Dortmunder Union Jubiläumsbier

Antworten
Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13599
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Dortmunder Union Jubiläumsbier

#1

Beitrag von tauroplu » Donnerstag 8. März 2018, 18:21

Das Bier wird in einem auf alt getrimmten, aber stimmigen und nett gemachten Etikett präsentiert.

Allgemeine Angaben: 5,5 Vol.-% Alk., Stammwürze: 12,8%. Weiterhin: Exportbier mit den Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt, Hefe.

Zusatzinfo: Das 50-jährige Jubiläum des „Goldenen U“ auf der ehemaligen Unionbrauerei feiern wir mit einer goldgelben und malzaromatischen Exportbier-Spezialität: Weicher Charakter, vollmundiger Körper.[Kann ich genau so voll und ganz unterschreiben]

Aussehen: Herrliches, sattes Bernsteingold, gekrönt von feinporigem und recht haltbarem Schaum.

Geruch: Das Bier riecht ungemein würzig und malzaromatisch, da würde man auch blind sofort auf ein Export tippen. Vom Hopfen ist nichts zu erriechen, der präsentiert sich aber später im Geschmack noch.

Geschmack: Uiii, das ist mal ein Malzpaket, Klasse! Ungemein würzig und malzaromatisch-süffig-vollmundig. Die Kombi Hopfen/Hopfenextrakt ist perfekt in diesem Aromenspiel eingebunden und setzt sofort angenehm dagegen. Kurz nachdem das Export die Kehler runtergelaufen ist, wölbt sich die feine aber sehr wohl prägnante und sehr ausgewogene Hopfenbittere rückwärts den Rachen wieder hoch. Das hat was. Direkt nach dem ersten Schluck kommt bei mir urplötzlich der Gedankenflash: Jo, exakt so wie früher Exportbiere geschmeckt haben. Das ist wirklich, wirklich gut gemacht und verlangt sofort nach den nächsten Schlucken.

Fazit: Was soll ich dazu noch sagen: Das ist für mich ab sofort DIE Dortmunder Export Referenz und schlägt meinen bisherigen Favoriten, das Kronenexport um Längen. Gebraut wird das Bier von der Brauerei Brinkhoff GmbH. Ich bin zwar BVB Fan und mag das Brinkhoff’s mitunter ganz gern, aber gegen dieses Bierjuwel kann das aber mal ganz schnell einpacken. Auch wenn ich hier Äpfel (Pils) mit Birnen (Export) vergleiche.
Meine unbedingte und absolute Empfehlung! Da bleibt zu hoffen, dass das nicht nur im Jubiläumsjahr zu haben ist.

DortmunderUnion_Jubilaeumsbier.JPG
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Bitter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 829
Registriert: Samstag 19. September 2015, 15:32
Wohnort: Bochum

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#2

Beitrag von Bitter » Donnerstag 8. März 2018, 18:44

Hallo Michael,

ich bin immer wieder begeistert wenn ich deine Rezensionen lese. Goethe hätte es auch nicht besser ausdrücken können:
tauroplu hat geschrieben:
Donnerstag 8. März 2018, 18:21
Kurz nachdem das Export die Kehler runtergelaufen ist, wölbt sich die feine aber sehr wohl prägnante und sehr ausgewogene Hopfenbittere rückwärts den Rachen wieder hoch.
Habe es bei meinem Dealer noch nicht gesehen, werde mal nachfragen. Bin aber jetzt schon mal gespannt, ob ich genau so begeistert bin.

Gruß Lothar

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8010
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#3

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 8. März 2018, 18:45

Jetzt hab ich Durst, danke Michael. Muss ich mal gucken wo ich das auftreiben kann.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 734
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#4

Beitrag von Bronkhorst » Donnerstag 8. März 2018, 18:59

Das klingt echt super lecker! Man hab ich jetzt durst!!!

Danke,

Jens

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#5

Beitrag von ctiedtke » Donnerstag 8. März 2018, 20:28

Alt-Phex hat geschrieben:
Donnerstag 8. März 2018, 18:45
Jetzt hab ich Durst, danke Michael. Muss ich mal gucken wo ich das auftreiben kann.
Ich bin nächste Woche in der verbotenen Stadt (bin ja Anhänger der S04 Hefe :P ). Werde mir was besorgen. Soll ich Dir was mitbringen ? :Drink
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8010
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#6

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 8. März 2018, 21:43

ctiedtke hat geschrieben:
Donnerstag 8. März 2018, 20:28
Alt-Phex hat geschrieben:
Donnerstag 8. März 2018, 18:45
Jetzt hab ich Durst, danke Michael. Muss ich mal gucken wo ich das auftreiben kann.
Ich bin nächste Woche in der verbotenen Stadt (bin ja Anhänger der S04 Hefe :P ). Werde mir was besorgen. Soll ich Dir was mitbringen ? :Drink
Ja, gerne. Paar Fläschken zum probieren reichen mir schon.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1039
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#7

Beitrag von Barney Gumble » Freitag 9. März 2018, 05:24

Ah, das magische Ur-Dortmunder ist gefunden.
😊
Von dem was ich gelesen habe auch eines meiner muss-ich-Nachbrauen-Projekte.

Michael, würdest Du Dich trauen und anhand der Verkostung einen vorsichtigen Rezepturvorschlag abgeben? Oder Referenzrezepte verlinken?

Zumindest wann es gebraut wurde (also grob die Lager/Reifezeit) würde interessieren.

Anekdote am Rande: Hier in München gab es auch mal eine (sogar Anfang 19. Jahrhundert recht große) "Unionsbrauerei" bzw. den "Unionsbräu", war bis vor ein paar Jahren noch mit eigener Gasthausbrauerei mit super Naturtrüben vertreten bis auf einmal Großeigner xy sangundklanglos schließen ließ.. Eines der highlights der Stadt mal wieder kaputtgemacht worden..

Vg
Salomon
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Gartenbrauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 484
Registriert: Dienstag 28. August 2007, 13:37
Wohnort: 59379 Selm

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#8

Beitrag von Gartenbrauer » Freitag 9. März 2018, 07:56

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... rte=Export

Das Rezept habe ich aus dem Buch - Die Biersorten der BRAUWELT - von Horst Dornbusch
Er beschreibt da den alten Stil Dortmunder Export.

Ich habe in der Rezension von Michael das Bier wieder gefunden.

Gruß
Harald
Gruß
Harald

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13599
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#9

Beitrag von tauroplu » Freitag 9. März 2018, 08:15

Hallo, Salomon, hier mal meine spontane, vorsichtige Rezepturidee:

Brauwasser sollte typischerweise eher hart sein und höhere Sulfatwerte aufweisen, aber nicht zu hoch, sonst wird es schnell salzig

Stammwürze: 13,5°P
Alk. Ca. 5,5 Vol.-%
28-30 IBU (das Jubiläumsbier hat m.E. eher 30)
Grundbittere mit Magnum o.ä. einstellen
Aromahopfen: Tradition oder Tettnanger
Hefe: die malzig vergärende UG Standardhefe W34/70
75 % Pilsner
20 % Münchner
5 % Carahell
Ich würde eine Dekoktion fahren, da es recht kernig-würzig schmeckt, was man m.E. nicht mit Cara- oder Münchner Malz allein hinbekommt.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1039
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#10

Beitrag von Barney Gumble » Freitag 9. März 2018, 09:08

Dank an Euch für die Rezepte. Sehr schön der "historische" Name vom ersten..
Beide Hefen scheinen gut zu sein. Ich hatte mal die Dortmunder Flüssighefe von wyeast, die fand auch gut, wobei ich ja kein Dortmunder Export-Experte bin.
Mit Sulfat hatte ich auch rumexperimentiert (Überkinger und Gips), war erst nach 8 Monaten trinkbar wegen Vulkan-Aroma.

Am besten um wirklichmitreden zu können, besorg ich mir das Bierchen mal, ich hoffe das Biervana kanns mir besorgen.

Vg
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#11

Beitrag von ctiedtke » Sonntag 18. März 2018, 22:03

Soo ich war heute in Dortmund und habe mir das Bierchen zugelegt. Die Bierrenzension von Michael kann ich voll und ganz unterschreiben. Ich weiß allerdings nicht wie früher ein Export geschmeckt haben muss in DO. Ich bin aber sehr begeistert von diesem Bierchen. Ich habe es in der kleinen Verkaufsbude an der Rheinischen Straße gekauft. Die sagten mir dort, dass es das Bier jetzt auch schon in DO bei REWE und in den Getränkemärkten zu kaufen gibt. Das soll es wohl länger geben so wie ich die da verstanden habe.
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Chris1990
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 383
Registriert: Montag 17. Juni 2013, 22:32

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#12

Beitrag von Chris1990 » Sonntag 18. März 2018, 22:25

Hat jemand das Bier woanders als in Dortmund entdeckt? Mich würde es auch wohl interessieren. Hier in Niedersachsen habe ich es noch nicht gesehen.

Viele Grüße

Christopher

Benutzeravatar
Der Unterhopfte
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 749
Registriert: Montag 9. Juli 2012, 23:40

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#13

Beitrag von Der Unterhopfte » Montag 19. März 2018, 00:07

Ja, das wirklich ganz gut geworden.....man hofft ja immer bei solchen Aktionen, aber es ist was geworden.
Natürlich aus einem 70´er Jahre Glas :)
Prost!
DU.jpg
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für die pflügen, die dies nicht getan haben.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8010
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#14

Beitrag von Alt-Phex » Montag 19. März 2018, 01:48

Nach Rezepten bzgl. Dortmunder Export hatte ich mal alte kollegen gefragt, die damals in Dortmund gelernt/gearbeitet haben. Möchte ich euch nicht vorenthalten. Die Kollegen haben da sicherlich nichts gegen. Auffallend ist der hohe Caraanteil, wenn auch nicht so hoch wie in gewissen Büchern. Natürlich untergärig mit der 34/70, wobei mir Ulrich mal erzählt hat das er noch alte Hefestämme der Dortmunder Brauereien auf Lager hat.

Variante 1:
75% PiMa
12,5% Wie Ma
12,5% CaraHell.
IBU bei ca. 25
EBC ca. 10-12

Variante 2:
90 %Pima
10 % Cara Hell
Rasten
62 °C 45min
72°C 30 min
78 Abmaischen

HOPFEN
1 Gabe Sofort bei Kochbeginn
Magnum und Perle je 1 zu 1
2 Gabe 10 min vor ende Perle
Mengen kann ich dir natürlich nicht sagen
Gesamtkochzeit 90 min
Ibu etwa 25 bis 30
Wasser darf keine restalkalität mehr haben.
Stammwürze 13,5°P
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1039
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#15

Beitrag von Barney Gumble » Montag 19. März 2018, 06:28

Also im Biervana hatten sie es nicht.
Ich denke im Supermarkt hat es das auch nur in NRW.
Naja dann muss ich es (danke fürs Rezept!) halt doch wieder selbst brauen.. :Bigsmile
Vg
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13599
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#16

Beitrag von tauroplu » Montag 19. März 2018, 08:18

@DerUnterhopfte: Jaaa, aus einem 70er Jahre Glas, das hat natürlich was! :thumbup

Von der Brauerei weiß ich, dass die das Jubiläumsbier ins Standardprogramm aufgenommen haben, das wird es also auch über das Jubiläumsjahr hinaus geben. Wie schön :Drink
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17615
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#17

Beitrag von Boludo » Montag 19. März 2018, 09:07

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 19. März 2018, 01:48


Wasser darf keine restalkalität mehr haben.
Stammwürze 13,5°P
Gehört in ein Dortmunder Export nicht jede Menge Braugips ins Wasser? So viel ich weiß, war da früher jede Menge Sulfat drin, wodurch die Restalkalität sehr gering ist, trotz sehr hoher Gesamthärte. Das wirkt sich sicherlich auf den Geschmack aus.

Stefan

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13599
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#18

Beitrag von tauroplu » Montag 19. März 2018, 09:12

Absolut richtig, Stefan, die Dortmunder Exportbiere waren immer schon recht sulfatreich. Man kann das auch sehr schön am Dortmunder Kronenexport studieren, das hat definitiv einen leicht salzigen Geschmack. Da hat man offenbar aufgesalzt, um dem Biertyp historisch soweit wie möglich gerecht zu werden. Das Jubiläumsbier hingegen hat die salzige Komponente nicht. Ich vermisse sie aber auch nicht wirklich, muss ich sagen :Bigsmile
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 373
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#19

Beitrag von SchlatzPopatz » Montag 19. März 2018, 13:08

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 19. März 2018, 01:48
Natürlich untergärig mit der 34/70, wobei mir Ulrich mal erzählt hat das er noch alte Hefestämme der Dortmunder Brauereien auf Lager hat.
Vielleicht passt diese ja:
https://www.hefebank-weihenstephan.de/p ... efe/w-107/
Auch wenn sich dort ein Schreibfehler eingenistet hat.
Da im Moment Sammelbestellungen bei der Hefebank stark im Trend liegen, vielleicht gibt es für die W107 ausreichend Interessenten. Als gebürtiger Dortmunder hätte ich da schon mal Interesse.
Gruß aus Dresden
:Drink
Markus

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#20

Beitrag von ctiedtke » Montag 19. März 2018, 17:59

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 19. März 2018, 01:48
Variante 1:
75% PiMa
12,5% Wie Ma
12,5% CaraHell.
IBU bei ca. 25
EBC ca. 10-12

Variante 2:
90 %Pima
10 % Cara Hell
Rasten
62 °C 45min
72°C 30 min
78 Abmaischen

HOPFEN
1 Gabe Sofort bei Kochbeginn
Magnum und Perle je 1 zu 1
2 Gabe 10 min vor ende Perle
Mengen kann ich dir natürlich nicht sagen
Gesamtkochzeit 90 min
Ibu etwa 25 bis 30
Wasser darf keine restalkalität mehr haben.
Stammwürze 13,5°P
Danke Bernd! :thumbup Ich überlege gerade ob eine Dekoktion (Zweimaischverfahren) den malzigen Charakter dieses Bieres unterstützen könnte? Dafür dann das Cara Hell ein wenig reduziert? Oder ist Dekoktion keine Option für ein Dortmunder Export?
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8010
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#21

Beitrag von Alt-Phex » Montag 19. März 2018, 18:33

Hallo Christian, spricht ja grundsätzlich nichts dagegen. Ich kenne das Zeug nur aus den 90ern und bin mir ziemlich sicher das da keiner (mehr) mit Dekoktion gebraut hat - dafür waren die alle schon zu automatisiert. Variante2 stammt von einem Kollegen der zu der Zeit bei einer Dortmunder Brauerei gelernt hat, dürfte also recht authentisch sein.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Chris1990
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 383
Registriert: Montag 17. Juni 2013, 22:32

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#22

Beitrag von Chris1990 » Mittwoch 28. März 2018, 21:04

Hallo zusammen,

hat mal jemand das Dortmunder Union Jubiläumsbier außerhalb von Dortmund entdeckt? Ich habe es bisher hier in Niedersachsen noch nicht gesehen und auch in keinem Online-Biershop.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Viele Grüße

Christopher

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13599
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#23

Beitrag von tauroplu » Dienstag 8. Mai 2018, 16:14

Hi, kurzer Nachtrag: Das Bier weist einen durchschnittlichen Bitterwert von 22 IBU auf.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#24

Beitrag von Shortbreaker » Donnerstag 22. November 2018, 10:19

Entschuldigt bitte, dass ich das Thema nochmal aufwärme.
Gibt es das Jubiläumsbier immer noch, oder ist das mittlerweile das gleiche wie das Dortmunder Union Export, welches zumindest im Internet recht einfach zu finden ist?
Hintergrund der Frage ist, dass ich noch nie ein Dortmunder Export getrunken habe, aber diesen Bierstil sehr gerne kennenlernen würde. Das einzige Export, welches ich überhaupt mal getrunken hatte war das der Distelhäuser Brauerei und das ist bestimmt 15 Jahre her oder so und ich kann mich auch nicht daran erinnern.
Gibt es andere Marken, die auch als stiltypisch angesehen werden können und die weiter verbreitet sind?
Ansonsten muss ich halt mal wieder eine Geschäftsreise nach NRW planen und mich da umschauen.
Besten Dank
Tobias

Benutzeravatar
ctiedtke
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Samstag 24. September 2016, 12:58
Wohnort: Haan

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#25

Beitrag von ctiedtke » Donnerstag 22. November 2018, 11:31

Das Dortmunder Union Jubiläumsbier gibt es noch. Allerdings nur in Dortmund und der näheren Umgebung. Ich hatte es mal bei meinem Trink Gut vor Ort bekommen gut 60 km von DO entfernt. Aber das blieb wohl eine Ausnahme. Die Dortmunder Bergmann Brauerei vertreibt auch ein Export. Ob das jetzt so dem Stil entspricht wie es vor Jahrzehnten in Dortmund getrunken wurde, vermag ich nicht beurteilen da ich zu jung dafür bin. Wenn ich dann mal in DO bin hole ich es mir bei Getränke Rudat an der Borsigstr. Obwohl es das Jubiläumsbier wohl auch in jeden anderen gut sortierten Getränkeladen in DO geben soll. Rudat vertreibt auch Bier übers Internet einfach mal da versuchen: https://www.getränke-rudat.de/shop
---
Gruß Christian

Schwester Doris (Mallersdorfer Klosterbrauerei) zu IPA: "Das ist kein Bier zum normal trinken, vielleicht ein Apperetif".

Benutzeravatar
London Rain
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 276
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#26

Beitrag von London Rain » Donnerstag 22. November 2018, 12:46

Ich kann Fiege Gründer als alternatives Export empfehlen. Ein super Bier!

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13599
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Dortmunder Union Jubiläumsbier

#27

Beitrag von tauroplu » Donnerstag 22. November 2018, 14:15

Sorry, aber Gründer - so lecker das auch ist - ist in meinen Augen nicht vergleichbar. Das Dortmunder Union gibt es mitunter auch im Real oder im Dursty und Trinkgut.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Antworten