Zeitdauer Gärung

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Zeitdauer Gärung

#1

Beitrag von Longli » Donnerstag 2. April 2020, 08:55

Moin,
Ich habe jetzt mal ein Weizen Kit angesetzt. Das blubbert jetzt seit 11 Tagen vor sich hin. Angegeben sind 7-10 Tage.
Die Gärung ist zwar kontinuierlich schwächer geworden, bleibt jetzt aber seit 2 Tagen stabil bei 10 Blubs pro 15 Min (Speidel Gärspund Mobil).
Ist das noch normal und muss ich abwarten bis die Gärung auf 0 geht ?

Gruß Longl

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1723
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Zeitdauer Gärung

#2

Beitrag von Barney Gumble » Donnerstag 2. April 2020, 09:00

Ich nehme an, Du meinst "0 Blubbergeräusche".
Diese Einheit ist nicht besonders signifikant für ein Ende der Gärung.
Sicherer ist immer einmal durchrühren (natürlich abgekochter oder anderweitig desinfizierter Löffel) und wirklich bis zum völligen Stillstand abwarten. Ein Refraktometer oder eine 0-7-Spindel iVm einer Schnellgärprobe ist das Einzige was hier wirklich was bringt.
VG
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 955
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Zeitdauer Gärung

#3

Beitrag von guenter » Donnerstag 2. April 2020, 10:28

Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#4

Beitrag von Longli » Donnerstag 2. April 2020, 14:15

Nein, ich meinte nicht das Geräusch.
Ich nutze (erstmalig) den hier:

https://shop.speidels-braumeister.de/de ... spundmobil

Das Ding hat ein ziemlich großes Volume Und wenn das Oberteil durch die Gärgase zirka1cm angehoben wird kann das Gas entweichen und es geht wieder in die Ausgangsstellung.
Dieser Vorgang wird von der Software als „1 Blubb“ gewertet.
Ich denke es sind 3-4 Gasblasen einer herkömmlichen Spindel erforderlich um den Vorgang auszulösen.
Es ist also schon noch ganz schön Energie im Kessel. Umrühren und nochmal für eine Weile stehen lassen?

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1723
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Zeitdauer Gärung

#5

Beitrag von Barney Gumble » Donnerstag 2. April 2020, 14:49

Wenn nix mehr blubbert, kann aber auch sein dass es woanders (Deckeldichtung..) noch Aktivität in Form von CO2-Entlüftung gibt
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
Rumborak
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 626
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10

Re: Zeitdauer Gärung

#6

Beitrag von Rumborak » Donnerstag 2. April 2020, 14:54

Hi,

egal was du nutzt: Gärglocke, Gärspund,GärSpund mobil,etc.

Eine verlässliche Aussage bekommst du nur mit der Messung des Restextraktes.
Verändert dieser sich nicht mehr über mehrere Tage, dann ist die Gärung durch...

Lies dir die genannten Threads durch, das wird dich sicherlich weiterbringen.

Ob und wie viel mal es blubbt ist dabei egal..

Hast du eine Spindel oder Refraktometer?

VG
Genießt im edlen Gerstensaft
Des Weines Geist, des Brotes Kraft.

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#7

Beitrag von Longli » Donnerstag 2. April 2020, 15:27

Barney Gumble hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 14:49
Wenn nix mehr blubbert, kann aber auch sein dass es woanders (Deckeldichtung..) noch Aktivität in Form von CO2-Entlüftung gibt
Mein Problem ist aber, dass der Sud nach 11 Tagen noch sehr aktiv ist.

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#8

Beitrag von Longli » Donnerstag 2. April 2020, 15:28

Ok, dann messe ich heute und Morgen mit der Spindel.

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 955
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Zeitdauer Gärung

#9

Beitrag von guenter » Donnerstag 2. April 2020, 16:26

Longli hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 15:28
Ok, dann messe ich heute und Morgen mit der Spindel.
:thumbsup danach können wir bei Bedarf weiter diskutieren.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#10

Beitrag von Longli » Donnerstag 2. April 2020, 16:38

22.03.2020 = 10,39°P
02.04.2020 = 2,00°P

laut Tabelle: scheinbarer Vergärungsgrad 81%
tatsächlicher: 66%

Viel kann da ja wohl nicht mehr kommen, aber schauen wir Morgen.

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Zeitdauer Gärung

#11

Beitrag von Malzknecht » Donnerstag 2. April 2020, 19:13

Das ist tatsächlich schon hoch, aber warte noch mal bis übermorgen, besser bis Sonntag mit der Messung. Wenn sich dann nix verändert hat abfüllen. Lass es dir schmecken!
Viele Grüße,
Tobi

Malzknecht.de - Mein Hobbybrauer Blog

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#12

Beitrag von Longli » Donnerstag 2. April 2020, 20:06

Malzknecht hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 19:13
Das ist tatsächlich schon hoch, aber warte noch mal bis übermorgen, besser bis Sonntag mit der Messung. Wenn sich dann nix verändert hat abfüllen. Lass es dir schmecken!
Die Brühe ist (trotz vorsichtigem umrühren, immer noch so aktiv wie in den letzten 2 Tagen. Sicher eine gute Idee bis Sonntag zu warten, auch wenn es dann genau 2 Wochen sind.
Kann die Dichte eigentlich gegen 0°P gehen?

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1377
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Zeitdauer Gärung

#13

Beitrag von Braufex » Donnerstag 2. April 2020, 20:23

Wenn Dich das Thema echt interessiert, kann ich Dir die beiden Beiträge von Oli (olibaer) im Braumagazin empfehlen.

Teil1: https://braumagazin.de/article/dichtemessung_1/
Teil2: https://braumagazin.de/article/dichte-teil-2/

Genauer bekommst Du die Zusammenhänge nicht mehr erklärt :Wink
Im Teil 2 wird mehr auf die praktische Anwendung eingegangen

Gruß Erwin
Zuletzt geändert von Braufex am Donnerstag 2. April 2020, 20:31, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Zeitdauer Gärung

#14

Beitrag von Malzknecht » Donnerstag 2. April 2020, 20:24

Ne das wird nicht gehen, da du ja unvergärbare Zucker produziert hast. Wenn du Sonntag immer noch 81% hast ist alles OK. Was war das denn für eine Hefe? Ich hatte auch schon höhere sEVGs aber viel höher ist eher selten.
Viele Grüße,
Tobi

Malzknecht.de - Mein Hobbybrauer Blog

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#15

Beitrag von Longli » Donnerstag 2. April 2020, 20:58

Malzknecht hat geschrieben:
Donnerstag 2. April 2020, 20:24
Ne das wird nicht gehen, da du ja unvergärbare Zucker produziert hast. Wenn du Sonntag immer noch 81% hast ist alles OK. Was war das denn für eine Hefe? Ich hatte auch schon höhere sEVGs aber viel höher ist eher selten.
Gozdawa Weizenkit, auf der Hefe steht BW 11.

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Zeitdauer Gärung

#16

Beitrag von Malzknecht » Donnerstag 2. April 2020, 23:03

Mh die Goz BW11 hatte ich noch nicht. Ließt man hier im Forum quer, dann haben die Kollegen sEVGs um die 70%. Kommt natürlich immer auch aufs Rezept an.. warte mal bis Sonntag, dann sehen wir weiter
Viele Grüße,
Tobi

Malzknecht.de - Mein Hobbybrauer Blog

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 9022
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zeitdauer Gärung

#17

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 2. April 2020, 23:55

Diese Blubberzähler sind teure Spielzeuge für naive Hobbybrauer ohne Mehrwert. Hat mit genauen Messwerten absolut nichts zu tun. Unterschiedliche Hefen haben auch ein unterschiedliches Gärverhalten. Wenn der Bottich nicht ganz dicht ist entweicht CO2 anderweitig. Und auch wenn die Gärung bereits abgeschlossen ist kann und wird weiterhin CO2 ausgasen, besonders bei einem Temperaturanstieg. Das hat also Null Aussagekraft über den Vergärungsgrad.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Zeitdauer Gärung

#18

Beitrag von Malzknecht » Freitag 3. April 2020, 07:59

Okay ich bin jetzt davon ausgegangen, dass hier mir der Spindel gemessen wurde. Falls nicht ist die Diskussion über den Vergärungsgrad natürlich Kaffeesatzleserei
Viele Grüße,
Tobi

Malzknecht.de - Mein Hobbybrauer Blog

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#19

Beitrag von Longli » Freitag 3. April 2020, 13:25

Mir gefällt die kontinuierliche Temperaturüberwachung (Fühler im Sud) sehr gut. Bei dem starkwandigen Speidel Gärbottich ist die Flüssigkeit im inneren wärmer als die Außenhülle. Außerdem muss ich nicht laufend messen.
Die Aktivitätskurve finde ich auch Aussagekräftig. Ok, mir war nicht bewusst, dass nach abgeschlossener Gärung trotzdem noch Gase austreten. Dafür bin ich Anfänger.
Zukünftig werde ich die Spindel nutzen, wenn die Kurve deutlich abfällt.

Noch eine Frage, ich habe eine sehr kleine Spindel mit einem Plastikröhrchen was von der Größe her gerade so ausreicht. Irgendwie Supoptimal. Habt ihr einen Tip für was vernünftiges?

Benutzeravatar
Rumborak
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 626
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10

Re: Zeitdauer Gärung

#20

Beitrag von Rumborak » Freitag 3. April 2020, 14:09

Hi,

ich empfehle dir ein Refraktometer.
Da benötigst du nur wenige Tropfen für die Messung.

VG
Genießt im edlen Gerstensaft
Des Weines Geist, des Brotes Kraft.

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#21

Beitrag von Longli » Freitag 3. April 2020, 16:17

Rumborak hat geschrieben:
Freitag 3. April 2020, 14:09
Hi,

ich empfehle dir ein Refraktometer.
Da benötigst du nur wenige Tropfen für die Messung.

VG
Dann mache ich das. Ein Link wäre nett, damit ich nicht erst wieder das falsche kaufe bei der Auswahl.

Benutzeravatar
Rumborak
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 626
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10

Re: Zeitdauer Gärung

#22

Beitrag von Rumborak » Freitag 3. April 2020, 18:14

Hi,

empfehlen kann ich Dir leider nichts.

Ich kann nur sagen, dass ich das hier habe:

https://www.ebay.de/i/152194270607?chn= ... hQQAvD_BwE

Und das tut seit Jahren seinen Dienst.

Natürlich gibt es hochpreisigere und wahrscheinlich bessere...

VG
Genießt im edlen Gerstensaft
Des Weines Geist, des Brotes Kraft.

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#23

Beitrag von Longli » Freitag 3. April 2020, 18:33

Wow das ist wirklich günstig. Ich habe jetzt was von Temperaturkompensation (ATC) gelesen. Macht das Sinn?

Übrigens seit heute Nachmittag gehen die „Blubs“ des Gärspund kontinuierlich zurück und wird Morgen auf 0 sein. Dann werde ich wieder Spindeln und Sonntag abfüllen.
Das war ne schwere Geburt!

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 955
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Zeitdauer Gärung

#24

Beitrag von guenter » Freitag 3. April 2020, 18:38

Ja ATC macht Sinn. Und vergiss die Blubs, bitte.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#25

Beitrag von Longli » Freitag 3. April 2020, 18:40

Ok, danke. Im Juni werde ich berichten, was draus geworden ist ,-)

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Zeitdauer Gärung

#26

Beitrag von Malzknecht » Freitag 3. April 2020, 19:40

Diese Refraktos müssen vor jedem Gebrauch trotz ATC kalibriert werden. Hab ich auch nicht geglaubt, stimmt bei meinem aber. Die Schwankung bei mir ist immer etwa 0,3-0,5 Brix. Einfach vorher mit Leitungswasser auf 0 stellen, die Feuchtigkeit gut entfernen und dann messen.
Viele Grüße,
Tobi

Malzknecht.de - Mein Hobbybrauer Blog

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#27

Beitrag von Longli » Freitag 3. April 2020, 19:47

Malzknecht hat geschrieben:
Freitag 3. April 2020, 19:40
Diese Refraktos müssen vor jedem Gebrauch trotz ATC kalibriert werden. Hab ich auch nicht geglaubt, stimmt bei meinem aber. Die Schwankung bei mir ist immer etwa 0,3-0,5 Brix. Einfach vorher mit Leitungswasser auf 0 stellen, die Feuchtigkeit gut entfernen und dann messen.
:thumbup

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#28

Beitrag von Longli » Sonntag 5. April 2020, 10:18

Nach wie vor 2,0 °P. Also abgefüllt.
Von 22l sind 19,5 geblieben. 2l mehr Verlust als bei meinem ersten Versuch (Germania Hell).

Im Juni sage ich euch, ob man es trinken kann.

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6422
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Zeitdauer Gärung

#29

Beitrag von Ladeberger » Sonntag 5. April 2020, 10:33

Warum denn im Juni? Weizenbier trinkt man doch frisch.

Gruß
Andy

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#30

Beitrag von Longli » Sonntag 5. April 2020, 10:36

Echt? Ich wollte es noch einige Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen und dann für 4 Wochen in den Keller.

Benutzeravatar
Malzknecht
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17
Wohnort: Ascheberg (Westf)

Re: Zeitdauer Gärung

#31

Beitrag von Malzknecht » Sonntag 5. April 2020, 10:41

Also bei mir wäre bis Juni leer :Bigsmile
Viele Grüße,
Tobi

Malzknecht.de - Mein Hobbybrauer Blog

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#32

Beitrag von Longli » Sonntag 5. April 2020, 10:45

Aber muss sich nicht erst noch die Kohlensäure in der Flasche entwickeln?

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6422
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Zeitdauer Gärung

#33

Beitrag von Ladeberger » Sonntag 5. April 2020, 11:06

Die Karbonisierung dauert in der Regel nur einige Tage. Mit was hast du denn karbonisiert?

Dem Bier danach noch ein paar Tage Kälte zu spendieren (< 4 °C), schadet auch nie. Danach sollte ein Weizenbier aber auf dem Höhepunkt sein.

Meine Weizenbiere sind in der Regel 14 Tagen nach Brautag im Ausschank. Vermutlich wären sie auch noch einige Tage früher trinkbar, aber von Wochenende zum übernächsten Wochenende ist eben mein Rhythmus.

Gruß
Andy

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#34

Beitrag von Longli » Sonntag 5. April 2020, 11:18

Mit Zucker. Gleich kalt stellen, oder noch ein paar Tage wie in der Gärung?

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1026
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Zeitdauer Gärung

#35

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Sonntag 5. April 2020, 12:18

Wenn du kein Flaschenmanometer hast: 1... 2 Wochen bei Raumtemperatur.
Nach 1 Woche Mal eine Flasche probieren.
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#36

Beitrag von Longli » Sonntag 5. April 2020, 13:15

Danke euch, alle Klarheiten restlos beseitigt ,-)
Schönen Sonntag noch.

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#37

Beitrag von Longli » Donnerstag 16. April 2020, 19:33

- das erste Obergärige (Germania Hell) ist jetzt seit 7 Wochen fertig und ja, es ist Bier geworden 😜

- das Weizen war nach ner Woche für die Karbonisierung für 3 Tage, bei 4°C im Kühlschrank und ist wirklich sehr gut geworden. Es würde etwas mehr Kohlensäure vertragen, aber das ist wohl mit der Zugabe von Zucker nicht zu erreichen

- ich habe jetzt ein Untergäriges Kellerbier seit 9 Tagen im Bottich. Inzwischen habe ich ja auch ein Refraktometer:
- Stammwürze 25 Brix
- Jungbier gestern und heute 16 Brix

Ich habe das Refraktometer vor jeder Nutzung mit Wasser kalibriert und die zu prüfende Flüssigkeit hat 20°C.
Laut dem Braurechner komme ich damit auf 9,1% Vol. Kann das sein :Shocked
Die vorgegebenen Wassermengen habe ich eingehalten.

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 848
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Zeitdauer Gärung

#38

Beitrag von bwanapombe » Donnerstag 16. April 2020, 20:16

Aus wieviel Malz und wieviel Wasser? 25° Brix klingt erstmal verdächtig viel für ein Helles.

Dirk
Stay thirsty!

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#39

Beitrag von Longli » Donnerstag 16. April 2020, 20:22

bwanapombe hat geschrieben:
Donnerstag 16. April 2020, 20:16
Aus wieviel Malz und wieviel Wasser? 25° Brix klingt erstmal verdächtig viel für ein Helles.

Dirk
2,7 kg Malzextraktmischung, 1,2 kg Malzextrakt ungehopft und 22 l Wasser.

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 848
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Zeitdauer Gärung

#40

Beitrag von bwanapombe » Donnerstag 16. April 2020, 20:52

Ich kenne diese Mischungen nicht. Wieviel Jungbier hast Du raus und was war der Stammwürzegehalt im Rezept (°P)?

Dirk
Stay thirsty!

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#41

Beitrag von Longli » Donnerstag 16. April 2020, 20:55

Ich habe es noch nicht abgefüllt und der Stammwürzgehalt war nicht angegeben

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 848
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Zeitdauer Gärung

#42

Beitrag von bwanapombe » Donnerstag 16. April 2020, 21:18

Also Kellerbier paßt nicht so recht zu einem Bier mit 24°P. Entweder stimmt die Messung nicht oder es wurde endlos Flüssigkeit beim Kochen verdampft. Dann sollte am Ende sehr wenig Bier rausgekommen sein.

Dirk
Stay thirsty!

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#43

Beitrag von Longli » Donnerstag 16. April 2020, 21:24

Es geht aber um Bierkits.

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#44

Beitrag von Longli » Samstag 18. April 2020, 16:41

Es ist jetzt bei konstant 15 Brix geblieben und ich habe nach 10 Tagen abgefüllt. Das Jungbier werde ich jetzt für 5 Tage bei ca. 15°C (wie in der Gärung) stehen lassen und anschließend einige Wochen bei ca. 13°C im Keller lagern. Dann noch einmal für 1-2 Wochen im Kühlschrank (3-5°C).
Zur Sicherheit werde ich Morgen eine Bügelflasche öffnen um festzustellen ob Zuviel Druck drauf ist.
Habe ich das so alles richtig verstanden, gerade zu dem Untergärigem finde ich unterschiedliche Informationen.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9802
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Zeitdauer Gärung

#45

Beitrag von gulp » Samstag 18. April 2020, 17:07

Prüf mal mit der Spindel. 15 Brix sind doch jenseits von gut und böse. Das sind gerade mal 55 % sEVG.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#46

Beitrag von Longli » Samstag 18. April 2020, 17:18

Ihr macht es einem Ahnunglosem aber wirklich nicht einfach.
Ich habe eine sehr kleine Spindel, du mir ungenau erscheint und frage nach was besseren. Nimm ein Refraktometer. Ok ich lege mir eines zu (und bewusst nicht das billigste) und gehe genau nach Anleitung und Hinweisen hier vor. Ergebnis- unlogisch, nimm eine Spindel.
Ok, dann mach ich das.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9802
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Zeitdauer Gärung

#47

Beitrag von gulp » Samstag 18. April 2020, 17:46

Würde mir im Traum nicht einfallen, zu einem Refraktometer zu raten. Du musst schon aufpassen, wer was schreibt, außerdem
ist es immer eine gute Strategie sich nicht nur auf ein Messgerät zu verlassen!

Mein Tipp: lesen, lesen, lesen! :Smile

Gruß
Peter

https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku. ... redirect=1


https://www.medimops.de/jan-bruecklmeie ... kHEALw_wcB
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 848
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Zeitdauer Gärung

#48

Beitrag von bwanapombe » Samstag 18. April 2020, 17:50

Wieviel Bier war es am Ende? Da kann man auch schon mal schauen, ob die Refraktometerwerte überhaupt plausibel sind.

Dirk
Stay thirsty!

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#49

Beitrag von Longli » Samstag 18. April 2020, 18:28

Die Spindel sagt jetzt 4°P.
Aus den 22 Litern sind genau 20 l Jungbier geworden (+ ca. ½ l Rest im Bottich).
Die Probeflasche war beim öffnen, 8 h nach der Abfüllung, völlig unspektakulär.

Longli
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 16. Februar 2020, 15:38

Re: Zeitdauer Gärung

#50

Beitrag von Longli » Samstag 18. April 2020, 18:34

gulp hat geschrieben:
Samstag 18. April 2020, 17:46
Würde mir im Traum nicht einfallen, zu einem Refraktometer zu raten. Du musst schon aufpassen, wer was schreibt, außerdem
ist es immer eine gute Strategie sich nicht nur auf ein Messgerät zu verlassen!

Mein Tipp: lesen, lesen, lesen! :Smile

Gruß
Peter

https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku. ... redirect=1


https://www.medimops.de/jan-bruecklmeie ... kHEALw_wcB

Die Wiki habe ich schon hoch und runter gelesen und das Buch „Bier selbst Brauen“ (DK Verlag) war der Auslöser. Aber es bleiben halt immer noch Fragen....

Antworten