Suche Weizen ähnlich Gutmann

Antworten
Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Suche Weizen ähnlich Gutmann

#1

Beitrag von Weizenfan75 » Dienstag 19. Mai 2020, 06:39

Hallo Forumsleute :Greets

Ich suche ein Weizenbier, dass dem Gutmann Hefeweizen vom Geschmack ähnelt. Meine Favoriten sind auch das Karg Helles Weissbier und das Sebaldus Helles Hefe.
Also es sollte schön bananig sein.

Habt Ihr Vorschläge für mich?

Danke schon mal!

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 884
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#2

Beitrag von Braufex » Dienstag 19. Mai 2020, 06:56

Einfach mal testen:
von der Weissbierbrauerei Kuchlbauer in Abensberg:
- Helles Hefeweizen
- Turmweizen

Das Turmweizen geht mit 5,9 %vol schon fast in die Richtung Weizenbock.
Beide Weizen sehr lecker, echte Flaschengärung (wie Gutmann).

Gruß Erwin

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 878
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#3

Beitrag von HubertBräu » Dienstag 19. Mai 2020, 11:12

Ayinger Urweisse.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1932
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#4

Beitrag von DerDallmann » Dienstag 19. Mai 2020, 11:22

HubertBräu hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 11:12
Ayinger Urweisse.
Isso. Die geht absolut in diese Richtung.
Die Urweisse ist etwas voller vom Mundgefühl, Gutmann hat etwas mehr Banane.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#5

Beitrag von Juergen_Mueller » Dienstag 19. Mai 2020, 16:43

Jupp, die Ay. Urweisse ist allerdings einen Tacken bitterer und etwas dunkler.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9544
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#6

Beitrag von gulp » Dienstag 19. Mai 2020, 20:13

Das hier hat schier noch mehr "Banane" als das Gutmann, die Karpfenweisse: https://brauerei-zum-loewenbraeu.de/
Tucher Helles Hefeweizen kann vom Geschmack her gut mithalten mit Gutmann, hat aber keine Flaschenreifung.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#7

Beitrag von Weizenfan75 » Dienstag 19. Mai 2020, 21:14

Cool,danke an Euch für die vielen Antworten!

Das Ayinger Urweisse hab ich letztens schon gehabt, kommt aber geschmacklich für mich nicht an das Gutmann ran.
Die Kuchelbaur sind auch fein, hatte ich beide schon ( Helle und Turmweisse )aber zu wenig bananig :)
Was mir auch noch schmeckt ist das Jacob Weissbier.

@gulp Das Karpfenweisse muss ich mal ausprobieren bzw mal bestellen weil das haben die hier leider nicht.
Meinst du mit dem Tucher Helles Hefe das Sebaldus? Das ist ja auch die Tucher Brauerei.

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 878
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#8

Beitrag von HubertBräu » Dienstag 19. Mai 2020, 21:55

Ich finde bei einem guten Weizen wie oben erwähnt, Gutmann, Ayinger, Kuchelbaur usw. , auch Schneider Tap 7 .. muss das Bier frisch in der Flasche sein und nicht schon wochenlang unbeachtet im Getränkemarkt stehen.

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#9

Beitrag von SingleUser » Mittwoch 20. Mai 2020, 00:28

Das mit der Frische kann ich an der Stelle gerne bestätigen....ich hatte mal vor ca. 2 Wochen bei Gutmann angerufen wegen möglicher Händler bei uns in der Gegend. Da sind nämlich keine .... außer einem, der lässt sich das Bier mit einer Spedition anliefern ....
Kurz... Quintessenz des Telefonats: Gutmann liefert nur im Umkreis von ca. 70-100 km wegen der Frische des Produkts, konkret kam sinngemäß die Aussage " die Hefe wäre nur ca. 4 Wochen frisch" (sprich: das BIer ist "bananig")
>>>> Kann ich selbst aus gestrippter Hefe vom letzen Jahr (online Kauf, Alter der Hefe ca. 4 Monate) nur bestätigen...die Nachzucht hat einfach nicht geklappt .... Das finde ich -nebenbei gesagt- ist mal echt ein Qualitätsmerkmal ...

Anm.: bei dem Gepräch kam auch raus, dass das "Hermann Verfahren" dort nicht angewendet wird...

__________________________-

@Weizenfan
super easy sind die Maisels und die Schneider Hefe, die allerdings gehen beide in Richtung "Nelke" (vor allem die Schneider...)

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#10

Beitrag von Weizenfan75 » Mittwoch 20. Mai 2020, 11:10

Also mit der frische hatte ich bisher beim Gutmann noch nie Probleme und ich wohne im Schwarzwald. Hier haben das Bier einige wenige Getränkemärkte und da war es bisher toi,toi,toi immer frisch. Ich denke halt auch dass es viel gekauft wird steht das Bier nicht lange herum. Dachte auch bisher dass es bei der Flachengärung besser ist wenn das Weizen länger steht ( so wie bei nem guten Wein ) .....
Naja, wieder was dazu gelernt :)

Also ist das Problem am Weizen die Hefe die dann schlecht wird wenn das lang steht?
Beim normalen Pils hat man dann dieses Problem nicht oder?

@SingleUser , ja das Maisels Weisse schmeckt mir auch gut aber die Schneider Weissen sind mir alle zu fruchtig.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9544
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#11

Beitrag von gulp » Mittwoch 20. Mai 2020, 12:17

Weizenfan75 hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 21:14
Cool,danke an Euch für die vielen Antworten!

Das Ayinger Urweisse hab ich letztens schon gehabt, kommt aber geschmacklich für mich nicht an das Gutmann ran.
Die Kuchelbaur sind auch fein, hatte ich beide schon ( Helle und Turmweisse )aber zu wenig bananig :)
Was mir auch noch schmeckt ist das Jacob Weissbier.

@gulp Das Karpfenweisse muss ich mal ausprobieren bzw mal bestellen weil das haben die hier leider nicht.
Meinst du mit dem Tucher Helles Hefe das Sebaldus? Das ist ja auch die Tucher Brauerei.
Nicht das Sebaldus, das hier: http://www.tucher.de/unsere-biere/unser ... izenbiere/

Das Sebaldus hat mehr Alkohol und ist deswegen etwas vollmundiger als das "helle Hefe".

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5934
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#12

Beitrag von uli74 » Mittwoch 20. Mai 2020, 21:07

SingleUser hat geschrieben:
Mittwoch 20. Mai 2020, 00:28

...

Anm.: bei dem Gepräch kam auch raus, dass das "Hermann Verfahren" dort nicht angewendet wird...

Aber die vergären relativ kalt, was (hefeabhängig) Bananenaroma begünstigt.
Gruss

Uli

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#13

Beitrag von SingleUser » Donnerstag 21. Mai 2020, 00:36

@Weizenfan 75
Ich strippe öfter Hefe, und gerade beim Weizen / Weissbier ist mein Eindruck: je frischer die Hefe, je besser .... ich achte daher immer auf das MHD des Bieres. ggf. organisiere dir mal den Mitschnitt von Uli von der HBCON 2019 .... :-)

Zu den Weizen / Weissbierhefen, die ich so in den Fingern hatte, bisher
> Schneider Hefe: recht problemlos. Hefe oft sehr frisch .... Bei gutem Starter top Gärung. Ich hab hier mal ein wenig mit [Mundschutz an] *Hüstl* [/Mundschutz aus] Grapefruitweizen rumprobiert, quasi eine Art "German Wit". Die passt da imo am Besten zu.
> Maisels: noch einfacher, die Hefe ist frisch aus der Flasche gestrippt und als Starter gezogen ... das Ding klappt eigentlich immer. Selbt im Kühlschrank gäer die noch im Starter

Das blöde ist: Beide Hefen machen aber leider nicht super viel Banane...eher Nelke ...

> Gutmann: ein Freund hatte mir eine Kiste aus Bayern mitgebracht, die stand wohl zu lange im Keller, das war nix mehr wirklich am los.Zum Brauen ungeeeignet. Nach dem Telefonat mit der Brauerei dämmert mir nun auch so langsam, warum das Liegenlassen nicht so optimal war ..... Auf NACL hab ich die Gutmann immerhin schon ...

DietmarK
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2018, 09:48

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#14

Beitrag von DietmarK » Donnerstag 21. Mai 2020, 08:38

Das wäre mein Tip dazu.
https://www.brauerei-kundmueller.de/wei ... er-weizen/

Wir haben im Januar ein paar Bierchen getestet.
Das Weiherer Weizen war der Überraschungssieger,
danach kam das normale Gutmann Weizen.
(Der Gutmann Bock ist dennoch besser als das Weiherer).

Weiter im Test waren Unertl und Kuchlbauer.

Cheers
Dietmar

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9544
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#15

Beitrag von gulp » Donnerstag 21. Mai 2020, 09:43

SingleUser hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 00:36
@Weizenfan 75
Ich strippe öfter Hefe, und gerade beim Weizen / Weissbier ist mein Eindruck: je frischer die Hefe, je besser .... ich achte daher immer auf das MHD des Bieres. ggf. organisiere dir mal den Mitschnitt von Uli von der HBCON 2019 .... :-)

Zu den Weizen / Weissbierhefen, die ich so in den Fingern hatte, bisher
> Schneider Hefe: recht problemlos. Hefe oft sehr frisch .... Bei gutem Starter top Gärung. Ich hab hier mal ein wenig mit [Mundschutz an] *Hüstl* [/Mundschutz aus] Grapefruitweizen rumprobiert, quasi eine Art "German Wit". Die passt da imo am Besten zu.
> Maisels: noch einfacher, die Hefe ist frisch aus der Flasche gestrippt und als Starter gezogen ... das Ding klappt eigentlich immer. Selbt im Kühlschrank gäer die noch im Starter

Das blöde ist: Beide Hefen machen aber leider nicht super viel Banane...eher Nelke ...

> Gutmann: ein Freund hatte mir eine Kiste aus Bayern mitgebracht, die stand wohl zu lange im Keller, das war nix mehr wirklich am los.Zum Brauen ungeeeignet. Nach dem Telefonat mit der Brauerei dämmert mir nun auch so langsam, warum das Liegenlassen nicht so optimal war ..... Auf NACL hab ich die Gutmann immerhin schon ...
Vergesst Nelkenaromen...https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 41#p241420

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 847
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#16

Beitrag von Kolbäck » Donnerstag 21. Mai 2020, 18:26

SingleUser hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 00:36
ggf. organisiere dir mal den Mitschnitt von Uli von der HBCON 2019 .... :-)
Wo bekommt man den? Ich war dabei, aber die versprochenen Slides wurden m.W. nie verteilt. Wenn ein Bootleg kursiert, bin ich interessiert... :Smile

Nachtrag: Als sehr gutes Weißbier, das nicht soo weit weg vom Gutmann ist, wenn die Erinnerung nicht trügt, kann ich das Andechser in die Runde werfen; das fand ich zuetzt richtig gut.
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Bierplautze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 22. Juni 2016, 10:50

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#17

Beitrag von Bierplautze » Donnerstag 21. Mai 2020, 22:10

SingleUser hat geschrieben:
Mittwoch 20. Mai 2020, 00:28

Anm.: bei dem Gepräch kam auch raus, dass das "Hermann Verfahren" dort nicht angewendet
Das macht ja auch Sinn, weil Markus Herrmann ja das nach ihm benannte Verfahren extra für hohe ZKGs entwickelt hat und es bei einer offenen Gärung in relativ flachen Bottichen unnötig ist, so kompliziert zu maischen.

An dem Mitschnitt von Uli von der HBcon 2019 hätte ich auch Interesse.

Liebe Grüße
Patrick

Benutzeravatar
Snison
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Montag 5. März 2018, 19:46
Wohnort: Wolfersweiler/Saar

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#18

Beitrag von Snison » Freitag 22. Mai 2020, 23:40

Engel und Jakob sind die bananigsten die wir mal getastet haben. Allerdings, ich gestehe, habe ich noch kein Gutmann trinken dürfen 😪
LG, Snison (Michael)

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 878
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#19

Beitrag von HubertBräu » Samstag 23. Mai 2020, 07:40

Die Huber Weisse aus Freising habe ich gestern getrunken .. fand ich auch gut.

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#20

Beitrag von Weizenfan75 » Samstag 23. Mai 2020, 20:24

Snison hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 23:40
Engel und Jakob sind die bananigsten die wir mal getastet haben. Allerdings, ich gestehe, habe ich noch kein Gutmann trinken dürfen 😪
Dann hast du was verpasst :)

Aber das Jacob schmeckt mir auch super, schön cremig :thumbup
HubertBräu hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 07:40
Die Huber Weisse aus Freising habe ich gestern getrunken .. fand ich auch gut.
Ja hat der hier auch und schmeckt mir auch gut!

Ich bin allgemein froh dass die hier so viele Weizen Sorten haben. :Drink

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#21

Beitrag von Weizenfan75 » Samstag 23. Mai 2020, 20:29

Kolbäck hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 18:26
SingleUser hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 00:36
ggf.

Nachtrag: Als sehr gutes Weißbier, das nicht soo weit weg vom Gutmann ist, wenn die Erinnerung nicht trügt, kann ich das Andechser in die Runde werfen; das fand ich zuetzt richtig gut.


Oh, das Andechser muss ich mal testen...irgendwie hab ich das nie angerührt da ich von nem Andechser Doppelbock mal ziemlich einen in der Krone hatte und mir das nicht mal schmeckte :D

Weizenfan75 hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 20:24
Snison hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 23:40
Engel und Jakob sind die bananigsten die wir mal getastet haben. Allerdings, ich gestehe, habe ich noch kein Gutmann trinken dürfen 😪


Dann hast du was verpasst :)

Aber das Jacob schmeckt mir auch super, schön cremig :thumbup

HubertBräu hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 07:40
Die Huber Weisse aus Freising habe ich gestern getrunken .. fand ich auch gut.


Ja hat der hier auch und schmeckt mir auch gut!

Ich bin allgemein froh dass die hier so viele Weizen Sorten haben. :Drink

Benutzeravatar
haefner
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 593
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Welzheimer Wald

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#22

Beitrag von haefner » Samstag 23. Mai 2020, 21:44

Weizenfan75 hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 06:39
Hallo Forumsleute :Greets

Ich suche ein Weizenbier, dass dem Gutmann Hefeweizen vom Geschmack ähnelt. Meine Favoriten sind auch das Karg Helles Weissbier und das Sebaldus Helles Hefe.
Also es sollte schön bananig sein.

Habt Ihr Vorschläge für mich?

Danke schon mal!
Da fällt mir nur Störtebecker und Ayinger ein. Auch wenn Jakobs, Karg, Huber und noch viele andere erstklassige Weißbiere machen, geschmacklich erinnern mich nur die beiden erst genannten dran.

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#23

Beitrag von SingleUser » Freitag 29. Mai 2020, 12:15

Eben hab ich tatsächlich einen Kasten Gutmann hamstern können und weil es daneben stand auch ein paar Pullen Karg Helles Hefe-Weißbier.

Da auf der Pulle von Karg "reine Flaschengärung" draufsteht, hab ich mal eben schmerzfrei in der Brauerei angerufen. Die wirklich nette Person am Telefon hat mir bestätigt, das Karg Hefe lebt und auch "gut" Banane macht.


Werde also mal mit Gutmann und Karg testen ...

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#24

Beitrag von Weizenfan75 » Freitag 29. Mai 2020, 14:44

Mal dumm gefragt ( bin da auch Laie ). Was ist der Unterschied im Geschmack zwischen Flaschengärung und nicht Flaschengärung? Schmeckt man das?

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 582
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#25

Beitrag von bwanapombe » Samstag 30. Mai 2020, 12:04

Ob man es schmeckt, kommt sicher auf den Trinker an.

Flaschengärung ist vor allem praktisch, weil man höher karbonisertes Bier in die Flache bekommt. Technisch kein Problem mehr das heute auch schon fertig karbonisiert abzufüllen. Aber zu Hause immer noch mein Mittel der Wahl.

Der Begriff "reine Flaschengärung" begegnet mir hier zum ersten Mal. Gibt es auch unreine Flaschengärung?

Was man hier sagen will, ist wahrscheinlich, keine tote oder stiluntypische Hefe für die Nachgärung in der Flasche verwendet.

Dirk
Stay thirsty!

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#26

Beitrag von SingleUser » Montag 1. Juni 2020, 09:26

Ich will jetzt bewußt nicht auf "schmeckt besser / schmeckt schlechter " etc. eingehen ..... aber soweit ich das verstanden habe: Bei Weizen ist die Hefe nicht unerheblich für den "typischen" hefigen Geschmack verantwortlich, vor allem für die "Bananenaromen". Die halten sich aber scheinbar nicht sehr lange.

> Bei einer Flaschengärung wird nun nach der HG (bzw. beim Grünschlauchen) noch einmal etwas Frischhefe beigegeben, um damit das Bier eine gewisse "Frische" bekommt. Das erkaufst Du dir aber wohl mit dem tendenziellen Nachteil, dass Du beim Vetrieb besser aufpassen musst, das Bier ändert sich ja noch, weil es noch "lebt"

> Bei vielen anderen wird die Flasche nach der Abfüllung bzw. auch nach einer Flaschen(nach-) gärung (so scheinbar Ayinger [hier irgendwo im Forum diesen Hinweis gefunden]) kurz erhitzt, wodurch die Hefe abgetötet wird. Das scheint sich positiv auf die typische "Trübung" auszuwirken, dient aber auch der Haltbarkeit des Produkts. Einfach gesagt, Du kannst es in einem größeren Umkreis weiter verteilen ohne dass Du Die als Hersteller Sorgen um die Qualität machen musst.

Beispiel: die Kisten steht 2 Tage in der Sonne. -> lebende Hefe => ggf. tot, Auswirkung auf das Produkt, im Fall 2 ist das ehe egal, die Hefe ist ja schon tot

__________________________________________

Für Hobbybrauer sind die Biere mit den "lebenden" Hefen einfach interessant, weil wir die direkt zum Brauen benutzen können. Das ist der eine Grund. Den zweiten Grund findest Du auch im Forum: es gibt wohl quasi keine gute Weizentrockenhefe, die an Flüssighefe drankommt. Diesen Punkt unterschreibe ich übrigens, da habe ich einiges durchgetestet, einzig die Jack M20 finde ich recht gut, die Gozdawa W11 ist schnell, aber hat halt nicht dieses Aromaprofil.

Ich persönlich nehme daher für Weizen nur noch Flüssighefen: und da kann ich mir entweder ein FlowPack für 9 Euro kaufen oder aber ich kaufe mir 3 Pullen Bier für 3 Euro, trinke das Bier und kann am Ende noch mit der Hefe brauen .... warum also Flowpack, wenn ich die Hefe für ein 1/3 plus Bier frei Haus bekomme ?

Konkret kann ich für folgende Hefen sagen

Maisels: die ist total problemlos und gärt los wie der Teufel, die vergärt übrigens selbst im Kühlschrank noch, quasi UG (hm.... das wäre mal ein Test wert...) .... Ich hab hier einen Clon hinbekommen, der kommt dem Original schon sehr nahe. Die Hefe nehme ich relativ oft. Damit kannst Du wirklich ein tolles guts Weizen hinbekommen

Schneider: auch eine sehr problemlose Hefe, beim Herstellen eines Starters kann die leicht schwefelig riechen, das ist aber in Ordnung, die Biere sind 1A, auch die habe ich schon mehrmals benutzt. Die passt vom Aromaprofil auch z. B. gut für ein Grapefruitweizen. Da ich vermute (warum sollten die zwei unterschiedliche Hefen nehemn?), dass Schneider die Hefe auch für den Aventinus nimmt (Doppelbock), dürfte die wohl auch hierfür geeignet sein. Sehr informative Webseite ürbigens hier!!

Gutmann: hier musst Du wirklich frische Flaschen erwischen, maximal 4-5 Wochen alt (so Angabe eines MA der Bauerei). Ich hatte mal scheinbar alte Flaschen, da ist nix mehr passiert. 5 Test-Gär-Versuche, alle gingen daneben. Aktuell hab ich wohl einen frischen Kasten erwischt, der Testbodensatz kam innerhalb von 12 Stunden bei ca. 23 Grad an und gärt nun fleißig vor sich hin. Brautest steht aus, hatte bisher kein lebendes Material (s.o.)
>>> Edith: steht gerade im Arbeitstimmer bei ca. 23 Grad rum, gärt richtig gut, schwefelt aber. Ich denke, die bruacht eine niedrige Gärtempratur (deutlich) unter 20 Grad

Karg: die kommt als nächstes dran, die Flaschen stehen im TK. Wenn die Hefe lebt, kommt der Test
____________________________________

Ach so, ich persönlich finde die Biere mit den fischen Hefen geschmacklich auch echt besser, in die Schneider TAP 7, TAP 11 kann ich mich reinlegen (wenn sich das bim TAP 11 auch nicht gerade anbietet.... bei 8,2 Prozent). Viele, d. h. im Sinne von "überproportional vielen", von den anderen Bieren mit toter Hefe finde ich geschmacklich einfach auch schlechter (positiv ist hier aber z. B. das Ayinger), m. a. W. das Risiko eines Fehlschlags ist hier größer ....

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 64
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#27

Beitrag von Juergen_Mueller » Montag 1. Juni 2020, 11:16

SingleUser hat geschrieben:
Montag 1. Juni 2020, 09:26
Bei einer Flaschengärung wird nun nach der HG (bzw. beim Grünschlauchen) noch einmal etwas Frischhefe beigegeben, um damit das Bier eine gewisse "Frische" bekommt. Das erkaufst Du dir aber wohl mit dem tendenziellen Nachteil, dass Du beim Vetrieb besser aufpassen musst, das Bier ändert sich ja noch, weil es noch "lebt"

Beispiel: die Kisten steht 2 Tage in der Sonne. -> lebende Hefe => ggf. tot, Auswirkung auf das Produkt

Gutmann: hier musst Du wirklich frische Flaschen erwischen, maximal 4-5 Wochen alt (so Angabe eines MA der Bauerei). Ich hatte mal scheinbar alte Flaschen, da ist nix mehr passiert.


Dazu möchte ich meine jüngste Erfahrung schildern.
Nach den vielen positiven Meinungen hier im Forum zum Hefeweizen von Gutmann, habe ich mir vor 3 Wochen auch einige Flaschen im örtlichen Getränkehandel gekauft; MHD war Mitte Juli.
Ich fand es wirklich sehr gut: frisch, tolle Banane, insgesamt weich und fruchtig!
Vor wenigen Tagen habe ich es nochmal geholt. MHD ist diesmal der 14.08.20.
Leider schmeckt es lange nicht mehr so gut, wie beim ersten Mal. Zwar ist das Bananenaroma noch da, aber das Bier ist viel säuerlicher und das überlagert alle anderen Aromen.
Mir scheint, das die lebende Hefe zwar ein Vorteil ist, wenn das Bier perfekt gelagert und transportiert wird, aber leider sehr empfindlich auf äußere Faktoren reagiert.

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#28

Beitrag von SingleUser » Montag 1. Juni 2020, 12:39

@Juergen
Ich präzisiere noch mal die Aussage.... also, ich hatte ja bei Gutmann angerufen wegen Bezugsquellen hier in der Gegend (also Rheinland). Antwort: Gutmann liefert eigentlich nur um Umkreis von 70-100km aus, eben genau aus dem Grund. Er nannte so einen Zeitraum von 4 Wochen plus ein wenig dazu. Das Bier muss / soll wohl frisch getrunken werden unter anderem / gerade wegen der Hefe.

Die ersten Pullen die ich hier hatte kamen wohl aus dem Versandhandel, MHD war nicht mehr weit weg. Diese Hefe war mausetot. Die aktuellen Flaschen hier haben eine topfrische Hefe. Die werden heute noch direkt gestrippt für Einlagerung in NACL ...

Benutzeravatar
haefner
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 593
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Welzheimer Wald

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#29

Beitrag von haefner » Dienstag 2. Juni 2020, 06:12

Ich habe mit Gutmann seit einiger Zeit eigentlich nur Probleme. Die Hefe flockt extrem und sieht im Glas beinah eklig aus (große Stücke schwimmen herum). Die pappt sogar als Schleier an die Glaswand dran und diese sieht dann verklebt und trüb aus. Wirklich unappetitlich. Geschmacklich auch nur Durchschnitt. Gekauft bei verschiedenen Händlern mit verschiedenem MHD. Wundert mich wirklich, ich war ein Riesen Fan von dem Weißbier.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5934
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#30

Beitrag von uli74 » Dienstag 2. Juni 2020, 23:24

Kann ich für mein Teil so nicht bestätigen. Vielleicht liegs daran dass Du das Gutmann einfach nur über hast?
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4689
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#31

Beitrag von Tozzi » Mittwoch 3. Juni 2020, 01:51

Gutmann hatten in letzter Zeit definitiv Qualitätsprobleme. Von schiefsitzenden Kronkorken bis hin zu wirklich verdorbenem Bier.
Das hat sich momentan wieder gelegt, die letzten Gebinde waren wieder in Ordnung, aber ich sehe, dass so mancher Getränkemarkt hier in München inzwischen Abstand genommen hat.
Das ist also kein Phantom, ich kann es nur bestätigen.

Um die Frage des OP/TE zu beantworten:
Augustiner Weißbier.
Nicht leicht zu bekommen, aber geschmacklich (zumindest blind) eigentlich identisch mit einer guten Flasche Gutmanns.
Gestrippt hab ich die Hefe noch nicht, aber das sollte problemlos klappen, das Augustiner wird nicht pasteurisiert.
Viele Grüße aus München
Stephan

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#32

Beitrag von SingleUser » Mittwoch 3. Juni 2020, 01:56

Hier im Rheinland zum ersten Mal bekommenund im Mund gehabt: Karg.
Fand ich persönlich auch ziemlich gut.

Edith: gerade auf die Wbseite des Händlers geschaut... Augustiner hat er auch .... echt eine der besten Auswahl an Weizen / Weißbieren, die ich hier im Rheinland bisher gefunden habe...

@Tozzi
Da wird wohl ein Besuch fällig werden.
> Frage: hast Du eine Ahnung, wer lebende Hefe drin hat? Also Gutmann, Schneider, Maisels, Karg, Augustiner hab ich ja schon mal ....sonst noch wer?

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#33

Beitrag von Barney Gumble » Mittwoch 3. Juni 2020, 07:27

Brauerei Zötler im Allgäu wäre noch ein Tipp. Wohl nur regional erhältlich.
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#34

Beitrag von Weizenfan75 » Mittwoch 3. Juni 2020, 14:41

Also bei mir hier in der Nähe von Karlsruhe gibt es einen sehr guten Händler der echt Sauviel Auswahl hat. Karg ( Hell und Dunkel), Scheider Weisse, Gutmann, Ayinger, Zötler, Kuchlbauer,Sebaldus,Unertl, Zoigl,Jacob und bestimmt noch 30 weitere!
Also wer hier in der Gegend wohnt sollte dringenst mal dort vorbei schauen.

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#35

Beitrag von Weizenfan75 » Mittwoch 3. Juni 2020, 14:43

SingleUser hat geschrieben:
Mittwoch 20. Mai 2020, 00:28
Das mit der Frische kann ich an der Stelle gerne bestätigen....ich hatte mal vor ca. 2 Wochen bei Gutmann angerufen wegen möglicher Händler bei uns in der Gegend. Da sind nämlich keine .... außer einem, der lässt sich das Bier mit einer Spedition anliefern ....
Kurz... Quintessenz des Telefonats: Gutmann liefert nur im Umkreis von ca. 70-100 km wegen der Frische des Produkts, konkret kam sinngemäß die Aussage " die Hefe wäre nur ca. 4 Wochen frisch" (sprich: das BIer ist "bananig")
Das würde dann aber nach deren Aussage nicht stimmen....

Benutzeravatar
JokerPs
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 234
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2019, 10:52

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#36

Beitrag von JokerPs » Mittwoch 3. Juni 2020, 16:45

Weizenfan75 hat geschrieben:
Mittwoch 3. Juni 2020, 14:41
Also bei mir hier in der Nähe von Karlsruhe gibt es einen sehr guten Händler der echt Sauviel Auswahl hat. Karg ( Hell und Dunkel), Scheider Weisse, Gutmann, Ayinger, Zötler, Kuchlbauer,Sebaldus,Unertl, Zoigl,Jacob und bestimmt noch 30 weitere!
Also wer hier in der Gegend wohnt sollte dringenst mal dort vorbei schauen.
wo wäre der denn genau?

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#37

Beitrag von Weizenfan75 » Donnerstag 4. Juni 2020, 08:53

Das ist in Malsch. Nennt sich Getränke Sydlo. https://www.getraenkesydlo.de/

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#38

Beitrag von Weizenfan75 » Freitag 5. Juni 2020, 16:28

Tozzi hat geschrieben:
Mittwoch 3. Juni 2020, 01:51

Um die Frage des OP/TE zu beantworten:
Augustiner Weißbier.
Nicht leicht zu bekommen, aber geschmacklich (zumindest blind) eigentlich identisch mit einer guten Flasche Gutmanns.
Gestrippt hab ich die Hefe noch nicht, aber das sollte problemlos klappen, das Augustiner wird nicht pasteurisiert.
Hi,
habe grad ein Augustiner Weissbier auf gemacht.... also mit Gutmann kann es auf keinen Fall mithalten. Es schmeckt eher fad und kaum bananog und hefig..... Das waren die letzten 2 Flaschen, kann es sein dass die schon länger standen?

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#39

Beitrag von Barney Gumble » Freitag 5. Juni 2020, 23:20

SingleUser hat geschrieben:
Montag 1. Juni 2020, 12:39
@Juergen
Ich präzisiere noch mal die Aussage.... also, ich hatte ja bei Gutmann angerufen wegen Bezugsquellen hier in der Gegend (also Rheinland). Antwort: Gutmann liefert eigentlich nur um Umkreis von 70-100km aus, eben genau aus dem Grund. Er nannte so einen Zeitraum von 4 Wochen plus ein wenig dazu. Das Bier muss / soll wohl frisch getrunken werden unter anderem / gerade wegen der Hefe.

Die ersten Pullen die ich hier hatte kamen wohl aus dem Versandhandel, MHD war nicht mehr weit weg. Diese Hefe war mausetot. Die aktuellen Flaschen hier haben eine topfrische Hefe. Die werden heute noch direkt gestrippt für Einlagerung in NACL ...
Hier in München (Am Hart/Schleißheimer Str.) gestern ein Gutmann gesehen. Kurz gestürzt und es kamen dicke Hefeblasen gefallen.
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

SingleUser
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 27. August 2016, 15:58

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#40

Beitrag von SingleUser » Samstag 6. Juni 2020, 00:20

Karg fand ich persönlich echt gut... Meine Gutmann Charge ist auch gut...da hatte ich aber halt auch schon (s.o.) eine Niete
Schneider und Maisels sind einfach konstant gut.

Also mein Grundsatz bei der Sache mit den Flaschenhefen ist ja: ab grob 22 Grad dauerhafter Außentemperatur nehme ich die einfach nicht mehr.... weil wenn die Flaschen mal in der Sonne standen (das weiß beim lokalen Getränkehändler im Zweifel niemand genau), ist mit der Hefe einfach "Feierabend" wegen der Hitze. Meist bedeutet das, dass Ende April / Mitte Mai die Sache kritisch wird.
> Ausnahme: Maisels und Schneider -> Wenn MHD = oder > 6 Monate, ist die Hefe eigentlich immer tauglich. Da hatte ich noch keine Probleme, im Zweifel einfach mal den Händler fragen. Oder eine eine Gärprobe durchführen...oder im März was auf NACL ziehen,,,,

Benutzeravatar
Weizenfan75
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 19. Mai 2020, 06:16
Wohnort: Karlsruhe

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#41

Beitrag von Weizenfan75 » Samstag 6. Juni 2020, 07:39

Barney Gumble hat geschrieben:
Freitag 5. Juni 2020, 23:20
Hier in München (Am Hart/Schleißheimer Str.) gestern ein Gutmann gesehen. Kurz gestürzt und es kamen dicke Hefeblasen gefallen.
VG
Shlomo
Kann man danach gehen dass dann das Weizen nicht mehr gut schmeckt?

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#42

Beitrag von Barney Gumble » Samstag 6. Juni 2020, 08:10

Weizenfan75 hat geschrieben:
Samstag 6. Juni 2020, 07:39
Barney Gumble hat geschrieben:
Freitag 5. Juni 2020, 23:20
Hier in München (Am Hart/Schleißheimer Str.) gestern ein Gutmann gesehen. Kurz gestürzt und es kamen dicke Hefeblasen gefallen.
VG
Shlomo
Kann man danach gehen dass dann das Weizen nicht mehr gut schmeckt?
Nein nein, dass wollte ich überhaupt nicht implizieren. Im Gegenteil würde ich erwarten, da ist was eher Lebendiges drin. Hab aber keine Erfahrung und keine Flasche gekauft. Mache ich wenn ich (edit: das nächste Mal) braue aus frischen Flaschen.
Andere Flaschen im Getränkemarkt (Weihenstephaner Weiße, Kuchlbauer, Schneider, Augustiner) hatten viel weniger Bodensatz bzw. nur eine leichte Trübung. Alles von Außen in der Braunglasflasche beurteilt.
Zuletzt geändert von Barney Gumble am Montag 8. Juni 2020, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5934
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#43

Beitrag von uli74 » Samstag 6. Juni 2020, 19:07

Ich hab hier das helle als auch das dunkle Gutmann Weißbier und beide sind gut. Die Gutmann-Hefe ist normalerweise ein dicker pastöser Satz, der sich nicht so einfach aufschütteln lässt, und manchmal schwimmt die Hefe nach dem Aufschütteln in Klümpchen bzw. Flocken in der Flasche bzw. Glas rum. Das ist für Gutmann normal und kein Zeichen für schlechte Qualität.
Gruss

Uli

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3505
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#44

Beitrag von Johnny H » Sonntag 7. Juni 2020, 12:24

Wir haben auch zwei Gutmann-Flaschen geköpft gestern, MHD 15.08.2020 (d.h. Mitte April produziert), die seit etwa 14 Tagen bei uns im Kühlschrank standen (gekauft in Stuttgart). Viel fester Bodensatz, nach Aufschütteln keine Brocken und geschmacklich m.E. einwandfrei (wobei wir es nicht oft trinken). Wir haben aber nichts geerntet.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Mats
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Samstag 5. Januar 2019, 09:14

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#45

Beitrag von Mats » Mittwoch 24. Juni 2020, 16:30

Also ich glaube, beim Weizenbock (egal ob hell oder dunkel) kommt kein Bock an Gutmann ran. Wenn ihr aber trotzdem leckere bananige Weizenbiere kosten wollt, kann ich euch zwei ans Herz legen:
- die Weiße Eule der Nikl Brauerei aus Pretzfeld
- das Reichold Hefeweizen der Reichold Brauerei aus Aufsess-Hochstahl
Beide Biere eine Klasse für sich. Leider bekommt man sie bei uns in der Gegend nicht sondern wohl nur in der fränkischen Schweiz. Nehme jedes mal wenn ich in Franken bin, dafür Umwege in Kauf.

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5934
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#46

Beitrag von uli74 » Freitag 26. Juni 2020, 09:35

Mats hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juni 2020, 16:30
Also ich glaube, beim Weizenbock (egal ob hell oder dunkel) kommt kein Bock an Gutmann ran.

...
Doch, meiner.

Aber bei den Weizenböcken aus gewerblichen Brauereien magst Du recht haben.
Gruss

Uli

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 878
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Suche Weizen ähnlich Gutmann

#47

Beitrag von HubertBräu » Freitag 26. Juni 2020, 10:12

Hehe :Smile
Nach welchem Rezept braust Du deinen Weizenbock Uli, wenn man fragen darf :Greets

Antworten