Hopfensack XXL

Antworten
uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5868
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Hopfensack XXL

#1

Beitrag von uli74 » Dienstag 13. Januar 2015, 22:27

Hallo Hopfensackbesitzer,

hat jemand Erfahrung mit solchen Wäschesäcken:

http://www.ebay.de/itm/8-Stuck-Waschene ... 2c71737e0c

100% Polyester und kochfest bis 95° C... Das Volumen ist riesig, damit sollte der Hopfen locker drinliegen ohne zu verklumpen. Die Frage ist: Sind die feinmaschig genug damit nachher doch nicht der meiste Hopfen in der Würze schwimmt?
Gruss

Uli

Benutzeravatar
chemograph
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 16. April 2014, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Hopfensack XXL

#2

Beitrag von chemograph » Dienstag 13. Januar 2015, 22:34

Diese speziellen Wäschesäcke kenne ich nicht, aber mit denen meiner besseren Hälfte hat es nicht funktioniert.
Ich habe mir die Brauwolfsche IKEA-Gardine zurechtgenäht und damit funktioniert es. Anstatt des Reisverschlusses verwende ich einen Knoten
Geographen torkeln nicht, sie mäandrieren!
SUCHE: -Speidel Gärfass 30l (gebraucht)

Mein Blog: Hackelsteiner Hausbräu

peka76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 220
Registriert: Donnerstag 12. September 2013, 10:26
Wohnort: Leipzig

Re: Hopfensack XXL

#3

Beitrag von peka76 » Dienstag 13. Januar 2015, 22:36

Also ich hätte ungern Polyester in meiner Würze, wenn ich nicht weis, ob die lebensmittelecht sind. :Shocked

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5868
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Hopfensack XXL

#4

Beitrag von uli74 » Dienstag 13. Januar 2015, 22:37

chemograph hat geschrieben:...aber mit denen meiner besseren Hälfte hat es nicht funktioniert.
Inwiefern hats damit nicht funktioniert?
Gruss

Uli

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5868
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Hopfensack XXL

#5

Beitrag von uli74 » Dienstag 13. Januar 2015, 22:42

peka76 hat geschrieben:Also ich hätte ungern Polyester in meiner Würze, wenn ich nicht weis, ob die lebensmittelecht sind. :Shocked

Ist es das nicht?
Gruss

Uli

Benutzeravatar
chemograph
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 16. April 2014, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Hopfensack XXL

#6

Beitrag von chemograph » Dienstag 13. Januar 2015, 22:43

Sorry für die unpräziese Antwort.
Die heimischen Wäschesäcke sind zu grobporig für Hopfenpellets. (Die von dir gezeigten kann ich natürlich nicht beurteilen)

Da ich die Gardine bereits im Haus hatte und sie zum Hopfenseihen verwende, lag die Verwendung als Hopfensack natürlich nahe.
Geographen torkeln nicht, sie mäandrieren!
SUCHE: -Speidel Gärfass 30l (gebraucht)

Mein Blog: Hackelsteiner Hausbräu

peka76
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 220
Registriert: Donnerstag 12. September 2013, 10:26
Wohnort: Leipzig

Re: Hopfensack XXL

#7

Beitrag von peka76 » Dienstag 13. Januar 2015, 23:18

uli74 hat geschrieben:
peka76 hat geschrieben:Also ich hätte ungern Polyester in meiner Würze, wenn ich nicht weis, ob die lebensmittelecht sind. :Shocked

Ist es das nicht?
Nicht zwangsweise. Da nicht klar ist, welche Weichmacher da drin sind.
Bei Kunststoffen muss die Lebensmitteltauglichkeit immer angegeben sein. Das sollte man auch bei allen verwendeten Eimern beachten.
Das Symbol dafür ist ein Glas und eine Gabel. (Witzigerweise trägt der billig Eimer von Toom dieses Zeichen - leider gibt es keine Deckel dazu)

Gruß
Peter

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Hopfensack XXL

#8

Beitrag von Brauknecht96 » Dienstag 13. Januar 2015, 23:35

Hallo Uli,

wollte mir gestern auch neue/zusätzliche Wäschesäcke bestellen und habe diese auch gesehen (bin BIAB-Brauer). Rein nach den Fotos würde ich diese Säcke nicht nehmen, da mir diese zu grobmaschig aussehen.

Habe schon einiges ausprobiert unter anderem auch die Lill-Gardine aus dem IKEA (etwa 2 mm Maschenweite). Diese geht zwar zum Maischen irgendwie, allerdings ist der Trubanteil der noch durchgeht extrem. Da wirst du bekloppt, weil der Hopfenfilter zum Schluss komplett verstopft. War eher ein Versager.

Gerade beim Hopfenfiltern bin ich vorsichtig. Beim BIAB hat man immer etwas Trub mit im Fass, was kein Problem ist. Das klärt sich alles. Wenn aber der Hopfenanteil zu groß ist, zickt schon mal die Hefe rum.

Die besten Erfahrungen habe ich mit den Wäschesäcken meiner besseren Hälfte gemacht (@chemograph: Auch ich klaue Wäschesäcke :thumbsup). Diese sind sehr engmaschig. Geschätzt würde ich sagen, dass die Maschenweite so 0,1 bis 0,2 mm beträgt (habe gerade mal einen Dreikant daneben gelegt, also wirklich nur geschätzt). Die nehme ich zum Maischen (BIAB), als Hopfensack und zum Kalttrubfiltern. Funktionieren bestens.

Leider kann ich dir kein Fabrikat nennen, da bei meinen Wäschesäcken kein "Schildchen" mehr dran ist (ist gerade auch mein Problem, brauch auch mal wieder neue). Aber die Säcke nach deinem Link sehen nach meinem Dafürhalten eher ungeeignet aus (zu große Maschenweite).


Gruß Brauknecht96

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Hopfensack XXL

#9

Beitrag von Brauknecht96 » Dienstag 13. Januar 2015, 23:46

Hallo Uli,

habe wegen der Maschenweite mal ein Foto von einem meiner (benutzten) Wäschesäcke gemacht. Ist vielleicht blöd, vielleicht hilfst dir aber ja weiter.
sack.jpg
Bild 1: Wäschesack solo
sack und lill.jpg
Bild2: Links Lill (Ikea) / rechts Wäschesack


Gruß Brauknecht96

JanBr

Re: Hopfensack XXL

#10

Beitrag von JanBr » Mittwoch 14. Januar 2015, 06:43

Wir haben sog. Abpresssäcke von Voran für Obstpressen verwendet. Sind lebensmittelecht und kochfest.

https://www.baywa.de/shop/produkte/them ... 0-l-197293

Die gibts in unterschiedlichen Größen.

Gruß

Jan

Antworten