Extreme Bittere im Bier

Antworten
Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Extreme Bittere im Bier

#1

Beitrag von Wedebier » Montag 16. Mai 2016, 19:00

Hallo,

ich habe jetzt meinen dritten Sud hinter mir und das Bier verkostet. Es ist wieder mal ein Pale Ale geworden. Das hat mir eigentlich direkt nach der HG ohne Lagerung (nur kalt werden lassen) eigentlich schon gut geschmeckt. Jetzt, 5 Tage später, schmeckts extrem bitter. Dabei mag ich stark gehopfte Biere eigentlich. Es fehlt auch jegliche Vollmundigkeit.

Was ich gemacht habe:
20 Liter Pale Ale
Schüttung: 2kg Pale Ale Malz, 2kg Pilsener Malz, 500g Münchner Malz
16 Liter Hauptguss, 16 Liter Nachguss
Wasser: 3,5 dH Restalkalität
Kombirast bei 67 Grad, 60 Min
Hopfen: nur Citra: 5g 70 min, 7g 20 min, 7g 10 min, 7g 5 min und 9g Whirlpool.
Hefe: US05 bei konstanten 20 Grad vergoren
Hauptgärung: 10 Tage
Nachgärung: 6 Tage

Könnt ihr mir sagen, wo solch eine extreme Bittere herkommt? Ich mag ja eigentlich stark gehopfte Biere. Mein Bier davor hatte extrem viel Cascade drin und es hat wunderbar geschmeckt (Rezept Cascade 500 von MMuM). Kanns an was anderem liegen als der Hopfen?

Danke schonmal im Voraus
Tim

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7926
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Extreme Bittere im Bier

#2

Beitrag von Alt-Phex » Montag 16. Mai 2016, 19:08

Das wird eindeutig am Citra liegen. Der ist schon etwas speziell und mit ~14% Alpha
hast du dir halt eine entsprechende Bittere ins Bier gebracht.

Lass das Bier mal für die nächsten 2-4 Wochen im Kühlschrank reifen, mit der Zeit
wird das milder bzw. runder was die Bittere angeht.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12515
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Extreme Bittere im Bier

#3

Beitrag von flying » Montag 16. Mai 2016, 19:10

Vielleicht hast Du ja die Flaschen mit vergällten Alkohol desinfiziert..?
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9114
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Extreme Bittere im Bier

#4

Beitrag von gulp » Montag 16. Mai 2016, 19:11

Wieviel IBU waren das denn? Endvergärungsgrad? Stammwürze? Alk.Vol.?
Citra ist halt so ne Sache. Den mag man, oder man mag ihn nicht. Dazwischen wird nicht viel sein. Ich mag in definitiv nicht.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Hopfenprinz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:33
Wohnort: 29313 Hambühren

Re: Extreme Bittere im Bier

#5

Beitrag von Hopfenprinz » Montag 16. Mai 2016, 19:17

Moin Tim,

das scheint ja nicht die üppige Hopfung zu sein - hast Du Dich eventuell vermessen? Welchen alpha-Werte der Hopfen, welche SW der Sud?

Das Hannoveraner Wasser kenne ich nicht ganz so gut, hier im Nachbar-Landkreis ist es aber ähnlich. Für die Vollmundigkeit würde ich etwas aufbereiten. Schlanke Pilsener gehen mit unserem Wasser ziemlich gut, ansonsten hilft Katziumsulfat/Aufsalzen.

Ansonsten - etwas länger lagern!
Grüße - André

„Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.“
(Benjamin Franklin)

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#6

Beitrag von Wedebier » Montag 16. Mai 2016, 19:22

Das hier ist das Rezept: http://www.maischemalzundmehr.de/index. ... tte=recipe

Ich hatte bei mehreren IPAs festgestellt, dass mir die mit Cira am besten geschmeckt haben. Hatte aber nie ein Single Hop.

IBU sollten 35 sein
Stammwürze waren 13,1
Restextrakt 3,1

Danke schonmal
Tim

El Gordo

Re: Extreme Bittere im Bier

#7

Beitrag von El Gordo » Montag 16. Mai 2016, 19:23

Wie hoch war die Whirlpooltemperatur?
Eventuell bist Du ein Opfer der Nachisomerisierung.
In den Kommentaren zum Rezept hat auch jemand gesagt dass die Hoofenmengen nicht stimmen und man den WP auf 80 Grad kühlen soll.

Stefan

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9114
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Extreme Bittere im Bier

#8

Beitrag von gulp » Montag 16. Mai 2016, 19:28

5 Tage nach der Hauptgärung, da ist ja noch nicht mal die Nachgärung abgeschlossen. 35 IBU wollen auch eine Weile gelagert werden. So in 3-4 Wochen sieht alles schon ganz Anders aus. Geeeeduuuuld. :P
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

PSJaeger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 257
Registriert: Donnerstag 24. September 2015, 12:07

Re: Extreme Bittere im Bier

#9

Beitrag von PSJaeger » Montag 16. Mai 2016, 19:31

Ich denke die Antwort ist schon oben gefallen und nach einem Blick in dein Rezept wird es deutlich. Da ist der citra mit 6,2% Alpha angegeben. Man findet aber eher Werte um 12-13%. Vielleicht liegt es daran.
Gruß Philipp

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12515
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Extreme Bittere im Bier

#10

Beitrag von flying » Montag 16. Mai 2016, 19:33

Na er hat es ja nach der Hauptgärung schon "grün" verkostet. Da wär es milder gewesen. Wenn jetzt nach ein paar Tagen in der Flasche eine "extreme Bittere" vorherrscht, muss wohl etwas faul sein? Oder sein subjektiver Gaumen schmeckt "extreme" Nuancen raus..??
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#11

Beitrag von Wedebier » Montag 16. Mai 2016, 19:35

Hallo Stefan,

das mit der Whirlpooltemperatur kann gut sein. Ich warte nach dem Kochen bis keine Konvention mehr da ist, dann mach ich den Whirlpool. War evtl. doch zu früh.

Grüße
Tim

El Gordo

Re: Extreme Bittere im Bier

#12

Beitrag von El Gordo » Montag 16. Mai 2016, 19:42

Ich hab das mal grob nachgerechnet. Die Mengen im Rezept stimmen eigentlich wenn man den Whrlpool nicht abkühlt und volle 30 min nachisomerisiert. Echt seltsam.
Lass mal eine Weile liegen.

Stefan

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12515
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Extreme Bittere im Bier

#13

Beitrag von flying » Montag 16. Mai 2016, 19:43

Verstehe ich nicht? Dann wärs doch nach der HG auch schon bitter..??
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Hopfenprinz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 445
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:33
Wohnort: 29313 Hambühren

Re: Extreme Bittere im Bier

#14

Beitrag von Hopfenprinz » Montag 16. Mai 2016, 19:47

Den Fehler mit der Whirlpool-Temperatur hatte ich auch mal mit einem Ale, da waren es aber weit über 30g Cascade (6%alpha) im 18 Liter Sud (war auch ein Rezept MMuM). Das war schon heftig, aber noch nicht mal ausgesprochen bitter. Das Bier war nicht genießbar! Einen Teil habe ich weggekippt, einen Teil verschnitten und einen Teil eingelagert. Jetzt, nach 4 Monaten Lagerung, fängt das Bier langsam an, gut zu schmecken. Folglich ärgert es mich, dass ich etwas davon in den Ausguss gekippt habe.

Geduld!!
Grüße - André

„Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.“
(Benjamin Franklin)

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#15

Beitrag von Wedebier » Montag 16. Mai 2016, 19:49

flying hat geschrieben:Na er hat es ja nach der Hauptgärung schon "grün" verkostet. Da wär es milder gewesen. Wenn jetzt nach ein paar Tagen in der Flasche eine "extreme Bittere" vorherrscht, muss wohl etwas faul sein? Oder sein subjektiver Gaumen schmeckt "extreme" Nuancen raus..??
Naja, bei der ersten Verkostung hatte ich auch schon paar ATÜ aufm Kessel, vielleicht lags daran...

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12515
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Extreme Bittere im Bier

#16

Beitrag von flying » Montag 16. Mai 2016, 19:53

Na dann is klar.. :Smile Stell es in den Keller, nicht zu kalt und nach 4 - 6 Wochen sollte es runder schmecken.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#17

Beitrag von Wedebier » Montag 16. Mai 2016, 19:53

Muss das auf jedem Fall im Kühlschrank so lange lagern? Geht es auch bei 20 Grad oder muss ich mir einen zweiten Kühlschrank kaufen?

El Gordo

Re: Extreme Bittere im Bier

#18

Beitrag von El Gordo » Montag 16. Mai 2016, 19:57

Geht auch so.
Falls Du Dich nicht verwogen hast tippe ich auf Fehlalarm.

Stefan

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#19

Beitrag von Wedebier » Montag 16. Mai 2016, 19:59

Danke euch allen! Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie schnell und selbstlos hier jeder Tipps gibt!

Schönen Abend noch!
Tim

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12515
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Extreme Bittere im Bier

#20

Beitrag von flying » Montag 16. Mai 2016, 20:02

Die Reifung geht bei höheren Temperaturen schneller. Natürlich auch alle Alterungsmechanismen. In Deinem Fall, bei dem zu bitteren Bier, lass es bei 20 Grad reifen.15 Grad fände ich bei einem Ale besser aber wenn es nicht anders geht..
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3848
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Extreme Bittere im Bier

#21

Beitrag von afri » Montag 16. Mai 2016, 22:51

Hopfenprinz hat geschrieben:Jetzt, nach 4 Monaten Lagerung, fängt das Bier langsam an, gut zu schmecken. Folglich ärgert es mich, dass ich etwas davon in den Ausguss gekippt habe.
Weggießen ist immer die letzte aller Alternativen. Ich habe hier auch so einen Kandidaten, der von mir falsch berechnet und nicht nachgemessen bei offenbar >80° in den WP geraten ist und zunächst untrinkbar war. Inzwischen (~ ein halbes Jahr) geht es, schmeckt bitter, aber die Bittere ist sanfter eingebunden und harmoniert mit dem restlichen Bier schon beinahe gut. Würde ich es verkaufen, ich schriebe IPA dran und die Fans rissen es mir aus den Händen :-)
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Extreme Bittere im Bier

#22

Beitrag von Brauknecht96 » Montag 16. Mai 2016, 23:26

Schmeckt es nicht nur bitter sondern auch bitter, kratzig, bääh, irgendwie? Wenn dies der Fall ist, dann könnte es event. auch am Kalzium-Sulfat-Verhältnis liegen. Ich salze das Hannoveraner Stadtwässerchen bei Hopfenbomben auf ein Verhältnis von ungefähr 1:1 mit Kalziumchlorid auf.

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#23

Beitrag von Wedebier » Dienstag 17. Mai 2016, 06:43

Brauknecht96 hat geschrieben:Schmeckt es nicht nur bitter sondern auch bitter, kratzig, bääh, irgendwie? Wenn dies der Fall ist, dann könnte es event. auch am Kalzium-Sulfat-Verhältnis liegen. Ich salze das Hannoveraner Stadtwässerchen bei Hopfenbomben auf ein Verhältnis von ungefähr 1:1 mit Kalziumchlorid auf.
Das kann auch ein Grund sein. Das Wasser was ich hier habe ist wie das Hannoveraner Wasser aus dem Elzer Wasserwerk. Ich probieren das mal das nächste mal. Wieviel Calciumchlorid nimmst du genau pro Liter? Was ist Deine Bezugsquelle?

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Extreme Bittere im Bier

#24

Beitrag von Brauknecht96 » Dienstag 17. Mai 2016, 11:21

Hi Tim,

Kalziumchlorid bekommst du hier. Für ein 1 g CaCl2 nimmst du 1,33 ml der 33 %-igen Lösung, siehe auch hier.

Ich habe dein Bier mal mit den Hannoveraner Wasserwerten in den EZ Water Calculator eingegeben. Schau mal in die Excel-Datei. Für ein ausgeglichenes Cl/S-Verhältnis bräuchtest du bei diesem Bier ca. 1,7 g CaCl2 (=2,3 ml) im Hauptguss und das gleiche noch mal im Nachguss.

Hast du nachgesäuert? Ohne liegst du beim Maischen außerhalb des ph-Wert-Optimums.

Die Excel-Datei beinhaltet schon CaCl2 und Milchsäure.

LG BK96
Dateianhänge
EZ_Water_Calculator_Hannover.xls
EZ Water Calculator Hannover - Wedebier #3 - Citra Ale
(86 KiB) 59-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#25

Beitrag von Wedebier » Dienstag 17. Mai 2016, 20:34

Wow,

vielen Dank Bräuknecht!

Tim

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#26

Beitrag von Wedebier » Dienstag 17. Mai 2016, 20:52

Brauknecht96 hat geschrieben:Hi Tim,

Kalziumchlorid bekommst du hier. Für ein 1 g CaCl2 nimmst du 1,33 ml der 33 %-igen Lösung, siehe auch hier.

Ich habe dein Bier mal mit den Hannoveraner Wasserwerten in den EZ Water Calculator eingegeben. Schau mal in die Excel-Datei. Für ein ausgeglichenes Cl/S-Verhältnis bräuchtest du bei diesem Bier ca. 1,7 g CaCl2 (=2,3 ml) im Hauptguss und das gleiche noch mal im Nachguss.

Hast du nachgesäuert? Ohne liegst du beim Maischen außerhalb des ph-Wert-Optimums.

Die Excel-Datei beinhaltet schon CaCl2 und Milchsäure.

LG BK96
Ich kapier allerdings die 1,33 ml nicht, wenn ich 1 Gramm brauche. Im Datenblatt stehen 430 g/l, dann komm ich auf 2,3 ml für ein Gramm. Oder mach ich was falsch?

sumpfbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 24. März 2015, 21:55
Wohnort: Klagenfurt

Re: Extreme Bittere im Bier

#27

Beitrag von sumpfbrauer » Dienstag 17. Mai 2016, 21:51

Hallo Tim,

ich habe bis jetzt 2 single hop Citra Pale Ales gebraut. Natürlich habe ich mich auch zum verfrühten Verkosten verleiten lassen und bei einem der beiden hatte ich eine extreme kratzige Bittere, die eine Zeit lang am Gaumen verweilte, verzeichnet. Ich hatte nach der Hauptgärung einfach schnell runtergekühlt, um meine Neugierde zu befriedigen. Nach 1-2 Wochen war die Bittere aber schön rund geworden. Keine Spur kratzig. Ich denke, du hast ein tolles Bier gebraut. Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen und rate dir deinem Pale Ale einfach noch ein Weilchen zu gönnen.

LG Michael

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Extreme Bittere im Bier

#28

Beitrag von Brauknecht96 » Mittwoch 18. Mai 2016, 00:55

Wedebier hat geschrieben:Wow,

vielen Dank Bräuknecht!

Tim
Gern geschehen.
Wedebier hat geschrieben:
Brauknecht96 hat geschrieben:Hi Tim,

Kalziumchlorid bekommst du hier. Für ein 1 g CaCl2 nimmst du 1,33 ml der 33 %-igen Lösung, siehe auch hier.

Ich habe dein Bier mal mit den Hannoveraner Wasserwerten in den EZ Water Calculator eingegeben. Schau mal in die Excel-Datei. Für ein ausgeglichenes Cl/S-Verhältnis bräuchtest du bei diesem Bier ca. 1,7 g CaCl2 (=2,3 ml) im Hauptguss und das gleiche noch mal im Nachguss.

Hast du nachgesäuert? Ohne liegst du beim Maischen außerhalb des ph-Wert-Optimums.

Die Excel-Datei beinhaltet schon CaCl2 und Milchsäure.

LG BK96
Ich kapier allerdings die 1,33 ml nicht, wenn ich 1 Gramm brauche. Im Datenblatt stehen 430 g/l, dann komm ich auf 2,3 ml für ein Gramm. Oder mach ich was falsch?
Arrrgh ... Mein Bock! Liegst vollkommen richtig. Für 1 g nimmst du natürlich 2,3 ml der 33 %-igen Lösung. Für 1,7 g entsprechend 4 ml. Sorry.

Merke: Zwischen knallharten Kinderfragen niemals ins Forum schreiben. (Sohn: "Papaaa, Peter glaubt mir nicht, dass volle Pulle mehr ist als volle Kanne. Stimmt doch, oder?" Papa: "Häää??? Na klar. Hmmh. Neeee. Jaa, nee. Doch, doch, immer volle Pulle!")

:Ahh

Ausgefunkelt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2004, 16:01

Re: Extreme Bittere im Bier

#29

Beitrag von Ausgefunkelt » Freitag 20. Mai 2016, 10:25

Morgen

Habe so ein ähnliche Problem. Mein Bier wird immer sehr Bitter/Kratzig. Mit längerer Lagerzeit wird es meine erachtens noch schlimmer. :Angry

Kann das am Wasser liegen?
http://www.rww.de/fileadmin/pdf-Dateien ... orsten.pdf :Grübel

Bin über jede Hilfe dankbar.

MFG Bernd

El Gordo

Re: Extreme Bittere im Bier

#30

Beitrag von El Gordo » Freitag 20. Mai 2016, 11:06

Dein Wasser ist eigentlich sehr gut, Restalkalität 4,8°, sehr wenig Magnesium.
Du könntest mal ein wenig mit Calciumchlorid Dihydrat nachhelfen. Versuch mal 10g auf 100 Liter.
Zusätzlich 10 mL Milchsäure auf 100 Liter wären auch nicht verkehrt:
http://maischemalzundmehr.de/index.php? ... prozent=80

Stefan

Ausgefunkelt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2004, 16:01

Re: Extreme Bittere im Bier

#31

Beitrag von Ausgefunkelt » Freitag 20. Mai 2016, 11:20

Danke

Die Milchsäure kann ich nehmen?

https://www.amazon.de/gp/product/B0095O ... UTF8&psc=1

Gibt es den das Calciumchlorid Dihydrat auch in kleineren Gebinden? Im Handel?

Mfg Bernd

El Gordo

Re: Extreme Bittere im Bier

#32

Beitrag von El Gordo » Freitag 20. Mai 2016, 11:25

Ja kannst du nehmen.
Calciumchlorid gibt´s in der Apotheke oder da.
Du brauchst aber das Dihydrat.
Bei Deinem Wasser sollte die Bittere aber eigentlich nicht so dramatisch unedel sein. Bisschen seltsam.

Stefan

Ausgefunkelt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2004, 16:01

Re: Extreme Bittere im Bier

#33

Beitrag von Ausgefunkelt » Freitag 20. Mai 2016, 12:19

Das Problem habe ich immer. Ob beim Single Hop oder Hopfenkombinationen. Stelle immer so auf ca. 20-25 IBU ein aber leider ist das Bier nicht trinkbar.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5775
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Extreme Bittere im Bier

#34

Beitrag von Ladeberger » Freitag 20. Mai 2016, 12:31

Du kannst es natürlich mal mit 0°dH Restalkalität über Michsäure versuchen, am besten mit pH Meter kontrollieren, evtl. stimmen die Wasserwerte nicht. Ist evtl. ein Ionentauscher im Haus? Das Chlorid-Sulfat-Verhältnis kommt in diesen Regionen noch keinesfalls zu tragen

Aber wahrscheinlich wirst du das Bier mal einem Brauer zur Analyse oder versierten Hobbykollegen zur Verkostung geben müssen. Dass bei diesem Wasser, 20-25 IBU und verschiedenen Hopfen immer untrinkbares Bier rauskommt, klingt für mich nach einem systematischen Problem, dem mit Wasserchemie nicht beizukommen ist.

Gruß
Andy

El Gordo

Re: Extreme Bittere im Bier

#35

Beitrag von El Gordo » Freitag 20. Mai 2016, 14:46

Wasseenthärtungsanlage wäre in der Tat eine Ursache. Bist Du Dir sicher, dass die angegebenen Werte mit dem Wasser aus der Leitung überein stimmen?
Bevor du verzweifelst, kauf mal Purania Wasser oder verschneide destilliertes Wasser mit Leitungswasser ca 80/20. Wenn es dann nicht mehr kratzt hast Du die Ursache wenigstens gefunden.
Dann würde ich mir Gedanken über eine kleine günstige Osmoseanlage machen.

Stefan

Ausgefunkelt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2004, 16:01

Re: Extreme Bittere im Bier

#36

Beitrag von Ausgefunkelt » Freitag 20. Mai 2016, 15:20

Danke für die Antworten

Ich habe keine Wasserenthärtungsanlage. Bei der Wasseranalyse muss ich dem Wasserwerk vertrauen. Was ist Purina Wasser?

MFG Bernd

scne59
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 19. März 2015, 23:15
Wohnort: Gladbeck

Re: Extreme Bittere im Bier

#37

Beitrag von scne59 » Freitag 20. Mai 2016, 15:35

Moin Bernd,

ich benutze ja exakt das gleiche Wasser wie Du und kann das Problem nicht bestätigen.
Meine einziger Ausrutscher in Sachen Bittere war durch Nachisomerisierung ohne aktive Kühlung mit 22%-alpha Polaris bedingt.

Ich würde deine Problem-Biere aber gerne jederzeit mal probieren. :Bigsmile

Gruss,
Jochen

Ausgefunkelt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2004, 16:01

Re: Extreme Bittere im Bier

#38

Beitrag von Ausgefunkelt » Freitag 20. Mai 2016, 15:37

Kriegen wir hin

Wann braust du mal wieder?

Benutzeravatar
Wedebier
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 6. Januar 2016, 18:51
Wohnort: Wedemark

Re: Extreme Bittere im Bier

#39

Beitrag von Wedebier » Freitag 27. Mai 2016, 19:02

So,knapp zwei Wochen später nochmal ne Flasche auf gemacht. Ist schon wesentlich runder. Aber mittlerweile glaube ich den Tipp von hier, dass ich ein Opfer der Nachisomerosiering geworden bin. Da erst mein dritter Sud, hab ich die Kochzeiten immer bis Ausschalten Flamme und dann 20 Minuten gewartet für den Whirlpool. Ich schmecke nämlich ziemlich wenig Aroma durch. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich...

Grüße
Tim

Antworten