Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

Antworten
KiloTango
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Montag 27. November 2017, 16:02

Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#1

Beitrag von KiloTango » Montag 17. September 2018, 08:42

Hallo Zusammen,

mein Kollege und ich sind ein wenig ratlos.
Wir haben nun zum dritten Mal 25l feines selbstgebrautes hergestellt und diesmal mit einem komplett anderem Rezept, aber es schmeckt genauso wie die ersten beiden 25l. Also leider nicht so fein.
Wir sind nun gerade auf Fehlersuche und vielleicht habt ihr ein paar Denkanstöße.

Die ersten zwei 25l wurden nach folgendem Rezept gebraut:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=rezept

und das neue nach diesem hier, auch 25l:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=rezept

Es kommen komplett unterschiedliche Zutaten zum Einsatz. Zum einen werden andere Malze verwendet und zum anderen sind die Hopfenarten komplett unterschiedliche. Dennoch schmecken die beiden Biere genau gleich.

Mir persönlich schmeckt das Bier garnicht und für mich schmeckt es bitter? oder schlecht.
Sehr schwer zu beschreiben.

Zum Maischen und Würze kochen kommt ein Einkochtopfautomat von Real zum Einsatz. Temperatur messen wir mit einem Digitalthermometer und nochmal per Hand mit einem normalen Thermometer. Geläutert wird zurzeit noch mit einem Sieb.
Wir haben uns eine Kühlspirale geholt um die Würze in kürzester Zeit runterkühlen zu können und das geht auch relativ schnell (zwischen ca. 10 - 15 Minuten )

Danach kippen wir das ganze in den gereinigten Gäreimer geben die Hefe hinzu machen den Deckel druff und lassen es stehen.

Wir glauben, das beim Gärprozess irgendwas schiefgeht. Allerdings haben wir einen normalen Plastikgärbottig, der auch in vielen Anleitungen verwendet wird. Der Deckel ist dicht und es blubbert auch, wenn man die ersten paar Tage ein Auge auf das Gärfässchen hat.
Können also nicht mit Sicherheit sagen, dass es beim Gärpzoess liegt.

Wenn wir Probebiere mit unserem 4 Liter Equipment brauen, schmeckt das Bier total anders, eher so ich es mir vorstelle.

Habt ihr evtl. die Möglichkeit nach obiger Beschreibung ein paar Vorschläge zu geben woran es liegen könnte?

Über Input, Kommentare und Vorschläge freuen wir uns sehr.

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2503
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#2

Beitrag von chaos-black » Montag 17. September 2018, 09:19

Ui, das ist nicht ganz leicht... gibt es vielleicht in deiner Nähe erfahrene Hobbybrauer die dein Bier probieren könnten? Wo wohnst du denn? Vlt kennt er oder sie den beschriebenen Fehlgeschmack und weiß woher er kommen kann.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
omitz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 855
Registriert: Dienstag 3. Juli 2012, 17:02
Wohnort: LEV
Kontaktdaten:

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#3

Beitrag von omitz » Montag 17. September 2018, 09:20

Habt ihr die Biere denn direkt gegeneinander getrunken oder ist es schon ne Weile her?

Grüsse, Timo
Brauanleitung für Anfänger: Neue Version 0.7 ist da!
Download: www.brauanleitung.de
Like: facebook.com/brauanleitung
Follow: @brauanleitung

KiloTango
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Montag 27. November 2017, 16:02

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#4

Beitrag von KiloTango » Montag 17. September 2018, 10:03

Moin Alex, Moin Timo,

von den Bieren haben wir noch ein paar Flaschen, aber wir haben sie jetzt nicht direkt nebeneinander getrunken.
Der Geschmack ist allerdings so unverwechselbar (für mich eklig), dass ich ihn bei der neuen Charge direkt wieder erkannt habe.

Wir wohnen in Hamburg, falls sich da also jemand bereit erklärt, wäre eine Treffen aus unserer Sicht kein Problem.

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 727
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#5

Beitrag von Bronkhorst » Montag 17. September 2018, 10:19

Klingt tatsächlich nach einem kräftigen Fehlaroma, das alles andere überlagert!
Da hilft wirklich nur einen erfahrenen Hobbybrauer probieren zu lassen, um herauszufinden was das sein könnte.
Beschreiben wie es schmeckt kannst du aber nicht?!

Jens

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2438
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#6

Beitrag von Malzwein » Montag 17. September 2018, 10:21

Wasserenthärtungsanlage im Haus? Die selbe Hefe verwendet? Ich würde beim Wasser und bei Hefe und Gärung schauen.

Bei mir hatte enthärtetes Wasser aus einer Hausanlage (die mit Salz regeneriert wird) einen dominanten unangenehmen Geschmack hinterlassen und bei z. B. zu hohen Gärtemperaturen können Gärnebenprodukte das Malzprofil übertünchen.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9114
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#7

Beitrag von gulp » Montag 17. September 2018, 10:54

Wenn wir Probebiere mit unserem 4 Liter Equipment brauen, schmeckt das Bier total anders, eher so ich es mir vorstelle
Interessant, was kommt da als Gärbehältnis zum Einsatz? Habt ihr den Pastikeimer geschruppt und aufgeraut? Würde einiges erklären.

Außerdem sind Chinook und Citra alles Andere als handzahme Hopfen und ersterer nicht für Aroma Gaben geeignet. Macht mal was mit Amarillo oder Cascade, falls es unbedingt Pale Ale sein muss.


Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 990
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#8

Beitrag von schlupf » Montag 17. September 2018, 11:18

Moin,

Da ihr in Hamburg wohnt, würde es sich anbieten, wenn ihr mittwochs mal bei Brian Schlede / Brewcraft vorbei guckt mit ein paar Proben.

Laut Facebook könnte es allerdings sein, dass er selbst gerade in Amerika ist und sein Mitarbeiter den Malzverkauf regelt.

Viele Grüße aus der Bad Bramstedter Ecke,
Sebastian

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7926
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#9

Beitrag von Alt-Phex » Montag 17. September 2018, 11:40

Ich tippe mal auf massive Oxidation. Das "besserbrauer" rumgepansche mit einem Sieb lässt sich halt nicht so ohne weiteres hochskalieren. Das führt zu erhöhtem Sauerstoffeintrag und ggf. werden noch zusätzlich Gerbstoffe aus den Spelzen gelöst.

Besorgt euch mal einen vernünftigen Läuterbottich, versucht die Oxidation zu vermeiden und vergesst alles was ihr vom besserbrauer Set gelernt habt. Haltet euch besser an http://brauanleitung.wordpress.com/ und lest euch den Artikel zum läutern im Braumagazin durch. https://braumagazin.de/?issue=2014-04
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4893
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#10

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 17. September 2018, 12:31

Welche Ecke von Hamburg? Vielleicht kann kann man sich ja mal irgendwo mit ein paar Leuten zum Verkosten treffen.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

KiloTango
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Montag 27. November 2017, 16:02

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#11

Beitrag von KiloTango » Montag 17. September 2018, 13:03

gulp hat geschrieben:
Montag 17. September 2018, 10:54
Wenn wir Probebiere mit unserem 4 Liter Equipment brauen, schmeckt das Bier total anders, eher so ich es mir vorstelle
Interessant, was kommt da als Gärbehältnis zum Einsatz? Habt ihr den Pastikeimer geschruppt und aufgeraut? Würde einiges erklären.
Wenn wir unsere 4 Lite brauen, kommt ein Glasgärgefäß zum Einsatz. Geschruppt wird der Gäreimer immer, aber aufgeraut ist er nicht.
Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 17. September 2018, 11:40
Ich tippe mal auf massive Oxidation. Das "besserbrauer" rumgepansche mit einem Sieb lässt sich halt nicht so ohne weiteres hochskalieren. Das führt zu erhöhtem Sauerstoffeintrag und ggf. werden noch zusätzlich Gerbstoffe aus den Spelzen gelöst.

Besorgt euch mal einen vernünftigen Läuterbottich, versucht die Oxidation zu vermeiden und vergesst alles was ihr vom besserbrauer Set gelernt habt. Haltet euch besser an http://brauanleitung.wordpress.com/ und lest euch den Artikel zum läutern im Braumagazin durch. https://braumagazin.de/?issue=2014-04
Danke für die Tipps die werden wir uns mal genauer betrachten.
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Montag 17. September 2018, 12:31
Welche Ecke von Hamburg? Vielleicht kann kann man sich ja mal irgendwo mit ein paar Leuten zum Verkosten treffen.
Wir wohnen eher zentral in Hamburg. Aber mit der Bahn erreichen wir alles.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4893
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#12

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 17. September 2018, 13:54

Ich weiß, dass einige von uns ihre Witbiere für den Wettbewerb bei Störtebeker über Kreuz verkosten wollen. Je nach Zeit/Interesse würde es sich vielleicht anbieten, die Verkostung in HH zu machen und eine kleine Hobbybrauerrunde bei Landgang zu organisieren.
Hättet ihr nächsten Donnerstagabend (27.9.) Zeit eure Problemfälle dorthin mitzubringen? Dann würde ich versuchen einen Tisch zu reservieren und ein paar Leute zusammenzubekommen. (Erstmal lose vorgeplant. Details stimmen wir dann per PN ab)
Gemeinsam finden wir raus, was mit euren Bieren oder den Geschmacksnerven nicht stimmt :Bigsmile
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
karlm
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 22:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#13

Beitrag von karlm » Montag 17. September 2018, 14:01

Ich hatte damals mal was ähnliches diskutiert:

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?t=14340

Da wars aber kein Fehlgeschmack wirklich, sonder es kam raus, dass ich dann jeweils die Notti relativ warm vergoren hatte... Ich weiß nicht, ob das relevant ist, musste nur bei eurem Thema an mein eigenes denken.
Gruß, Philipp
Altes und neues Forum gleichzeitig durchsuchen:
https://cse.google.de/cse/publicurl?cx= ... nxhfbgci_y

reib
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 185
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 08:34

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#14

Beitrag von reib » Montag 17. September 2018, 18:31

Zuviel Bodensatz (Hefe) oder Kühltrub ?

Benutzeravatar
docpsycho
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 794
Registriert: Montag 9. Mai 2016, 19:59
Wohnort: Darmstadt

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#15

Beitrag von docpsycho » Montag 17. September 2018, 19:53

Gude,

versuche doch mal den Geschmack zu umschreiben, so genau und umfänglich wie möglich, das hilft sicher schon etwas bei der Diagnose.

Grüße, Felix
Setup: 3,5kw Caso-Induktionsplatte, 36l Brewferm-Topf, 38l Schengler-Thermoport mit Läuterhexe, Kühlspirale, Themperaturgesteuerte Gärkammer.

KiloTango
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Montag 27. November 2017, 16:02

Re: Selbstgebraute Biere schmecken genau gleich

#16

Beitrag von KiloTango » Mittwoch 19. September 2018, 07:54

docpsycho hat geschrieben:
Montag 17. September 2018, 19:53
Gude,

versuche doch mal den Geschmack zu umschreiben, so genau und umfänglich wie möglich, das hilft sicher schon etwas bei der Diagnose.

Grüße, Felix
Ich bin zurzeit viel unterwegs, deshalb versuch ich es so schnell wie möglich nochmal zu testen und den Geschmack besser zu umschreiben.

Antworten