Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

Antworten
Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#1

Beitrag von Boludo » Montag 9. August 2021, 14:59

IMG-20210809-WA0004.jpeg
Ich werde nächstes Jahr 50, bin so langsam ein alter Sack und werde immer seltsamer. Hätte mir jemand vor einem Jahr gesagt, dass ich mir eine ganze Kiste alkoholfreies Bier kaufe, hätte ich ihn ausgelacht.
Nachdem man aber während Corona keine Party machen konnte und sein ganzes Homebrew immer alleine trinken musste, reicht es mir in letzter Zeit irgendwie. Ich vertrage Alkohol auch immer schlechter, kann auch nach geringen Mengen schlecht schlafen und merke auch 1-2 Bier am nächsten Tag. Das nervt so langsam.
Da ich unglaublich gerne Bier trinke und bestimmte Speisen wie zb ein schöner Wurstsalat oder Weißwürste auf jeden Fall ein Bier und kein Apfelschorle erfordern, hab ich mich mal ein wenig umgeschaut.
Schnell bin ich bei alkoholfreien Weißbieren gelandet, denn Weißbier ist von sich aus schon sehr aromatisch und man hat auch ohne Alkohol noch jede Menge Geschmack. Alkoholfreie hopfige Biere sind nicht so meins, viele schmecken dann halt wie kalter Hopfentee.
Wenn ich jetzt unter der Woche abends nach Hause komme und so richtig Bock auf Bier habe, habe ich spätestens nach dem zweiten alle Gelüste gestillt und hab keinerlei Nachwirkungen.
Ganz besonders ist mir jetzt das alkoholfreie Hefeweizen von Rothaus aufgefallen. Laut Brauerei wird es mit einer sehr aufwendigen Technik aus Australien entalkoholisiert, ich vermute mal so eine Dialysetechnologie. Dadurch hat es nicht diesen lästigen Würzegeschmack wie viele andere und schmeckt beinahe so wie ein ganz normales Weißbier. Einen Unterschied schmeckt man natürlich immer, Alkohol ist schließlich ein Aromaträger. Aber so nah dran war bis jetzt noch keins, das ich kenne.
Ganz besonders freut es mich, dass dieses Bier nicht auf Banane getrimmt ist. Es hat von allem ein bisschen was, auch schöne phenolische Noten. Würde mich nicht wundern, wenn da die W 175 bzw 3638 dahinter stecken würde. Auch ist es nicht zu malzig und dunkel, aber auch nicht zu hell, sondern genau so wie ich es mag. Der Schaum ist wunderbar und alles andere wie die Bittere passen auch ganz hervorragend zusammen. Es ist einfach stimmig und nicht so seltsam aus dem Lot wie zb das von Schneider. Wenn man richtig Durst hat, dann hält so ein halber Liter nur ein paar Minuten.
Als Alternative unter der Woche und als Begleitung zu typischen Speisen, die man mit Bier verbindet, ist es wirklich ganz hervorragend geeignet :thumbup
Den Preis finde ich für so ein aufwendiges Bier mit ca 17 Euro pro Kiste auch sehr fair.
Platz zwei ist für mich übrigens das alkoholfreie Weißbier von Büble, da fehlt zum Rothaus aber noch einiges.

Stefan
Zuletzt geändert von Boludo am Donnerstag 12. August 2021, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 8347
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei

#2

Beitrag von §11 » Montag 9. August 2021, 15:26

Boludo hat geschrieben:
Montag 9. August 2021, 14:59
IMG-20210809-WA0004.jpegIch werde nächstes Jahr 50, bin so langsam ein alter Sack und werde immer seltsamer.

Laut Brauerei wird es mit einer sehr aufwendigen Technik aus Australien entalkoholisiert, ich vermute mal so eine Dialysetechnologie.
Das mit dem seltsam werden kenne ich. Gut bei mir fällt es nicht so auf, ich war schon immer seltsam :Wink

Die Technology heisst spinning cone column (SCC) dealcoholization und beruht auf einer Dünnfilm-Dampfdestilation im Unterdruck. Der deutsche Ausdruck Schleuderkegeldestilation gefällt mir allerdings noch besser :thumbsup
https://de.wikipedia.org/wiki/Schleuderkegelkolonne

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei

#3

Beitrag von Boludo » Montag 9. August 2021, 15:32

§11 hat geschrieben:
Montag 9. August 2021, 15:26

Die Technology heisst spinning cone column (SCC) dealcoholization und beruht auf einer Dünnfilm-Dampfdestilation im Unterdruck. Der deutsche Ausdruck Schleuderkegeldestilation gefällt mir allerdings noch besser :thumbsup
https://de.wikipedia.org/wiki/Schleuderkegelkolonne
Vielen Dank, wieder was gelernt :Pulpfiction
Wenn ich es richtig verstehe, wird da die Fraktion mit den Aromen separat aufgefangen und danach wieder zugeführt.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 8347
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei

#4

Beitrag von §11 » Montag 9. August 2021, 16:03

Boludo hat geschrieben:
Montag 9. August 2021, 15:32
§11 hat geschrieben:
Montag 9. August 2021, 15:26

Die Technology heisst spinning cone column (SCC) dealcoholization und beruht auf einer Dünnfilm-Dampfdestilation im Unterdruck. Der deutsche Ausdruck Schleuderkegeldestilation gefällt mir allerdings noch besser :thumbsup
https://de.wikipedia.org/wiki/Schleuderkegelkolonne
Vielen Dank, wieder was gelernt :Pulpfiction
Wenn ich es richtig verstehe, wird da die Fraktion mit den Aromen separat aufgefangen und danach wieder zugeführt.
Ja. Das wird aber eigentlich bei allen auf Destilation beruhenden Verfahren gemacht, so weit das möglich ist. Manche Aromen bilden mit dem Alkohol ein azeotropes Gemisch. Wenn ich es richtig verstehe ist der Vorteil des Verfahrens der wirklich "dünne" Film und eine sehr gute Durchmischung der Gasphase. Dadurch können "schonendere" Parameter für die Destilation gewählt werden.

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 993
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei

#5

Beitrag von bwanapombe » Mittwoch 11. August 2021, 20:17

Hab das Weizenzäpfle auch gesehen und gleich ein Sixpack 0,33er mitgenommen. Kosten 5,99 + Pfand. Wirklich sehr gut im Geschmack.

Dirk
Stay thirsty!

Benutzeravatar
tinoquell
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1990
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 15:23
Wohnort: Kirchberg /Sa

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei

#6

Beitrag von tinoquell » Mittwoch 11. August 2021, 20:55

@Jan
Wow, sehr interessant, vielen Dank für diese Info!

@Stefan
Ich kann deine Beweggründe nur allzugut nachvollziehen und freue mich deshalb sehr über gute Tipps in Richtung alkoholfreie / alkoholarme Biere. Rothaus hatte ich da noch nicht auf dem Schirm, danke für diesen Hinweis!

Grüße
Tino

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei

#7

Beitrag von Boludo » Donnerstag 12. August 2021, 10:55

tinoquell hat geschrieben:
Mittwoch 11. August 2021, 20:55

@Stefan
Ich kann deine Beweggründe nur allzugut nachvollziehen und freue mich deshalb sehr über gute Tipps in Richtung alkoholfreie / alkoholarme Biere. Rothaus hatte ich da noch nicht auf dem Schirm, danke für diesen Hinweis!
Gestern Abend im Biergarten lecker saurer Käse gegessen und dazu drei Rothaus Hefeweizen mit Alkohol getrunken (schmeckt erstaunlich ähnlich zu alkoholfrei).
Schöner Abend, alles prima!
Heute morgen um halb fünf mit Kopfschmerzen aufgewacht, hab mich im Bett hin und her gequält und heute miese Laune und gereizt.
Ich liebe Bier und alles was dazu gehört. Aber nüchtern betrachtet ist Alkohol wirklich eine richtig blöde Droge.
Vermutlich bin ich aber einfach nur ein alter Sack, früher war mir das irgendwie egal.
Heutzutage hab ich keinen Bock mehr auf so Katertage und dazu noch wegen drei Bier.

Stefan

Benutzeravatar
tinoquell
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1990
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 15:23
Wohnort: Kirchberg /Sa

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#8

Beitrag von tinoquell » Donnerstag 12. August 2021, 11:27

Na dann Gute Besserung!

Meine "Organuhr" weckt mich dann immer so gegen 2:00 und kurz vorm Wecker schlafe ich wieder ein.
Komischerweise passiert das nur bei "moderatem" Biergenuss (z.B. drei Bier wie bei dir).
Wenn ich "richtig einen drauf" gemacht habe, kann ich schlafen wie ein Baby und habe zum Glück dann am nächsten Tag kaum echte Katerbeschwerden. Aber das kann ja nun auch keine (Dauer-)Lösung sein :redhead

Auf ein gesünderes Leben :Drink

Grüße
Tino

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#9

Beitrag von Boludo » Donnerstag 12. August 2021, 15:15

tinoquell hat geschrieben:
Donnerstag 12. August 2021, 11:27

Wenn ich "richtig einen drauf" gemacht habe, kann ich schlafen wie ein Baby und habe zum Glück dann am nächsten Tag kaum echte Katerbeschwerden. Aber das kann ja nun auch keine (Dauer-)Lösung sein :redhead
Wenn ich regelmäßig trinke, dann hab ich auch keine Beschwerden mehr.
Das will ich aber wirklich nicht.

Stefan

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 13144
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#10

Beitrag von flying » Donnerstag 12. August 2021, 16:28

Ich höre immer nur mimimimi... :P

Als ebenfalls alter Sack muss ich allerdings zugeben das Starkbiere mir immer weniger zusagen. Hohe Alkoholgehalte in Kombination mit enormen Restextrakten machen mir zu schaffen. Ich ziehe deshalb manchmal sogar, der Bekömmlichkeit wegen, sogenannte Premium- Pilsbiere aus der blankfiltrierten Fernsehbierfraktion vor. Diese sind natürlich niemanden hier bekannt... :redhead :Wink :Angel

Alkoholfreie Bier meide ich allerdings wie der Teufel das Weihwasser. Die sind der Antichrist und gehören exorziert. Da trinke ich lieber alkoholfreien Prosecco oder Robbie Bubble... :Drink
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Frudel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1167
Registriert: Donnerstag 28. April 2016, 22:12

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#11

Beitrag von Frudel » Donnerstag 12. August 2021, 17:02

Vielleicht wäre das was für euch , statt Bier

https://www.meine-familie-und-ich.de/re ... mple-drink

oder wenn das zu hart ist event.

https://www.kochbar.de/rezept/327703/Eskimo-Flip.html :Smile
Viele Menschen benutzen Informationen und Fakten wie ein Betrunkener einen Laternenpfahl :
Vor allem zur Stütze ihres Standpunktes und weniger zum Beleuchten eines Sachverhaltes.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#12

Beitrag von Boludo » Donnerstag 12. August 2021, 17:48

flying hat geschrieben:
Donnerstag 12. August 2021, 16:28
Ich höre immer nur mimimimi... :P
Nicht jeder hat die Psyche und Konstitution eines Brauereigauls :P
Seine Grenzen erkennen ist nicht das dümmste, was man tun kann.

Bei den Starkbieren geb ich dir recht. Vor allem obergärig ist echt fies. Leider sind das die Biere, die mir am besten schmecken :crying
Und ja, sauber vergorene, blank gefilterte untergärige Biere mit moderatem Alkoholgehalt gehen in der Tat am nächsten Morgen am besten.
:Drink

Stefan

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1002
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#13

Beitrag von Shenanigans » Donnerstag 12. August 2021, 17:58


Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9916
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#14

Beitrag von gulp » Donnerstag 12. August 2021, 18:44

Ihr jungen Hupfer vertragt keine 2 Seidl mehr? Was soll denn ich da sagen, mit über 60? Aber ich fühle mich auch schon Recht seltsam, weil ichs noch recht gut vertrage. :P

Prost :Drink
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9916
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#15

Beitrag von gulp » Donnerstag 12. August 2021, 18:51

https://youtu.be/WXNFR-KevaY

Der hat einen guten Tipp, gleich am Anfang.
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1894
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#16

Beitrag von Barney Gumble » Donnerstag 12. August 2021, 19:16

tinoquell hat geschrieben:
Donnerstag 12. August 2021, 11:27
Na dann Gute Besserung!

Meine "Organuhr" weckt mich dann immer so gegen 2:00 und kurz vorm Wecker schlafe ich wieder ein.
Komischerweise passiert das nur bei "moderatem" Biergenuss (z.B. drei Bier wie bei dir).
Wenn ich "richtig einen drauf" gemacht habe, kann ich schlafen wie ein Baby und habe zum Glück dann am nächsten Tag kaum echte Katerbeschwerden. Aber das kann ja nun auch keine (Dauer-)Lösung sein :redhead

Auf ein gesünderes Leben :Drink

Grüße
Tino
Genauso ist es bei mir auch. Allerdings bedingen Kinder oft Schlafmangel und damit beginnt das Hauptproblem. Wenn ich mich einfach tagsdrauf mittags nach einem zu lustigen Abend und zu frühen Morgen einfach nochmal aufs Ohr hauen könnte, ginge alles wieder okay. Fehlt das und waren die Biere doch eher mittelmäßig fuselig zieht es mir das Fell über die Rübe.. (auch schon nach 2 Flascherln zT)
Das mit der Insomnie (nicht umsonst sind die Hälfte aller Beiträge von mir mittlerweile zwischen 2 und 4 morgens verfasst..) habe ich aber auch ohne den Alk. Also bei mir persönlich doch Entwarnung bzgl Biergenuss selbst.
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3419
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#17

Beitrag von Sura » Donnerstag 12. August 2021, 19:50

Bei mir ist es genau umgedreht.... je älter ich werde, desto weniger trinke ich eigentlich in der Woche. Meistens sowieso nur zum grillen und wenn noch Besuch im Haus ist. Dann dauerts meist wiederum sehr lange bis ich was merke. Einen Kater kenne ich überhaupt nicht mehr, schlafen kann ich wie ein Baby, und was ein dicker Kopp ist weiss ich garnicht mehr.

Wenns zur HBCON geht, dann müssen Jens und ich uns wohl an Peter halten :thumbup :Drink


edit:
Jetzt wird mir aber klar, wo die "nur-ein-büschen-Alkohol"-Kategorie herkommt..... :Bigsmile
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
aegir
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2818
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 16:07

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#18

Beitrag von aegir » Donnerstag 12. August 2021, 20:47

Einen schweren Kopf hab ich so gut wie nie. Wenn dann bin ich am nächsten Tag müde, mehr aber nicht. Bremsen muss ich mich also mit Vernunft und die wird im Alter langsam mehr. Also trinke ich ab und zu auch mal ein Alkoholfreies. Aber nach 5 Flaschen von dem Zeug fühle ich mich schlechter als wenn ich was mit Alkohol getrunken hätte :puzz

Gruß Hotte

Benutzeravatar
DrFludribusVonZiesel
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 516
Registriert: Dienstag 10. November 2020, 17:48
Wohnort: Wien

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#19

Beitrag von DrFludribusVonZiesel » Freitag 13. August 2021, 15:55

Dank deiner Anregung habe ich mir gestern auch wieder 4 alkoholfreie Biere gekauft. Ich bin tendenziell immer dafür offen gewesen und hab auch stets welche verkostet. Wenn man zb den ganzen Tag schwimmen geht und 6-8 Bier trinkt, schadet es definitiv nicht, wenn eins oder zwei davon alkoholfreie sind.

Darunter waren auch zwei alkoholfreie IPAs. Eines davon war unglaublich fürchterlich (roch schon schlimm, schade um den Hopfen der dafür verheizt wurde) und das andere war sogar sehr gut. Auch die 45 IBU waren nicht so aufdringlich, da die alkfreien ja doch immer eine gewisse Süße mitbringen.

Hab jetzt auch grad ein alkoholfreies Weizen im Glas - leider nicht das von Rothaus, gibts hier leider (noch?) nicht wies aussieht - und ich finde, dass sich der Würzegeschmack ganz ungut mit dem Geschmack der Weißbierhefe paaren kann und dann zu etwas schrecklichem im Mund führt.

Mein persönlicher Favorit für wenig Alkohol und doch gutem Geschmack ist die Berliner Weiße. Muss man halt vom Magen her vertragen...
Danke für den Tipp jedenfalls, ich werde auf die Suche gehen :Smile

Bojtar
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 185
Registriert: Montag 2. Oktober 2017, 10:47

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#20

Beitrag von Bojtar » Samstag 21. August 2021, 18:15

Frudel hat geschrieben:
Donnerstag 12. August 2021, 17:02
Vielleicht wäre das was für euch , statt Bier

https://www.meine-familie-und-ich.de/re ... mple-drink

oder wenn das zu hart ist event.

https://www.kochbar.de/rezept/327703/Eskimo-Flip.html :Smile
Da möchte ich den alten Säcken doch ayurvedisches Heißwasser ans Herz legen :Bigsmile

Spaß beiseite, ich hab diese schlafstörungen nach dem Alk mit Anfang 40 schon. Mir hilft es, nichts dazu zu essen.

Lg, Christian

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#21

Beitrag von Boludo » Samstag 21. August 2021, 18:59

Bin grad in Italien im Urlaub und genieße das großzügige Craft Bier Angebot der italienischen Supermärkten sehr. Seltsamerweise schlafe ich auf einmal wie ein Engelchen. :Angel
Ich befürchte, es ist wirklich einfach nur Übungssache.
Oder die Tiefenentspannung im Urlaub...
:Grübel

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6798
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#22

Beitrag von ggansde » Samstag 21. August 2021, 19:05

Ich habe noch niemals einen von euch nüchtern getroffen :Wink
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#23

Beitrag von Boludo » Samstag 21. August 2021, 21:56

ggansde hat geschrieben:
Samstag 21. August 2021, 19:05
Ich habe noch niemals einen von euch nüchtern getroffen :Wink
VG, Markus
Und schon wieder hat der Markus recht!
:Drink

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1894
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#24

Beitrag von Barney Gumble » Sonntag 22. August 2021, 07:55

Nur weitere 5cts, habe gestern den Film "Der Rausch" gesehen, sehr empfehlenswert ..
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7883
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#25

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 22. August 2021, 09:00

Sura hat geschrieben:
Donnerstag 12. August 2021, 19:50
Einen Kater kenne ich überhaupt nicht mehr, schlafen kann ich wie ein Baby, und was ein dicker Kopp ist weiss ich garnicht mehr.
Das "Problem" dabei ist, dass mein Organismus Alkohol seit einigen Jahrzehnten nicht mehr als "Feind" klassifiziert. Wenn die Pumpe erstmal angegossen ist, dann funkt der Schluckzähler nicht mit einem "Stopp" dazwischen. Stattdessen jubelt im Hintergrund irgendwas nach "mehr".
Konsumbedingte "Ausfallerscheinungen" oder "Nachwehen" kenne ich überhaupt nicht (Zunge und Motorik mal außer Acht gelassen). Aber die Phasen, in denen man ein paar Wochen lang keine Lust hat sich ein Bier zu zapfen, treten tendenziell schon etwas häufiger auf.

Mich haben ziemlich viele verdutzte Gesichter angeschaut, weil ich heute (versuchsweise) ein alkoholarmes Bier brauen werde. :Angel
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Birra_Barracuda
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 226
Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 11:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#26

Beitrag von Birra_Barracuda » Sonntag 22. August 2021, 09:25

flying hat geschrieben:
Donnerstag 12. August 2021, 16:28
... Ich ziehe deshalb manchmal sogar, der Bekömmlichkeit wegen, sogenannte Premium- Pilsbiere aus der blankfiltrierten Fernsehbierfraktion vor. Diese sind natürlich niemanden hier bekannt... :redhead :Wink :Angel
Wilkommen im Club! :D

Zu den anderen beschriebenen Befindlichkeiten hier im Thema:
Mir persönlich hilft es, viel Sport zu machen und viel Gemüse zu essen (dieses "gesund ernähren", von dem die Mediziner immer reden). Der Nebeneffekt ist, dass ich nach dem Sport auch gar keinen richtigen Bierdurst mehr habe und wenn doch, das dann viel besser vertragen kann. Die letzten paar Wochen kam es aber mal wieder anders: kaum Bewegung, nur fast food und jeden Tag Eigenbräu. Schon hänge ich wieder in den Seilen. Deswegen schnüre ich jetzt die Laufschuhe!
Wenn ich Abends Sport mache, schlafe ich übrigens viel später ein und damit kürzer, bin morgens aber trotzem gut ausgeruht. Nach 3 Bier und spät Zubettgehen, ist es wie von Stefan & Co beschrieben.

Cheers
Curt
:Drink
Cheers
Curt
My insbeeration passes through every bottleneck

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4220
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#27

Beitrag von Kurt » Sonntag 22. August 2021, 09:56

Hab gestern mal das Rothaus Weizen alkoholfrei probiert. Tatsächlich sehr lecker und nicht so papsüß wie beispielsweise es aus Erdinger.

Benutzeravatar
InFlames77
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 66
Registriert: Freitag 10. Juli 2020, 09:44
Wohnort: Stettfeld / Baden

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#28

Beitrag von InFlames77 » Sonntag 22. August 2021, 11:47

Ich hatte am Wochenende auch einige Flaschen hier für die Autofahrer. Waren alle sehr begeistert und überrascht wie gut es ist. Kam echt gut an und war dann doch zu wenig. Weil leer :Shocked
Gruß
Patrick
:Drink

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#29

Beitrag von Boludo » Dienstag 31. August 2021, 08:01

Barney Gumble hat geschrieben:
Sonntag 22. August 2021, 07:55
Nur weitere 5cts, habe gestern den Film "Der Rausch" gesehen, sehr empfehlenswert ..
VG
Shlomo
Hab mir den Film gestern auch angeschaut.
Obwohl es manchmal etwas konstruiert wirkt und Alkohol bei der Arbeit ein absolutes No Go für mich ist, macht er schon sehr nachdenklich.
Danke für den Tipp!

Stefan

Benutzeravatar
Bierwisch
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3468
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#30

Beitrag von Bierwisch » Dienstag 31. August 2021, 15:56

Stefan, ick vasteh Dir!

Zum Glück habe ich Starkbiere noch nie gemocht.

Für all diejenigen, die, genau wie ich, kein Rothaus-Hefeweizen alkoholfrei kaufen können, empfehle ich mal Schöfferhofer 0,0. Das hat mir von den bisherigen Versuchen immer noch am besten geschmeckt.

Von den Pale Ales mag ich Brlo Naked ganz gerne.

Schöne Grüße aus Thüringen - wir müssen uns dringend mal treffen!

Bierwisch
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#31

Beitrag von Boludo » Dienstag 31. August 2021, 16:58

Bierwisch hat geschrieben:
Dienstag 31. August 2021, 15:56
Stefan, ick vasteh Dir!

Zum Glück habe ich Starkbiere noch nie gemocht.

Für all diejenigen, die, genau wie ich, kein Rothaus-Hefeweizen alkoholfrei kaufen können, empfehle ich mal Schöfferhofer 0,0. Das hat mir von den bisherigen Versuchen immer noch am besten geschmeckt.

Von den Pale Ales mag ich Brlo Naked ganz gerne.

Schöne Grüße aus Thüringen - wir müssen uns dringend mal treffen!

Bierwisch
Oh man ja, wir haben uns ja schon ewig nicht mehr gesehen :crying
Seit du damals beim ersten Camba Treffen mitten in der Nacht russische Gedichte vor unserem Bus vorgetragen hast bist du eindeutig einer meiner größten Favoriten auf jeden Treffen :Drink
(Und natürlich weil es bei dir immer das beste Sauerbier gibt :Wink)

Das Schöfferhofer probier ich übrigens zufällig heute Abend, weil es in der Kneipe wo ich mich treffe kein anderes gibt. Wobei ich mit deren Bieren normalerweise nicht viel anfangen kann...

Stefan

Benutzeravatar
Bierwisch
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3468
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#32

Beitrag von Bierwisch » Dienstag 31. August 2021, 17:26

Das haste aber schön gesagt! Vielen Dank für die Blumen!

Ich bin gespannt, wie das Schöfferhofer im Vergleich zum Rothaus abschneidet.
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18804
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#33

Beitrag von Boludo » Dienstag 31. August 2021, 22:37

Das Schöfferhofer war erstaunlich gut, aber wie viele alkoholfreie Hefeweizen relativ süß.
Das Rothaus kommt da deutlich schlanker daher.
Aber trotzdem ein guter Tip, hätte ich nicht gedacht, dass das was kann.

Stefan

Benutzeravatar
Bierwisch
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3468
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: Rothaus Hefeweizen alkoholfrei-Alkohol nervt

#34

Beitrag von Bierwisch » Mittwoch 1. September 2021, 08:38

Dann sage ich dem Getränkehändler meines Vertrauens mal Bescheid, daß er das besorgen soll.

Danke!
Der Klügere kippt nach!

Antworten