Andechser Weizenbock

Antworten
Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1427
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Andechser Weizenbock

#1

Beitrag von Bergbock » Samstag 14. November 2020, 12:08

Nach dem Schneider TAP5 Weizendoppelbock wieder ein Ausflug zu den Weizenstarkbieren.
Ziemlich neu lanciert (zumindest als Flaschenbier) hatte ich gestern Abend den Andechser Weizenbock im Glas, ein "einfacher" Bock mit 16.5 % Stammwürze und 7 % Alkohol.
Halleluja was ein Trunk, diesmal genau mein Geschmack!! Schöne orange-goldene Farbe, schön hefetrüb, sehr feinporiger, stabiler Schaum, ganz rund und harmonisch im Antrunk, dann geballte Ladung Honignoten und Trockenfrüchte im Mund. Wow. Der Bock versteckt sich anfänglich ziemlich gut, das Bier ist nicht mastig-süss und schwer sondern unglaublich stimmig und scheint leichter als er tatsächlich ist. Die Wirkung des Alkohols merkt man dann mit zusehender Leerung des Glases aber deutlich.
Die Bananenaromen, die Andechser erwähnt, konnte ich nicht wirklich feststellen, ich weiss zwar nicht, welche Hefe Andechs verwendet, aber es scheint geschmacklich eher Richtung Schneidertyp zu gehen.

Für mich sensationell gut gelungen, gerade jetzt für diese Jahreszeit, in der ich sonst eigentlich kein Weissbier mehr trinke. Ganz grosses Kino.

Frank
124523786_1151184328611636_4000195449170816230_n.jpg

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13874
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Andechser Weizenbock

#2

Beitrag von tauroplu » Samstag 14. November 2020, 15:48

Hi, Frank, danke für Deine Eindrücke. Das klnigt ja mal wirklich interessant und ich werde definitiv versuchen, das Zeugs hier bei uns im Ruhrpott zu bekommen. Ist ein schönes Beispiel, dass auch ein Schuster, der nicht bei seinen Leisten bleibt, in der Lage ist, etwas...äh...fachfremdes offenbar sehr gelungen hinzubekommen.
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1427
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07
Wohnort: Baselbiet

Re: Andechser Weizenbock

#3

Beitrag von Bergbock » Samstag 14. November 2020, 18:02

tauroplu hat geschrieben:
Samstag 14. November 2020, 15:48
Hi, Frank, danke für Deine Eindrücke. Das klnigt ja mal wirklich interessant und ich werde definitiv versuchen, das Zeugs hier bei uns im Ruhrpott zu bekommen. Ist ein schönes Beispiel, dass auch ein Schuster, der nicht bei seinen Leisten bleibt, in der Lage ist, etwas...äh...fachfremdes offenbar sehr gelungen hinzubekommen.
Hallo Micha,

für den Fall, dass Du nicht fündig wirst vor Ort: ich habe es online bezogen via "www.biermarket.de".
Klar, teurer als im Getränkehandel aber noch im Rahmen, fand ich.

Frank

Benutzeravatar
tauroplu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13874
Registriert: Sonntag 23. Oktober 2005, 18:04
Wohnort: 58453 Witten
Kontaktdaten:

Re: Andechser Weizenbock

#4

Beitrag von tauroplu » Dienstag 17. November 2020, 12:23

Klasse, Frank, danke für den link! Hab es noch nicht geschafft, auf Tour zu gehen :Bigsmile
Beste Grüße
Michael

„Lass die anderen mit Fichten- und Tannensprossen würzen, der Hopfen ist das Beste, was die Natur uns bietet.“
Aus "Das Erbe des Bierzauberers" von Günther Thömmes, Gmeiner Verlag

Antworten