Einkocher übergekocht nach Hopfengabe, Hopfen nachgeben?

Antworten
divad2100
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 24. Februar 2018, 20:19

Einkocher übergekocht nach Hopfengabe, Hopfen nachgeben?

#1

Beitrag von divad2100 » Samstag 24. Februar 2018, 20:34

Hallo,

ich bin neu hier und stelle mich daher kurz vor.

Seit Herbst 2017 mit dem Brauvirus infiziert. Mittlerweile habe ich einen 70L Thermobehälter + 26 L Einkocher. Ziel ist eine Induktionskochplatte (oder Zwei) und ein 100L Kochtopf. Aber gut Ding will Weile haben, kostet ja auch alles.

Um die Akzeptanz meines Hobby's bei meiner Frau zu erhöhen, habe ich ihr heute ein Guinness gebraut.

http://meinsudhaus.de/bier-rezepte/ober ... ere/stout/

Alles gut soweit, langsam kommt Routine auf.

Dabei ist mir ein Missgeschick passiert worüber ich mich sehr geärgert habe. Und das ist auch meine Frage wie damit umzugehen ist:

Nach der ersten Hopfengabe, 24 g Magnum mit ~ 15 Alpha ist der Kocher übergekocht, einmal umgedreht und zack war es passiert. Ein Handtuch war um den Kocher drumgewickelt und dieses war voll mit Hopfen.
Was ist dann zu tun ? Ich habe 12 g Magnum nachgegeben, da ich dachte der ganze Hopfen ist jetzt sofort wieder raus aus der Würze.
Richtig gehandelt?
Das Bier schmeckte sehr herb, könnte sein dass es zuviel Hopfen war. Wenn überkochen kein Thema ist und man keinen Hopfen nachgeben muss habe ich jetzt ein Guinness mit 65 IBU.

Für Tips wie mit der Situation umzugehen ist wäre ich dankbar. Also wie man mit Überkochendem Hopfen am Besten umgeht. Ggf. was man mit zu herben Bier machen kann, aber dazu steht schon viel hier im Forum. Im Prinzip kann man, außer verscheiden und/oder süßen , nix machen hatte ich verstanden.

Gruß

divad :Drink

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17385
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Einkocher übergekocht nach Hopfengabe, Hopfen nachgeben?

#2

Beitrag von Boludo » Samstag 24. Februar 2018, 20:38

Das Problem kenne ich. Oft sieht es nach viel mehr Hopfen aus, wie es tatsächlich war.
Vermutlich hast Du zu viel nachgeworfen. Wirklich sagen kann das aber keiner.
Mach dich erst mal nicht verrückt. Wie bitter das jetzt schmeckt sagt nicht viel aus.

Stefan

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: Einkocher übergekocht nach Hopfengabe, Hopfen nachgeben?

#3

Beitrag von Mjoelnir » Samstag 24. Februar 2018, 20:52

Gerade eben gelesen, dass bei mehreren Wochen Lagerung über 25 °C die Bittere abgebaut wird :Bigsmile
Aber das würde ich nicht empfehlen, weil sonst der restliche Geschmack des Bieres auch leidet. Also vermutlich wird das Bier dadurch nicht sonderlich besser.
Ehrlich gesagt wüsste ich nichts, womit man die Bittere effektiv erniedrigen könnte.
Gegen das Überkochen können 3 Dinge helfen.
1. Den Topf nicht so voll machen (oft keine Option)
2. Den Hopfen sehr langsam und portionsweise zugeben.
3. Immer einen Becher voll Wasser oder noch besser eine Sprühflasche mit Wasser bereit halten und kaltes Wasser draufgeben, sobald es überkocht.
Ob du zu viel Hopfen nachgegeben hast kannst du jetzt nicht wissen. Würze und Jungbier schmecken immer deutlich Bitterer als fertig gereiftes Bier. Einfach abwarten und das fertige Bier nochmal probieren.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

divad2100
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 24. Februar 2018, 20:19

Re: Einkocher übergekocht nach Hopfengabe, Hopfen nachgeben?

#4

Beitrag von divad2100 » Samstag 24. Februar 2018, 21:27

Danke für die Antworten.

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2948
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Einkocher übergekocht nach Hopfengabe, Hopfen nachgeben?

#5

Beitrag von Bierjunge » Sonntag 25. Februar 2018, 10:20

Mjoelnir hat geschrieben:
Samstag 24. Februar 2018, 20:52
Gegen das Überkochen können 3 Dinge helfen.
1. Den Topf nicht so voll machen (oft keine Option)
2. Den Hopfen sehr langsam und portionsweise zugeben.
3. Immer einen Becher voll Wasser oder noch besser eine Sprühflasche mit Wasser bereit halten und kaltes Wasser draufgeben, sobald es überkocht.
4. Wenn man sieht, dass die Würze kurz vor dem Sieden und schon zu zucken anfängt, ohne dass Blasen zur Oberfläche dringen, schon mal ein paar wenige Hopfenpellets hineinwerfen. Diese wirken als Kondensationskeime wie Siedesteinchen und wirken damit einem Siedeverzug mit folgendem Überkochen entgegen.
Das wird durchaus auch in großen Brauereien gemacht, wenn die erste Hopfengabe erst nach dem Würzebruch erfolgen soll: Kurz vor dem Sieden schon vorher einfach eine Handvoll Pellets in die Pfanne. Auf unsere Maßstäbe übertragen vielleicht ein Teelöffel voll. Das hat keine nennenswerten Auswirkungen auf Bitterstoffausbeute oder Aromaprofil, erspart aber viel Ärger und Putzen.

Moritz

Joh
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 28. September 2013, 01:10

Re: Einkocher übergekocht nach Hopfengabe, Hopfen nachgeben?

#6

Beitrag von Joh » Dienstag 27. Februar 2018, 00:17

Hmm,

ganz einfach: den Hopfen nicht reinkippen, sondern in einem (z.B. Milchtopf) langsam in die Würze tauchen, etwas Würze reinlaufen lassen, kurz schwenken, reinlaufenlassen und fertig.

Joh

Antworten