Seite 1 von 1

Münchner Biere

Verfasst: Freitag 18. September 2020, 21:35
von emjay2812
Vor allem an die Münchner hier gerichtet. Die Bandbreite eurer Biere reicht, obwohl teilweise Kult, von genial bis schrecklich:

Hacker-Pschorr: sehr interessant und anders, gut.
Löwenbräu: muss ich noch Mal testen, hat keinen guten Ruf
HB: gerade im Glas, furchtbar
Spaten: kein guter Ruf, Bier sehr gut
Paulaner: geht so
Augustiner: fantastisch

Was trinken die Einheimischen?

Re: Münchner Biere

Verfasst: Freitag 18. September 2020, 21:42
von JackFrost
Augustiner :Bigsmile

Gruß JackFrost

Re: Münchner Biere

Verfasst: Freitag 18. September 2020, 21:50
von Juergen_Mueller
Also, mir schmeckt das Augustiner nicht so. :thumbdown Irgendwie muffig und leicht säuerlich im Abgang. Das gilt auch für ihr Oktoberfestbier, welches ich gerade im Glas hab.

Re: Münchner Biere

Verfasst: Freitag 18. September 2020, 22:08
von Barney Gumble
Augustiner schmeckt mir nur im kühlbaren Fass, auch alle anderen Großbrauerei-Fassbiere sind nicht so die absoluten top-Biere. Für mich als Münchner ist es zumindest geschmacklich sinnvoll mindestens bis zur bayerischen Landesgrenze zu gehen um ein gutes Helles zu trinken..
VG.shlomo

Re: Münchner Biere

Verfasst: Freitag 18. September 2020, 22:41
von guenter
Barney Gumble hat geschrieben:
Freitag 18. September 2020, 22:08
... Für mich als Münchner ist es zumindest geschmacklich sinnvoll mindestens bis zur bayerischen Landesgrenze zu gehen um ein gutes Helles zu trinken..
Also ins Frankenland :P, oder wie soll ich das verstehen? :Angel

Re: Münchner Biere

Verfasst: Freitag 18. September 2020, 23:23
von Barney Gumble
guenter hat geschrieben:
Freitag 18. September 2020, 22:41
Barney Gumble hat geschrieben:
Freitag 18. September 2020, 22:08
... Für mich als Münchner ist es zumindest geschmacklich sinnvoll mindestens bis zur bayerischen Landesgrenze zu gehen um ein gutes Helles zu trinken..
Also ins Frankenland :P, oder wie soll ich das verstehen? :Angel
Ja, das ist schon Mal eine gute Bier-Hotspot-Adresse m. E

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 11:21
von HubertBräu
Schneider Weisse ist mein Favorit :Drink

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 14:38
von daleipi
Augustiner, klar.

Schneider ist kein Münchner Bier.

Ein Salvator oben am 'Berg' geht auch ;-)

mein liebstes bairisches Helles ist das Maxlrainer, deren Schloßtrunk ist verboten süffig!

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 14:59
von §11
daleipi hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 14:38


Schneider ist kein Münchner Bier.
Kann man so und so sehen. Zumindest die Brauerei ist eine Münchner Brauerei, die „vorübergehend“ in Ihren Zweigbetrieb gezogen ist. Der Stammsitz ist in München und die Brauerei wurde in München gegründet

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 15:09
von daleipi
grrrrzzzzllllll......

wenn es eine Münchener Brauerei wäre ... dann hätten die auch ein Wiesnzelt. ODA ???
ein Oktoberfestbier würden sie dann höchstwahrscheinlich auch machen.

drum ist ja die (nicht mehr so) neue Brauerei vom Paulaner da wo sie ist: grad noch so im münchner "Stadtgebiet".

nix füa unguad.

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 15:46
von ggansde
Schneider Festweisse: Gebraut von 1916 – 1944 zum Oktoberfest. Wieder auf dem Markt seit 1999.
VG, Markus

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 16:12
von daleipi
schon klar.

der Begriff OKTOBERFESTBIER ist, soweit ich weiss, geschützt und darf nur von Brauereien verwendet werden die im Münchner Stadtgebiet brauen und/oder (?) auch ein Bierzelt auf der Wiesn haben.

andererseites: völlig wurscht, hauptsach as Bier schmeckt!

und ja, ich mag des Schneider Bier :-)

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 17:16
von §11
daleipi hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 16:12
schon klar.

der Begriff OKTOBERFESTBIER ist, soweit ich weiss, geschützt und darf nur von Brauereien verwendet werden die im Münchner Stadtgebiet brauen und/oder (?) auch ein Bierzelt auf der Wiesn haben.

andererseites: völlig wurscht, hauptsach as Bier schmeckt!

und ja, ich mag des Schneider Bier :-)
Und Mitglied im Verein Münchner Brauereien sind, sonst dürften ja Giesinger, Richl und Co auch Bier ausschenken.

Die Frage war ja aber nach Münchner Bier. Oktoberfest hattest du in den Ring geworfen

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 18:02
von daleipi
Ich nehm's aus'm Ring!

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 19:57
von gulp
Juergen_Mueller hat geschrieben:
Freitag 18. September 2020, 21:50
Also, mir schmeckt das Augustiner nicht so. :thumbdown Irgendwie muffig und leicht säuerlich im Abgang. Das gilt auch für ihr Oktoberfestbier, welches ich gerade im Glas hab.
Mir schmeckt das 2020er Augustiner Oktoberfestbier ausgezeichnet. Das muffige nennt man Kellerstinker, schwefelt halt ein bisserl, was durchaus zu dem Stil passt. Das säuerliche ist was zitrusartiges, was ich im Oktoberfestbier nicht erwartet hätte, schmeckt aber ausgezeichnet und verleitet zum schnellen Trinken und das bei 6,2 % Alk. Vol., sehr gefährlich.

Gruß
Peter

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 19. September 2020, 20:28
von emjay2812
Es gibt jetzt von HB ein Wiesn und ein Oktoberfestbier. Was ist da der Unterschied?

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 10:12
von Juergen_Mueller
gulp hat geschrieben:
Samstag 19. September 2020, 19:57
das 2020er Augustiner Oktoberfestbier (... ) 6,2 % Alk. Vol.
Heißt das, sie brauen jedes Jahr ein anderes Rezept? Vlt Paulaner auch, denn deren OF-Bier schmeckt mir dieses Jahr besser als im letzten Jahr. Mag aber Einbildung sein...

Äh, bei meinen Flaschen steht 6,3% Alk drauf. :Smile

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 10:31
von gulp
6,3 genau. Keine Ahnung ob die jedes Jahr ein anderes Rezept brauen. Heuer schmeckts mir halt recht gut. Gab auch Jahre wo das ordentlich gebuttert hat.

Gruß
Peter

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 10:35
von ggansde
Es hatte auch schon mal Pappdeckelgeschmack.
VG, Markus
EDIT: Aber immerhin scheint man es bei euch auch gut zu bekommen. Außerhalb Münchens im Prinzip auch...
IMG-20200915-WA0000.jpg

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 15:05
von gaelen
:Shocked
Auf was bezieht sich der Preis?!? Auf einen Kasten?!?

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 15:12
von Johnny Eleven
Ja, siehe das weiße Schild rechts.

Kleiner Spaß vom Getränkehändler...

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 15:19
von jkmanfred
Johnny Eleven hat geschrieben:
Sonntag 20. September 2020, 15:12
Ja, siehe das weiße Schild rechts.

Kleiner Spaß vom Getränkehändler...
Aber wirklich nicht schlecht gemacht. 😬

Gruß
Manfred

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 15:26
von Johnny Eleven
jkmanfred hat geschrieben:
Sonntag 20. September 2020, 15:19

Aber wirklich nicht schlecht gemacht. 😬
Ja, finde ich auch. Ziemlich lustig.

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 17:31
von Snowman
Fairer Preis!
10l gezahlt - 10l bekommen!
:Drink

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 17:38
von renzbräu
...und in 2 Wochen mit 80% Rabatt werben :Drink

Helles und Oktoberfest-Bier gibt's ja überall. aber Münchner dunkel findet man selten :( Sinn die es doch behalten :thumbup

Edith meint, es heißt Helles und nicht Hermes...

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 17:51
von §11
Wer sich näher mit Münchner Bier und dessen Geschichte beschäftigen will, dem kann ich nur das Buch „München und das Bier“ von Astrid Assel und Christian Huber aus dem Volk Verlag ans Herz legen. Auch für jeden der auf Bier- Geschichte im Allgemeinen steht. Mit super tollen alten Bildern.
EB62D895-6E12-48B9-A9FF-0A63F5544A63.jpeg

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 18:53
von tinoquell
Auch wenn das vielleicht etwas in eine andere Fragestellung geht, aber zum Thema Münchener Bier irgendwie schon passt:

Momentan läuft ja im ARD gerade die Serie "Oktoberfest 1900" mit ziemlich brachialen Szenen. Im Vorspann weist man darauf hin, dass die Geschichten auf wahren Begebenheiten beruhen.
Wurde auf der Wiesn tatsächlich derart mit Mord & Totschlag, blutigen Intrigen, verschwörerischem Braukartell usw. gearbeitet? Kann man das irgendwo nachlesen - vielleicht in dem Buch, das Jan gerade empfohlen hat? Liegt der Ursprung der Herkunftsbezeichnung "Münchener Bier" in diesen Vorgängen?

VG
Tino

Edit: Bei uns gibt es leider nur das Paulaner Oktoberfestbier zu kaufen. Das finde ich jetzt schon sehr lecker, ich habe aber leider keinen Vergleich. Vor zwei Jahren hatte ich mal alle 6 Biere, da war das Hacker mein klarer Favorit.

Re: Münchner Biere

Verfasst: Sonntag 20. September 2020, 20:00
von Frudel
ggansde hat geschrieben:
Sonntag 20. September 2020, 10:35
Es hatte auch schon mal Pappdeckelgeschmack.
VG, Markus
EDIT: Aber immerhin scheint man es bei euch auch gut zu bekommen. Außerhalb Münchens im Prinzip auch...
IMG-20200915-WA0000.jpg
Das ist ja sowas von geil !!!!!! :thumbsup

Re: Münchner Biere

Verfasst: Montag 21. September 2020, 08:54
von gulp
tinoquell hat geschrieben:
Sonntag 20. September 2020, 18:53
Auch wenn das vielleicht etwas in eine andere Fragestellung geht, aber zum Thema Münchener Bier irgendwie schon passt:

Momentan läuft ja im ARD gerade die Serie "Oktoberfest 1900" mit ziemlich brachialen Szenen. Im Vorspann weist man darauf hin, dass die Geschichten auf wahren Begebenheiten beruhen.
Wurde auf der Wiesn tatsächlich derart mit Mord & Totschlag, blutigen Intrigen, verschwörerischem Braukartell usw. gearbeitet? Kann man das irgendwo nachlesen - vielleicht in dem Buch, das Jan gerade empfohlen hat? Liegt der Ursprung der Herkunftsbezeichnung "Münchener Bier" in diesen Vorgängen?

VG
Tino

Edit: Bei uns gibt es leider nur das Paulaner Oktoberfestbier zu kaufen. Das finde ich jetzt schon sehr lecker, ich habe aber leider keinen Vergleich. Vor zwei Jahren hatte ich mal alle 6 Biere, da war das Hacker mein klarer Favorit.
Im empfohlenen Buch finden sich nur ein paar Seiten zur Wiesn und kein Wort zu Georg Lang, wie der Nürnberger "Zeltwirt" wirklich hieß. Der Aufkauf der 5 Buden hat wohl stattgefunden, Er hatte das erste große Zelt und er führte Schlagermusik mit großer Kapelle ein. Recht viel mehr habe ich auf die Schnelle jetzt nicht gefunden. Das Oktoberfest hat mich bisher aber auch nicht wirklich interessiert.

Gruß
Peter, dem die Serie ganz gut gefallen hat. München dargestellt wie "Gotham City" hat schon was. :Bigsmile

Re: Münchner Biere

Verfasst: Montag 21. September 2020, 10:04
von tinoquell
Hallo Peter,

danke für die Info! Ich fand die Serie auch sehr gut und kann mir vorstellen dass man nicht zimperlich war, wenn es ums große Geld und/oder die Existenz ging. Aber das ganze Drumherum mit der Liebe der Kinder ausgerechnet der größten Feinde, dem schwulen Sohn der Deibels Brauerei, dem Großbrauer, der scharf auf das Nürnberger Mädel war usw. scheint mir doch etwas der künstlerischen Freiheit entsprungen zu sein. Oder das Leben spielt tatsächlich so. Wie dem auch sei: sehr spannend und unterhaltsam auf alle Fälle.
Interessant auch, dass das Bier, dass immer reichlich beim Zuprosten verspritzt wird, eine deutlich dunkle / braune Farbe hat, viel dunkler als die Märzen von heute.

Grüße
Tino

Re: Münchner Biere

Verfasst: Montag 21. September 2020, 10:15
von Johnny Eleven
Hallo,

passend zu den Stichworten "Oktoberfest" und "Münchner Bier" bin ich soeben im Büro auf den Seiten des DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt), das seinen Sitz in Müchen hat, auf folgende interessante Seiten gestoßen:

- Anlässlich des ausgefallenen Oktoberfests: "Bierernst betrachtet: Gerstensaft und Schutzrechte": https://www.dpma.de/dpma/veroeffentlich ... index.html

und

- dort verlinkt: "Brauereien aus München" (anlässlich des Oktoberfests 2019): https://www.dpma.de/dpma/veroeffentlich ... index.html

Offensichtlich sitzen im DPMA auch einige Wiesn-Fans.

So, jetzt muss ich meiner eigentlichen Arbeit nachgehen...

Viele Grüße

Johannes

Re: Münchner Biere

Verfasst: Montag 21. September 2020, 14:14
von Ursus007
Ich als 2-Orte-von-Minga-entfernt-Wohnender trinke gern Augustiner. Jaaa, kenne auch einen Brauer von da, macht den Laden irgendwie auch nicht unsympatischer. Den Edelstoff genieße ich seit 20 Jahren, das Wiesnbier soll ja nur ein etwas stärker eingebrauter Edelstoff sein.

Die anderen probier ich im Jahresverlauf alle auch mal wieder (z.B. wenn man mal in einer entsprechenden Wirtschaft ist), einen richtigen Reinfall (nicht zu verwechseln mit "Rheinfall") gibt's da aber m.M.n. nicht, wenn auch persönlich-geschmackliche Unterschiede sicher das Zünglein an der Waage sein können.

Ansonsten sind die Getränke der Crew Republic auch immer mal was anderes und quasi durch die Bank empfehlenswert.

Re: Münchner Biere

Verfasst: Montag 21. September 2020, 15:23
von daleipi
Ursus007 hat geschrieben:
Montag 21. September 2020, 14:14
...
Ansonsten sind die Getränke der Crew Republic auch immer mal was anderes und quasi durch die Bank empfehlenswert.
die sind bei meiner Mutter um's Eck. also da, wo ich größtenteils aufgewachsen bin.

als ich das letzte Mal eine Flasche in der Hand hatte, stand auch nicht mehr 'Brewed in Munich' oder so ähnlich drauf.
hatte mich schon immer gewundert daß das im Landkreis München gehen soll...

mein liebstes Helles außerhalb von München (und seinem Landkreis) war immer das Ludwig Thoma aus Dachau. also gleich nebenan.
ob im superschönen Biergarten oben beim Schloß oder auf dem Volksfest - egal.
den Biergarten hatte ich lange in akzeptabler Gehweite :redhead

Re: Münchner Biere

Verfasst: Montag 21. September 2020, 18:04
von flying
Hab mir dieses Jahr stellvertretend für alle eine Kiste HB- Oktoberfest mit 6,3 Vol. geholt. Knallt wie blöde und mehr wie 2 Flaschen gehen nicht rein! Schmeckt vermutlich im Zelt neben gewamperten Lederhosn-Zipfelhutträger, besoffenen Japanern und vor allem Dirndl- Mädels deutlich besser! Tja, das Setting ist schon entscheidend.. :Angel

Re: Münchner Biere

Verfasst: Montag 21. September 2020, 18:31
von §11
flying hat geschrieben:
Montag 21. September 2020, 18:04
Hab mir dieses Jahr stellvertretend für alle eine Kiste HB- Oktoberfest mit 6,3 Vol. geholt. Knallt wie blöde und mehr wie 2 Flaschen gehen nicht rein! Schmeckt vermutlich im Zelt neben gewamperten Lederhosn-Zipfelhutträger, besoffenen Japanern und vor allem Dirndl- Mädels deutlich besser! Tja, das Setting ist schon entscheidend.. :Angel
Ja, das hab ich dieses Jahr im 24er Pack gehabt. Ich empfinde genau das Gleiche. Mehr wie 2 oder 3 (bei mir 0,33l) gehen nicht. Irgendwie sperrt sich das Bier. Da fehlt die leichte "Gefährlichkeit" des süffigen Augustiner Festbieres an das ich dieses Jahr nicht rankomme, weil mich meine Mutter nicht besuchen kann :crying

Re: Münchner Biere

Verfasst: Dienstag 22. September 2020, 12:42
von E6903
Wenn auch nicht direkt aus München, aber quasi um die Ecke..

Das Jahrhundertbier von Ayinger ist mein Favorit aus der Ecke.

Re: Münchner Biere

Verfasst: Dienstag 22. September 2020, 18:34
von emjay2812
Das Spaten Oktoberfest kann ich sehr empfehlen. Sehr leicht und süffig mit dezenten Aromahopfen Noten.
Ich wüsste mal gerne wer bei AbInbev auf die glorreiche Idee des Relaunchs der Marke Spaten kam.
Seit kurzem wird es in klassische bayrische Flaschen abgefüllt und ist nahezu überall erhältlich, selbst das Oktoberfestbier.

Re: Münchner Biere

Verfasst: Samstag 17. Oktober 2020, 15:36
von tom131313
kühles Augustiner ist perfekt - probier es mal aus.
Grüße,
Thomas