Samuel Adams Boston Lager, USA

Antworten
Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13845
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Samuel Adams Boston Lager, USA

#1

Beitrag von tauroplu » Mittwoch 15. Februar 2017, 20:38

Naben, zusammen,
auch dieses Bier steht schon länger auf meiner Liste und heute Abend war es soweit.

Allgemeine Angaben: 4,8 Vol.-% Alk., Wasser, Gerstenmalz, Hopfen. Laut Etikett wird Halltertauer Mittelfrüh und Tettnanger verwendet.

Aussehen: Ein Lager mit einer recht kräftigen Farbe: Ein orange-goldenes helles Bernstein funkelt im Glas, behäuptet mit einem schönen, feinporigen und haltbaren Schaum.

Geruch: Das Lagerbier scheint sehr dezent hopfengestopft zu sein, die Aromen erinnern mich zumindest an ein seicht gestopftes Bier. Fruchtig-kräuterige und ein wenig harzige Noten ziehen durch die Nase, das kommt sehr gut. Auf Tettnanger wäre ich allerdings im Leben nicht gekommen, das kenne ich eher grasig-blumig. Falls es gestopft sein sollte, dann vermutlich mit dem Mittelfrüh, das würde vom Geruch (und Geschmack) eigentlich passen. Muss ich später nochmal recherchieren.

Geschmack: Wunderbarer fruchtig-herber Geschmack. Die Hopfenbittere ist kräftig aber sehr ausgewogen. Das Bier ist zwar relativ trocken, aber es schmeckt recht vollmundig. Auch her ist eine leichte Adstringenz zu schmecken, aber nicht übertrieben, daher passt das meines Erachtens sehr gut zum Gesamtkonzept des Bieres.

Fazit: Ein herrliches Bier mit dem Hauch des Besonderen: Hopfenstopfaroma, fruchtig-herb und mit einem tollen Mundgefühl. Ein sehr, sehr leckerer und daher etwas gefährlicher Durstlöscher der tollen Art. Sehr empfehlenswert.
SamuelAdamsBostonLager.JPG
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13040
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#2

Beitrag von flying » Mittwoch 15. Februar 2017, 20:57

Na ja, der US- Tettnanger soll ein Abkömmling des "Schweizer Tettnangers" sein. Dieser wiederum soll ein mit echten Tettnanger bestäubter Fuggle sein..?
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Alexa140872
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 20:08
Wohnort: Texas

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#3

Beitrag von Alexa140872 » Mittwoch 15. Februar 2017, 21:26

Eins der Biere, das bei mir immer im Kühlschrank steht :Bigsmile

Benutzeravatar
Taufkirl
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Sonntag 16. August 2015, 18:35

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#4

Beitrag von Taufkirl » Mittwoch 15. Februar 2017, 22:06

Ohne Zweifel, es ist eines meiner Lieblingsbiere.
Aber um das Bild abzurunden, empfehle ich das "Brooklyn Lager" zu probieren.

Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1450
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 19:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#5

Beitrag von Griller76 » Mittwoch 15. Februar 2017, 22:45

Bei diesem Bier scheinen die Meinungen ja richtig auseinander zu gehen.

Bei Bier Deluxe ist die Meinung überwiegend gut: https://www.bier-deluxe.de/samuel-adams ... r-bd210041

Jedoch bei ratebeer wird nur ein mittlerer Wert erreicht: https://www.ratebeer.com/beer/samuel-ad ... lager/158/

Kann es an dem zu Deutschland recht unterschiedlichen Geschmack der Amerikaner liegen, obgleich sie doch IPA lieben, als somit auch hopfenbittere Biere?
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)

Ich bin: Der Seelenbräu – Himmlisches Bier vereint Herz und Seele!

Benutzeravatar
Dr Huppertz
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 921
Registriert: Montag 23. April 2012, 07:45

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#6

Beitrag von Dr Huppertz » Mittwoch 15. Februar 2017, 23:18

Wo wurde es gebraut, Lizenz in Europa oder ein original aus den USA?

Kubus
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 476
Registriert: Montag 31. Oktober 2011, 11:01

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#7

Beitrag von Kubus » Donnerstag 16. Februar 2017, 00:21

Zumindest der Mittelfrüher kommt aus der Hallertau. Ein Bekannter von mir beliefert die damit.
Gibt es denn Sam Adams Biere, die in Lizenz gebraut werden? Davon hab ich noch nie gehört.
Leider darf ich keine Details zum Boston Lager nennen (Ich war mehrere Wochen in der Samuel Adams Brauerei). Ich finde es ebenfalls ein sehr gelungenes Bier.

Schöne Grüße

Ludwig

Benutzeravatar
holledauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2434
Registriert: Montag 11. März 2013, 07:07

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#8

Beitrag von holledauer » Donnerstag 16. Februar 2017, 07:36

Ach... erfährt doch keiner :redhead :Angel :Pulpfiction :Drink
Gruß Martin aus der Hallertau

+++++++++++++

Meine Vorstellung:
---klick---

Hopfen-Online-Shop und eine kleine Auswahl von Hefen + Zubehör :Greets :
www.hopfenhandel-resch.de

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1195
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#9

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 16. Februar 2017, 08:15

Hallo Michael,

Danke für Deinen Verkostungsbericht. Ich lese sie immer wieder gerne. Das SABL ist eines meiner Lieblingsbiere.... und da soll noch mal einer behaupten die Amis trinken nur Light-Plörre...
Soweit ich es in verschiedenen englischsprachigen Foren gelesen habe, wird es tatsächlich dezent mit Mittelfrüh gestopft. Sowohl der Mittelfrüh, als auch der Tettnanger sollen aus Deutschland kommen.

Hatte ich Dir nicht mein Klon-Rezept per PN geschickt? Vielleicht ist der Anhang (PDF) beim senden abhanden gekommen.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Killa-Bräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2016, 14:32
Wohnort: Straßkirchen (Niederbayern

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#10

Beitrag von Killa-Bräu » Donnerstag 16. Februar 2017, 13:00

Servus Michael, bei dem Bier werden Erinnerungen wach an meinen Motorradtrip in die Staaten . Dieses Bier hab ich fast in jeder Sportsbar gefunden und getrunken. Wirklich lecker. :puzz :thumbsup .

remembering good old times

da Killa
"Eher soll die Welt verderben, als ein Bayer am Durste sterben"

Benutzeravatar
holledauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2434
Registriert: Montag 11. März 2013, 07:07

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#11

Beitrag von holledauer » Donnerstag 16. Februar 2017, 13:13

Könnte man das Rezept hier öffentlich posten? :D
Gruß Martin aus der Hallertau

+++++++++++++

Meine Vorstellung:
---klick---

Hopfen-Online-Shop und eine kleine Auswahl von Hefen + Zubehör :Greets :
www.hopfenhandel-resch.de

Fe2O3
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 706
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#12

Beitrag von Fe2O3 » Donnerstag 16. Februar 2017, 13:18

Kubus hat geschrieben:Gibt es denn Sam Adams Biere, die in Lizenz gebraut werden?
Ja, gibt es - Zumindest das "Sam Adams Boston Lager" wird für den europäischen Markt seit 2012 von der Shepherd Neame Brewery in Faversham (Kent, UK) unter Lizenz gebraut.
Siehe hier

lG
Martin

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18462
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#13

Beitrag von Boludo » Donnerstag 16. Februar 2017, 13:22

Wenn ich es im Hopfenforschungszentrum Hüll richtig verstanden habe, dann war der Mittelfrüh eigentlich schon so gut wie weg vom Acker, da er sehr anfällig für Krankheiten ist. Dass er noch nicht ausgestorben ist, verdankt man letztendlich Samuel Adams, die ihn unbedingt weiterhin haben wollten.
Das ist aber auch ein sehr schöner Hopfen :thumbup

Stefan

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1195
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#14

Beitrag von DevilsHole82 » Donnerstag 16. Februar 2017, 13:27

holledauer hat geschrieben:Könnte man das Rezept hier öffentlich posten? :D
Ich mache mal einen Querverweis ins Rezept-Forum: Samuel Adams Boston Lager Clone

Mein Rezept ist dem von Mark (markrickenbacher) ähnlich, aber leicht modifiziert. Nach guten Tipps von Michael (tauroplu) werde ich einen Teil des Pilsner durch Wiener und die Single-Infusion durch Multi-Infusion ersetzen. Ich erhoffe mir dadurch, das Malzaroma etwas runder hin zu bekommen. Das fehlt laut Mark (Post #17) in seinem Klon.

Leider komme ich derzeit nicht zum Brauen und hab mein Rezept noch nicht getestet. Werde es, wenn es zeitlich passt am Wochenende in den oben genannten Thread posten. Würde mich dort über eine konstruktive Diskussion freuen.

Edit: Links angepasst.
Zuletzt geändert von DevilsHole82 am Donnerstag 16. Februar 2017, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
hubschu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 156
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 09:01

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#15

Beitrag von hubschu » Donnerstag 16. Februar 2017, 13:42

Hallo zusammen

Ich habe ende Dezember das SABL gebraut und es schmeckt!
Für die welche das Rezept haben möchte, hier mein Protokoll.

Gruss
Marco
Dateianhänge
39. Samuel Adams Boston Lager Klon.pdf
(78.73 KiB) 123-mal heruntergeladen
Gruess
Marco

Prost :Drink

Benutzeravatar
Griller76
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1450
Registriert: Montag 2. Februar 2015, 19:46
Wohnort: Sonthofen

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#16

Beitrag von Griller76 » Donnerstag 16. Februar 2017, 13:54

Danke für Dein Klonrezept. Hast Du das Ergebnis Deines Klons einmal im direkten Vergleich mit dem Original getestet?
Iss was gar ist, trink was klar ist und sag was wahr ist. (Luther)

Ich bin: Der Seelenbräu – Himmlisches Bier vereint Herz und Seele!

Benutzeravatar
hubschu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 156
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 09:01

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#17

Beitrag von hubschu » Donnerstag 16. Februar 2017, 14:03

Griller76 hat geschrieben:Danke für Dein Klonrezept. Hast Du das Ergebnis Deines Klons einmal im direkten Vergleich mit dem Original getestet?
Leider noch nicht Direkt, der erste Eindruck ist jedoch ein wenig zu "Süss" im Antrunk, aber mir gefällts :Wink
Sobald ich zu einem Original komme versuche ich ein Vergleich zu Posten.

Gruss
Marco
Gruess
Marco

Prost :Drink

Benutzeravatar
holledauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2434
Registriert: Montag 11. März 2013, 07:07

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#18

Beitrag von holledauer » Donnerstag 16. Februar 2017, 14:21

Boludo hat geschrieben:Wenn ich es im Hopfenforschungszentrum Hüll richtig verstanden habe, dann war der Mittelfrüh eigentlich schon so gut wie weg vom Acker, da er sehr anfällig für Krankheiten ist. Dass er noch nicht ausgestorben ist, verdankt man letztendlich Samuel Adams, die ihn unbedingt weiterhin haben wollten.
Das ist aber auch ein sehr schöner Hopfen :thumbup

Stefan
Ja richtig. 2007 wurde er fast flächendeckend gerodet weil er (wie du schon sagst) sehr krankheitsanfällig btgl. rote Spinne und Mehltau war bzw. immer noch ist.
2011 wurden dann die Bestände wieder hochgefahren. Sehr, sehr große Mengen vom Mittelfrüh kauf Anheuser Busch auf.


DevilsHole82 hat geschrieben:
holledauer hat geschrieben:Könnte man das Rezept hier öffentlich posten? :D
Ich mache mal einen Querverweis ins Rezept-Forum: Samuel Adams Boston Lager Clone

Mein Rezept ist dem von Mark (markrickenbacher) ähnlich, aber leicht modifiziert. Nach guten Tipps von Michael (tauroplu) werde ich einen Teil des Pilsner durch Wiener und die Single-Infusion durch Multi-Infusion ersetzen. Ich erhoffe mir dadurch, das Malzaroma etwas runder hin zu bekommen. Das fehlt laut Mark (Post #17) in seinem Klon.

Leider komme ich derzeit nicht zum Brauen und hab mein Rezept noch nicht getestet. Werde es, wenn es zeitlich passt am Wochenende in den oben genannten Thread posten. Würde mich dort über eine konstruktive Diskussion freuen.

Edit: Links angepasst.

Danke :Greets
Gruß Martin aus der Hallertau

+++++++++++++

Meine Vorstellung:
---klick---

Hopfen-Online-Shop und eine kleine Auswahl von Hefen + Zubehör :Greets :
www.hopfenhandel-resch.de

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1195
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#19

Beitrag von DevilsHole82 » Freitag 17. Februar 2017, 06:48

Guten Morgen,

ich hab meine Version nun im Rezepte-Thread (SABL Clone) eingestellt.

Viel Spaß beim Brauen.
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Butterbrot
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 122
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 12:56

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#20

Beitrag von Butterbrot » Sonntag 12. März 2017, 14:11

Taufkirl hat geschrieben:Ohne Zweifel, es ist eines meiner Lieblingsbiere.
Aber um das Bild abzurunden, empfehle ich das "Brooklyn Lager" zu probieren.
Wie würdest Du die beiden Biere denn vergleichen? Habe bisher nur das Brooklyn Lager probiert und war etwas enttäuscht - es schien mir irgendwie etwas dünn und leicht säuerlich. Habe bisher aber auch nur die eine Flasche getrunken und das war vielleicht situationsabhängig...

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3544
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Samuel Adams Boston Lager, USA

#21

Beitrag von Johnny H » Samstag 17. Juni 2017, 21:53

Trinke das gerade und muss sagen: tolles Bier!

Außerdem trifft Michaels Beschreibung den Nagel exakt auf den Kopf!
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Antworten