Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

Antworten
Benutzeravatar
Kajo73
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 14. Oktober 2016, 18:46
Wohnort: 59320 Ennigerloh

Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#1

Beitrag von Kajo73 » Freitag 18. Mai 2018, 21:45

Hallo zusammen,

Weizen, Hefeweizen, Weißbier, German Wheat.... ihr wisst schon, was ich meine.... Ich bin ein absoluter Weizenfan, und habe jetzt endlich ein geiles Weizen hinbekommen.
Warum schreib ich das??? Vielleicht kann ich einigen von euch schlechte Erfahrungen ersparen, und dann wäre ja schon einiges gewonnen.
Das geht also an alle die frisch dabei sind und gerne mal ein gutes Weizen brauen möchten!

Aber erst mal zu meinen Erfahrungen: (vorab es lag nicht an schlechten Gärbedingungen und Temperaturbedingungen, mein Keller schwankt übers Jahr zwischen 15-18 Grad)
Mein erstes Weizen, Schönes Rezept... (and der Schüttung/ dem Rezept lag es eigentlich nie, dass die Plörre nie vernünftig geschmeckt hat)... also Rezept Triticum Wormatia aus Mmum.
Hefe:Trockenhefe WB06 .... Bähhhhh würg spuck.... wiederlich... säuerlich, aber keine Infektion, das ist einfach die Hefe, die so ekelig schmeckt!

Zweiter Versuch:
Selbes Rezept, Triticum Wormatia
Hefe Wyeast 3068 Flüssig Smack Pack.... etwas Besser als Versuch Nummer 1 aber immer noch nicht schön im Geschmack, auch säuerlich, nicht so schlimm wie beim ersten Versuch, aber weit weg von gut!

Dritter Versuch:
Selbes Rezept, Triticum...
Hefe: Gozdawa Bawarien Wheat 11.... Hatte in diversen Threads in diesem Forum gelesen, dass man damit akzeptable Weizen hinbekommt... ok ich dachte mir machste noch einen Versuch mit dieser Trockenhefe.... Ergebnis Siehe Versuch 1... bähh würg spuck...never ever again!!!

Vierter Vesuch:
Ich hatte die Trockenhefen von Zymoferm German Wheat empfohlen bekommen... ich mach´s kurz... siehe 1 und 3.


Fünfter Versuch:

Verdammt nochmal und zugenäht... leck die Katz an´n Arsch... ENDLICH!!!!! Hab wieder Triticum Wormatia gebraut, hatte aber die Hoffnung quasi schon aufgegeben...

Warum hab ich mich nicht eher an Hefestripping ran getraut... es ist so easy!!!

Also wie folgt: Mittwochs ne Kiste Schneider Weizen Tap7 gekauft und Kalt gestellt (ja gestellt, Flaschen aufrecht), für Donnerstag Abend nen Kumpel zum Fußballgucken einbestellt. Jeder schön 5 Flaschen Schneider Tap7 weggehauen, aber ohne die Bodensätze. Die hab ich aufgeschwenkt, und in ein ausgekochtes Marmeladenglas gerettet. Am nächsten Morgen den Braukessel angeschmissen und Triticum Würze produziert, abgekühlt und das Marmeladenglas mit den 10 Bodensätzen aufgeschwenkt und rein damit... jetzt sind 8 Wochen vergangen... was soll ich sagen???

EINE OFFENBAHRUNG!!!

Leute es ist so einfach!!!

Nie wieder!!!! kaufe ich Weizenhefe, weder Trocken noch Flüssig. So einen Thread hätte vor zwei drei Jahren gebraucht, das hätte mir 100 Liter mieses Bier erspart... Vielleicht hilft es ja jemandem!

Gruß
Kay
Nunc est bibendum :Drink

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4582
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#2

Beitrag von Tozzi » Freitag 18. Mai 2018, 21:49

Dann kauf Dir jetzt am besten mal einen Erlenmeyer Kolben und mach nächstes mal einen Starter aus den Bodensätzen.
Dann wird's nochmal besser und ist auch schneller fertig.
Aber gratuliere zum Erfolg!
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Kajo73
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 14. Oktober 2016, 18:46
Wohnort: 59320 Ennigerloh

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#3

Beitrag von Kajo73 » Freitag 18. Mai 2018, 21:54

Ich hab die Hefe geerntet, und sie drückt schon wieder CO2 duchs Gärröhrchen.

Gruß
Kay
Nunc est bibendum :Drink

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1039
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#4

Beitrag von Barney Gumble » Freitag 18. Mai 2018, 23:16

Hehe, .. Eine echte Offenbarung. Deine Hefe ist also quasi vom Saulus zum Paulus konvertiert.😉

Ohne Quatsch, gratuliere! Hab auch bisher gedacht, dass nur mit ein bisschen Hefemanagment (Rührer und Belüftung) ein Starter was Gutes wird, aber Deine Erfahrung mit einfachen Bodensatz klingt gut.

Naja kann mal wieder kaum mitreden weil ich eh nix Weißbieriges mag und brau und eigentlich -zumindest von den meisten Flüssighefen (v.a. Irish Ale, Münchner Hell und Dortmunder) bishher eigentl. sehr angetan war.

Für mich jetzt aber ein weiterer Antrieb endlich mal die Hefe von meinem Lieblings-Riegeke Bier (Augustus) zu schtrippen.

Vg

Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Micha Ale
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 406
Registriert: Dienstag 14. Januar 2014, 13:40
Wohnort: Rimbach

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#5

Beitrag von Micha Ale » Samstag 19. Mai 2018, 00:26

Hey, gratuliere!
Bin durch ein ähnliches Tal gegangen,
aber leider haben bei mir die gestrippten Hefen in 4 von 5 Fällen versagt.
Manchmal einfach nicht gut, manchmal sauer, manchmal schlicht nicht angesprungen.
Trockenhefen waren alle ein Reinfall.
Einzig eine gestrippte von Unertl und die WLP 300 haben bei mir bis jetzt gutes Weizen gemacht, bei insgesamt 10 versuchen.
Trotzdem gut Sud für die Zukunft,
wünsche dir weiterhin besseres strippen als mir!

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 625
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#6

Beitrag von HubertBräu » Samstag 19. Mai 2018, 00:42

Die Wyeast #3068 ist eine super flüssig Hefe und hat bei mir bisher immer ein richtig leckeres Weizen gemacht.

Prost
Hubert :Drink

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#7

Beitrag von Frudel » Samstag 19. Mai 2018, 00:58

Ich nehme die # 3638 und kann mich nicht beklagen.
Aber wie bei so vielen Sachen ist es eine Geschmacksfrage.

LG
Markus
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5771
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#8

Beitrag von uli74 » Samstag 19. Mai 2018, 11:26

Meiner Erfahrung nach (ja, ich hab auch schon schlechtes Weißbier gebraut) kann man an einem geglückten Sud nicht festmachen, dass durch eine gestrippte Hefe sich plötzlich alles zum Besseren wendet. Reinzuchthefen sollten eigentlich die qualitativ besseren Biere hervorbringen als aufgeschwenkte Bodensätze. Dass es bei Dir so gut geklappt hat ist super, ich hoffe Du hast mit Deiner Vorgehensweise weiterhin Erfolg.

Was ich sagen will ist folgendes: Großen Anteil am Geschmack des Bieres haben neben Schüttung und Auswahl der Hefe auch die Maischarbeit und vor allem die Gärführung.

Versuch doch mal, einen Sud aufzuteilen und mit verschiedenen Hefen zu vergären. Das Ergebnis kann überraschend sein:)
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17861
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#9

Beitrag von Boludo » Samstag 19. Mai 2018, 11:33

3068 und Schneider sind schon sehr unterschiedlich. Die erste bananig estrig, die zweite Nelke phenolisch. Vielleicht ist es in diesem Fall einfach nur Geschmackssache. Mir gefällt Schneider auch viel besser.
Mein erstes vernünftiges Bier überhaupt war damals übrigens auch ein Hefeweizen mit Schneider Hefe.

Stefan

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5981
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#10

Beitrag von Ladeberger » Samstag 19. Mai 2018, 11:47

uli74 hat geschrieben:
Samstag 19. Mai 2018, 11:26
Meiner Erfahrung nach (ja, ich hab auch schon schlechtes Weißbier gebraut) kann man an einem geglückten Sud nicht festmachen, dass durch eine gestrippte Hefe sich plötzlich alles zum Besseren wendet.
Denke ich auch. Die meisten Variationen ergeben sich beim Weißbier rund um Hefe und Gärführung. Stripping und Propagation mit den üblichen Hobbymitteln versprechen hier tatsächlich keine reproduzierbaren Ausgangsbedingungen.

Aber so lange das Ergebnis im Glas gefällt, ist alles gut! :Smile

Gruß
Andy

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9321
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#11

Beitrag von gulp » Samstag 19. Mai 2018, 12:01

Boludo hat geschrieben:
Samstag 19. Mai 2018, 11:33
3068 und Schneider sind schon sehr unterschiedlich. Die erste bananig estrig, die zweite Nelke phenolisch. Vielleicht ist es in diesem Fall einfach nur Geschmackssache. Mir gefällt Schneider auch viel besser.
Mein erstes vernünftiges Bier überhaupt war damals übrigens auch ein Hefeweizen mit Schneider Hefe.

Stefan
Vergesst Nelkenaromen: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... st#p242292
Wenn es um Banane geht, kann man auch zu belgischen Trockenhefen greifen, etwa die Danstar Abbaye.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17861
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#12

Beitrag von Boludo » Samstag 19. Mai 2018, 12:24

Ich hab neulich jemandem, der nicht viel Ahnung von Bier hat, ein Hefeweizen mit Schneider Hefe trinken lassen. Er meinte dann, da schmecke man viel Nelke im Abgang, ohne dass ich etwas gesagt habe. Fand ich wirklich interessant. Das war übrigens ein Amerikaner.
Ich selber tue mir schwer das 4-Vinylguajacol mit Nelke in Verbindung zu bringen, kann es aber eindeutig identifizieren.
Ein argentinischer Besuch hat neulich sein erstes Hefeweizen in der Kneipe mit mir getrunken (glaub es war Farny) und mich gefragt, ob da jemand Bananensaft reingemacht hat.

Stefan

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 404
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#13

Beitrag von ctiedtke » Samstag 19. Mai 2018, 21:16

Nimm mal den Gutmann Bodensatz dann wirds noch besseres Weizen :Bigsmile. So ich hoffe ich breche hier keinen Streit über Gutmann und Schneider vom Zaun :Angel .
---
Gruß Christian

Bier ist nicht die schlechteste Variante um Wasser zu sich zu nehmen :Drink

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12698
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Weizen, endlich geiles Weizen!!!!

#14

Beitrag von flying » Samstag 19. Mai 2018, 23:46

Für mich geht z. B. ein Schneider Aventinus gerade noch so. Ein Aventinus Eisbock ist für mich schon eher etwas, womit man in der Lackiererei die Pinsel auswäscht..Ist eben alles Geschmackssache. Ich mag auch die Fokussierung auf die Weihenstephan 68 und nahe verwandte Stämme nicht, obwohl die natürlich nicht schlecht ist. Das Erdinger Pikantus z. B. finde ich echt klasse.
Weißbier kann man super mit einigen belgischen Trappistenstämmen machen und auch manche Englische, besonders die mit Steinobstcharakter sind toll. Sogar die S-04 kann eine richtig tolle Weißbierhefe sein, wenn man nicht gerade auf besonders cremigen Hefeschlotz steht..

m.f.g
René
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Antworten