Mysterium: Kein Eiweißbruch

Antworten
Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 834
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Mysterium: Kein Eiweißbruch

#1

Beitrag von Felix83 » Mittwoch 2. Januar 2019, 17:56

Servusle,

ich hatte jetzt das zweite mal das Problem, dass beim Kochen keinerlei Eiweißbruch entstanden ist und finde den Fehler nicht.
In meinem kleinen System (37l Töpfe) hatte ich das Problem noch nie, aber im BT140 jetzt schon zwei mal.

Eigentlich sollte das ja ein reines pH Problem sein. Beim ersten mal war der Maische pH bei 5,46 bei einem Wiener Lager (Koch-pH nicht gemessen, aber der müsste dann ja auch in den Bereich von 5,2 fallen automatisch). Jetzt wieder bei meinem Session Pils. pH Sonde kaputt, aber Wasser war das selbe, wie beim Test im kleinen System, was dort einen pH von 5,4 ergab. Malz aus der selben Lieferung, aber nicht sicher, ob die Charge gleich war.

Der einzige Unterschied ist, dass ich bei beiden Brautagen mit Problemen eine Kombirast gemacht habe, sonst immer Stufenrasten. Aber das dürfte doch keinen Einfluss haben, oder?

Es trat absolut kein "Eierstich" auf, nur bisschen Eiweisshaut, die oben aufgeschwommen ist.

Habt ihr da ne Idee, wie sowas passieren kann, abseits von falschem ph?

Viele Grüße
Felix
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3888
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Mysterium: Kein Eiweißbruch

#2

Beitrag von afri » Mittwoch 2. Januar 2019, 22:01

Nein, aber zumindest einmal finde ich das Phänomen in meinen Brauakten wieder. Es gab schlicht keinen Eierstich, das Bier war ansonsten unauffällig. Vielleicht ist das manchmal eben so.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Felix83
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 834
Registriert: Samstag 17. Dezember 2016, 17:27
Wohnort: Karlsruhe

Re: Mysterium: Kein Eiweißbruch

#3

Beitrag von Felix83 » Donnerstag 3. Januar 2019, 01:46

Ok, ja bei mir hatte es möglicherweise einen negtiven Effekt. Kann nicht bestätigen, dass es an der Eiweißtrübung lag, aber ich hab mit insgesamt 4 g/l H. Cascade und Saphir gestopft. Nach zwei Tagen ne Probe probiert und es war unfasslich fruchtig. Zu arg sogar.
Dann nach insgesamt 5 Tagen einen Coldcrash gemacht und zwei Tage später abgefüllt. Kurz vorm abfüllen noch eine Probe probiert und das Cascade Aroma war weg. Absolut weg! Spahir war war noch da, aber auch reduziert.

Daher meine Vermutung (da das Bier nach CC recht klar war), dass die Hopfenöle mit der Eiweißtrübung ausgefallen sind.

Es muss auf jedenfall zu irgendeiner biochemischen Reaktion gekommen sein, die das Hopfenaroma verschwinden hat lassen.
When you don't know what you are doing, anything is possible. - Tony Magee

Antworten