Hopfenstopfen wie lange???

Antworten
apicsmart
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 23. Mai 2018, 15:42
Wohnort: Kerpen

Hopfenstopfen wie lange???

#1

Beitrag von apicsmart » Freitag 17. August 2018, 22:21

Hallo zusammen,

ich habe heute meinen ersten Sud mit meiner neuen Klarstein Mundschenk Brauanlage gebraut.
War schon viel neues für mich dabei, aber es hat soweit alles gut geklappt.

Mein erster Sud war ein gestopftes Amarillo/Citra Weizenbier.

Bis jetzt habe ich noch nie ein gestopftes gebraut. Ich habe mir zwar angelesen was Hopfenstopfen bedeutet und im Rezept steht auch wann ich hopfenstopfen soll, nämlich nach der Gärung, aber leider habe ich keine Ahnung wie lange ich den Hopfen im Bier lassen soll.

Die Anleitung sagt nur das ich nach der Gärung ca. 3g Citra je Liter zugeben soll um dem Weizen ein Limetten Aroma zu verpassen.
Nur leider keine Info wie Lange? 1 Stunde, 1 Tag...? Keine Ahnung.

Kann mir jemand hier einen Tipp geben?

Danke

Benutzeravatar
Paule
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 584
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14
Kontaktdaten:

Re: Hopfenstopfen wie lange???

#2

Beitrag von Paule » Freitag 17. August 2018, 22:25

Wird unterschiedlich gehandhabt. Pauschal: 3-5 Tage

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5274
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hopfenstopfen wie lange???

#3

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 17. August 2018, 22:50

Citra stopft man besser nicht am Ende der Gärung, sondern wenn die Gärkurve am Ende flacher wird (weil die Hefe sich auf die schwerer vergärbaren Saccharide umstellt). Amarillo und Cascade sind weitere Hopfen, die von dem ‚frühen Stopfen‘ profitieren.
Die Transformation einiger Hopfenbestandteile funktioniert einfach besser, wenn die Hefe noch hoch aktiv ist. Andere Hopfen leiden auch unter dem früheren Stopfen, weil Aromen mit dem CO2 ausgetrieben werden. Letztendlich helfen hier Erfahrungswerte und der Austausch zwischen den Hobbybrauern.
Wenn man bei -noch aktiver- Gärung stopft, dann reichen 2-3 Tage. Das Stopfen ist also fertig, wenn die Gärung durch ist. Zum Stopfen nach Anschluss der Gärung kann man 4-6 Tage veranschlagen. Das hängt stark davon ab wie sich der Stopfhopfen bewegen kann. Wirft man die Pellets direkt ins Gärfass bekommt man in kürzerer Zeit bessere Ergebnisse. Ist der Stopfhopfen im Hopfensäckchen oder Edelstahlfilter gefangen, dann dauert es etwas länger.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

apicsmart
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 23. Mai 2018, 15:42
Wohnort: Kerpen

Re: Hopfenstopfen wie lange???

#4

Beitrag von apicsmart » Samstag 18. August 2018, 09:59

Danke für die teils sehr ausführlichen Antworten.
Genau so eine info habe ich gebraucht.

Dann werde ich mall meine Gärung schön überwachen und gegen Ende den Citra Beifügen.
Ich bin mal gespant wie das Bier wird.

Ist ja alles absolutes Neuland für mich, da ich zum ersten mal mit dem Mundschenk gebraut habe und vor allem auch das erste mal nicht mit einem fertig zusammengestellten Zutatenpaket und einer ausführlichen Brauanleitung gearbeitet habe, sondern alles selbst zusammengestellt habe. Das Rezept hatte ich zwar von www.maischemalzundmehr.de, aber sonst ist es eben zum ersten mal ein komplett selbst gebrautes.

Majestix
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 18:13

Re: Hopfenstopfen wie lange???

#5

Beitrag von Majestix » Samstag 18. August 2018, 13:52

Das ist sehr interessant, dass es für verschiedene Hopfen einen optimalen Zeitpunkt zum Stopfen gibt.
Kann das das irgendwo her ab leiten? Er gibt es sogar eine Tabelle?
Grüsse
Carsten

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5274
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Hopfenstopfen wie lange???

#6

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 18. August 2018, 14:36

Bestimmt gibt es irgendwo eine Zusammenfassung. Wenn du nach „Hopfen Gärung Biotransformation“ googelst läufst du schon mal in die richtige Richtung :-)
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

tbln
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: Hopfenstopfen wie lange???

#7

Beitrag von tbln » Samstag 18. August 2018, 15:36

Falls du in Flaschen abfüllen willst und nicht gekühlt lagern kannst, kann ich dir nur raten über einen längeren Zeitraum zu Stopfen und/oder das Bier relativ schnell zu konsumieren.

apicsmart
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 23. Mai 2018, 15:42
Wohnort: Kerpen

Re: Hopfenstopfen wie lange???

#8

Beitrag von apicsmart » Samstag 18. August 2018, 18:21

Von den 20 Litern die ich gebraut habe werden wohl 10 Liter in 5l Partyfässer abgfüllt.
Der Rest dann in Flaschen. Genug Platz im Kühlschrank ist sicher nicht für alles auf einmal, aber ich Denke ohnehin noch über einen weiteren Kühlschrank nach... ;-)

Was ist der Grund dafür das man in Flaschen abgefülltes gestopftes Bier nur im Kühlschrank lagern sollte?
Verdirbt es oder verliert es an Aroma????

Warum betrifft das nur Flaschenbier?

Antworten