Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

Antworten
Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6424
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#1

Beitrag von ggansde » Mittwoch 22. April 2020, 21:39

Moin,
habe jetzt mal in letzter Zeit intensiv Schneider gegen Gutmann verkostet. Geschmacklich ist mir jetzt die Gutmann Banane deutlich trinkbarer als die Schneider Nelke. Was bei Schneider deutlich abfällt ist die nicht vorhandene Schaumkrone, die bei Gutmann erhebend im Glas steht. Gutmann ist für mich das perfekte Weissbier.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#2

Beitrag von Wintermuffel » Mittwoch 22. April 2020, 21:44

Was mir bei Gutmann gefällt, abgesehen von der leckeren Banane, ist die Karbonisierung. Nicht so viel wie beim üblichen Weizen. Mei absoluter Weizenliebling. Grad im Glas.🍻
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

Bafra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 92
Registriert: Montag 18. März 2019, 07:24

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#3

Beitrag von Bafra » Mittwoch 22. April 2020, 21:52

Mein Lieblingsweizen ist die Turmweisse von Kuchlbauer :)
Gutmann und Schneider sind schon sehr unterschiedliche Biere und ich ziehe im Sommer eher ein Gutmann vor und im Winter das Tap7.
Prost Steffen

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1568
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#4

Beitrag von fg100 » Mittwoch 22. April 2020, 21:57

Aus meiner Erfahrung ist vor allem beim Weizen, und ganz besonders beim Gutmann, das Alter des Bieres ganz entscheidend für den Geschmack. Deshalb immer darauf achten das "Frischeste" zu bekommen.

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6424
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#5

Beitrag von ggansde » Mittwoch 22. April 2020, 21:57

Schneider hat ansonsten coole Biere, aber das Tap 7 fällt bei mir gerade etwas ab.
VG, Markus
PS: Ist auch viel zu dunkel für ein "Standard-Weissbier"
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7264
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#6

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 22. April 2020, 23:14

Mir gefällt die Komplexität der Schneider bzw. W205.
Mann kann sie je nach STW und pH Richtung Banane oder phenolisch trimmen und der Geschmack ist immer interessant.
Aus den Fehl- und Bieraromenseminar in Berlin und HH habe ich u.a. mitgenommen, dass mir reines Isoamylacetat manchmal weniger bananig schmeckt, als ein Mix aus Banane(Isoamylacetat) und Nelke (4VG)
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#7

Beitrag von Unbewegter Beweger » Donnerstag 23. April 2020, 00:36

Wir haben bei der letzten BJCP-Vorbereitung, die noch ging, das Aventinus verkostet. Wir waren alle erstaunt, wieviel Banane da tatsächlich drin ist.
Wenn man das so unbedarft trinkt und Nelke erwartet, fällt einem das gar nicht auf.
Liebe Grüße, Sven

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18355
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#8

Beitrag von Boludo » Donnerstag 23. April 2020, 07:03

Das sind wirklich zwei ziemlich unterschiedliche Biere.
Ich trinke beide gerne und hab da keinen Favoriten.

jemo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 8. Mai 2014, 13:05
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#9

Beitrag von jemo » Donnerstag 23. April 2020, 08:50

Ihr macht mich jetzt ganz neugierig, weil bei uns ist Gutmann nicht zu bekommen und ich habe gerade einen Sud mit der WLP380 angestellt, die ja der Gutmann-Hefe entsprechen soll.
Schneider bekommt man auch in Preußen, das finde ich schon ziemlich lecker.
Viele Grüße,
Jens

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 949
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#10

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 23. April 2020, 08:57

Für mich ist das Tap 7 eines der besten Weizen .. frisch vom Hahn ein Träumchen :Smile Wenn ich mir es ab und an in Flaschen kaufe, achte ich auch darauf, daß ich möglichst frische bekomme.

Benutzeravatar
Rumborak
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 567
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#11

Beitrag von Rumborak » Donnerstag 23. April 2020, 09:04

Hi,

also bei meinem Getränkehändler des Vertrauens bekomme ich immer recht frisches Gutmann, auch die komplette Produktpalette.

Für mich ist das Gutmann-Weizenbier das Referenzbier schlechthin für einen perfekten Weizenbiergenuss.
Nebenbei nutzte ich dann auch immer gerne die frische gestrippte Hefe für meinen eigenen Sude.

Aber: Geschmack ist Geschmack sagt der Affe und beißt in die Seife...

VG
Genießt im edlen Gerstensaft
Des Weines Geist, des Brotes Kraft.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#12

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 23. April 2020, 10:36

Beides Top-Biere, die ich leider nur eher selten bekomme: das Gutmann eigentlich fast nie, das Schneider selten, aber dafür manchmal vom Fass.

Wie bei allen Top-Bieren kann ich da keinen Favoriten benennen, auch wenn ich aufgrund Tagesform, Laune und Umfeld (Set und Setting) sicher mal das eine oder das andere vorziehen würde.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: Ö - GU Süd

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#13

Beitrag von daleipi » Donnerstag 23. April 2020, 12:28

ggansde hat geschrieben:
Mittwoch 22. April 2020, 21:39
Moin,
habe jetzt mal in letzter Zeit intensiv Schneider gegen Gutmann verkostet. Geschmacklich ist mir jetzt die Gutmann Banane deutlich trinkbarer als die Schneider Nelke. Was bei Schneider deutlich abfällt ist die nicht vorhandene Schaumkrone, die bei Gutmann erhebend im Glas steht. Gutmann ist für mich das perfekte Weissbier.
VG, Markus
ich hab früher, lang ist's her, fast immer Kuchlbauer getrunken. das normale. als Variation ab und an ein Unertl aus Haag(*).

dann war ich einige Jahre länger im weissbierlosen Ausland. gebraut hab ich damals noch nicht, was auch daran lag, dass es nicht wirklich was für Heimbrauer zu kaufen gab.

dann war Schneider-Zeit. einige Jahre. das klassische, den Aventinus(**) und die Hopfenweisse. bei fast jedem Aufenthalt in München bin ich, die letzten 20 Jahre oder so, in's Tal zum Schneider. Weisswurstessen oder mal an Schnweinsbraten. hab ich mir beim letzten Besuch abgewöhnt. da haben die für eine Halbe Weissbier über €4 aufgerufen. in ihrem eigenen Gasthaus. schade, aber was solls. sowas brauch i ned.

und dann: über's Forum hier auf Gutmann aufmerksam geworden. ehrlich! im Norden von München aufgewachsen und nie was von Gutmann gehört und im Getränkemarkt komplett übersehen.

also waren die Tragl im Kofferraum auf dem Weg heim halt voll mit Gutmann-Sachen...

...bis....

...ich mal wieder im Bräustüberl in Aying, dem Liebhard, war. mit einem Freund der im Nebenort wohnt. und der hat dann estmal deren Urweisse auf den Tisch bestellt. ja, was soll ich schreiben? die ist dermaßen was von süffig und gut und ausgeglichen und....
nicht so 'besonders' wie eine frische von Gutmann im Geschmacksprofil, nicht so kräftig eigen wie eine Schneider oder Unertl aus Haag.
aber so super ausgewogen daß es schon eine Unverschämtheit ist ;-) da braucht ma halt scho a paar Tragl (Kästen in Bayern) mehra.

in nächster Zeit wollt ich mal einenen 3er-Batch machen. Schneider-, Gutmann- und Ayinger-Hefen von einer Würze anstellen.

(*)
es gibt zwei Unertl, das Stammhaus in Mühldorf am Inn und dann die nicht ganz so alte Brauerei in Haag in Oberbayern.
beim Unertl kommt's schon mal vor daß einige Flaschen beim Öfnnen gut 'schießen'. die Qualitätskonstante ist so naja.
vor dem letzten Weihnachten hab ich dann 4 Tragl/Kästen WinterWeizenBock mit nach Österreich genommen. da waren alle Flaschen sauer...
nicht untrinkbar aber nicht so wie gedacht. da war wahrscheinlich was mit der Abfüllanlage nicht ganz ast-rein. als der Bock noch frisch war hatte der was von einem 'RodenbachWeizenBock' ;-)
aba nix füa unguat! des san super Leid do beim Unertl.

(**)
den gabe es, traditionell ganz besonders, in doppelter Ausführung vor dem Besuch vom Christkindlmarkt in München. danach war das alles nicht mehr so schlimm.
Zuletzt geändert von daleipi am Donnerstag 23. April 2020, 12:33, insgesamt 2-mal geändert.

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: Ö - GU Süd

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#14

Beitrag von daleipi » Donnerstag 23. April 2020, 12:30

Johnny H hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 10:36
Beides Top-Biere, die ich leider nur eher selten bekomme: das Gutmann eigentlich fast nie, das Schneider selten, aber dafür manchmal vom Fass.
...
... dann bring ich Dir mal a Hefe vorbei und dann machst eins. oda?

rauchbier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2014, 22:29

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#15

Beitrag von rauchbier » Donnerstag 23. April 2020, 13:21

daleipi hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 12:28
in nächster Zeit wollt ich mal einenen 3er-Batch machen. Schneider-, Gutmann- und Ayinger-Hefen von einer Würze anstellen.
Vielen Dank für den interessanten Bericht insbesondere zur Ayinger Urweisse. Hatte ich bisher in München nicht auf dem Schirm. Habt ihr schon Erfahrung mit dem Strippen der Ayinger-Hefe aus der Urweisse (Temperatur, Anzahl der Flaschen etc.)?

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#16

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 23. April 2020, 13:44

Bei Ayinger hatte ich das mal angefragt.
Hier die Antwort der Brauerei:

Grüß Gott,
die Hefe wird durch das kurzzeitige erhitzen und das separieren geschädigt und kann somit nicht weiter verwendet werden.
Mit freundlichen Grüßen,
BRAUEREI AYING
Die gabs damals mal bei Braupartner, jetzt aber nicht mehr.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 678
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#17

Beitrag von bwanapombe » Donnerstag 23. April 2020, 13:56

Ich meine, die wurde nur umbenannt.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#18

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 23. April 2020, 14:08

daleipi hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 12:30
Johnny H hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 10:36
Beides Top-Biere, die ich leider nur eher selten bekomme: das Gutmann eigentlich fast nie, das Schneider selten, aber dafür manchmal vom Fass.
...
... dann bring ich Dir mal a Hefe vorbei und dann machst eins. oda?
Gern, als nächstes steht eh was mit der Schneider-Hefe auf dem Programm, evtl. gleich wieder zwei Sude hintereinander, eins ein ganz norrmales Weizen, eins Richtung Pale Ale (hab schon das Tap Fünferle und den Matrosenschluck-Klon im Blick als Rezeptinspiration)...
bwanapombe hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 13:56
Ich meine, die [Ayinger-Hefe beim Braupartner] wurde nur umbenannt.

Dirk
Glaube ich auch!
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#19

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 23. April 2020, 14:11

Johnny H hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 14:08
(hab schon das Tap Fünferle und den Matrosenschluck-Klon im Blick als Rezeptinspiration)...
Ein schönes Rezept! :thumbsup
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#20

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 23. April 2020, 14:25

DerDallmann hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 14:11
Johnny H hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 14:08
(hab schon das Tap Fünferle und den Matrosenschluck-Klon im Blick als Rezeptinspiration)...
Ein schönes Rezept! :thumbsup
Bestimmt!! :thumbsup

Exakt klonen werd' ich den Matrosenschluck-Klon nicht, zumal ich das Original gar nicht kenne und auch nicht alle Zutaten habe, aber irgendwo in Richtung hopfenaromatisches Weißbier/Pale Ale mit der Schneider-Hefe soll es hingehen...

Das wird aber eh noch eine Weile dauern. Im Moment sind auch die Lager voller Lager...
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#21

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 23. April 2020, 14:38

Hab gerade Version 4 im Keg. Diesmal mit Saphir und Cascade, beides dt., 2019er Ernte.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1392
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#22

Beitrag von Bergbock » Donnerstag 23. April 2020, 14:53

Ich trinke eigentlich beide Weizentypen sehr gerne, Nelke und Banane. Es lebe die Abwechslung.
Schneider ist etwas mickrig im Schaum, da hat Markus Recht, Gutmann ist manchmal schon ein Bananen-Overkill.

Wenn es um mein Lieblingsweissbier geht: Ayinger Urweisse, für mich die klare Nummer 1.

Frank

Eikonal
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 44
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:19

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#23

Beitrag von Eikonal » Donnerstag 23. April 2020, 15:06

Ich habe meinen letzten Sud ( Weizen nach Triticum Womatia) geteilt und einmal mit gestrippter Schneider und einmal mit Gutmann Hefe angestellt.

Der sEVG war bei beiden fast exakt identisch (genauen Wert müsste ich nachschauen).
Dadurch, dass das Rezept auf dominate Banane ausgelegt ist, kann die auch bei beiden Bieren überwiegend gefunden werden. Dennoch finde ich, dass das mit der Schneider Hefe vergorene Bier deutlich interessanter und vielschichtiger ist. Im Abgang kommt leicht die Nelke durch und hallt auch lange nach. Das Gutmann ist auch super lecker aber etwas leerer im Geschmack. Auch empfinde ich das Bier der Schneider Hefe saurer und damit noch angenehmer.

Bei den Kaufbieren finde ich beide recht lecker, je nach Tages- und Jahreszeit. Ich finde den Vergleich aber teilweise auch schwer, weil das TAP7 durch das deutlich dunklere Malz schon einen grundsätzlich anderen Geschmack hat.

Gruß
Tim

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 949
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#24

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 23. April 2020, 15:20

daleipi hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 12:28

in nächster Zeit wollt ich mal einenen 3er-Batch machen. Schneider-, Gutmann- und Ayinger-Hefen von einer Würze anstellen.
Die Ur Weisse ist echt super. Weißt Du, welche Hefe Ayinger verwendet? Strippen kann man die Hefe glaube ich leider nicht.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#25

Beitrag von DerDallmann » Donnerstag 23. April 2020, 15:30

Kann man nicht, hatte ich weiter oben bereits geschrieben.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 949
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#26

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 23. April 2020, 15:54

Das habe ich übersehen Johst .. blöd wenn man durch nen Anruf abgelenkt wird und der Beitrag 2h im Editor offen ist :Smile

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#27

Beitrag von Johnny H » Donnerstag 23. April 2020, 15:55

HubertBräu hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 15:20
[...]
Die Ur Weisse ist echt super. Weißt Du, welche Hefe Ayinger verwendet? [...]
Wahrscheinlich die, die als Z034 verkauft wird, bzw. wohl die gleiche wie Philipp im Hops&Barley.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: Ö - GU Süd

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#28

Beitrag von daleipi » Donnerstag 23. April 2020, 20:34

HubertBräu hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 15:20
daleipi hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 12:28

in nächster Zeit wollt ich mal einenen 3er-Batch machen. Schneider-, Gutmann- und Ayinger-Hefen von einer Würze anstellen.
Die Ur Weisse ist echt super. Weißt Du, welche Hefe Ayinger verwendet? Strippen kann man die Hefe glaube ich leider nicht.
DIE Hefe: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 52#p359103
ich hatte Jens mal eine recht frische geschickt. leider ist die bei seinem Nachbarn ewig im Keller vergessen worden.
ob da nochmal was draus geworden ist... JENS?????

ich hab noch eine im 'Glas'. ob die allerdings noch komplett rein ist weiß ich nicht. ich hab die von der Brauerei auf 2 Liter Starter hochgezogen und dann ins Glas und kühlgestellt. hat jedenfalls seeeehr gut gerochen!

Patrick
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 20:28

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#29

Beitrag von Patrick » Donnerstag 23. April 2020, 22:11

Hi,

mal ne kurze Frage etwas abseits vom Thema, leider habe ich noch nirgens ein Gutmann kaufen können.
Kennt jemand eine Bezugsquelle in NRW genauer gesagt im Kreis Borken???

Gruß Patrick

Benutzeravatar
danieldee
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1523
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#30

Beitrag von danieldee » Freitag 24. April 2020, 08:33

Für mich ist Gutmann die Weizenbierreferenz im Bananarama.
Vorallem wenn man auch noch alles betrachtet was dahinter steht.
Absolut Klasse Brauerei!
Vor 2 Jahren hab ich mal dem Michael zwei meiner Biere mit gestrippter Gutmann Hefe vorbeigebracht.
Er hatte damals ein Tasting gemacht mit verschiedenen Konkurrenten und hat meines mit reingeschoben, das fand ich echt Klasse!
31503409_1671907999557300_4435351845417779200_o.jpg
31531414_1671908172890616_2667408032094224384_o.jpg
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#31

Beitrag von Johnny H » Freitag 24. April 2020, 10:22

Was ist eine "Weizenbrimse"? Oder ist das ein Schreibfehler?

Nachtrag: ist ernst gemeint, weil es doch immer mal wieder Wörter im fränkisch-bayrisch-österreichischen Sprachraum gibt, die ich nicht kenne...
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

daleipi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 9. September 2017, 13:08
Wohnort: Ö - GU Süd

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#32

Beitrag von daleipi » Freitag 24. April 2020, 20:18

Tilo,

als in München geborener, teilweise in Mittelfranken aufgewachsener und jetzt in Österreich lebender hab ich folgende Anmerkung:

Fränkisch-Bayrisch ist für die Bayern mehr OK als für die Franken. allgemein jedoch gebräuchlich. die meisten Franken die ich kenne sind lieber noch Bayern als Württemberger. das ist in der Rothenburger Gegend.

Bayrisch-Österreichisch ist 'meist' für die Österreicher mehr OK als für die Bayern, wobei diese das aber nicht wirklich ernst nehmen.

von Franken bis Österreich - den geschichtlichen Hinterrund außer Acht lassend - ist des aber scho a bissl recht arg.

nix füa unguad, wast eh' und isschorecht

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#33

Beitrag von Johnny H » Freitag 24. April 2020, 20:42

Das sollte doch auch nur die ganze geographische Region zusammenfassen, in der ich mich sprachlich oft genug gar nicht auskenne...

...ungefähr so wie wenn jemand sagt: "im badisch-schwäbischen Sprachraum...", was natürlich sprachlich auch nicht zusammen geht... als geographische Beschreibung aber schon taugt...

PS: ich hab jetzt zur Sicherheit das Wort "Weizenbrimse" gegoogelt :redhead und festgestellt, dass es wohl doch ein Schreibfehler war, aber für was es in dem Post von Michael steht, weiß ich nun auch nicht...
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 678
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#34

Beitrag von bwanapombe » Freitag 24. April 2020, 22:40

Korrekterweise müßte man, wenn es um das Sprachgebiet geht, "bairisch" schreiben. Das umfaßt dann tatsächlich weite Teile des österreichischen Staatsgebiets. Eine Ausnahme ist Vorarlberg (allemannisch). Aber auch in Südtirol und in Samnaun (Schweiz) wird ein bairischer Dialekt gesprochen.

In Franken wird in weiten Teilen Ostfränkisch gesprochen, das mit Bairischen Dialekten sehr viel gemeinsam hat, z.T. mehr als mit Mittel- und Rheinfränkisch. Letztere meint man aber meist nicht, wenn man von Fränkisch als Sprache spricht. Ostfränkisch wird trotz vieler Ähnlichkeiten nicht zu den bairischen Sprachen gezählt.

Übrigens, Google findet tatsächlich "Weizenbrimse" einmal, vom selben Autor mit etwas Kontext:

https://www.brauerei-gutmann.de/wp-cont ... _kompr.pdf

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#35

Beitrag von Johnny H » Freitag 24. April 2020, 22:49

bwanapombe hat geschrieben:
Freitag 24. April 2020, 22:40
Korrekterweise müßte man, wenn es um das Sprachgebiet geht, "bairisch" schreiben. Das umfaßt dann tatsächlich weite Teile des österreichischen Staatsgebiets. Eine Ausnahme ist Vorarlberg (allemannisch). Aber auch in Südtirol und in Samnaun (Schweiz) wird ein bairischer Dialekt gesprochen.

[...]
Übrigens, Google findet tatsächlich "Weizenbrimse" einmal, vom selben Autor mit etwas Kontext:

https://www.brauerei-gutmann.de/wp-cont ... _kompr.pdf

Dirk
Beliebt ist, bei Weizenbieren mit Teilmaischen zu arbeiten, um möglichst viel Geschmack aus dem Korn zu lösen, der später als sog. »Weizenbrimse« an frische Ähren erinnern soll.
Hut ab zu allem!!

:-o
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5948
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#36

Beitrag von uli74 » Samstag 25. April 2020, 10:14

daleipi hat geschrieben:
Freitag 24. April 2020, 20:18
Tilo,

als in München geborener, teilweise in Mittelfranken aufgewachsener und jetzt in Österreich lebender hab ich folgende Anmerkung:

Fränkisch-Bayrisch ist für die Bayern mehr OK als für die Franken. allgemein jedoch gebräuchlich. die meisten Franken die ich kenne sind lieber noch Bayern als Württemberger. das ist in der Rothenburger Gegend.

Bayrisch-Österreichisch ist 'meist' für die Österreicher mehr OK als für die Bayern, wobei diese das aber nicht wirklich ernst nehmen.

von Franken bis Österreich - den geschichtlichen Hinterrund außer Acht lassend - ist des aber scho a bissl recht arg.

nix füa unguad, wast eh' und isschorecht
Ich oute mich jetzt mal als Einwohner des Gebietes um Rothenburg o. T., was ja aus der Geschichte heraus eigentlich fränkisch ist (das Gebiet westlich von Rothenburg o. T. auf der Baden-Württembergischen Seite der Landesgrenze bis fast nach Heilbronn. Dieses wurde von Napoleon an die Schwaben verschachert). Die Einwohner dieses Gebietes fühlten sich danach immer noch eher als Franken denn als Schwaben, aber als Bayern eher nicht. Das hat sich im Laufe der Jahrhunderte zwar abgeschwächt, aber trotzdem sind sehr viele Leute vom Grundsatz her immer noch lieber Franken und bezeichnen sich als Hohenloher Franken (die Gegend wird als Hohenlohe-Franken bezeichnet).
Gruss

Uli

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2563
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#37

Beitrag von emjay2812 » Samstag 25. April 2020, 10:34

Gutmann ist eines meiner Lieblings-Weißbiere, gibt es auch hier tatsächlich in einem kleinen Getränkemarkt zu kaufen.
In der Winterzeit auch den Weizenbock, sehr sehr lecker. Schneider gibt es kaum, und dann zu unverschämten Preisen (1,30€
- 1,50€ für die Halbliter Flasche), da kaufe ich lieber Gutmann für 0,90€. Daneben mag ich die viel gescholtene Maisel's Weiße ganz gern.
Dank der Kooperation von B..burger und Ettal gibt es hier auch das Benediktiner Weißbier oft im Angebot.

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1520
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#38

Beitrag von Barney Gumble » Samstag 25. April 2020, 11:04

1,5 € unverschämt???
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2563
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#39

Beitrag von emjay2812 » Samstag 25. April 2020, 12:42

Bevor jetzt wieder die große Preisdiskussion ausbricht. Es gibt Biere, bei denen ich gerne etwas mehr ausgebe, z. B. bei belgischen Trappistenbieren oder regionalen Spezialitäten oder internationalen Besonderheiten. Es gibt aber auch Biere, bei denen in meinen Augen dass P/L Vehältnis einfach nicht stimmt. Schneider ist gut, keine Frage, mir persönlich schmeckt Gutmann aber besser. Bevor ich also 1,50€ für ein "gutes" Weißbier ausgebe, gebe ich lieber 0,90€ für ein "sehr gutes" Weißbier aus.

rauchbier
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2014, 22:29

Re: Geschmacksfrage: Schneider Tap 7 vs. Gutmann

#40

Beitrag von rauchbier » Sonntag 26. April 2020, 15:06

DerDallmann hat geschrieben:
Donnerstag 23. April 2020, 13:44
Bei Ayinger hatte ich das mal angefragt.
Hier die Antwort der Brauerei:

Grüß Gott,
die Hefe wird durch das kurzzeitige erhitzen und das separieren geschädigt und kann somit nicht weiter verwendet werden.
Mit freundlichen Grüßen,
BRAUEREI AYING
Die gabs damals mal bei Braupartner, jetzt aber nicht mehr.
Perfekt, danke! Schade, wäre interessant gewesen.

Antworten