Seite 2 von 2

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Sonntag 23. Juni 2019, 10:50
von uli74
Eowyn hat geschrieben:
Sonntag 23. Juni 2019, 04:15
wenn nicht, komme ich einfach wieder heim (und das wollt ihr alle nicht, glaubt mir) :)
:Shocked :Shocked :Shocked

Nicht nett solche Drohungen auszustoßen!

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Montag 24. Juni 2019, 18:26
von aegir
Eowyn hat geschrieben:
Sonntag 23. Juni 2019, 06:42


PS: ich glaube der Amerikaner ist bei deutscher Gründlichkeit irgenwie "ehrfürchtig".
Dafür legt sich jeder die Regeln nach eigenem Gusto aus...seis bei der Social Security No., Führerschein oder sonstwo. Ich war im Nachhinein echt froh dass da ein Mann mit Colt im Warteraum war, das hat mich halbwegs im Zaum gehalten :redhead

Gruß Hotte

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Dienstag 25. Juni 2019, 01:41
von Eowyn
aegir hat geschrieben:
Montag 24. Juni 2019, 18:26
Eowyn hat geschrieben:
Sonntag 23. Juni 2019, 06:42


PS: ich glaube der Amerikaner ist bei deutscher Gründlichkeit irgenwie "ehrfürchtig".
Dafür legt sich jeder die Regeln nach eigenem Gusto aus...seis bei der Social Security No., Führerschein oder sonstwo. Ich war im Nachhinein echt froh dass da ein Mann mit Colt im Warteraum war, das hat mich halbwegs im Zaum gehalten :redhead

Gruß Hotte
ja, genau das mein ich ja. Wenn die mit deutscher Gründlichkeit in Kontakt kommen, ist Ehrfurcht angesagt.

Ich kann das mit der SS# genau nachvollziehen. In jedem Office anders und bis man in dem office ist, wo man hin soll... pffft.

Und DL wollte trotz meinem korrekt "übersetzten" Umlaut auf der SS-Card einfach nen Buchstaben weglassen.

Ich musste 3 mal hin und linguistische Nachweise ablieferen, damit mein Name auf allen Ausweisdokumenten gleich geschrieben ist und nicht unterschiedlich nach federal und statelevel.

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Dienstag 25. Juni 2019, 02:25
von §11
Jetzt aber mal halblang :Wink

Hier kommt man meisten mit Reden und „common sense“ weiter. Das ist leider in Deutschland nicht immer gegeben. Wenn ein Fall nicht 100% exakt so im einem Handbuch/ Vorschrift steht, gibt es halt leider keine Lösung.

Ich bin muttersprachlich Deutsch. Ich bin im Deutschland als Sohn zweier Deutscher geboren. Hab 34 Jahre in Deutschland gelebt. Guess what, als ich zurück nach Deutschland bin und meinen Pilotenlizenz validieren wollte, durfte ich unter anderem nur auf Englisch funken. Ich hab in meiner Ausbildung schließlich nicht gelernt Deutsch zu funken. Ich sollte also eine Funkprüfung auf Deutsch ablegen. Nach einem Jahr ist Ihnen zusätzlich noch aufgefallen das in meiner Lizenz „die Wortwahl“ falsch ist die nachweist das ich auf Englisch funken kann. Ich hätte zusätzlich noch einen Sprachnachweis machen sollen. Nur um ein paar Beispiele zu nennen. Ganz abgesehen davon das natürlich mein amerikanisches Medical nicht anerkannt wurde das nach dem selben internationalen Standard durchgeführt wird wie das Deutsche......

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Dienstag 25. Juni 2019, 14:16
von Bierbert
Das ist sehr bedauerlich Jan, aber unwichtig! Wichtig ist, dass Du das mit dem Bier drauf hast. Da spricht Dein Buch eine klare Sprache

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Dienstag 25. Juni 2019, 18:23
von aegir
§11 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 02:25
Jetzt aber mal halblang :Wink

Hier kommt man meisten mit Reden und „common sense“ weiter. Das ist leider in Deutschland nicht immer gegeben. Wenn ein Fall nicht 100% exakt so im einem Handbuch/ Vorschrift steht, gibt es halt leider keine Lösung.


Also beim Führerschein wurde eine praktische Prüfung verlangt, obwohl in ihrer eigenen Broschüre steht, dass das mit deutschem Führerschein nicht notwendig ist. Hab ich der Dame auch so gezeigt, hat sie trotzdem nicht eingesehen und erst ihr Vorgesetzter hat das dann auch so bestätigt.
Das hat nichts mit "common sense" zu tun, sondern schlichtweg mit Dummheit und/oder Ignoranz.
In Baltimore, vor 14 Jahren, konnte ich keinen Führerschein machen, weil ich 2 Jahre in einem Hotel gewohnt hab. Das wurde beim FS nicht anerkannt, bei der Steuer aber schon. Bei der ersten Führerscheinstelle wollten sie nicht mal meinen US-Reisepass als Dokument anerkennen, den Deutschen aber schon.
Und da gibt's noch viel mehr Geschichten in der Art. Also Verwaltung kann man dort nicht.

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Dienstag 25. Juni 2019, 18:33
von §11
aegir hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:23
§11 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 02:25
Jetzt aber mal halblang :Wink

Hier kommt man meisten mit Reden und „common sense“ weiter. Das ist leider in Deutschland nicht immer gegeben. Wenn ein Fall nicht 100% exakt so im einem Handbuch/ Vorschrift steht, gibt es halt leider keine Lösung.


Also beim Führerschein wurde eine praktische Prüfung verlangt, obwohl in ihrer eigenen Broschüre steht, dass das mit deutschem Führerschein nicht notwendig ist. Hab ich der Dame auch so gezeigt, hat sie trotzdem nicht eingesehen und erst ihr Vorgesetzter hat das dann auch so bestätigt.
Das hat nichts mit "common sense" zu tun, sondern schlichtweg mit Dummheit und/oder Ignoranz.
In Baltimore, vor 14 Jahren, konnte ich keinen Führerschein machen, weil ich 2 Jahre in einem Hotel gewohnt hab. Das wurde beim FS nicht anerkannt, bei der Steuer aber schon. Bei der ersten Führerscheinstelle wollten sie nicht mal meinen US-Reisepass als Dokument anerkennen, den Deutschen aber schon.
Und da gibt's noch viel mehr Geschichten in der Art. Also Verwaltung kann man dort nicht.
Dann einigen wir uns drauf das Verwaltung auf beiden Seiten des Atlantiks so Ihre Defizite hat :Wink

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Mittwoch 26. Juni 2019, 03:30
von Eowyn
§11 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:33
aegir hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:23
§11 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 02:25
Jetzt aber mal halblang :Wink

Hier kommt man meisten mit Reden und „common sense“ weiter. Das ist leider in Deutschland nicht immer gegeben. Wenn ein Fall nicht 100% exakt so im einem Handbuch/ Vorschrift steht, gibt es halt leider keine Lösung.


Dann einigen wir uns drauf das Verwaltung auf beiden Seiten des Atlantiks so Ihre Defizite hat :Wink
Dem stimme ich zu!

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Mittwoch 26. Juni 2019, 09:48
von matschie
Wobei man auf beiden Seiten des Teichs mit "reden" und "nett sein" auf dem Amt weiterkommt. Ich hatte bislang weder in DE (Auch wenn mal nicht alles 100% nach Handbuch geht) noch den USA (und die Themen SS#. Führerschein, DMV Zulassung hab ich da auch durch) wirliche Probleme.
Ich denke die Richtige Mischung aus Gründlichkeit und Nettigkeit ist wichtig. Wie man in den Wald ruft...
Nun aber /OT von mir.

Sehr schöne Braudoku und toller Keller, alleine für eine Besichtigung würde sich ein Besuch in die Staaten mal wieder lohnen ;)

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Mittwoch 26. Juni 2019, 21:41
von aegir
§11 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:33
aegir hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:23
§11 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 02:25
Jetzt aber mal halblang :Wink

Hier kommt man meisten mit Reden und „common sense“ weiter. Das ist leider in Deutschland nicht immer gegeben. Wenn ein Fall nicht 100% exakt so im einem Handbuch/ Vorschrift steht, gibt es halt leider keine Lösung.


Dann einigen wir uns drauf das Verwaltung auf beiden Seiten des Atlantiks so Ihre Defizite hat :Wink
:Drink
Wenn man dann die lange ersehnten Papiere bekommt, ist es jedenfalls ein besonderes Bier wert...oder auch fünf :Angel

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Mittwoch 26. Juni 2019, 22:05
von §11
aegir hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 21:41
§11 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:33
aegir hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:23

:Drink
Wenn man dann die lange ersehnten Papiere bekommt, ist es jedenfalls ein besonderes Bier wert...oder auch fünf :Angel
Ich hab immer noch keine "Deutsche" Fluglizenz. Das Deutsche Luftrecht wurde dann mit dem Europaeischen harmonisiert. Ich muss wohl nicht sagen was das bedeutet..... Gott sei Dank bin ich ja nach dreieinhalb Jahren wieder zurueck in die USA :Bigsmile

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Mittwoch 26. Juni 2019, 22:34
von aegir
§11 hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 22:05
aegir hat geschrieben:
Mittwoch 26. Juni 2019, 21:41
§11 hat geschrieben:
Dienstag 25. Juni 2019, 18:33


Ich hab immer noch keine "Deutsche" Fluglizenz. Das Deutsche Luftrecht wurde dann mit dem Europaeischen harmonisiert. Ich muss wohl nicht sagen was das bedeutet..... Gott sei Dank bin ich ja nach dreieinhalb Jahren wieder zurueck in die USA :Bigsmile
Ich hab für mich entschieden in Deutschland zu bleiben. Florida wäre geschäftlich eine Option gewesen, aber obwohl es sich cool anhört dort zu wohnen, ist die Mentalität dort nicht meine. In Maryland wollte ich damals, aber die geschäftlichen Einbußen wären zu groß gewesen.

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Mittwoch 26. Juni 2019, 23:03
von §11
Nur weil ich grad dran vorbei laufe
5AE142BD-ED1E-4E20-9D41-53A947B63468.jpeg

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Donnerstag 27. Juni 2019, 09:20
von uli74
Nicht das ich meckern will, aber Euere Zitiererei hats in sich...

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Donnerstag 27. Juni 2019, 09:37
von DevilsHole82
Warum zitiert man überhaupt den vorherigen Post? Wenn man direkt Antwortet macht das doch gar keinen Sinn :Grübel

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Donnerstag 27. Juni 2019, 10:14
von DerDerDasBierBraut
Abgesehen vom zusammenhanglosen Zitieren ist es auch eine furchtbare Unsitte komplette Beiträge zu zitieren.
Ich sag mal .. Wenn man den Marx zitiert liest man auch nicht das komplette Kapital vor.
Sinnvoll ist es eigentlich nur, wenn man ein Wort, einen Satz oder einen Absatz zitiert, auf den sich die Antwort konkret bezieht.

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Freitag 28. Juni 2019, 01:39
von §11
Ok, genug zitiert. Heute wurde geschlaucht
FFE466BE-307D-43B2-BB32-A8C37FE63440.jpeg
1FD56894-5722-45A0-B8D3-AE57444E2348.jpeg

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Freitag 28. Juni 2019, 17:31
von uli74
Wie genau kann Dein Ventil den gewünschten Druck einhalten?

Und wo gibt es das Ventil zu kaufen?

Re: Münchner Dunkel

Verfasst: Freitag 28. Juni 2019, 17:43
von §11
Recht genau. Das Einstellen bedarf etwas Erfahrung, aber wenn ich ein leeres Fass dran haenge, bei dem ich an den Ausgang die CO2 Flasche haenge und an den Eingang den Spundapparat, dann stimmen beide Manometer ueber ein. Wenn ich den Spundapparat dann einstelle, den Druck dann ablasse und mit einem hoeheren Druck auf's Fass gehe, blaest der Spundapparat zuverlaessig beim eingestellten Druck ab.

Woher ich den hab, kannich leider nicht mehr sagen, er tut schon seit 7-8 Jahren zuverlaessig Dienst bei mir.

Schoene Gruesse

Jan