Bierbrauset bei Aldi (Süd)

stampfi1893
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 60
Registriert: Montag 30. Dezember 2019, 13:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#51

Beitrag von stampfi1893 » Montag 30. Dezember 2019, 14:31

Hier mal mein vorübergehendes Fazit:
Ich habe das Bierbrauset geschenkt bekommen und dann auch gleich mal damit angefangen.
Ich muss dazu sagen, dass ich davor keinerlei Kontakt hatte zum Thema Bierbrauen, beziehungsweise habe ich lediglich ein paar Brauereiführungen mitgemacht, so dass mir die meisten Begriffe zumindest bekannt waren.

Die Anleitung wurde von einigen hier ja schon kritisiert. Für einen Anfänger ist sie aber sehr verständlich und inhaltliche Fehler kann man als Anfänger natürlich nicht sehen oder verstehen.
Bis jetzt hat auch alles gut geklappt. Vom Maischen, über Läutern und Abfüllen in den Gärbehälter, sowie die Gärung. Heute ist das Bier so weit und ich kann es in die Flaschen umfüllen. Mal schauen, wie das dann klappt.

Was ich auf jeden Fall schon mal sagen kann ist, dass mir der Vorgang Spaß gemacht hat und dass ich mir ein größeres Set zulegen möchte um mehr zu brauen, denn der Aufwand für 3 Liter am Ende ist schon enorm.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 729
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#52

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Montag 30. Dezember 2019, 15:11

Das zeigt, dass Dank Aldi unsere Gemeinde in den kommenden Wochen größer wird.
Wie erwartet, ist doch toll!

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Matthias H
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1234
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#53

Beitrag von Matthias H » Montag 30. Dezember 2019, 16:49

Hallo,
finde ich auch toll.
Ich freue mich und begrüße die Neuen!
Tipp:
Vermeidet den (erfahrungsgemäß fast obligatorischen) Anfängerfehler des zu früh Abfüllens, arbeitet sauber und habt Geduld, dann habt Ihr neuen Hobbybrauer schon einen prima Einstieg und viel Freude!
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#54

Beitrag von Rolf-Ka » Sonntag 5. Januar 2020, 12:03

Hallo,

ich möchte mich auch mal als Aldibrauer outen, morgen soll es los gehen :-).
Gibt es vielleicht noch spezielle Tips, ich habe auch das Pils Set gewählt.

Gruß
Rolf

Fe2O3
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 689
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#55

Beitrag von Fe2O3 » Sonntag 5. Januar 2020, 12:12

Rolf-Ka hat geschrieben:
Sonntag 5. Januar 2020, 12:03
Hallo,

ich möchte mich auch mal als Aldibrauer outen, morgen soll es los gehen :-).
Gibt es vielleicht noch spezielle Tips, ich habe auch das Pils Set gewählt.

Gruß
Rolf
Hab Geduld bei der Gärung.. lieber 2 Tage länger warten als 1 zu wenig.

Lg
Martin

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7375
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#56

Beitrag von §11 » Sonntag 5. Januar 2020, 15:34

Rolf-Ka hat geschrieben:
Sonntag 5. Januar 2020, 12:03
Hallo,

ich möchte mich auch mal als Aldibrauer outen, morgen soll es los gehen :-).
Gibt es vielleicht noch spezielle Tips, ich habe auch das Pils Set gewählt.

Gruß
Rolf
Viel Erfolg!
Wichtig ist Geduld und Ruhe :Wink
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2730
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#57

Beitrag von hyper472 » Sonntag 5. Januar 2020, 16:00

Willkommenem Forum und viel Spaß beim Brauen!
Da Du vermutlich keine Mess-Instrumente hast, empfehle ich Dir, ca. 10 Tage kühl zu vergären (ca. 11°C), dann ca. 4 Tage bei Zimmertemperatur. Dann sollte die Suppe ausgegoren sein. Eine Woche länger schadet nicht!
Die größten Fehler, die Du machen kannst, sind mangelnde Sauberkeit im Kaltbereich und zu wenig Geduld bei der Gärung.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7375
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#58

Beitrag von §11 » Sonntag 5. Januar 2020, 16:03

Rolf-Ka hat geschrieben:
Sonntag 5. Januar 2020, 12:03
Hallo,

ich möchte mich auch mal als Aldibrauer outen, morgen soll es los gehen :-).
Gibt es vielleicht noch spezielle Tips, ich habe auch das Pils Set gewählt.

Gruß
Rolf
Und wenn du Blut geleckt hast, im März auf die Heimbrau Convention kommen, da triffst du genug „Verrückte“ Dir Dir helfen können wie du am Besten weitermachst :thumbsup
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
guzzi-matz
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Dienstag 12. März 2019, 07:21

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#59

Beitrag von guzzi-matz » Sonntag 5. Januar 2020, 16:10

Vor über nen Jahr bin ich auch mit son "Besserbrauer"-Set angefangen .
Das Ergebnis war so vielversprechend, dass ich innerhalb kürzester Zeit
Einkochtopf, Läutereimer, Gärbottich, Kühlspirale , und , und , und zusammen hatte.
Demnächst gibt's 'n Rührwerk.
Also bin ich jetzt Hobbybrauer in der "Einkochtopfklasse"
Diese Schlauchpumpe vom Brauset hab ich ab und zu immer noch im Gebrauch.

........ich glaub so zum " anfixen " ist so ein Brauset gar nicht mal schlecht. :Bigsmile

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 972
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#60

Beitrag von Braufex » Sonntag 5. Januar 2020, 17:16

hyper472 hat geschrieben:
Sonntag 5. Januar 2020, 16:00
Da Du vermutlich keine Mess-Instrumente hast, empfehle ich Dir, ca. 10 Tage kühl zu vergären (ca. 11°C), dann ca. 4 Tage bei Zimmertemperatur.
Servus Henning,
soviel ich weiss, ist dem Pils und dem Hellen von Aldi eine für Pils untypische obergärige Hefe beigelegt! Da wären die 11°C zu tief.

Servus Rolf, schau mal nach, in der beigelegten Anleitung sollte etwas von 20°C Gärtemperatur stehen.
Am besten die Würze bis auf 18°C abkühlen, erst dann die Hefe anstellen. Nach dem Anstellen nicht mehr kühlen, sonst kann Dir die Hefe "einschlafen".
Wenn Du dann die Würze mit der Hefe bei ca. 18°C Raumtemperatur stehen lässt, steigt die Temperatur der Würze durch die Gäraktivität von selbst auf ca. 20°C an.

Bei zu tiefer Temperatur ( z.B. <18°C ) läuft die Gärung sehr langsam oder startet erst gar nicht.
Bei zu hoher Gär-Temperatur (z.B. > 22°C) entwickelt die Hefe bei der Gärung (vor allem in der Angärungs-Phase) fruchtige (Fehl-)Aromen, die nicht zum Geschmack eines Pils passen.
Diese Angaben beziehen sich auf eine durchschnittliche obergärige Hefe, verschiedene Typen können da durchaus auch abweichen.
Eigentlich wird Pils mit untergäriger Hefe vergärt, der Ablauf wäre aber für einen Anfänger deutlich zu kompliziert, aufwändig und fehlerträchtig.

Die 10 Tage, die Henning geschrieben hat, würde ich auf jeden Fall abwarten, selbst wenn Du es 2 Wochen geschlossen (!) stehen lässt macht das nichts. Dann sollte die Hauptgärung auf jeden Fall abgeschlossen sein.

Ich wünsch Dir viel Erfolg, das wird schon :thumbsup
Gruß Erwin

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2730
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#61

Beitrag von hyper472 » Sonntag 5. Januar 2020, 19:15

Erwin,
wenn das so ist, hast Du natürlich recht und meine Temperaturangabe ist zu tief. Bei der Dauer sind wir uns ja einig:wenn man nicht misst, lieber etwas länger warten.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 972
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#62

Beitrag von Braufex » Montag 6. Januar 2020, 01:20

Passt schon Henning, bei uns klingeln die Glocken automatisch auf untergärig, wenn wir "Pils" hören :Wink

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#63

Beitrag von Juergen_Mueller » Montag 6. Januar 2020, 17:14

Rolf-Ka hat geschrieben:
Sonntag 5. Januar 2020, 12:03
Hallo,

ich möchte mich auch mal als Aldibrauer outen, morgen soll es los gehen :-).
Gibt es vielleicht noch spezielle Tips, ich habe auch das Pils Set gewählt.

Gruß
Rolf
Hallo Rolf-Ka, auch ich bin kürzlich eingestiegen und habe jetzt meinen zweiten Sud (mit dem Aldi-Kit) angesetzt. Der Erste reift aktuell in Flaschen nach.
Meine Beobachtung ist, das eine ganze Menge Wasser beim Hopfenkochen verdampft. Ich musste etwa 1 Liter nachfüllen, um auf den empfohlenen Füllstand in der Gärflasche zu kommen (Unterkante Schrift). Außerdem hab ich beim Abfüllen der Flaschen etwas gekleckert und somit Jungbier verschenkt. Ich erhielt deswegen nur 6 volle 0,5l-Flaschen und eine halbvolle 0,33-l-Flasche. Diese hab ich dann aufgegeben. Die Mengenangaben beim Aldi-Kit halte ich also für recht knapp bemessen. Deine Erfahrungen dazu würden mich mal interessieren.
Nach etwa 8-9 Tagen der Gärung wurde der Sud viel klarer, die Hefe hat sich dann wohl stärker abgesetzt. Vielleicht ist das ja ein optisches Anzeichen für die abgeschlossene Gärung? Aber das wissen die Forum-Pros viel besser! :Greets
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 793
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#64

Beitrag von mavro » Montag 6. Januar 2020, 17:56

Nein, das ist kein Anzeichen

Als kleine Faustregel kannst du dir aber merken, dass die Nachgärung in der Flasche in etwa genauso lange dauern sollte, wie die Hauptgärung im Gärbehälter gedauert hatte . Beide sollten auch bei der gleichen Temperatur ablaufen. Wenn die nachGärung in der Flasche dann abgeschlossen ist, dann könnt ihr es bei niedrigen Temperaturen Kühlschrank lagern.
Viele Grüße, Andreas

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#65

Beitrag von Rolf-Ka » Samstag 11. Januar 2020, 16:25

Hallo,

vielen Dank für die vielen Tips, ich bin leider erst heute dazu gekommen, ich habe mir noch eine einfache Bierpumpe bestellt um mir die Fummelei mit dem Schlauch zu ersparen. In 14 Tagen werde ich dann abfüllen.

Gruß
Rolf

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2730
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#66

Beitrag von hyper472 » Samstag 11. Januar 2020, 16:35

Rolf-Ka hat geschrieben:
Samstag 11. Januar 2020, 16:25
In 14 Tagen werde ich dann abfüllen.
:thumbup

Bis dahin: Deckel drauflassen und Leergut produzieren.

Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#67

Beitrag von Rolf-Ka » Montag 13. Januar 2020, 16:09

Hallo,
Hilfe es blubbert nicht mehr, ich habe gerade nach meinem zukünftigen Bier geschaut und bemerkt das es nicht mehr blubbert, in der Küche hatte ich eine Temperatur von 17,5 Grad, ist das jetzt zu wenig oder blubbert es nur am Anfang so stark? Für 4 Liter Bier möchte ich jetzt auch nicht unbedingt die Heizung anstellen, ansonsten brauche ich in der Küche keine Heizung.

Gruß
Rolf

applican
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 25. November 2016, 08:28
Wohnort: Winterthur, Schweiz

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#68

Beitrag von applican » Montag 13. Januar 2020, 16:57

Hallo Rolf

Das ist vermutlich normal (wie lange gärt es denn schon? bei welcher Temperatur hast du angestellt? War die Temperatur immer etwa gleich?). Meist geht es relativ schnell bis es nicht oder kaum mehr blubbert. Zum einen wird die Gärung weniger aktiv (denn es ist ja auch weniger Extrakt/Zucker übrig), zum anderen kann es auch sein dass das CO2 jetzt nicht mehr durch den Gärspund entweicht weil etwas nicht ganz dicht ist (das ist aber auch nicht schlimm). Einfach noch stehen lassen bis die zwei Wochen um sind.

Gruss Dave

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#69

Beitrag von Juergen_Mueller » Montag 13. Januar 2020, 17:03

In meiner Küche hat es sogar nur 15-17 Grad. Ich mach mir deswegen keine Sorgen, die Gärung dauert dann halt etwas länger. Das es nach 2-3 Tagen viel langsamer blubbert, ist normal. Trotzdem ist die Gärung noch nicht abgeschlossen.
Gruß Jürgen

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#70

Beitrag von Juergen_Mueller » Montag 13. Januar 2020, 17:09

Eine Frage an die Experten hätte ich noch: Wie wichtig ist es, das die Gärung im Dunklen abläuft? Oder anders gefragt: Kann ich bedenkenlos die Gärflasche ins Tageslicht stellen?
Gruß Jürgen

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#71

Beitrag von Rolf-Ka » Montag 13. Januar 2020, 17:10

Hallo,
danke, das Bier habe ich gestern Mittag angesetzt, die Temperatur in der Küche schwankt so zwischen 17 und 20 Grad, gestern Abend hat es noch ziemlich stark geblubbert, jetzt gar nicht mehr, man hört aber trotzdem das es gärt. Normale Hefe arbeitet sogar im Kühlschrank weiter, halt nur langsamer, das sollte bei Bierhefe doch eigentlich auch nicht anders sein, ich werde halt mal abwarten.

Gruß
Rolf

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18332
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#72

Beitrag von Boludo » Montag 13. Januar 2020, 17:17

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:09
Eine Frage an die Experten hätte ich noch: Wie wichtig ist es, das die Gärung im Dunklen abläuft? Oder anders gefragt: Kann ich bedenkenlos die Gärflasche ins Tageslicht stellen?
Davon würde ich abraten. Ein Lichtgeschmack ist wirklich übel und riecht nach Stinktier.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lichtgeschmack
https://de.m.wikipedia.org/wiki/3-Methy ... en-1-thiol

applican
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 62
Registriert: Freitag 25. November 2016, 08:28
Wohnort: Winterthur, Schweiz

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#73

Beitrag von applican » Montag 13. Januar 2020, 17:20

Rolf: ja, in diesem bereich würde ich mir nicht zu viele sorgen machen, das sollte schon passen (von sehr warm nach kalt könnte kritisch sein, aber so sollte es kein problem sein).

Jürgen: Licht kann sich negativ auf den geschmack auswirken (such mal im forum nach lichtgeschmack, da wird der fehlgeschmack beschrieben). Auf einen dunklen platz zu achten lohnt sich also (oder den gäreimer mit einem tuch abdecken oder so)

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#74

Beitrag von Rolf-Ka » Montag 13. Januar 2020, 18:29

Hallo Jürgen,

ich musste auch Wasser nachfüllen um bis an die Schrift ranzukommen, stand aber auch in der Beschreibung das man eventuell Wasser nachfüllen oder Würze wegkippen muß.

Gruß
Rolf

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#75

Beitrag von Juergen_Mueller » Montag 13. Januar 2020, 18:35

#Boludo
#applican
Dank Euch für die schnelle Antwort! Dann wird ich´s lassen...

#Rolf
Ich war nur sehr überrascht wieviel Wasser noch fehlte. Die Verdampfung lag bei mir so um 25%!
Künftige Rezepte errechne ich jetzt mit 4,5l Ausschlagwürze, und das bei 3,3l fertigem Bier.
Gruß Jürgen

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#76

Beitrag von Juergen_Mueller » Montag 13. Januar 2020, 18:46

Außerdem hab ich mittlerweile große Zweifel, ob das beschriebene Verfahren zum Läutern korrekt, bzw. effektiv ist.
Der Beschreibung nach, soll man:

1. Das Malz in ein Küchensieb geben.
2. Die verbliebene Flüssigkeit durch den Treber laufen/filtern lassen.
3. Den Nachguss ebenso über den Treber schütten (langsam)
und dann,
4. Beide Güsse zusammen erneut über den Treber laufen lassen.

Das erscheint mir widersinnig. Müsste nicht der letzte Guss aus reinem Wasser bestehen. Wie sonst sollte man den Restzucker aus dem Malz lösen?
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7189
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#77

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 13. Januar 2020, 18:48

Es ist nicht nur der Lichtgeschmack, der zugegebenermaßen übel ist (außer man liebt Becks aus grünen Flaschen).

Die Hefe verhält sich unter Lichteinfluss in der Vermehrungsphase ebenfalls anders.
Lediglich der Einfluss von UV Licht ist umstritten.
Hefe und Alkohol sowie andere Gärungsprodukte, von Hermann Kretzschmar hat geschrieben: In diffusem Licht, wie im elektrischem Licht, vermehren sich die Hefen nur etwa 0,5 mal so rasch wie im Dunklen, um so langsamer, je näher sie der Lichtquelle sind. Von den einzelnen Spektralfarben konnte mit Sicherheit der hemmende Einfluss blauer Strahlen festgestellt werden, während im roten Licht die Vermehrung ebenso schnell, vielleicht noch schneller, als im Dunklen erfolgt. Ultraviolette Strahlen hemmen die Vermehrung schon bei Einwirkung von 10 Sekunden und töten bei länger als 3 Minuten dauernder Einwirkung die Zellen ab.
....
Demgegenüber hat R. de Fazi eine Steigerung der Gäraktivität bei ultravioletter Bestrahlung festgestellt. Es werden nur Fremdkeine getötet, Saccharomyceten jedoch nicht. Die Gärung wurde beschleunigt.
....
L.Owen und R.L. Mobley fanden, daß die Einwirkung von ultravioletten Strahlen von einer Minute eine Anregung der Zellenentwicklung ergibt, während eine Einwirkung von 3 Minuten bereits schädigend wirkt.
https://books.google.de/books?id=5WHOBg ... ss&f=false
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7375
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#78

Beitrag von §11 » Montag 13. Januar 2020, 19:12

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:46
Außerdem hab ich mittlerweile große Zweifel, ob das beschriebene Verfahren zum Läutern korrekt, bzw. effektiv ist.
Der Beschreibung nach, soll man:

1. Das Malz in ein Küchensieb geben.
2. Die verbliebene Flüssigkeit durch den Treber laufen/filtern lassen.
3. Den Nachguss ebenso über den Treber schütten (langsam)
und dann,
4. Beide Güsse zusammen erneut über den Treber laufen lassen.

Das erscheint mir widersinnig. Müsste nicht der letzte Guss aus reinem Wasser bestehen. Wie sonst sollte man den Restzucker aus dem Malz lösen?
Ja, das macht wenig Sinn. So wird der Treber nicht "ausgesüsst"
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#79

Beitrag von Juergen_Mueller » Freitag 17. Januar 2020, 16:55

Dank Dir für die Antwort!
Ich werde morgen beim Stout-Brauen ein anderes Verfahren anwenden. Zunächst die Vorderwürze separieren und dann 2/3 des Nachgusses 2mal durch den Treber schicken. Anschließend das letzte Drittel zum finalen Auslaugen hinterher. Mal sehen wieviel Stw. die Spindel dann anzeigt....
Eine Frage noch zum Hopfenkochen: Die Anleitung gibt zur Dauer 60 Minuten vor. In den meisten Rezepten lese ich aber von meist 90 Minuten. Ist dies der größeren Menge Ausschlagwürze geschuldet oder gibt es einen tieferen Sinn?
Gruß Jürgen

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#80

Beitrag von Juergen_Mueller » Sonntag 19. Januar 2020, 11:43

Heute habe ich meinen zweiten Sud geschlaucht. Alles mit den Kit-Utensilien. Diesmal ging es deutlich besser, ist wohl auch eine Sache der Übung. :Smile Beim Befüllen der Flaschen (mittels 9mm Schlauch) sprudelt es jedoch ziemlich. Ein Abfüllröhrchen werde ich mir wohl noch zulegen.
Obwohl die Hauptgärung zwei Wochen lang dauerte, davon die letzte bei ca. 20 Grad (Hefe: Fermentis S-04), lag mein Restextrakt bei 6°Plato. Das finde ich sehr viel. Stammwürze lag bei 11,8° Plato. Gerade die "Schalke-Hefe" sollte doch eigentlicher viel schneller vergären. Hab ich die erste Woche doch zu kalt angestellt (15,5-17 Grad)?

Gruß Jürgen
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
Matthias H
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1234
Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 16:18
Wohnort: Saar-Pfalzkreis
Kontaktdaten:

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#81

Beitrag von Matthias H » Montag 20. Januar 2020, 11:15

Hallo,
falls Mess- oder Rechenfehler ausgeschlossen sind, hast Du vermutlich leider doch zu früh abgefüllt.
Hefe hält sich prinzipiell nicht an Zeitangaben, sondern braucht so lange, wie sie braucht. Das ist meist länger, als die Geduld reicht. Ausgären lassen erspart viel Ärger.
Viele Grüße
Matthias H

Was lange gärt, wird endlich gut.
Erfinder u. Entwickler des Läuterhexensystems
und innovativer Malzschrotquetschen höchster Qualität

Hausbräu seit 1986; MattMill seit 2006
(Service und Fragen zur MattMill bitte nur per Mail)

bierfaristo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 406
Registriert: Freitag 4. November 2016, 19:44

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#82

Beitrag von bierfaristo » Montag 20. Januar 2020, 11:52

Wie hast du denn den Restextrakt bestimmt? Spindel oder Refraktometer? Falls du mit einem Refraktometer gemessen hast, hast du den Alkoholfehler berücksichtigt? Falls nicht, läge der Restextrakt bei ca. 2,4°Plato.
Fühle mich oft unverstanden, bin vermutlich ein Genie.

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#83

Beitrag von Juergen_Mueller » Montag 20. Januar 2020, 16:42

Nein, leider mit der Spindel.
Ich hab mittlerweile das Thermometer im Verdacht. Vielleicht ist es doch etwas ungenau, sodass ich unwissentlich zu heiß gemaischt habe. Eigentlich sollte eine Kombirast bei 65-69 °C eingehalten werden. Gleich nachher werde ich es mal testen, ob es siedendes Wasser mit 100°C misst.
#Matthias H: Ich werde doch wohl nicht darum herumkommen, mir ein Refraktometer zuzulegen. Denn bei meiner Mini-Menge kann ich nicht auch noch (mehrmals) einen Messzylinder füllen. :crying

Gruß Jürgen
Gruß Jürgen

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#84

Beitrag von Rolf-Ka » Montag 20. Januar 2020, 17:20

Bei mir tut sich weiterhin leider gar nichts, nachdem es am ersten Tag richtig kräftig geblubbert hat sind jetzt nur noch ein paar ganz kleine Bläschen mehr zu sehen :Angry

Gruß
Rolf
IMG_0236.jpg
IMG_0237.jpg

Benutzeravatar
London Rain
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 564
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#85

Beitrag von London Rain » Montag 20. Januar 2020, 17:55

Keine Panik! Das schaut schon ziemlich fertig aus. Unten hast du schon einen ziemlich ordentlichen Hefesatz, der sich schon abgesetzt hat. Und oben hast du Hefereste (Brandhefe), wo die Kräusen schon zusammen gefallen sind.

Trotzdem einfach ruhig lieber weiter abwarten und noch nicht abfüllen. Frühestens nach einer Woche mal mit der Spindel kontrollieren (falls da eine bei ist?) und drei Tage später noch mal, ob sich noch was getan hat.

Viele Grüße
Tim

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18332
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#86

Beitrag von Boludo » Montag 20. Januar 2020, 18:14

Ich nehm die S 04 nicht mehr. Die spinnt und macht was sie will. Kann sein, sie hört irgendwann auf und macht dann irgendwann weiter.
Ich wäre da sehr vorsichtig. Würde mich nicht wundern, wenn die Hefe es sich auf einmal wieder anders überlegt.

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#87

Beitrag von Rolf-Ka » Montag 20. Januar 2020, 18:26

O.k. danke, ich warte und hoffe, ist ja erst 1 Woche rum, eine Spindel war nicht dabei, gibt es da eine Empfehlung?

Gruß
Rolf

Benutzeravatar
Jürgen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 12:11
Wohnort: SF

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#88

Beitrag von Jürgen » Montag 20. Januar 2020, 18:45

Rolf-Ka hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 18:26
eine Spindel war nicht dabei, gibt es da eine Empfehlung?
Bei der Menge würde ich eher zu einem Refraktometer raten, 10€ Klasse beim großen Fluss

Gruß

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#89

Beitrag von Rolf-Ka » Montag 20. Januar 2020, 18:55

Danke, da gibt es welche von 0-25 bis 0-99, welchen Bereich braucht man denn für Bier, je größer der Bereich ist um so ungenauer wird es doch wahrscheinlich?

Gruß
Rolf

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 478
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#90

Beitrag von christianf » Montag 20. Januar 2020, 19:53

0-25 Brix sollte paasen.

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#91

Beitrag von Rolf-Ka » Montag 20. Januar 2020, 19:56

Danke.

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6890
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#92

Beitrag von Brauwolf » Montag 20. Januar 2020, 21:41

Rolf-Ka hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 18:55
Danke, da gibt es welche von 0-25 bis 0-99, welchen Bereich braucht man denn für Bier, je größer der Bereich ist um so ungenauer wird es doch wahrscheinlich?

Gruß
Rolf
Obacht! Das Refraktometer muss auch für Bier geeignet sein. Es gibt auch welche für Honig, Batteriesäure oder Pferdepisse (die nur für Kaufbiere benutzen). Wenn ich 0-25 und 0-99 lese, habe ich da so meine Zweifel. Die Refraktos für Bier zeigen i.d.R. 0-32 oder 0-18 Brix.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18332
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#93

Beitrag von Boludo » Montag 20. Januar 2020, 22:48

0-32 Brix find ich am besten. Und Ruthard hat recht, du musst schauen, dass es für Bier geeignet ist.

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#94

Beitrag von Rolf-Ka » Dienstag 21. Januar 2020, 04:58

Danke, ich habe ein 0-32 gekauft, es gab mehrere gute Kritiken dafür von Bierbrauern, ich denke das sollte das Richtige gewesen sein.

Gruß
Rolf

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18332
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#95

Beitrag von Boludo » Dienstag 21. Januar 2020, 07:07

Rolf-Ka hat geschrieben:
Dienstag 21. Januar 2020, 04:58
Danke, ich habe ein 0-32 gekauft, es gab mehrere gute Kritiken dafür von Bierbrauern, ich denke das sollte das Richtige gewesen sein.

Gruß
Rolf
Du musst vor dem Messen immer unbedingt mit Wasser an dem Schräubchen auf Null stellen. Manche Refraktometer verstellen sich sehr oft, manche gar nie. Da gibt es leider ziemliche Streuungen. Und wenn die Messlinie unscharf ist, dann leg es eins Weile lang verkehrt herum auf den Tisch mit der Klappe nach unten.

Benutzeravatar
Neubierig
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1853
Registriert: Sonntag 4. November 2012, 19:28

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#96

Beitrag von Neubierig » Dienstag 21. Januar 2020, 07:39

Und dann nicht vergessen, den Alkoholfehler auszurechnen (wichtig bei Refraktometer):

http://fabier.de/biercalcs.html

"Alkoholgehalt des endvergorenen Bieres" - gibt deine StW als °P ein, dein Refrakto-wert für "Jungbier" aber als °Brix

Cheers,

Keith :-)
Beer - the only reason I get up in the afternoon

Rolf-Ka
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 5. Januar 2020, 11:58

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#97

Beitrag von Rolf-Ka » Dienstag 21. Januar 2020, 15:35

Vielen Dank!

Gruß
Rolf

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#98

Beitrag von Juergen_Mueller » Dienstag 21. Januar 2020, 16:57

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 16:42

Ich hab mittlerweile das Thermometer im Verdacht. Vielleicht ist es doch etwas ungenau, sodass ich unwissentlich zu heiß gemaischt habe. Eigentlich sollte eine Kombirast bei 65-69 °C eingehalten werden. Gleich nachher werde ich es mal testen, ob es siedendes Wasser mit 100°C misst.
Aha, ich habe es einige Minuten in sprudelnd kochendes Wasser gehalten und es zeigte nur 96 Grad an! Dann habe ich es mit einem Digital-Thermometer bei Zimmertemperatur verglichen und es lag etwa 2 Grad niedriger.
Das heißt für mich, das es im Bereich der Kombirast etwa 3 Grad daneben liegen sollte. Also hätte ich bei 70, anstatt 67 Grad gemaischt. Kein Wunder also, dass der Restextrakt so hoch und der Alk-Wert so niedrig liegt. Oder übersehe ich hier etwas?
Mein guter Rat an alle Neu-Aldi-Brauer: Überprüft als erstes das beiliegende Thermometer oder nehmt gleich ein besseres....
Gruß Jürgen

Fe2O3
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 689
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#99

Beitrag von Fe2O3 » Dienstag 21. Januar 2020, 17:16

Man möge mich korrigieren, aber ein Beinbruch sind die 3 grad kälter nicht. Die angepeilten 80 grad sind ja für das Aktivitätsoptimum der Enzyme gedacht, bzw bei Kombirast kühlt die Maische eh ab, und dirchläuft so von oben nach unten die verschiedenen Temperatur*bereiche*.
Bei deinem kälteren Start hast du halt ser einen Amylase wtwas weniger Zeit in OPTIMAL Bereich gelassen, aber trotzdem konnte die an den langkettigen zuckern knabbern und ihre Arbeit verrichten.

Lg
Martin

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 972
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Bierbrauset bei Aldi (Süd)

#100

Beitrag von Braufex » Dienstag 21. Januar 2020, 19:54

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Dienstag 21. Januar 2020, 16:57
... Überprüft als erstes das beiliegende Thermometer oder nehmt gleich ein besseres....
Servus Jürgen,
falls es Dich interessiert: ich verwende seit zwei Jahren dieses Einstich-Thermometer und bin absolut zufrieden.
Es lässt sich auch mit Eiswasser kalibrieren.
Ausserdem lässt sich die automatische Abschaltung abstellen :-)
Hab zwei Stück davon (zur Sicherheit) und möcht es nicht mehr missen. Werd ich wieder kaufen, falls eines kaputt geht.
Beide zeigen aufs zehntel Grad die gleiche Temperatur an.
Übrigens immer noch mit der ersten Batterie.
Der Link ist nur zur Orientierung, gibt es bestimmt woanders auch ...

Edit: hier noch ein paar Daten:
- Ein-Ausschalter, Hold-, Max.-Min.-Funktion mit dynamischem Update, T90 Messzeit ca. 8 sec.
- Abschaltautomatik mit Dauermessfunktion, kalibrierfähig, wasserdicht IP67
- Genauigkeit ±0,5°C bei -10 - 100°C, ansonsten ±1°C, gemäß EN13485, mit Kunststoffhülse und Klipp
- Messbereich: T: -40 - +250°C (-40 - +482°F), 24 x 19 x 218 mm, 32 g, 1x 1,5V LR44 Batterie inklusive, EK-EL

Gruß Erwin

Antworten