Ist ein Glycerinkessel zum Hopfenkochen geeignet?

Antworten
Holger-Pohl
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3627
Registriert: Samstag 1. März 2003, 00:00
Wohnort: 96369 Weißenbrunn

Ist ein Glycerinkessel zum Hopfenkochen geeignet?

#1

Beitrag von Holger-Pohl » Samstag 25. November 2017, 21:40

Hallo Braugemeinde,

ich liebäugle mit dem Gedanken meine alte Heizspirale (siehe Brauereivorstellung - einer der ersten damals) gegen einen Glycerinkessel auszutauschen.

Vorschweben würde mir folgendes Modell: (ich hoffe, dass der Link funktioniert)

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 4-298-4763

Dabei stellen sich mir folgende Fragen:

Nr 1: Nachheizzeit: Da ja das Glycerin nachheizt, kommt da nach dem Kochen überhaupt ein Whirlpool mit guter Heißtrubabscheidung zustande?
Wie lange müsste man vorher ausschalten?

Nr 2: Aufheizzeit: Der Kocher kann bis 200 Grad geheizt werden. Weiß jemand, ob man den ganzen Pott vorher gefüllt haben muss, oder ob man (wie ich
es sonst eben mit dem bisherigen mache) schon bei einem Drittel Füllstand anfangen kann zu heizen.

Es geht also nur um Würze, nicht um Maische.

Danke, für euren Erfahrungsschatz.

Beste Grüße
Holger

Bjmang
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 25. Dezember 2015, 11:52
Wohnort: Rodalben
Kontaktdaten:

Re: Ist ein Glycerinkessel zum Hopfenkochen geeignet?

#2

Beitrag von Bjmang » Samstag 25. November 2017, 23:33

Ich denke das geht top. Nachheizen spielt keine rolle beim kochen, dürftest du nach dem ersten probelauf raushaben.
Mein fangogerät ist mit öl gefüllt. Ist auch bei 1/3 Füllung kein Problem. Aber es gibt hier im Forum Leute die genau diese Kessel einsetzen. Und auch damit Maischen.
Gruß aus der Pfalz.

Benutzeravatar
Isegrimm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 213
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 22:16

Re: Ist ein Glycerinkessel zum Hopfenkochen geeignet?

#3

Beitrag von Isegrimm » Sonntag 26. November 2017, 08:38

Ich verwende die Kessel nur noch zum Kochen und zur Heißwasserbereitung im großen Stil. Ich schalte den Kessel bei niedrigem Füllstand nicht so gerne früher ein. Die Kesselwände werden bis zum Ölfüllstand sehr sehr heiß (wahrscheinlich 200 Grad) und mich beschleicht ein Gefühl von Energieverschwendung. Erst bei Läuterende einzuschalten ist aber auch keine gute Lösung, weil das Aufheizen bei meinen beiden Kesseln sehr lange dauert. (eher 2 Minuten pro Grad C. Bei 14KW Gas in etwa die Hälfte)
Dass die Nachheizzeit für den Whirlpool nicht so optimal ist hast du ja schon selbst vorweggenommen.
Gemessen am Kesselinhalt finde ich das Preis- Leistungsverhältnis solcher Kessel nicht umwerfend. Die von mir wahrgenommenen Nachteile des G-Kessels sind die Vorteile der Gasbefeuerung: Hitze schnell da .. Hitze schnell wieder weg.... Zudem sind die G- Kessel bleischwer. Im Vergleich dazu ist ein guter Hockerkocher und ein Schengler Trompetenblechtopf ein wahres Fliegengewicht.
HuMGe
Wolfgang

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5771
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Ist ein Glycerinkessel zum Hopfenkochen geeignet?

#4

Beitrag von uli74 » Sonntag 26. November 2017, 11:28

Zum Kochen sind diese Kessel super geeignet. Falls Du Bedenken hast wegen Whirlpool: Den könntest Du aber auch in Deinem Läuterbottich machen.
Gruss

Uli

Holger-Pohl
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3627
Registriert: Samstag 1. März 2003, 00:00
Wohnort: 96369 Weißenbrunn

Re: Ist ein Glycerinkessel zum Hopfenkochen geeignet?

#5

Beitrag von Holger-Pohl » Sonntag 26. November 2017, 20:21

Hallo Uli,

geht nicht, der Läuterbottich ist rechteckig und steht über dem Kocher, ich müsste also irgendwas anderes finden, oder ich lasse das Zeugs einfach wieder eine Stunde stehen, wenn es soweit geht.

Hallo Isegrimm,

Frage, was ist ein guter Hockerkocher. Für 150 Liter und das indoor, kann ich wohl keinen einfachen Paellabrenner nehmen, oder?

Hallo Bjmang,

kannst du mir da mal einen Namen geben, damit ich direkt eine PM schreiben kann`

BEsten Dank erst mal für die ersten Meinungen - sie helfen schon mal weiter.

LG Holger

brauereigeschichte
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 101
Registriert: Montag 28. Oktober 2013, 14:11

Re: Ist ein Glycerinkessel zum Hopfenkochen geeignet?

#6

Beitrag von brauereigeschichte » Montag 27. November 2017, 10:34

Geht super. Ich habe 2 solche Kessel (120 + 260 Liter) Einer zum Maischen, einer zum Kochen. Bis sich nach abschalten der Heizung alles beruhigt hat, dauert es nur wenige Minuten. Whirlpool kein Problem. Kochen tun die Dinger übrigens super. Aufpassen wegen überkochen.

Bei weiteren Fragen schreib mir einfach.

Holger-Pohl
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3627
Registriert: Samstag 1. März 2003, 00:00
Wohnort: 96369 Weißenbrunn

Re: Ist ein Glycerinkessel zum Hopfenkochen geeignet?

#7

Beitrag von Holger-Pohl » Montag 27. November 2017, 12:44

Hier mal ein Link zu meiner Brauereivorstellung von 2014.

Im Großen und Ganzen sieht sie noch so aus. Einiges ist aber im Umbau begriffen. Hier sieht man auch den bisherigen Kochkessel mit innenliegender Edelstahlheizschlange.

http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... &tid=10690

LG
Holger

Antworten