Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

Bitte beschränkt Euch auf das Wesentliche, die Bilder. Nach Möglichkeit langatmige oder ausführliche Textpassagen vermeiden. In der Kürze liegt die Würze.
Schoki
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Samstag 12. September 2020, 19:43
Wohnort: Aachen

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#151

Beitrag von Schoki » Freitag 19. März 2021, 11:47

DerDallmann hat geschrieben:
Freitag 19. März 2021, 10:28
Pitchrate war demnach deutlich zu niedrig, habe gepitcht wie ein normales OG.
Das könnte es sein.
Allerdings empfiehlt Lallemand selbst auch nur 0,5-1g pro Liter. Die Ergebnisse hier zeigen ja auch, dass 0,5 Mio. Zellen pro ml ausreichend für einen pH 3,5 sind :Grübel

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2412
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#152

Beitrag von DerDallmann » Freitag 19. März 2021, 13:06

Ok, SamuraiHansPeter schrieb folgendes:
optimale pitch rate 1-1,5gr./ L
Naja, wir werden es wohl nicht rausfinden.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN

hattorihanspeter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Donnerstag 17. September 2020, 12:11

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#153

Beitrag von hattorihanspeter » Freitag 19. März 2021, 17:23

Dateianhänge
Unbenannt.png

Benutzeravatar
DrFludribusVonZiesel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Dienstag 10. November 2020, 17:48
Wohnort: Wien

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#154

Beitrag von DrFludribusVonZiesel » Freitag 19. März 2021, 17:36

Ich werde jetzt mit der Philly spontan eine Berliner Weiße grob nach Bierwisch machen.
50/50 Pilsner und Weizenmalz, ohne Kochen, eine Stunde Kombirast bei 65°,
~3 IBU, ~7°P, ~22L, ein Päckchen Philly, also 0,5g/L.

Ich hab auch noch ungefähr 500g Traubenzucker da, den werd ich auch dazugeben um die Säureproduktion anzukurbeln. Nach der Hauptgärung wird geteilt und ~11L mit Bodensätzen von zwei Flaschen Saurem geimpft.

:Greets

Benutzeravatar
DrFludribusVonZiesel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Dienstag 10. November 2020, 17:48
Wohnort: Wien

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#155

Beitrag von DrFludribusVonZiesel » Freitag 2. April 2021, 18:57

So, kleine Rückmeldung zu meiner Weißen.

Da das einzig Beständige ja bekanntlich die Veränderung ist, habe ich meine ursprünglichen Pläne wieder über Bord geworfen.
Ich habe soeben von den 20 Litern 5 Liter normal in Flaschen abgefüllt und mit Zucker karbonisiert, 6 Liter mit Bodensätzen von Brett-Bieren (Duchesse und Bruxellensis) in Sektflaschen abgefüllt, ohne zusätzliche Zuckergabe. Da ich dies noch nie gemacht habe, bin ich voller Vorfreude und Hoffnung, mir keine Bomben zu züchten.

Die restlichen 8 Liter habe ich abermals aufgeteilt und beide mit passierten Himbeeren versehen, 300g/L. Wobei in einen Splitsud wieder Brett reingewandert ist. Somit: 1xnormal, 1xnormal mit Himbeere, 1xBrett, 1xBrett mit Himbeere.
Ich hoffe, sowas ähnliches wie die Florida Weisse von Thornbridge hinzubekommen, das ist ein Wahnsinnsbier.

Die Philly ist auf einen PH-Wert von 3,41 gekommen, also gut in dem Bereich gelandet den ich mir erwartet hatte.

:Drink

Till
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 143
Registriert: Dienstag 5. Juni 2018, 14:25

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#156

Beitrag von Till » Montag 12. April 2021, 10:00

Guten Morgen,

wie sind eure Erfahrungen mit der Flaschengärung? Ich habe mit der Philly Sour ein alkoholarmes Bier (angelehnt an Berliner Weiße aber mit mehr Hopfen) gebraut und mit Zucker (Messlöffel) abgefüllt und nachgegoren. Von den Flaschen, die ich bisher probiert habe (rund 15) waren fast alle genau richtig karbonisiert. Bei zwei Flaschen war aber praktisch keine Kohlensäure vorhanden. Der Geschmack war ansonsten in Anbetracht der Umstände "normal".

Am naheliegensten ist, dass ich den Zucker vergessen habe, aber da arbeite ich eigentlich immer sorgfältig und bei keinem anderen Bier ist mir das bisher passiert. Gibt es ähnliche Erfahrungen bei euch?

Grüße,
Till

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2412
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#157

Beitrag von DerDallmann » Montag 12. April 2021, 10:09

Ich hab gerade Probleme mit dem raw Ale und der Philly.
Mächtig Überdruck momentan, schon eine Buddel ist geplatzt. Hat einen leicht medizinischen Geschmack auf einmal, ich tippe auf eine Infektion.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN

Benutzeravatar
DrFludribusVonZiesel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 30
Registriert: Dienstag 10. November 2020, 17:48
Wohnort: Wien

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#158

Beitrag von DrFludribusVonZiesel » Montag 12. April 2021, 10:50

Ich habe gestern auch zum ersten Mal probiert. Die Karbonisierung war wie erwünscht, schön spritzig, aber geschmacklich brauchts noch etwas Reifezeit.
Ist sehr trocken geworden und hat was von Weißwein.

@Till: Bei suigeneris steht, dass die Hefe vergleichsweise schneller stirbt als andere Hefen, daher habe ich ein rasches Abfüllen angestrebt (~11 Tage nach Anstellen) und werde den Himbeerteil heute abfüllen. Das wiederum ist keine Erklärung, wieso manche Flaschen unkarbonisiert sind. :Grübel

@Johst: habe auch nicht gekocht und hoffe, dass mir das erspart bleibt.
Ich hatte jedoch auch nur eine sehr geringe STW (7°P) und kam bis 0,6 runter. Denke dass trotz der hohen Karbonisierung von 7g/L alles in sicheren Gefilden sein sollte.
Wie hoch war deine STW? Schade jedenfalls ums Bier und die Flaschen.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2412
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Schnell und Sauer - Philly Sour Hefe

#159

Beitrag von DerDallmann » Montag 12. April 2021, 11:25

Stammwürze war 9°P.
Ist alles sehr merkwürdig, denn es scheinen nicht alle Flaschen betroffen zu sein. Schauen wir mal.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN

Antworten