Verkostung von Murby81 Bieren

Antworten
Benutzeravatar
Liquidminer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 393
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 11:51

Verkostung von Murby81 Bieren

#1

Beitrag von Liquidminer » Samstag 2. März 2019, 20:26

Durch diese Aktion, in der ich einen Inkbird im Tausch gegen Selbstgebrautes angeboten habe, bin ich in den Kontakt mit Murby81 gekommen. Dieser hat mir neben einem großzügigem Kontingent an Selbstgebrauten auch noch einen Jahresvorrat an Trolli Gummi beschert. Das hat definitiv meinem Hobby zu mehr Akzeptanz im Haushalt verholfen, dafür nochmal danke :Smile !

Nachfolgend möchte ich gerne nach und nach meine Verkostungen einstellen.

Himbeer Ale 4.7%
Eine rötliche Farbe mit schönem feinporigen Schaum, der mittellang hält. In der Nase deutliche Himbeere, im Antrunk eine feine säuerliche Note. Ausgewogene Bittere, fruchtig säuerliche Noten. Im Sommer stelle ich mir das als ganz erfrischendes Getränk vor. Allerdings würde ich hiervon nur eines trinken.
IMG_2341.jpg
Himbeere Ale

Restebier / Wiener Lager 4.7%
Der Stil des Restebieres ist ja durchaus umstritten. Aber so wie ich manchmal in den Kühlschrank schaue und mir überlege was ich aus dem Vorhandenen machen kann, kann ich durchaus die Motivation für ein Restebier verstehen. Hier: ein Wiener Lager.
Schönes dunkles Bernstein, ein vollmundiger Körper mit passender Karbonisierung und milder Bittere. Das gefällt mir! Da könnte ich mehr von trinken. Allerdings fallen mir (weil schon im eigenen Bier aufgefallen) ein paar "Obertöne" auf. Schwer zu beschreiben aber ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass das Bier eventuell etwas zu warm vergoren oder angestellt wurde. Nicht falsch verstehen bitte, das ist jammern auf hohem Niveau, ich finde das insgesamt sehr lecker!
IMG_2342.jpg
Restebier

Sauron Dunkel 5.0%
Untertitel: Gebraut im Schicksalsschuppen

Das erste was auffällt ist die nur sehr geringe Karbonisierung. Das Bier hat eine schöne tiefdunkle Farbe. Ein sehr mildes Bier, das eine richtig leckere Note nach dunklem Karamell aufweist gepaart mit ganz leichten Röstnoten. Es erinnert mich irgendwie sehr an das Altfränkische Bauernbier Dunkel von Held. Ich finde das sehr sehr gut gelungen!! Hier würde mich das Rezept sehr interessieren.
IMG_2353.jpg
Sauron Dunkel
Beste Grüße,
Torsten

Aus Freude am Vergären.

Benutzeravatar
murby81
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 08:33
Wohnort: Mittelfranken

Re: Verkostung von Murby81 Bieren

#2

Beitrag von murby81 » Sonntag 3. März 2019, 13:39

Hallo Torsten,

Freut mich, wenns geschmeckt hat. Rezept hab ich dir per PN geschickt.

Antworten