Seite 1 von 1

Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 01:48
von §11
Back by popular demand!

Ich wurde heute angesprochen, ich hab glatt den 2020 Oktoberfestbier Thread vergessen :Shocked

Also los. Zum Einnorden ein Paulaner und zwar das Oktoberfest Märzen. 13.7P und 5.8% alc, das heißt etwa 3mas% Restextrakt und und 78% VGs

Die „Vitaldaten“ spiegeln sich dann auch im Geschmack wieder. Obwohl ja 13.7P recht ordentlich sind, ist das Bier zwar vollmundig aber nicht zu mastig. Dazu kommt ein schöne würzige Hopfennote vom Herkules und Hallertauer Tradition.

Wär das Bier noch einen kleinen Ticken weniger malzig, dann wäre es perfekt. So ist es gut trinkbar, aber es zischt halt nicht so, das es sofort zum nächsten Schluck anregt

38384DFE-3D2D-44E2-A5D5-F1951DFA543B.jpeg

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 02:20
von §11
Und weiter geht die wilde Fahrt.

Columbus hat ein Oktoberfest, das dieses Jahr das 54. Jubiläum gefeiert hätte. Columbus, mit seinem Stadtteil German Village nicht nur eine sehr intensive deutsche Geschichte, der Stadtteil Brewery Distrikt weißt auch darauf hin was die Deutschen da gemacht haben.

Columbus Brewing Company Festbier. Farblich ähnlich wie das Paulaner Märzen ins dunkle Berstein gehend. In der Nase würzig hopfige Noten und leichte Malzaromatik.

Im Mund angenehm ausgewogen. Die 5.3% und die extreme Süffigkeit machen das Bier durchaus gefährlich. Persönlich gefällt es mit besser als das Paulaner
20EE3193-F159-4C79-9EB5-46C722B27E36.jpeg

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 03:00
von §11
Agagah, einen hab ich noch.

The Brew Kettle Oktofest. Die Brauerei ist ungefähr 10 km weg von mir.

Farblich etwas dunkler, in der Nase sehr viel malziger, befürchte ich eine Malzbombe. Laut Etikett 6% alc bei 23 IBU

Im Mund nicht ganz so schlimm wie vermutet, aber doch deutlich restsüss. Trotzdem lässt es sich eigentlich ganz gut trinken. Es ist zwar deutlich süß, aber nicht extrem mastig.

Wird trotzdem nicht mein Liebling. Außerdem ein typisches Beispiel dafür das wenn sich Brauer über Biere aufregen, die nur vom Marketing getrieben sind, sollten sie aufhören die Etiketten selber zu gestalten und das dafür den Profis überlassen die sich damit auskennen. grausam
82D16CEB-156A-4A61-A563-91151C4ED3E5.jpeg
5AE72070-8740-4583-B1F8-93A64342C735.jpeg

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 03:45
von §11
Brooklyn ist eigentlich meistens eine Bank. Aber das Oktoberfest Lager ist ein Griff ins Klo.

Pappig süß, mastig und weit weg von einem Festbier. Auf einem Fest will man ja mehr als ein Bier trinken und vom Brooklyn muss man sich das erste schon rein zwingen.

Schade
8330AF50-F8D0-40CF-957C-76B9A2806E5C.jpeg

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 07:15
von emjay2812
Ich kann das Spaten empfehlen. Recht schlank, sehr süffig und schöne Hopfennoten.

Das Oettinger Festbier, gab es bei Aldi, war nicht schlecht. Sehr malzige, süß und süffig aber nicht zu pappig. Könnte aber mit dem Spaten nicht mithalten.

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 08:09
von Johnny Eleven
emjay2812 hat geschrieben:
Freitag 9. Oktober 2020, 07:15
Ich kann das Spaten empfehlen. Recht schlank, sehr süffig und schöne Hopfennoten.
Sehe ich genauso, hat mir gut geschmeckt. Ich war überrascht von den schönen Hopfennnoten, weil das normale Helle von Spaten nicht so mein Fall ist. Daher hatte ich auch leider nur zwei Flaschen gekauft.

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 08:51
von Bierjunge
emjay2812 hat geschrieben:
Freitag 9. Oktober 2020, 07:15
Das Oettinger Festbier, gab es bei Aldi, war nicht schlecht.
Weil es grade so schön passt:
https://www.youtube.com/watch?v=vF5Q8SahTL8

Moritz

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 17:11
von Innuendo
Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 9. Oktober 2020, 08:51
Weil es grade so schön passt:
https://www.youtube.com/watch?v=vF5Q8SahTL8
:Bigsmile :Bigsmile :Bigsmile
passt gut zum Topic "Oktoberfest im Jahr 2020"

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 17:43
von flying
Nach dem Hofbräu bin ich für dieses Jahr geheilt.#

Mein Oktoberfest Gedenkbier beschränkt sich grade eher auf bayrisches Helles aus dem Oktoberfestglas. Das ist irgendwie leckerer.. :Angel :Drink
WhatsApp Image 2020-10-09 at 17.37.46.jpeg

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 18:44
von Johnny Eleven
Das Helle von der Gesellschaftsbrauerei Viechtach schmeckt mir auch ohne Oktoberfestglas gut. :Smile

Das gibt es erstaunlicherweise auch hier bei meinem Getränkemarkt in Berlin. Daher gehört es zu meinen Standardbieren.

Nur das Etikett ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 9. Oktober 2020, 19:41
von §11
Was mir gestern beim Anblick des Paulanerbieres durch den Kopf ging:

Ich hatte vor Kurzem eine sehr kurze Diskussion über Individualflaschen. Dabei hat sich auch jemand von der Firma zu Wort gemeldet, die die 0,33l Euroflasche auf den Markt gebracht haben. Tenor war, wenn jetzt alle Brauereien auf die 0,33l Euro Flasche umsteigen dann wird das praktisch der neue Standard und die Flasche muss nicht mehr leer durch ganz Deutschland transportiert werden (die haben da natürlich nur die Umwelt im Blick und nicht das ALLE Brauereien Ihre Flaschen kaufen sollen). Da aber die Flasche als Gebrauchsmuster geschützt ist und es ja jetzt offensichtlich diese Flasche auch schon wieder als Paulaner Individualflasche gibt, sieht man wie sehr es Ihnen um die Umwelt geht :puzz

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Samstag 10. Oktober 2020, 10:23
von DevilsHole82
Auch in diesem Jahr, Danke Jan für diesen Thread. Ich hoffe es folgen noch einige Verkostungsberichte.

Bei uns in der Gegend (südliches Siegerland) ist es leider dieses Jahr extrem mau. Bin gestern in vier Getränkeläden gewesen und hab nur in einem das Paulaner Oktoberfest Bier gefunden.
PSX_20201010_101704.jpg
Dazu gibts allerdings auch nicht viel zu sagen. Es schmeckt eigentlich wie jedes Jahr gleich. Süffig, ausgewogen. Malzig, leicht hopfig. Schaum nicht sehr stabil.
Könnte man aber durchaus die ein oder andere Maß von verhaften :Wink

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Sonntag 11. Oktober 2020, 14:08
von Walter White
Hallo Jan,
zur Sinnhaftigkeit von Individualflaschen will ich jetzt hier an der Stelle nichts hinzufügen, außer dass es sich in dem Fall der auf deinem Foto abgebildeten Flasche um eine neue Flaschenform die außschließlich für den Export (und damit Einweg) verwendet wird, handelt. In Deutschland ist die nicht erhältlich und Paulaner fährt da weiterhin ausschließlich NRW für 0,5l und Ale für 0,33 l.
Wenn man es ganz genau nimmt, ist die Flasche, die du in den USA bekommen hast, auch keine kleine Euro in der Form, sondern ein Hybrid aus Euro und NRW speziell für Paulaner entwickelt - wird auch “Neuro” genannt.

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Sonntag 11. Oktober 2020, 14:14
von Walter White
Kurzer Nachtrag: mir fällt gerade ein, dass das, was ich gerade geschrieben habe, dass Paulaner in D nur die 2 Flaschen hat, auch nicht stimmt.
Es gibt ja mitlerweile auch das “Paulaner Zwickl” in einer Flasche, die individualisierter nicht sein könnte: ganz eigene Form, Siebdruck und sogar ganz anderes Volumen (0,4l!) Sieht schick aus, aber halt wieder mal eine Sorte mehr im Mehrwegsystem...

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Donnerstag 15. Oktober 2020, 18:15
von tbln
Kurze Frage: Hab dieses Jahr zum ersten Mal interessehalber einige Festbiere durchprobiert. Was ich wirklich interessant fand war, dass doch recht viele Biere eine erhöhte Viskosität haben? Bei Weihenstephan und bei Paulaner war mir das bspw. aufgefallen.
Entsteht die bei Festbieren durch Dextrine oder produzieren entsprechend genutzte UG Hefen vermehrt Glycerin/Diacetyl?

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Freitag 16. Oktober 2020, 20:47
von Bergbock
Für mich immer noch absolute Referenzklasse. Dieses weiche Mundgefühl, die feine Malzsüsse, die komplette Balance aus allem...ganz, ganz grosses Kino.
119003312_1690418807775012_4420690161300364346_o.jpg

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Samstag 17. Oktober 2020, 18:26
von BrauervomRotenBerg
Ich hab noch ein paar lokale Vertreter:

1. Aus der direkten Nachbarschaft:
9AAFFEA0-1C3C-466A-99D1-5E6035AC1980.jpeg
9AAFFEA0-1C3C-466A-99D1-5E6035AC1980.jpeg (84.06 KiB) 313 mal betrachtet
Darf nicht Oktoberfestbier heißen, „Herbst-Festbier„ geht.
Pilsener Malz, Carahell und Carapils. Hopfen: Zeus und Tettnanger Aroma. 5.7 Vol%.
Ein typischer süffiger Vertreter, wenig bitter, mir eine Prise zu viel Restsüße, aber insgesamt sehr lecker. Mag ich.


2. Aus der alten Heimat:
FB7A8A37-5FF1-4CE7-82D4-C9EFCCE34B42.jpeg
FB7A8A37-5FF1-4CE7-82D4-C9EFCCE34B42.jpeg (76.91 KiB) 313 mal betrachtet
5,4 Vol%. Starker Malzgeruch und sehr malzig im Antrunk. Schmeckt fast nach Würze. Kaum bitter, stumpf. Nicht mein Fall.


Allen einen schönen Abend!!

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Samstag 17. Oktober 2020, 19:16
von Brauwolf
20201017_174418_resized.jpg
Hatte ich eins davon schon im Wagen, hab's dann doch wieder zurück ins Regal gestellt. Grund: aus den Vorjahren habe ich noch genug Maßkrüge rumstehen und der Inhalt ist mir nicht so intensiv in Erinnerung geblieben, dass ich das noch mal kaufen müsste.

Cheers, Ruthard

Re: Oktoberfestbiere 2020

Verfasst: Sonntag 18. Oktober 2020, 13:38
von Bergbock
Brauwolf hat geschrieben:
Samstag 17. Oktober 2020, 19:16

Hatte ich eins davon schon im Wagen, hab's dann doch wieder zurück ins Regal gestellt. Grund: aus den Vorjahren habe ich noch genug Maßkrüge rumstehen und der Inhalt ist mir nicht so intensiv in Erinnerung geblieben, dass ich das noch mal kaufen müsste.

Cheers, Ruthard
Absolut, am Paulaner Oktoberfestbier konnte ich bislang auch nie wirklich was besonderes finden. Schmeckt irgendwie so 08/15.

Frank