Guinness Hop House 13 Lager

Antworten
Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4414
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Guinness Hop House 13 Lager

#1

Beitrag von afri » Samstag 6. Juni 2020, 22:33

O.g. Bier bietet die Getränke-Quelle nächste Woche als Angebot feil, in 6x0,33l Gebinden. Hat das hier schon wer verkostet und kann berichten?

Ich dachte immer, die können nur obergäriges Gelumpe brauen, aber offenbar haben sie sich auch mal untergärig bewegt, das würde mich natürlich interessieren, wie es geworden ist. Das kostet nicht die Welt mit 0,65EUR pro Flasche, aber ich wollte wenigstens gefragt haben.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Feonbaer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 129
Registriert: Sonntag 30. Januar 2011, 23:10

Re: Guinness Hop House 13 Lager

#2

Beitrag von Feonbaer » Samstag 6. Juni 2020, 22:53

Wo gibt es denn das Bier nächste Woche im Angebot?
Ich habe das schon ab und zu in der Kneipe getrunken und fand es sehr gut.
Allerdings ist es schon eine Weile Her, weshalb ich leider keine genaue Beschreibung machen kann.
Allerdings wenn ich mich richtig erinnere, hat es eine Note von Aromahopfen.

Gruß Peter

Birra_Barracuda
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 11:55

Re: Guinness Hop House 13 Lager

#3

Beitrag von Birra_Barracuda » Sonntag 7. Juni 2020, 11:24

afri hat geschrieben:
Samstag 6. Juni 2020, 22:33
O.g. Bier bietet die Getränke-Quelle nächste Woche als Angebot feil, in 6x0,33l Gebinden. Hat das hier schon wer verkostet und kann berichten?

Ich dachte immer, die können nur obergäriges Gelumpe brauen, aber offenbar haben sie sich auch mal untergärig bewegt, das würde mich natürlich interessieren, wie es geworden ist. Das kostet nicht die Welt mit 0,65EUR pro Flasche, aber ich wollte wenigstens gefragt haben.
Achim
Bei der Brauereiführung in Dublin letztes Jahr wurde erzählt, dass das die gleiche Hefe sei, wie beim Stout. Diese habe hybride Eigenschaften und würde kalt geführt einfach untergärig arbeiten. Die Kostprobe wurde vorab als das allerbeste Lager der Welt angepriesen. War ein normal schmeckendes Lager. Vielleicht war der Spruch auch eher für die Amerikanischen Teilnehmer der Tour gedacht...
Einfach mal testen :)
Die alkoholfreie Variante, die hier bis jetzt wohl leider nicht vertrieben wird, war allerdings hervorragend (für ein alkoholfteies)!

schöne Grüße
Curt

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13780
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Guinness Hop House 13 Lager

#4

Beitrag von tauroplu » Sonntag 7. Juni 2020, 13:57

Ich kenne das Bier vom Fass aus unserm Lieblings Irish Pub hier in Witten :Bigsmile.
Es ist wirklich ein solides Lager und lässt sich sehr gut trinken. Es ist recht zurückhaltend dry gehopped und hätte in meinen Augen ruhig noch etwas stärker kaltgehopft sein können. Es lässt sich aber wirklich gut trinken.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
chaos-black
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3008
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Guinness Hop House 13 Lager

#5

Beitrag von chaos-black » Sonntag 7. Juni 2020, 14:06

In Dublin selbst wurde das Bier während meiner Zeit dort sehr offensiv beworben, und da Guinness traditionell in der ganzen Stadt ein starkes Standing hat (und damit dann auch der dahinterstehende Konzern Diageo), gibt es das auch in vielen Pubs. Ich denke, damit versucht Guinness die Lager-Konkurrenten etwas aus den Pubs zu drängen. So ziemlich jeder Pub hat wenigstens ein Stout, ein Lager, einen Cider und ggf. ein Red Ale vor Ort.
Mit Guinness (Stout) und Smithwicks (Red Ale) sowie wohl seit Ende 2019 auch Rockshore (Cider) und dem Hophouse 13 (Lager) seit 2015 bedient der Konzern Diageo damit das komplette typische Getränkeangebot irischer Pubs. Und so ähnlich kannst du dir auch die Produkte vorstellen. Sie sind alle grundsätzlich gut gemacht und zielen aufs trinken in (mehreren) Pints ab. Dabei versucht das Hophouse 13 sich etwas von der Konkurrenz (z.B. Carlsberg und Heineken) abzugrenzen, indem dort etwas mehr Hopfenaroma zu finden ist. Das Bier deswegen gleich Hophouse zu nennen hat bei mir hopfige Erwartungen geweckt, die es nicht erfüllen konnte.
Ich würde dir empfehlen, das Bier mal auszuprobieren. Es ist alles andere als schlecht, aber auch nur "spannend" genug, dass auch normale Pubgäste davon mehrere Pints trinken würden.

Ach, ich muss mal wieder nach Dublin :Drink

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4414
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Guinness Hop House 13 Lager

#6

Beitrag von afri » Sonntag 7. Juni 2020, 21:34

Feonbaer hat geschrieben:
Samstag 6. Juni 2020, 22:53
Wo gibt es denn das Bier nächste Woche im Angebot?
Wie ich schon schrub, in der Getränke-Quelle, eine Kette, die zumindest hier im Norden durchaus anzutreffen ist. Ich bin auf das Bier durch den Flyer von denen aufmerksam geworden, den sie alle zwei Wochen im Werbeblatt verstecken. "Hallo Sonntag" heißt das hier und ist eine Sammlung von Angebotsblättern, die zusammen mit ein wenig redaktionellem Inhalt als Zeitung ungefragt in den Briefkästen landet.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 877
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Guinness Hop House 13 Lager

#7

Beitrag von HubertBräu » Montag 8. Juni 2020, 06:17

Alex hat es gut zusammen gefasst. Im Gegensatz zu den gängigen englischen Lagern ist es etwas Hopfen betonter. Es ist ok, aber auch nix besonderes.

Antworten