Mangrove Jack Cider Karbonisierung

Antworten
Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#1

Beitrag von Gandalf15 » Freitag 4. Mai 2018, 15:04

Guten Tag

Mein zweites Homebrew, ein Cider ist bald bereit um in die Flasche zu kommen.

Das ganze war nun 8 Tage am gären, nach 6 Tagen kein blubbern mehr. Ich habe 1 Plato gemessen. Heute, 2 tage später nochmal gemessen wieder 1 Plato, ich gehe also davon auch die Gährung ist durch.

Nun zu meinem Problem:

Die Anleitung redet von Mangrove Jack Carbonation Drops (1 stück sei ein halber teaspoon of sugar). Nun leider wird weder von der Flaschengrösse, noch von sonst was geschrieben....

Ich möchte den Cider doch einbisschen mit Kohlensäure haben, also nicht total flach. Gebraucht werden 0.5l flaschen und karbonisiert soll mit (Haushalts-)Zucker werden.

Wäre jemand so nett mir bisschen zu helfen? Ich weiss nicht wirklich wieviel CO2 Volume ich beim diesem Rechner eingeben muss: https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iserechner . Was ist ein guter CO2 wert für cider? Wenn ich etwa 4 eingebem sagt mir das 5.2g / Liter Zucker Zugabe. Dann müsste ich also die hälfte für meine 500 ml Flasche nehmen. Habe ich dann trotdem 4g/L (quasi 2g pro 500 ml?) Ich blicke da nicht ganz durch :D

Ein Bulk Priming fällt leider weg, da ich keinen kanister habe wo ich umfüllen könnte :(

Bin echt für jede Hilfe dankbar!

DarkUtopia
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 594
Registriert: Dienstag 31. März 2015, 11:29

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#2

Beitrag von DarkUtopia » Freitag 4. Mai 2018, 15:56

für deine Berechnung bräuchten wir noch die maximale Temperatur bei der Gärung.

ich würde höher als 4 gehen, ich finde Cider eher spritzig besser, also eher 5 - 5,5g/l. Wenn ich die Temperatur mit 22°C annehme und 5g/l CO2 dann brauchst du 7,3g/l Zucker oder in deinem Fall 3,65g/500ml (welches genau so 7,3g/l zucker entspricht)

Benutzeravatar
Roofio
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 254
Registriert: Dienstag 27. Juli 2010, 13:15
Wohnort: Bonn

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#3

Beitrag von Roofio » Freitag 4. Mai 2018, 16:01

Meine Cider gingen regelmäßig auf um die 0 Plato runter, aber ich kenne die Hefe nicht. Vielleicht hört die bewußt vorher auf, um Restsüße zu erhalten.

Zum CO2:
Cider darf gerne auch spritziger sein. Bulmers oder Strongbow dürften so bei um die 6g/L Co2 liegen. Handgemachte Cider und Scrumpy im UK haben oft auch weniger. Ist letztlich Geschmackssache, aber mit 5-6 g/L CO2 machst Du beim ersten mal nicht viel falsch, denke ich.
Wenn Du das im obigen Rechner eingibst und die Temperatur, die Dein Cider in der Gärung hatte - also die höchste Temperatur von Hauptgährung bis Abfüllen (je wärmer, desto weniger CO2 aus der Gärung bleibt gebunden)- spuckt Dir der Rechner darunter die Menge für verschiedene Zuckerarten pro Liter aus. Für 0,5-Flaschen durch zwei Teilen und fertig.
Oder Du nimmst die Dosierhilfe, die hier so oft bei diesen Fragen genannt wird. ;-)

viel Erfolg,

Robert
Viele Grüße,
Robert

Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#4

Beitrag von Gandalf15 » Freitag 4. Mai 2018, 16:08

Zuerst einmal vielen Dank DarkUtopia!

Die maximale temparatur war heute bei 23 Grad. Sonst immer 22 Grad (hatte nen thermometer daneben und immer mal draufgeschaut). Das mit 4 war ein wilkürlicher Wert aus dem Inet. Ich beutzte übrigens Bügelflaschen, die sollten schon 5-5.5g Zucker aushalten oder laufe ich da in die Gefahr Flaschenbomben zu kriegen?

@Roofio

Die Hefe war im Paket dabei, war eine Mangrove Jacks Hefe. Laut Anleitung sollte der bei 1.001 (+/- 2 Punkte) landen (laut Umrechner sind dass 0.3 Plato). Da mein Bierwürzespindel nur 0/1/2 Skala hat, ist es schwierig zum ablesen, es ist aber seit zwei tagen auf knapp unter 1 Plato (ist mit der Temparaturkorrektur auf etwa 1.0038-1.0043 SG). Da sich nichts mehr getan hat über 2 Tage, ging ich davon aus der Prozess sei beendet :S

Edit:

Die Dosierhilfe habe ich leider (noch) nicht, habe aber eine Feinwaage, welche ich brauchen werde. Wird fummelig, aber den Dienst schon erledigen. Bei der nächsten Bestellung kauf ich das ding dazu :)

Noch einmal ergänzent: Ich weiss nicht wirklich ob eine "etwa 0.7 Plato Abweichung/ 1.0038 auf 1.001 eine grosse Abweichung ist. Dafür ist mir das Thema noch zu Fremd. Sollte ich lieber noch warten? Wäre bisschen mist, da ich die Cider Essenz schon reingekippt habe (sollte man 24h vor Abfüllung machen)

Vielen Dank für eure Hilfe!
Zuletzt geändert von Gandalf15 am Freitag 4. Mai 2018, 16:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Roofio
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 254
Registriert: Dienstag 27. Juli 2010, 13:15
Wohnort: Bonn

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#5

Beitrag von Roofio » Freitag 4. Mai 2018, 16:16

Am Ende arbeiten die Hefen manchmal was schleppend, vielleicht futtern sie das letzte Grad Plato noch, oder halt nicht mehr.
Wenn Du die Karbonisierung mit 5g/L CO2 berechnest wären das 3,75 g/0,5-flasche Zucker. Und bei 5g/L hast du noch genug Luft nach oben, selbst wenn der Cider nicht zu 100% ausgegoren ist. Insofern keine Angst vor Flaschenbomben, so lange Du keinen Mist misst.

Edit: Was zur Hölle soll Cider-Essenz sein?
Viele Grüße,
Robert

Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#6

Beitrag von Gandalf15 » Freitag 4. Mai 2018, 16:23

Roofio hat geschrieben:
Freitag 4. Mai 2018, 16:16
Am Ende arbeiten die Hefen manchmal was schleppend, vielleicht futtern sie das letzte Grad Plato noch, oder halt nicht mehr.
Wenn Du die Karbonisierung mit 5g/L CO2 berechnest wären das 3,75 g/0,5-flasche Zucker. Und bei 5g/L hast du noch genug Luft nach oben, selbst wenn der Cider nicht zu 100% ausgegoren ist.
Danke, das wollte ich hören! Dann werd ich mir ein Kilo Haushaltszucker besorgen (so doof es klingt, aber ich habe tatsächlich nichtmal Zucker im Haus...). Die Paranoia der Flaschenbomben ist nach dem Lesen im Forum allgegenwärtig. Also falls es noch nicht ausgegoren sein würde, wirds halt spritziger. Wäre es ein grosser Unterschied auf 5.25 g/L zu gehen? Unsere Würfelzucker wären gerade 4g und bei 5.25 und 23 Grad lande ich genau bei 8g/L für (4g bei 500ml Flaschen). Wäre einfacher zum Verteilen oder ist dann "die Luft nach oben" doch zu knapp?

Edit: Cider Essenz ist so ein Aromabeutel, denn sie beigeben. Laut Anleitung muss der rein 24h vor Abfüllung, soll das Aroma noch bisschen pushen. Anleitung ist hier: http://www.bierbrauzubehoer.ch/media/pd ... glisch.pdf

Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#7

Beitrag von Gandalf15 » Samstag 5. Mai 2018, 13:20

Kleines Update:

Ich habe heute alles abgefüllt, leider ging bei mir in der Nacht die Minergiesteuerung aus und ich hatte am Morgen 25 Grad im Brauzimmer. Also neu berechnet mit 25 Grad: 8.1g pro liter Zucker, also hab ich 4.05 Gramm mit der Feinwaage abgemessen (manchmal waren 4.03 manchmal 4.08 aber das wird kaum was ändern, immernoch genauer als der Messlöffel). Angepeilt habe ich 5.25 g/l CO2. Ich werde berichten :)

Vielen Dank für eure Hilfe! Nun geht es ums nachdenken, was als nächstes kommt, macht das Warten einfacher :)

Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#8

Beitrag von Gandalf15 » Samstag 12. Mai 2018, 17:08

Erste Flasche geöffnet:

Für die, welche es interessiert: Wow einfach nur geil! Laut Anleitung ist der Cider Trinkfertig nach 7 Tagen in der Flasche. Das war heute der Fall :)

Karbonisierung ist super, prickelnd und echt erfrischend! Wie im letzten Post geschrieben, habe ich bei 25 Grad Max Temparatur 4.05 Gramm Zucker pro 0.5 Literflasche benutzt.

Also erlich, ich kann diese Mangrove Cider Kits echt empfehlen. Ich habe mich verlesen, statt "top up to 23 Liter" habe ich "top up with 23 Liter" gelesen :D Also hatte ich etwa 5.5 Liter zuviel Wasser im Gäreimer. Arome ist deshalb wohl leicht verwässert und dennoch schmeckt man die Blueberries. Einfach perfekt für einen warmen Sommertag, super erfirschend! Ausserdem wollte ich ihn nicht zu süss und habe das halbe Packet Sweetner reingemacht, der Cider ist somit semi-dry. Ein erfolg auf ganzer Linie! Und nun Gesundheit!

Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#9

Beitrag von Gandalf15 » Samstag 12. Mai 2018, 17:09

Erste Flasche geöffnet:

Für die, welche es interessiert: Wow einfach nur geil! Laut Anleitung ist der Cider trinkfertig nach 7 Tagen in der Flasche. Das war heute der Fall :)

Karbonisierung ist super, prickelnd und echt erfrischend! Wie im letzten Post geschrieben, habe ich bei 25 Grad Max Temparatur 4.05 Gramm Zucker pro 0.5 Literflasche benutzt.

Also erlich, ich kann diese Mangrove Cider Kits echt empfehlen. Ich habe mich verlesen, statt "top up to 23 Liter" habe ich "top up with 23 Liter" gelesen :D Also hatte ich etwa 5.5 Liter zuviel Wasser im Gäreimer. Arome ist deshalb wohl leicht verwässert und dennoch schmeckt man die Blueberries. Einfach perfekt für einen warmen Sommertag, super erfirschend! Ausserdem wollte ich ihn nicht zu süss und habe das halbe Packet Sweetner reingemacht, der Cider ist somit semi-dry. Ein erfolg auf ganzer Linie! Und nun Gesundheit!

DarkUtopia
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 594
Registriert: Dienstag 31. März 2015, 11:29

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#10

Beitrag von DarkUtopia » Samstag 12. Mai 2018, 17:26

Wäre echt mal einen Versuch wert, wie würdest du deinen vergleichen mit Kauf cider wie Strongbow, somerspi usw

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#11

Beitrag von Beerkenauer » Samstag 12. Mai 2018, 20:17

Hast Du Deinen Cider nicht noch mit Birkenzucker (Xylit) gesüßt ?
Ich gebe immer noch ca 30g\L für die Süße dazu, da ja der Zucker von der Hefe ja hauptsächlich zu CO2 verarbeitet wird. Sonst wäre mir das echt zu sauer :puzz

Gruß Stefan

PS. Noch ein Tip. Cider mit Hopfen gestopft ist der Hammer :Drink

Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#12

Beitrag von Gandalf15 » Montag 14. Mai 2018, 15:16

DarkUtopia hat geschrieben:
Samstag 12. Mai 2018, 17:26
Wäre echt mal einen Versuch wert, wie würdest du deinen vergleichen mit Kauf cider wie Strongbow, somerspi usw
Viel besser als die Industry plörre. Ich mag ihn enorm und ist viel günstiger als Strongbow und Somerspi. Aber Somerspi ist für mich auch nicht wirklich cider :D Ich hatte eben den Bluberry und hab 5-6 Liter zuviel wasser drin, darum leidet der Geschmack und ist nur minimal da. Aber ich mach bestimmt mehr und diesesmal richtig!

Gandalf15
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 23. März 2018, 14:20

Re: Mangrove Jack Cider Karbonisierung

#13

Beitrag von Gandalf15 » Montag 14. Mai 2018, 15:18

Beerkenauer hat geschrieben:
Samstag 12. Mai 2018, 20:17
Hast Du Deinen Cider nicht noch mit Birkenzucker (Xylit) gesüßt ?
Ich gebe immer noch ca 30g\L für die Süße dazu, da ja der Zucker von der Hefe ja hauptsächlich zu CO2 verarbeitet wird. Sonst wäre mir das echt zu sauer :puzz

Gruß Stefan

PS. Noch ein Tip. Cider mit Hopfen gestopft ist der Hammer :Drink
Nein habe ich nicht gemacht. Aber danke für den Tipp :D Beim mangrove Jack Cider ist ein beutel "süssungsmittel" dabei, hab nur das halbe verwendet. Das wird irgend ein unvergärbarer Zucker sein. Deswegen ist er auch semi dry :) Wollte was erfrischendes und nicht süss schweres. Aber diese Alternation wäre definitv einen versuch wert!

Antworten