langer Zeit mal wieder eine Infektion im Bier. Nach reiflicher Überlegung wann und wo ich mir die Kontamination eingeholt habe könnte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: ich hatte bei diesem Braugang KEIN Bier getrunken, da der Brautag in eine selbst auferlegte 14-tägige Abstinenzphase fiel (muss auch mal sein). Ich denke, dass könnte den Brau- oder Biergott (oder beide) erzürnt haben und sie haben es mir auf diesem fiesen Wege heimgezahlt!! Kurz: KEIN Bier beim Brauen ist auch gefährlich!

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#23

Beitrag von oliver0904 » Mittwoch 27. März 2019, 14:40

Natürlich gehört zum Brauen ein Bier, wofür mache ich das denn sonst?
Was kommt denn als nächstes, beim Grillen kein Bier weil offenes Feuer :Mad2
Aber das gehört nicht in diese schöne Braudoku.

Gruß
Oliver
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4094
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#24

Beitrag von afri » Mittwoch 27. März 2019, 21:16

muldengold hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2019, 14:22
Ich hatte kürzlich seit sehr langer Zeit mal wieder eine Infektion im Bier. Nach reiflicher Überlegung wann und wo ich mir die Kontamination eingeholt habe könnte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: ich hatte bei diesem Braugang KEIN Bier getrunken, da der Brautag in eine selbst auferlegte 14-tägige Abstinenzphase fiel (muss auch mal sein).
Da liegst du falsch. Du hast höchstwahrscheinlich nicht die Worte "Gott, gib' Glück und Segen drein" gesprochen, stimmt's? Da hast du deine Ursache.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#25

Beitrag von Ursus007 » Donnerstag 28. März 2019, 11:09

Status: Hochkräusen vorbei, ich warte jetzt noch, dass sie noch weiter zurückgehen, dann fliegt der Stopfhopfen rein. Bin mir aber noch nicht ganz sicher, ob ich Polaris oder Hüll Melon nehmen soll.
afri hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2019, 21:16
... Du hast höchstwahrscheinlich nicht die Worte "Gott, gib' Glück und Segen drein" gesprochen, stimmt's? ...
Scheibenkleister!!! Hab ich auch vergessen ... Bekommt meins jetzt auch 'ne Infektion? :Ahh

Egal: Ich hatte zumindest ein Bier beim Brauen ... :thumbsup
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 468
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#26

Beitrag von Bierokrat » Donnerstag 28. März 2019, 21:08

Ursus007 hat geschrieben:
Donnerstag 28. März 2019, 11:09
Scheibenkleister!!! Hab ich auch vergessen ... Bekommt meins jetzt auch 'ne Infektion? :Ahh

Egal: Ich hatte zumindest ein Bier beim Brauen ... :thumbsup
Net so schlimm: Du kannst immer noch nach dem Abfüllen die Flaschen einzeln segnen. :Angel
Prost!

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#27

Beitrag von Ursus007 » Mittwoch 10. April 2019, 10:45

Update:

Hauptgärung vorüber, Restextrakt (tats.) 5,3°P (unverändert über die letzten 4 Tage), macht einen Vergärgrad von 71% und 4,7% ABV.

Gestopft hatte ich am letzten Mittwoch mit Polaris, der sich seither gleichmäßig im Jungbier verteilt hatte :Shocked und daher einer Entfernung bedurfte: Ein in Wasserdampf desinfiziertes Wäschenetz beim Umschlauchen auf den aufgelösten Karbozucker tut mir da immer gute Dienste.
2010.jpg

Gestern war dann sozusagen der Segnungstag, jede der Flaschen wurde individuell gesegnet: :Angel
2020.jpg
So wird also doch alles gut. :redhead


Das Manometer ist auch zur Kontrolle auf einer Klarglasflasche, die gleichzeitig eine Beurteilung der Klärung ermöglicht.
2030.jpg

Die Ausbeute: 68 Flaschen zw. 0,1l und 0,75l.
2040.jpg

Jetzt ist wieder Geduld gefragt ... werde in den nächsten Tagen das Etikett basteln ...
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3005
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#28

Beitrag von Johnny H » Mittwoch 10. April 2019, 11:21

Ursus007 hat geschrieben:
Mittwoch 10. April 2019, 10:45
Update:

Hauptgärung vorüber, Restextrakt (tats.) 5,3°P (unverändert über die letzten 4 Tage), macht einen Vergärgrad von 71% und 4,7% ABV.
[...]
(Hervorhebung von mir)

Ist das ein scheinbarer Vergärgrad?
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#29

Beitrag von Ursus007 » Mittwoch 10. April 2019, 11:24

Ja. Scheinbar 71%, tats. wären es 58%. (wenn ich der App glauben schenken kann ...)
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3005
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#30

Beitrag von Johnny H » Mittwoch 10. April 2019, 11:49

Für ein Lager wäre das sehr niedrig, aber da es ja dann entgegen der ursprünglichen Planung die M54 geworden ist, die ich nicht kenne, kann ich dazu wenig sagen.

Wobei der Stamm ja vielleicht auch das Äquivalent zur WY2112 / WLP810 sein könnte? Die gilt m.W. als UG, trotz der hohen
Temperaturen. Aber auch mit diesem Stamm habe ich keine Erfahrung.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#31

Beitrag von Ursus007 » Mittwoch 10. April 2019, 12:55

Ja, war auch etwas überrascht, ob des niedrigen VGes. Aber ich denke, sie war durch.

Ich habe bei um die 13°C vergären lassen, obwohl laut MJ bei dieser Hefe 18-23 das Optimum sind. Ich hoffe nicht, dass sie jetzt in den wärmer stehenden Flaschen nochmal weiter runter vergärt (vom Karbozucker abgesehen).

Nicht dass da das Flaschenmaterial an seine Grenzen stößt ... :Mad2
Zuletzt geändert von Ursus007 am Freitag 12. April 2019, 08:46, insgesamt 1-mal geändert.
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#32

Beitrag von Ursus007 » Donnerstag 11. April 2019, 18:48

Etikett fertig:

(Diese Figur (Schädel mit Schlange) hat mein Kleiner getöpfert und wollte sie unbedingt auf einem Etikett von mir haben. Sein Wunsch - mein Befehl.)

Provo_01_F.jpg

Das Bier ist jetzt 2 Tage in der Flasche, Karbonisierung läuft erwartungsgemäß, jetzt gerade ist 1 Bar auf dem Mano. Durch die Klarglasflasche, auf der das Manometer sitzt, sieht man auch schön, wie die Trübstoffe langsam zu Boden sinken (naja, das Sinken sieht man nicht, nur nimmt von Tag zu Tag der geklärte Bereich oben in der Flasche zu).
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
Bierokrat
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 468
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2016, 20:53
Wohnort: 30 km südlich von Nürnberg

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#33

Beitrag von Bierokrat » Donnerstag 11. April 2019, 21:13

Ursus007 hat geschrieben:
Donnerstag 11. April 2019, 18:48
Karbonisierung läuft erwartungsgemäß,
Na also. Hat das Segnen ja geholfen. :thumbsup
Prost!

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#34

Beitrag von Ursus007 » Donnerstag 11. April 2019, 21:24

In nomine Patris et Filii et Cervicium Sancti. :puzz
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

claumo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2018, 23:02

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#35

Beitrag von claumo » Donnerstag 18. April 2019, 00:06

..das Rezept klingt interessant - ich bin auf die erste Verkostung gespannt! Leider habe ich kein Manometer und warte für die Nachgärung immer 14 Tage ab. Nach einer Woche Reifung im kühlen Keller muss ich dann aber schonmal probieren. :redhead Wie lange gibst du dem Bier zum Reifen?

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2818
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: Bier wird es immer … oder so (Originalrezept: Polar Pils)

#36

Beitrag von Ursus007 » Donnerstag 18. April 2019, 11:05

Hab gestern auch die erste Verkostung machen müssen.

Geht eher in die Richtung eines leicht fruchtigen Hellen, der ursprünglich angestrebte schlanke Charakter ist es nicht geworden. Ist wohl der Hefe geschuldet.

Es ist leicht bis mittel malzig, angenehm dezent fruchtig. Bittere ist aber wohl nicht ganz so wie angestrebt, weil mein Hopfen wohl nicht mehr der Frischste war (obwohl vakuumiert und gefrostet). Passt aber hervorragend zu dem Gesamteindruck. Ist jetzt schon sehr gut drinkbar, aber es geht sicherlich noch ein wenig weiter. Schaun wir nach Ostern noch mal, wie es sich weiter entwickelt.

Erstaunlich auch, wie gut die Hefe sedimentiert, es ist schon ziemlich klar.
200.jpg
Das Mano hat jetzt 2,1 Bar drauf, ich denke, bei max. 2,5 wird Schluß sein.
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Antworten