Weizenbier auf HERMS Anlage

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Antworten
HuHu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:26

Weizenbier auf HERMS Anlage

#1

Beitrag von HuHu » Freitag 12. April 2019, 13:33

Hallo!
Hier seht ihr mein zuletzt gebrautes Bier auf meiner HERMS Anlage. Gebraut wurde ein Weizenbier per Dekoktion. Dazu bräuchte man jetzt nicht diese Art von Anlage aber man sieht, dass auch das möglich wäre. Ansonsten ist eine aufsteigende Infusion genau so möglich.

Rezept:
Schüttung 8kg
50% Weizenmalz, 50% Wienermalz
Bitterung auf ca. 14 IBU (keine Aromagabe)
STW: 12,5°P
Ausschlag 45ltr
Hefe: Schneider Weisse gestrippt

Brauwasser wurde nur mit Milchsäure behandelt.

Einmaischen bei 48°C in der Pfanne, Ferularast 45°C ca. 20min
Dünnmaische in den Läuterbottich bis 20 Liter Dickmaische in der Pfanne bleiben, aufheizen, Rast bei 70°C 15min, 15min kochen.
per Dekoktion hoch auf 65°C, 30min Rast.
12 Liter Läutermaische ziehen um auf 75°C zu kommen, wenn iodnormal, läutern.
60min kochen.
Anstellen bei 18°C

Vorab - es war ein Härtetest für die Läuterhexe, da es wenig Spelzen- und relativ hoher Mehlanteil gab. Es hat aber alles gut funktioniert.
Es empfiehlt sich auf jeden Fall, nach dem Umschöpfen die Maische jedes mal wieder gut durchzurühren, damit es eine gute Durchmischung gibt und nicht der Mehlbrei im unteren Bereich alles dicht macht.
Es gab ab den ersten Liter so gut wie keine größeren Stücke beim Zirkulieren. Ich bin mehr als zufrieden!
Dateianhänge
01EM.JPG
Einmaischen in der Pfanne...
02EM.JPG
...und Ferularast
03ph.JPG
danach Maische pH kontrollieren
04mb.JPG
Maischebottich ist bereit für die Dünnmaische
05.JPG
Umschöpfen der Dünnmaische in den Maischebottich
06.JPG
im Maischebottich
07.JPG
Dickmaische bleibt in der Pfanne und wird aufgeheizt
08.JPG
rühren
09.JPG
Verzuckerung bei 70°
10.JPG
15min kochen
11.JPG
Dickmaische in den MB, eine kleine Zwischenrast bei 58°C für 10min, Stichwort FAN
12.JPG
nach 15min zirkulieren
13.JPG
Anfangs noch trübe Dünnmaische
14.JPG
15.JPG
nach 30min Läutermaische umpumpen in die Pfanne
16.JPG
nach kochen wieder umpumpen in den MB, rasten bei 75°C bis jodnormal
17.JPG
18.JPG
Läutern
19.JPG
Nachgüsse
20.JPG
21.JPG
etwas klarer
22.JPG
VWH mit N. Brewer (war noch über)
23.JPG
bei Kochbeginn
24.JPG
Kontrolle Würze pH
25.JPG
Gärbehälter wird noch final gereinigt
26.JPG
Scheibenventil Gärbehälter während Reinigung
27.JPG
Whirlpool
28.JPG
meine neuen Freunde von Schneider
29.JPG
Gärschrank
30.JPG
PWT - ab hier nur noch ohne Dichtband
31.JPG
die letzten Liter Würze
32.JPG
Gärsteuerung (immer noch provisorisch)
33.JPG
24h nach Anstellen

Benutzeravatar
coyote77
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 276
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Weizenbier auf HERMS Anlage

#2

Beitrag von coyote77 » Freitag 12. April 2019, 21:13

Wow, sieht toll aus die Anlage und der Ablauf! Respekt! :thumbup
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

HuHu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:26

Re: Weizenbier auf HERMS Anlage

#3

Beitrag von HuHu » Freitag 10. Mai 2019, 22:27

Hier noch Bilder zum Abschluss
Dateianhänge
IMG_3149.jpg
Schlauchen ins NC
IMG_3149.jpg (91.65 KiB) 680 mal betrachtet
IMG_3150.jpg
Milchrohrverschraubung mit Tülle für Silikonschlauch
IMG_3150.jpg (99.8 KiB) 680 mal betrachtet
IMG_3163.JPG
Zwangskarbonisieren
IMG_3163.JPG (77.65 KiB) 680 mal betrachtet
IMG_3431.jpg
nach 3 Wochen perfekt für den Feierabend
IMG_3431.jpg (115.78 KiB) 680 mal betrachtet

Kjetil
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 11. April 2019, 13:54

Re: Weizenbier auf HERMS Anlage

#4

Beitrag von Kjetil » Montag 13. Mai 2019, 14:29

Und hat es wie Tap7 geschmeckt?

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17758
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Weizenbier auf HERMS Anlage

#5

Beitrag von Boludo » Montag 13. Mai 2019, 16:16

Kjetil hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 14:29
Und hat es wie Tap7 geschmeckt?
Ziemlich sicher nicht, da ohne Röstmalz gebraut.
Sieht alles super perfekt aus, Glückwunsch!

Stefan

HuHu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:26

Re: Weizenbier auf HERMS Anlage

#6

Beitrag von HuHu » Montag 13. Mai 2019, 22:54

Nein, war aber auch kein Klonbier. Mag aber phenolische Weizenbiere und hab das erste Mal mit Schneiderhefe vergärt.
Das Phenolische ist aber ganz gut rausgekommen.
Beschreiben würd ich es so - Antrunk: Frisch, leichte Säure mit ausgleichender Süße,
Mittelteil: Hopfenbittere ist nur soweit vorhanden, dass es den Malzkörper ausbalanciert, Citrusnoten, Gewürznelke
Abgang: Phenolisch-herb, eher trocken

Benutzeravatar
Pfannenflicker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 61
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:01

Re: Weizenbier auf HERMS Anlage

#7

Beitrag von Pfannenflicker » Dienstag 14. Mai 2019, 06:06

Schönes Leergutlager.. :thumbup

Bei welcher Temperatur hast Du vergoren, eingestellter Wert im Inneren des Behälters? Bei mir ist es beim letzten mal ohne aktive Kühlung ganz schön warm geworden >25°C. Ich hoffe ohne negative Auswirkungen. (Gutmann)
Zitat meiner Frau: Andreas es ist nur Bier.

HuHu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:26

Re: Weizenbier auf HERMS Anlage

#8

Beitrag von HuHu » Dienstag 14. Mai 2019, 12:54

Eine richtige Gärsteuerung habe ich ja eigentlich nicht. Ich kann nur die Raumtemparatur im Gärschrank einstellen, wo sich der Fühler vom STC-1000 befindet. Der STC-1000 regelt mit heizen/kühlen die Umgebungstemp. Ein anderer unabhängiger Fühler misst die Temp. der Würze - aber eben nicht mehr.

Angestellt wurde bei 18°C. Kurzzeitig ging die Temp. auf 21°C (Hochkräusen). Da ich nicht dort braue wo ich wohne, kann ich die Gärung nur schwer überwachen. Die Hauptgärung verlief aber hinten raus relativ langsam. Nach 7 Tagen hab ich ins NC geschlaucht.

Antworten