Anfängerfragen

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Anfängerfragen

#51

Beitrag von Longli » Montag 24. Februar 2020, 19:01

Nochmal zu den Flaschen.
Ich spüle jetzt meine ausgetrunkenen Flaschen gründlich aus und parke sie verkehrt herum im Kasten. Nach dem Hinweis zur thermischen Belastung verzichte ich auf den Dampfreiniger und habe vor sie in der Kiste stehend mit dem Kärcher zu reinigen.
Muss das unmittelbar vor dem abfüllen passieren, oder können die Flaschen über Nacht (Öffnung nach unten) stehen (in einem sauberen Raum)? Die in einem verschlossenen Beutel gelieferten Kronkorken würde ich nicht extra abkochen.
Für die neuen Behälter und Utensilien möchte ich einen Soda Reiniger verwenden.
Passt das?

Benutzeravatar
Uwe12
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5290
Registriert: Dienstag 5. April 2005, 20:10

Re: Anfängerfragen

#52

Beitrag von Uwe12 » Montag 24. Februar 2020, 19:08

Noch was zum Dampfreiniger: ich habe das auch mal mit einer normalen Bierflasche probiert.
Es hat heftig geknistert und die Flasche war quasi komplett von Rissen durchzogen und zerstört.
...ich habe das in der (alten) Badewanne probiert, falls es zerplatz fliegt nicht gleich alles durch die Gegend. :Wink
Wenn man die Flaschen vorwärmen könnte, vielleicht. Aber von Raumtemperatur auf Dampf packen sie nicht.

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Anfängerfragen

#53

Beitrag von Sura » Montag 24. Februar 2020, 19:51

Longli hat geschrieben:
Montag 24. Februar 2020, 19:01
Nochmal zu den Flaschen.
Ich spüle jetzt meine ausgetrunkenen Flaschen gründlich aus und parke sie verkehrt herum im Kasten. Nach dem Hinweis zur thermischen Belastung verzichte ich auf den Dampfreiniger und habe vor sie in der Kiste stehend mit dem Kärcher zu reinigen.
Muss das unmittelbar vor dem abfüllen passieren, oder können die Flaschen über Nacht (Öffnung nach unten) stehen (in einem sauberen Raum)? Die in einem verschlossenen Beutel gelieferten Kronkorken würde ich nicht extra abkochen.
Für die neuen Behälter und Utensilien möchte ich einen Soda Reiniger verwenden.
Passt das?
Mach da nicht son Drama von. Einweichen, Etikett abpulen, nochmal (ohne Klebeschmodder) einweichen und ordentlich ausspülen. Wenn du ganz viel Lust hast, vorher in die Geschirrspülmaschine. Danach aber in jedem Fall ordentlich ausspülen, weil der Klarspüler ein Schaumkiller ist.
(Wenn du vorher dran genuckelt hast, Pech. Dann musst du selbst wissen ob du besser putzen kannst wie deine Bakterien sich vermehrt haben.)

Du füllst da Bier rein. Mit Alkohol und Hopfen. Das ist nicht mehr ganz so verwundbar.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2097
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Anfängerfragen

#54

Beitrag von JackFrost » Montag 24. Februar 2020, 19:58

Sura hat geschrieben:
Montag 24. Februar 2020, 17:32
Ich hab schon Flaschen bis kurz unter der Deckel vollgemacht.
Man darf ja nicht vergessen, das sich nicht nur der Inhalt ausdehnt, sondern auch die Flasche. Irgendwo hatte Oli(?) das auch mal ausgerechnet, und heraus kam, das man den Gedanken der Wärmeausdehnung ziemlich vernachlässigen kann.

Was aber auch passiert, ist, daß der Sauerstoff der Luft in das Jungbier geht, und dort oxidiert. Das schmeckt und sieht man. Und je mehr Volumen über dem Jungbier, desto höher der Effekt.
Die Ausdehnung der Flasche ist minimalst, bei einem Alpha von 9*10-6K-1 nimmt das Volumen einer Euroflasche im Bereich von 0,05 ml bei einer Änderung von 5K zu. Das Volumen des Bieres sind aber auch nur 0,5 ml. 1 cm Kopfraum bei 20 mm Durchmesser sind 3,14 ml Volumen.

Ich hab gerade mal nachgemessen, wenn die Flasche (Euroflasche) mit dem Röhrchen komplett voll war, dann bleiben 4,5 cm Kopfraum.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Anfängerfragen

#55

Beitrag von Longli » Montag 24. Februar 2020, 20:44

Super, danke. Jetzt lass ich euch erst mal in Ruhe und teste das an 🤓

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Anfängerfragen

#56

Beitrag von Malzknecht » Montag 24. Februar 2020, 21:05

Ich hab mein letztes IPA bis zum Kronkorken gefüllt. Es war quasi kein Kopfraum da. Wollte experimentieren bzgl. Oxidation. Die warme Nachgärung hat mir dabei 3 Flaschen zerlegt. 4g/l co2.

Wenn ich aber eine Flasche selber geöffnet habe, war kein übermäßiger Druck da und kein Überschäumen. War dumm, eine Sauerei und gefährlich und machs jetzt nicht mehr so. Obs am Co2 oder an der Wärmeausdehnung lag, weiß ich nicht.
Viele Grüße,
Tobi

Malzknecht.de - Mein Hobbybrauer Blog

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Anfängerfragen

#57

Beitrag von Longli » Dienstag 25. Februar 2020, 20:30

D :Shocked Mir war schon klar, dass bei der Gärung mit Hefe Wärme entsteht, aber dass das soviel ausmacht hätte ich nicht geglaubt.
Ich habe den Bottich in einem Raum mit 17°C stehen und die Temperatur geht nicht unter 23°C (laut Anleitung zum Kit 20-25°C).
Die Flasche mit Gärröhrchen daneben ist 1,5°C kälter.

Schaun mer mal, dann seh mer scho :Bigsmile

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1026
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Anfängerfragen

#58

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 25. Februar 2020, 23:01

Ich meine man sollte das mit dem minimalen Kopfraum nicht übertreiben. Erstens sieht es komisch aus, wenn die Flasche bis zum Verschluss voll ist, und zweitens gibt es beim Einschenken ins Glas erst mal einen riesen Blupp und wenn man nicht aufpasst, erzeugt man mehr Schaum als zum Bierstil passt. Und dann noch die Erfahrung von Malzknecht.
Lieber nehme ich geringe Oxydation in Kauf und fülle wie bei Kaufbier oder etwas höher.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6422
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Anfängerfragen

#59

Beitrag von Ladeberger » Dienstag 25. Februar 2020, 23:59

Was'n das für eine Argumentation: Eine Produktschädigung in Kauf nehmen, weil es im geschlossenen Gebinde besser aussieht und man beim Einschenken nicht so aufpassen muss? :puzz

Das ist doch beides nichts weiter als reine Gewohnheitssache.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Anfängerfragen

#60

Beitrag von Sura » Mittwoch 26. Februar 2020, 06:44

JackFrost hat geschrieben:
Montag 24. Februar 2020, 19:58
Sura hat geschrieben:
Montag 24. Februar 2020, 17:32
Ich hab schon Flaschen bis kurz unter der Deckel vollgemacht.
Man darf ja nicht vergessen, das sich nicht nur der Inhalt ausdehnt, sondern auch die Flasche. Irgendwo hatte Oli(?) das auch mal ausgerechnet, und heraus kam, das man den Gedanken der Wärmeausdehnung ziemlich vernachlässigen kann.

Was aber auch passiert, ist, daß der Sauerstoff der Luft in das Jungbier geht, und dort oxidiert. Das schmeckt und sieht man. Und je mehr Volumen über dem Jungbier, desto höher der Effekt.
Die Ausdehnung der Flasche ist minimalst, bei einem Alpha von 9*10-6K-1 nimmt das Volumen einer Euroflasche im Bereich von 0,05 ml bei einer Änderung von 5K zu. Das Volumen des Bieres sind aber auch nur 0,5 ml. 1 cm Kopfraum bei 20 mm Durchmesser sind 3,14 ml Volumen.

Ich hab gerade mal nachgemessen, wenn die Flasche (Euroflasche) mit dem Röhrchen komplett voll war, dann bleiben 4,5 cm Kopfraum.

Gruß JackFrost
Ich habs mal ausprobiert. Links ist die kalte Flasche, und rechts die mit 20°C. Der Füllstand war vor der Kühlung der linken in etwa gleich bei beiden. Selbst wenn man mir unterstellt das ich nicht 100% genau gleichmäßig eingeschenkt habe, ist der Unterschied trotzdem nicht erkennbar.
IMG_20200226_053705.jpg
(Jaja, ich weiss, schönes Bild von der Wand :P )
Malzknecht hat geschrieben:
Montag 24. Februar 2020, 21:05
Ich hab mein letztes IPA bis zum Kronkorken gefüllt. Es war quasi kein Kopfraum da. Wollte experimentieren bzgl. Oxidation. Die warme Nachgärung hat mir dabei 3 Flaschen zerlegt. 4g/l co2.

Wenn ich aber eine Flasche selber geöffnet habe, war kein übermäßiger Druck da und kein Überschäumen. War dumm, eine Sauerei und gefährlich und machs jetzt nicht mehr so. Obs am Co2 oder an der Wärmeausdehnung lag, weiß ich nicht.
4grCO2/l sind 2gr für eine 0,5l Flasche. Das sind ca. 1l CO2 bei Umgebungsdruck. Der "Liter" CO2 löst sich aber hauptsächlich im Bier. Da sich in der Flasche eine Equivalenz des Drucks einstellt, ist es sowieso relativ egal ob da 2cm oder 0,2cm Kopfraum sind.

Entweder hast du die Flasche nach einem CC befüllt und den Deckel wirklich so draufgequetscht das die Flüssigkeit absolut keinen Platz mehr hatte für die minimal Ausdehnung, oder die Flaschen waren vorgeschädigt. Zudem wäre mehr Volumen in der Flasche bei gleicher Menge an entstehendem CO2 kontraproduktiv und würde für mehr Druck sorgen, da Luft deutlich weniger komprimierbar ist.

Insgesamt schliesse ich daraus:
Die Flasche bis kurz unter den Rand zu befüllen halte ich nach wie vor für vollkommen problemlos. Sie wo zu befüllen, daß sie nach dem verschliessen im Kopfraum vollständig gefüllt ist, kann ein Problem werden. Das bestreite ich nicht.

Gruß,
Kai
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Anfängerfragen

#61

Beitrag von Longli » Samstag 29. Februar 2020, 08:51

Mein Ansatz begann bereits über Nacht, nach (höchstens) 12 h sehr stark zu gären (starke Wärmeentwicklung und das Gärröhrchen in der „Vergleichsflasche“ neben dem Bottich mehrere Bubbels pro Minute). Nach drei Tagen ist die Temperatur auf Umgebungstemperatur zurück gegangen und es kommt nur noch ganz selten eine Blase im Gärröhrchen.
Ich prüfe heute die Dichte und am Dienstag noch einmal. Wenn sich nichts verändert fülle ich am Mittwoch ab.

- sind 3 oder 4 Tage Gährung nicht zu wenig ?
- es wird empfohlen nach Ende der Gährung 2 Tage mit dem Abfüllen zu warten. Können das auch mal 4 Tage sein (ich bin als Pendler nicht jeden Tag zu Hause) ?

ubu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 216
Registriert: Donnerstag 8. März 2018, 11:37

Re: Anfängerfragen

#62

Beitrag von ubu » Samstag 29. Februar 2020, 10:09

Ich kenne den Richtwert 3 Tage keine Änderung.
Und bei mir können es auch mal eine Woche sein in der der Sud ohne Änderung steht.

Ich kann auch nicht immer direkt nach den magischen drei Tagen Abfüllen.
Dann steht er halt mal ne Woche länger.

Mein Grundsatz beim Abfüllen ist: Lieber eine Woche länger warten als ein Tag zu wenig.
Gruß
Uwe

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1017
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Anfängerfragen

#63

Beitrag von VolT Bräu » Samstag 29. Februar 2020, 10:55

ubu hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 10:09
Mein Grundsatz beim Abfüllen ist: Lieber eine Woche länger warten als ein Tag zu wenig.
:thumbup
Ausserdem ist es auch für die Abfüllung und das Absetzen der Hefe im Gärfass hilfreich zu kühlen und etwas zu warten. Seit ich bei maximal 8 Grad abfülle, habe ich keinerlei Ärger mit Schaum bei der Abfüllung. Bei Zimmertemperatur kann es schon mal Probleme geben.
Das hat jetzt nicht direkt was mit der Wartezeit zu tun, denn kühlen sollte man natürlich auch erst wenn die Gärung sicher durch ist, aber zwanghaft schnell Abfüllen ist sicherlich nicht der ideale Weg.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Anfängerfragen

#64

Beitrag von Sura » Samstag 29. Februar 2020, 11:36

Longli hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 08:51
Mein Ansatz begann bereits über Nacht, nach (höchstens) 12 h sehr stark zu gären (starke Wärmeentwicklung und das Gärröhrchen in der „Vergleichsflasche“ neben dem Bottich mehrere Bubbels pro Minute). Nach drei Tagen ist die Temperatur auf Umgebungstemperatur zurück gegangen und es kommt nur noch ganz selten eine Blase im Gärröhrchen.
Ich prüfe heute die Dichte und am Dienstag noch einmal. Wenn sich nichts verändert fülle ich am Mittwoch ab.

- sind 3 oder 4 Tage Gährung nicht zu wenig ?
- es wird empfohlen nach Ende der Gährung 2 Tage mit dem Abfüllen zu warten. Können das auch mal 4 Tage sein (ich bin als Pendler nicht jeden Tag zu Hause) ?
Generelle Richtwerte sind quatsch. Man füllt ab, wenn die Gärung fertig ist. Das zu erkennen erfordert Erfahrung mit den eigenen Möglichkeiten. Da ist es besser sich von oben heranzutasten. Also lieber länger warten als kürzer.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Anfängerfragen

#65

Beitrag von Longli » Samstag 29. Februar 2020, 11:37

Also kein Problem wenn das etwas länger im Bottich bleibt?

Benutzeravatar
Sura
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3341
Registriert: Montag 2. November 2015, 22:37

Re: Anfängerfragen

#66

Beitrag von Sura » Samstag 29. Februar 2020, 11:44

Solange die Hefe noch arbeitet, nein, kein Problem.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem."
(Karl Valentin)

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Anfängerfragen

#67

Beitrag von Longli » Samstag 29. Februar 2020, 13:47

Ich meine nach der Gärung und vor dem Abfüllen. In meiner Beschreibung zum Kit steht „Abwarten bis Gärung völlig beendet ist, weitere ein bis zwei Tage warten“.
Bei mir könnten es unter Umständen auch 3-4 Tage werden bis ich wieder zu Hause bin und abfüllen kann.

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1017
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Anfängerfragen

#68

Beitrag von VolT Bräu » Samstag 29. Februar 2020, 15:47

Das ist okay, da passiert nichts. Viel schlimmer ist es wenn du jeden Tag den Deckel aufmacht und Proben ziehst um den Tag ganz genau festzustellen, an dem die Gärung beendet ist.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Anfängerfragen

#69

Beitrag von Longli » Samstag 29. Februar 2020, 19:42

VolT Bräu hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 15:47
Das ist okay, da passiert nichts. Viel schlimmer ist es wenn du jeden Tag den Deckel aufmacht und Proben ziehst um den Tag ganz genau festzustellen, an dem die Gärung beendet ist.
Klares Wort. Danke!

Antworten