Hopfen am Vortag überbrühen (mazerieren)

Antworten
Joh
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 28. September 2013, 01:10

Hopfen am Vortag überbrühen (mazerieren)

#1

Beitrag von Joh » Samstag 23. Dezember 2017, 22:32

Moin,

da mein morgiger Sud mal anders wird (ein Kartoffelbier), habe ich mich natürlich vorher mal umgesehen.
Dabei bin ich über das "Kartoffelbuch für Reich und Arm" von Bernhard Friedrich Voigt (1839) gestolpert:
Besonders kräftig nach Hopfen schmeckend wird das Bier, wenn der Hopfen des Tags zuvor mit viel kochendem Wasser überbrüht wird, daß derselbe im Wasser völlig eingeweicht sich befindet. Der hopfen wird durch diese Behandlung vorbereitet erweicht (macerirt), wonach die Aufschließung und Mittheilung seines eigenthümlichen gewürzhaften Bitterstoffs leichter und vollkommener erfolgt, und in diesem Falle nicht nur eine kürzere kochung mit der Bierwürze erfordert, sondern dadurch auch ein ansehnlichere Antheil Hopfen erspart werden kann.
Hier der Link zur Seite.

Hat das überbrühen irgendwelche Nachteile? Oder warum wird es nicht gemacht? Zumindest testhalber würde ich das für einen Standard-Sud mal probieren.

Joh

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: Hopfen am Vortag überbrühen (mazerieren)

#2

Beitrag von Mjoelnir » Samstag 23. Dezember 2017, 22:37

Also wenn du Dolden verwendest macht das schon Sinn, bei Pellets eher nicht. Bei reiner Aromagabe ist das kochende Wasser natürlich problematisch, da Aromaöle ausgetrieben werden. Ansonsten muss man halt noch eventuelle Isomerisierung im kochenden Wasser berücksichtigen. Ist vermutlich einfacher die Bitterhopfengabe normal durch zu führen. Scheint ja wohl eher nur hopfensparend zu sein. Wäre natürlich interessant ob das geschmacklich wirklich einen Unterschied macht. Denke ich aber eher nicht, wenn man alle Parameter bedenkt und ausgleicht, wie z.b die längere Isomerisierungszeit.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4931
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Hopfen am Vortag überbrühen (mazerieren)

#3

Beitrag von §11 » Sonntag 24. Dezember 2017, 00:22

Hier lässt sich Balling über Kartoffelbier aus:
https://books.google.com/books?id=8p1SA ... er&f=false
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Joh
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 28. September 2013, 01:10

Re: Hopfen am Vortag überbrühen (mazerieren)

#4

Beitrag von Joh » Dienstag 27. Februar 2018, 00:28

zurück zum Topic: Kartoffelbier...

Jetzt nach ca. 2 Monaten schmeckt es (immer noch) gut.
Irgendwie nach 'nem Standard-Süffelbierr, aber auch anders. Wenn man weiß, das Kartoffeln drin sind, schmeckt man sie raus.

Einen Teil (8 Liter) habe ich mit 7g frischem Rosmarin angesetzt... Kartoffeln mit Rosmarin musste jetzt mal sein.
War etwas wenig, aber geil ;-) . Der Rosmarin wurde nach 2 Tagen (Ende Hochkräusen) in einem Säckchen für 5 Tage reingelegt.

Werd' ich nochmal brauen.

Joh

Antworten