Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

Antworten
Phoenixntb
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 16:13

Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#1

Beitrag von Phoenixntb » Freitag 2. März 2018, 21:10

Hallo ihr lieben....

Ist ne Weile her, dass ich mich gemeldet habe.

Ich habe eine Frage zum Würzekühlen / Kühler

Im Forum finde ich hierzu unterschiedliche Aussagen... Und vielleicht mache ich es auch anders als alle anderen.
Ich möchte mir gerne einen Würzekühler kaufen.

Kochen tue ich im 36 Liter Topf aus Edelstahl.
Wann wird der Würzekühler genutzt? Direkt nach dem Kochen.. ja klar... aber bis zu welcher Gradzahl? Gelesen habe ich, dass wohl die meisten bis 80 Grad kühlen und dann einen Whirpool plus Hopfung machen?!

Anschließend würde ich ins Fass schlauchen... aber dann ist das neu zu entstehende Bier ja immer noch zu warm...
Der Würzekühler passt aber vermutlich auch nicht ins das 30 Liter Gärfaß von Speidel...

Ich würd mich über eine kurze "Anleitung" freuen und vorallem ne Kaufempfehlung... sollte man im Fass kühlen.

LG

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#2

Beitrag von Mjoelnir » Freitag 2. März 2018, 22:02

Du hast genau zwei Optionen.
Entweder wie du es beschreibst, auf 80°C kühlen (aktiv mit Spirale oder passiv) und dann Whirlpool, Hopfenseihen und im Fass kühlen oder
Im Topf direkt auf Anstelltemperatur kühlen ohne Whirlpool und dann ins Fass seihen. Whirlpool ist in dem Falle nicht nötig, da das Abkühlen dafür sorgt, dass der Trub sedimentiert.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Phoenixntb
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 16:13

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#3

Beitrag von Phoenixntb » Freitag 2. März 2018, 22:05

sollte es so einfach sein?
Wie verhalte ich mich den dann bei einer Whirpoolhopfung?

Der Würzekühler passt vermutlich nicht ins Fass

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#4

Beitrag von Mjoelnir » Freitag 2. März 2018, 22:32

Ja es ist so einfach.
Wenn du eine Whirlpoolhopfung machen möchtest, dann einfach bei T<80°C reinschmeissen, umrühren und weiter kühlen.
Sehr unspektakulär.
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Phoenixntb
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 16:13

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#5

Beitrag von Phoenixntb » Freitag 2. März 2018, 22:40

okey, dann entschuldige ich mich, dass ich überhaupt ein Thema eröffnet habe!
Danke sehr für eure Hilfe!

Benutzeravatar
Mjoelnir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 11:42
Wohnort: Stuttgart/Bayreuth

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#6

Beitrag von Mjoelnir » Freitag 2. März 2018, 22:42

Da gibt es nichts zu entschuldigen. Fragen sind da um gestellt zu werden :Bigsmile
"Hey you, beer me, beer me for always...beer us together"
"Beer beer, beer beer, beer beer beer beer..."
____________________________________________________
Grüße
Daniel

Phoenixntb
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 16:13

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#7

Beitrag von Phoenixntb » Freitag 2. März 2018, 22:47

dann brauche ich mir auch keine Gedanken machen, ob der Kühler in das Fass passt :-)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7510
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#8

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 2. März 2018, 23:55

Immer in der Pfanne auf Anstelltemperatur kühlen. Hat den Vorteil das nicht nur der Heißtrub sondern auch der Kühltrub dort ausfällt und somit gar nicht erst im Gärfaß landet. Wie schon erwähnt braucht es dann auch keinen Whirlpool mehr, da sowieso alles am Pfannenboden sedimentiert. Die sog. Whirlpool Hopfung macht man dann einfach bei knapp unter 80°C. Ich lasse das dann 10-15min ziehen bis ich aktiv weiter kühle. Monofilament-Filter beim Hopfenseihen nicht vergessen, auch wenn da eher weniger drin landet.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Phoenixntb
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 16:13

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#9

Beitrag von Phoenixntb » Freitag 2. März 2018, 23:58

wow, danke dafür.... sobald ich den Kühler besorgt habe, werde ich das testen:-)

Winkler
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Montag 23. April 2018, 08:20

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#10

Beitrag von Winkler » Mittwoch 1. August 2018, 14:48

Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 23:55
Die sog. Whirlpool Hopfung macht man dann einfach bei knapp unter 80°C. Ich lasse das dann 10-15min ziehen bis ich aktiv weiter kühle. Monofilament-Filter beim Hopfenseihen nicht vergessen, auch wenn da eher weniger drin landet.
kurze Frage,

wirft Du die pellets/Dolden dann lose rein und lässt es 10-15min ziehen oder in einem Hopfensäcken oder ähnliches?

Gruß
Christian

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7510
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#11

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 1. August 2018, 14:57

Winkler hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 14:48
Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 2. März 2018, 23:55
Die sog. Whirlpool Hopfung macht man dann einfach bei knapp unter 80°C. Ich lasse das dann 10-15min ziehen bis ich aktiv weiter kühle. Monofilament-Filter beim Hopfenseihen nicht vergessen, auch wenn da eher weniger drin landet.
kurze Frage,

wirft Du die pellets/Dolden dann lose rein und lässt es 10-15min ziehen oder in einem Hopfensäcken oder ähnliches?

Gruß
Christian
Hopfen kommt immer lose rein. Sonst leidet die Ausbeute.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#12

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 3. August 2018, 09:13

Ihr kühlt dann ohne rühren nehme ich an? Das würde den Trub ja wieder aufwirbeln? Oder setzt sich das nachher noch gut ab?
Beim ersten Versuch habe ich in der Pfanne auf 30 Grad ca. gekühlt mit rühren und dann kalt Whirlpool gerührt.
Beim zweiten Versuch habe ich nur auf 80 Grad gekühlt, Whirlpool und dann noch mal umgeschlaucht und weiter gekühlt. Da hat sich nicht mehr sehr viel zusätzlich abgesetzt... Erst dann in den Gärtank. Wenn der Kühler in den Gärtank passen würde, hätte ich mir da einmal schlauchen sparen können.
Ideal ist das irgendwie nicht.
Ich möchte aber eigentlich auch nicht ohne Rühren kühlen... Da braucht man doch so einen großen Kühler oder es dauert elendig lange... (?!)
Da das kühlen in der Pfanne ohne Whirlpool ja auch recht verbreitet zu sein scheint, würde mich sehr interessieren wie ihr das genau macht: Also insbesondere mit/ohne rühren, wie groß ist der Kühler wie viel Würze, wie lange dauert es etwa?
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Shortbreaker
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 38
Registriert: Freitag 14. September 2018, 16:34

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#13

Beitrag von Shortbreaker » Sonntag 11. November 2018, 17:18

Ich möchte hier noch einmal einhaken:

Ich nutze ebenfalls eine Kühlspirale, die ich mit dem Wasser aus der Gartenzisterne kühle. Nun habe ich das Problem, dass ich unten im Topf schon 25°C habe, während es oben noch um die 50°C anzeigt. Rumrühren will ich nicht so, um den Trub nicht wieder aufzuwirbeln, aber andererseits setzt sich das doch sicher auch wieder recht schnell.
Jetzt habe ich mir überlegt, ob es vlt. von Vorteil wäre, den Kühler so anzuschliessen, dass der Zulauf zuerst oben eingebracht wird, so dass das gekühlte Wasser direkt absinken kann und es durch die Temperaturunterschiede so zu einer besseren Durchmischung kommt.
Ich hatte es kurz probiert, dann aber feststellen müssen, dass mein Kühler in diese Richtung nicht ganz so dicht ist, weswegen ich die Richtung wieder umdrehen musste, um kein Zisternenwasser in den Sud zu bekommen.
Mittlerweile habe ich da nachgebessert und will es beim nächsten Mal versuchen.
Gibt es hierzu vielleicht schon Erfahrungswerte?

Benutzeravatar
coyote77
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 184
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Würzekühler - 30 Liter Fass + Temp

#14

Beitrag von coyote77 » Sonntag 11. November 2018, 17:32

Shortbreaker hat geschrieben:
Sonntag 11. November 2018, 17:18
Ich möchte hier noch einmal einhaken:

Ich nutze ebenfalls eine Kühlspirale, die ich mit dem Wasser aus der Gartenzisterne kühle. Nun habe ich das Problem, dass ich unten im Topf schon 25°C habe, während es oben noch um die 50°C anzeigt. Rumrühren will ich nicht so, um den Trub nicht wieder aufzuwirbeln, aber andererseits setzt sich das doch sicher auch wieder recht schnell.
Jetzt habe ich mir überlegt, ob es vlt. von Vorteil wäre, den Kühler so anzuschliessen, dass der Zulauf zuerst oben eingebracht wird, so dass das gekühlte Wasser direkt absinken kann und es durch die Temperaturunterschiede so zu einer besseren Durchmischung kommt.
Ich hatte es kurz probiert, dann aber feststellen müssen, dass mein Kühler in diese Richtung nicht ganz so dicht ist, weswegen ich die Richtung wieder umdrehen musste, um kein Zisternenwasser in den Sud zu bekommen.
Mittlerweile habe ich da nachgebessert und will es beim nächsten Mal versuchen.
Gibt es hierzu vielleicht schon Erfahrungswerte?
Die Diskussion gabs schon mal in einem Tröt, Nutz mal die Suchfunktion (Kühlspirale). Ich mach es inzwischen so dass ich erst in die eine Richtung laufen lasse, und dann in die andere, mit gutem Ergebnis.
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

Antworten